Kursangebote

Themen und Zielgruppen des neuen eTeach-Kursprogramms

Unsere Qualifizierungsangebote unterstützen Lehrende dabei, digitale Anwendungen und Dienste kennen zu lernen, didaktisch aufzubereiten und in themenspezifische Lehrbereiche und Themen einzubinden. Die Qualifizierungsmaßnahmen finden über Onlinekurse und (wenn möglich) in Präsenz statt. Hierbei werden die aktuelle Situation und die damit verbundenen Beschränkungen und Regularien berücksichtigt. Die systematische Aufbereitung des Kursangebots orientiert sich am Europäischen Rahmen für die digitale Kompetenz von Lehrenden. Der DigCompEdu-Kompetenzrahmen zielt darauf ab, die spezifischen digitalen Kompetenzen, die Lehrenden im Rahmen ihrer Tätigkeit benötigen, zu erfassen und zu beschreiben, indem 22 elementare Kompetenzen in 6 Bereichen vorgeschlagen werden (siehe Abbildung). 

Der Kompetenzrahmen liefert auch ein Bezugsmodell, das Lehrenden dabei helfen soll, ihre digitale Kompetenz zu bewerten und weiterzuentwickeln. Es werden sechs verschiedene Stufen dargestellt, auf denen sich die digitale Kompetenz der Lehrenden typischerweise entwickelt. Interessierte können über einen Onlinefragebogen ihre digitale Kompetenz identifizieren und ggf. Schritte einleiten, um ihre Kompetenz in ihrer aktuellen Stufe weiterzuentwickeln. In den ersten zwei Stufen, Einsteigerin und Einsteiger (A1) und Entdeckerin und Entdecker (A2), assimilieren die Lehrenden die neuen Informationen und entwickeln grundlegende digitale Verfahren; in den zwei darauf folgenden Stufen, Insiderin und Insider (B1) und Expertin und Experte (B2), werden ihre digitalen Verfahren eingesetzt, ausgeweitet und strukturiert; in den höchsten Stufen, Leaderin und Leader (C1) und Vorreiterin und Vorreiter (C2), leiten sie ihr Wissen weiter, stellen bestehende Verfahren in Frage und entwickeln neue.

Vor diesem Hintergrund richten sich die eTeach-Qualifizierungsangebote an Professor:innen, Dozent:innen und akademische Mitarbeiter:innen mit Lehraufgaben an Thüringer Hochschulen. Insbesondere neuberufene Professor:innen, Juniorprofessor:innen und Lehrende mit geringer Lehrerfahrung sollen von den eTeach-Kursen profitieren. Darüber hinaus sind de Multiplikato:innen des eTeach-Netzwerks herzlich eingeladen, Kurse zu besuchen oder auch mitzugestalten.

Digitale Ressourcen

Thematische Schwerpunkte sind: Auswahl digitaler Ressourcen, Erstellen und Anpassen digitaler Ressourcen, Organisieren, Schützen und Teilen digitaler Ressourcen.

Offene Bildungsressourcen (OER) für die Lehre finden, nutzen und selbst erstellen

Open Educational Resources (OER) sind Bildungsmaterialien jeglicher Art und in jedem Medium, die unter einer offenen Lizenz veröffentlicht werden. Eine solche offene Lizenz ermöglicht den kostenlosen Zugang sowie die kostenlose Nutzung, Bearbeitung und Weiterverbreitung durch Andere ohne oder mit geringfügigen Einschränkungen. Open Educational Resources können einzelne Materialien aber auch komplette Kurse oder Bücher umfassen. Jedes Medium kann verwendet werden. Lehrpläne, Kursmaterialien, Lehrbücher, Streaming-Videos, Multimediaanwendungen, Podcasts – all diese Ressourcen sind OER, wenn sie unter einer offenen Lizenz veröffentlicht werden. Der Kurs vermittelt einen Überblick zu den wichtigsten Begriffen und Lizenzen und bündelt wichtige Materialien, Links und Plattformen. Erprobt wird die Suche von OER, deren korrekte Nutzung und Erstellung von eigenen OER-Materialien für die eigene Lehrveranstaltung.

