Sensoriklabor

Labor für Bauwerkssensorik und Datenanalyse

Die Bauhaus-Universität Weimar hat einen Förderbescheid zum Aufbau weiterer Forschungsinfrastruktur in Höhe von 350.000 EUR erhalten. Fördergegenstand ist ein »Labor für Bauwerkssensorik und Datenanalyse«, kurz: »Sensoriklabor«, welches im Rahmen der »Thüringer Innovationsstrategie« (RIS3) gemäß der Richtlinie des Freistaates Thüringen zur Förderung der Forschung aus Mitteln des Europäischen Fonds für Regionale Entwicklung (EFRE) unterstützt wird. Mittelgeber ist das Thüringer Ministerium für Wirtschaft, Wissenschaft und Digitale Gesellschaft (TMWWDG).

Foto: Professur Stahl- und Hybridbau, Bauhaus-Universität Weimar.
Foto: Professur Stahl- und Hybridbau, Bauhaus-Universität Weimar.
Foto: Professur Stahl- und Hybridbau, Bauhaus-Universität Weimar.
Foto: Professur Stahl- und Hybridbau, Bauhaus-Universität Weimar.

Die geplante Geräteinfrastruktur des Sensoriklabors soll die Entwicklung, Validierung und Implementierung zukunftweisender neuer Konzepte des Bauwerksmonitorings nachhaltig unterstützen und als Katalysator zur Erschließung vielfältiger Forschungsvorhaben dienen.

Die zur Verfügung stehenden Mittel sollen verstärkt in drei Bereiche des Bauwerksmonitorings eingesetzt werden:

  • intelligente Sensornetze,
  • mobiles/berührungsloses Bauwerksmonitoring und
  • adaptive Tragwerke.

Im Zukunftskonzept der Bauhaus-Universität Weimar integriert sowie dem Forschungsschwerpunkt »Digital Engineering« auf dem Leib geschneidert soll eine interdisziplinäre und fakultätsübergreifende Nutzung des Sensoriklabors vorangetrieben werden. Zudem soll es eine breite, industrienahe Forschungsmöglichkeit für die unterschiedlichen Professuren der Bauhaus-Universität Weimar darstellen.

Auszeichnung
Am 14. Mai 2019 wurde das Sensoriklabor durch die Bundesregierung als "Ausgezeichneter Ort im Land der Ideen" prämiert. Aus rund 600 Projekten wurden bundesweit zehn Preisträger von der Initiative »Deutschland – Land der Ideen« und der Deutschen Bank ausgezeichnet.

Projektart
Thüringer Ministerium für Wirtschaft, Wissenschaft und Digitale Gesellschaft (TMWWDG) / Europäische Union (EFRE) / Thüringer Aufbaubank

Antragsteller: Prof. SmarslyProf. Morgenthal, Prof. Kraus

Förderdauer
2017-2018