Odenthal

"Ein integriertes Gesamtkonzept für Entwässerungsgebiet, Kanalnetz, Kläranlage und Gewässer mit dem Ziel eines nachhaltigen Gewässerschutzes und einer Reduktion der Kosten"

Projektförderung:
Ministerium für Umwelt, Naturschutz, Landwirtschaft und Verbraucherschutz des Landes Nordrhein-Westfalen (MUNLV)

Projektlaufzeit: 02/200 bis 12/2002

Projektleitung:
Bauhaus Universität Weimar

BUW-Projektleiter: Prof. Dr.-Ing. J. Londong

Projektpartner:
LSU - Lehrstuhl für Siedlungswasserwirtschaft und Umwelttechnik der Ruhr-Universität Bochum
Wupperverband, Wuppertal

Kurzfassung

Im Gegensatz zur bisherigen emissionsorientierten Vorgehensweise, bei der für die Auslegung der unterschiedlichen Elemente eines Entwässerungssystems (Mischwasserbehandlungsbauwerke, Kläranlage etc.) durch bauwerksspezifische Grenzwerte die zulässigen Einleitungsfrachten festgelegt werden, wurde im Rahmen eines Forschungsvorhabens für die Gemeinde Odenthal in Nordrhein-Westfalen zusätzlich eine immissionsorientierte Betrachtung des Entwässerungssystems verfolgt. Dabei wurden auf der Basis der resultierenden stofflichen Gesamtbelastung des Gewässers Rückschlüsse auf die Auslegung gezogen. Als Kriterien für die stoffliche Gesamtbelastung wurden die Konzentrationen der Parameter Ammoniak, Nitrit und Sauerstoff im Gewässer zugrunde gelegt. Es wurde eine Methode entwickelt, um die resultierende stoffliche Gewässerbelastung mit Hilfe von praxiserprobten Simulationsmodellen und Messdaten zu bestimmen und ggf. Defizite festzustellen. Neben dem Ziel, einen guten Zustand der Gewässerqualität zu erreichen, bestand das weitere Ziel darin, durch die integrierte Betrachtung des gesamten Entwässerungssystems Kosten zu sparen.


In contrast to the traditional emission based concept in which discharge emission standards are established for each individual type of structure, an immission based concept was used in this project. Immission based says that the combined effect of all outlets on the receiving water quality is used as the key factor for the design of the various structures. The combined effect is measured by the concentrations of three parameters. The integrated concept is meant to provide both good status of the waters water quality and cost savings. In order to find a suitable option an integrated planning tool was developed. This tool is based on a combination of state-of-the-art models combined with measured data. The investigations were carried out in Odenthal, a small municipality (12,000 p. e.) in the river Dhuenn catchment in the western part of Germany.

Weitere Informationen können der zugehörigen Veröffentlichung entnommen werden.

Nach oben