Kompetenzlevel: A1 | A2

Dozentin: Dr. Sandra Schön (promovierte Erziehungswissenschaftlerin und ausgewiesen OER-Expertin, derzeit ist sie u.a. für die österreichische Initiative "Open Education Austria Advanced“ beim „Forum Neue Medien in der Lehre Austria" für die Entwicklung von Zertifikaten für die Sichtbarmachung von OER-Kompetenzen von Lehrenden sowie OER-Aktivitäten von österreichischen Hochschulen verantwortlich, wissenschaftliche Mitarbeiterin im Team Lehr- und Lerntechnologien der TU Graz und u.a. Mitorganisatorin oder Beteiligte bei zahlreichen MOOCs zum Thema OER (s. iMooX.at) und OER-Initiativen, Mitherausgebern des mehrfach ausgezeichneten und offen lizenzierten Lehrbuchs für Lernen und Lehren mit Technologien (http://l3t.eu)

Alternativtermine: 28. Oktober 2021 und 10. Februar 2022, jeweils 9-13 Uhr

Zur Anmeldung >>>

Datenschutz und Urheberrecht

Zielrichtung: Der zweiteilig aufgebaute Kurs vermittelt einen Überblick über die aktuellen urheberrechtlichen und datenschutzrechtlichen Rahmenbedingungen (digitaler) Hochschullehre. Im ersten Teil (Urheberrecht) werden unter anderem der rechtskonformen Medieneinsatz in Hochschulveranstaltungen thematisiert, beispielsweise hinsichtlich der Nutzung urheberrechtlich geschützte Videos, Fotografien oder Schaubilder. Inhalte: Der zweite Kursteil widmet sich den datenschutzrechtlichen Vorgaben im Hochschulbereich und behandelt unter anderen die datenschutzkonforme Durchführung von Forschungsvorhaben oder Online-Prüfungen.

Kompetenzlevel: A2. 

Dozent: Dr. jur. Achim Förster, LL.M. (Indiana)

Termine: Teil 1 Urheberrecht: 09. September 2021 und Teil 2 Datenschutz: 20. Oktober 2021, jeweils von 13:30 bis 17.30 Uhr

Zur Anmeldung >>>

Lehren und Lernen

Kernbereich des eTeach-Kursprogramms mit den Themenfeldern Lehren mit digitalen Medien, Lernbegleitung, kollaboratives Lernen und selbstgesteuertes Lernen.

Mediendidaktische Grundlagen für die Onlinelehre

Zielrichtung: Mit der Verlagerung von Lehrveranstaltungen in den digitalen Raum sind neue Rahmenbedingungen und Herausforderungen für die Konzeption und Umsetzung von Lehrformaten entstanden. Unser Workshop beschäftigt sich mit folgenden Inhalten: (1) Grundlagen & Rahmenbedingungen von mediengestützten Lehrveranstaltungen verstehen, Orientierung im digitalen Raum schaffen, Kommunikation & Transparenz im digitalen Raum ermöglichen, (2) Digitale / Hybride Lehrveranstaltung sinnvoll planen: Synchrone / Asynchrone Lernaktivitäten im digitalen Raum kennenlernen, Verzahnung von Selbstlernzeit und Präsenz gewährleisten, Aktivierungsmethoden in Webmeetings ausprobieren, Aktivierungsmethoden in Moodle kennenlernen (z.B. Feedback, Dringende Frage, Forum) Der Workshop basiert auf einem Mix aus kurzen wissensvermittelnden Inputs und aktivierenden Phasen, in denen die Methoden kennengelernt, diskutiert und angewendet werden. Ziel ist es hierbei, ein erstes stimmiges didaktisches Veranstaltungskonzept zu skizzieren und Peer-Feedback zu erhalten.

Kompetenzlevel: A2 | B1

Dozenten: Daniel Nickl ist für technisch-didaktische Beratung in der Lehre und als Administrator von digitalen Lehrtools (moodle, vimp, u.a.) an der HafenCity Universität Hamburg tätig. Sabine Schermeier berät Lehrende bei der Konzeption und Umsetzung digital unterstützter Lehrszenarien an der HafenCity Universität Hamburg und ist Mit-Autorin der Online-Ressource für Lehrende „Digitaler Freischwimmer“. Dr. Nicole Podleschny berät Lehrende bei der Konzeption und Umsetzung digital unterstützter Lehrszenarien an der HafenCity Universität Hamburg und ist Mit-Autorin der Online-Ressource für Lehrende „Digitaler Freischwimmer“.

Alternativtermine: 10.9.2021 von 9:00-13:00 oder 4.2.2022 von 9:00-13:00 Uhr

Zur Anmeldung >>>

Hybride Lehr/Lernszenarien

Zielrichtung: Im Zuge der Pandemie, aber auch darüber hinaus werden hybride Unterrichtsszenarien relevant bleiben und an Bedeutung gewinnen, insofern sie die Vorteile von Präsenz- und Onlinephasen des medienbereicherten Lehrens und Lernens miteinander verbinden und optimal verknüpfen können. Vor diesem Hintergrund bietet der Kurs einen Einblick in das sogenannte Konzept des Flipped Classroom. Es sieht vor, Inhalte aus der Präsenz- in die Selbststudienzeit zu verlagern. Unser Workshop beschäftigt sich mit folgenden Inhalten: Grundlagen: das Konzept (Zielsetzung & Ablauf) des Flipped Classroom verstehen, geeignete Medien & Methoden sammeln und diskutieren, Herausforderungen kennenlernen und diskutieren, Methoden & Medien zur Verzahnung von Präsenz- und Selbststudium kennenlernen. Grobkonzept für hybride Veranstaltung (mittels Flipped Classroom): Grobkonzept für die eigene Lehrveranstaltung im Flipped-Classroom-Konzept entwerfen, Peer-Feedback zu Grobkonzepten geben/bekommen. Der Workshop basiert auf einem Mix aus kurzen wissensvermittelnden Inputs und aktivierenden Phasen zur Vertiefung bzw. Diskussion von Inhalten und Methoden. Hierbei sammeln wir Ideen dafür, Online-Ressourcen aus den digitalen Semestern gewinnbringend in die nächsten Semester zu übertragen. 

Kompetenzlevel: A2 | B1

Dozierende: Daniel Nickl ist für technisch-didaktische Beratung in der Lehre und als Administrator von digitalen Lehrtools (moodle, vimp, u.a.) an der HafenCity Universität Hamburg tätig. Sabine Schermeier berät Lehrende bei der Konzeption und Umsetzung digital unterstützter Lehrszenarien an der HafenCity Universität Hamburg und ist Mit-Autorin der Online-Ressource für Lehrende „Digitaler Freischwimmer“. Dr. Nicole Podleschny berät Lehrende bei der Konzeption und Umsetzung digital unterstützter Lehrszenarien an der HafenCity Universität Hamburg und ist Mit-Autorin der Online-Ressource für Lehrende „Digitaler Freischwimmer“.

Alternativtermine zur Auswahl: 17. September 2021 oder 28. Januar 2022 , jeweils 9-13 Uhr

Zur Anmeldung >>>

Videokonferenzsysteme

Zielrichtung: Die Anwendung von und das Zurechtfinden in Videokonferenzsystemen ist ein grundlegender Baustein zur Umsetzung von digitalen bzw. hybriden Lehrveranstaltungen im Zuge der Pandemie und darüber hinaus. Vor diesem Hintergrund vermittelt der Kurs die wichtigsten Grundlagen zu den, an Thüringer Hochschulen etablierten Videokonferenzsystemen, gibt praktische Tipps und Hinweise und beantwortet Fragen der Teilnehmenden. Zum Workshops wird parallel ein Onlinekurs in Moodle bereit gestellt, der alle Themen in Form von Lernvideos, Aufgaben und Beispielen enthält, sodass die Teilnehmer*innen einen optimalen Transfer in ihre Arbeitspraxis haben. Inhalte: Systeme: BigBlueButton, Zoom, Webex, Kurzeinführung in alle Systeme, aufgabenbasierte Erkundung und Tests, Vor- und Nachteile (Einbindung Moodle, Breakout-Räume, Telefoneinwahl etc.), Kriterien für die Auswahl

Kompetenzlevel: A1 | A2

Dozent: Christian Niemczik (Berater, Entwickler und Trainer im Bereich E-Learning und über die Firma Sudile)

Alternativtermine: 7. Oktober 2021 oder 3. März 2022, jeweils 9-15 Uhr

Zur Anmeldung >>>

Moodle für Einsteiger

Ziel ist das Kennenlernen der Möglichkeiten der digitalen Lehre mit Moodle in praktischer Arbeit und anhand von ausgewählten Szenarien. Sie erlangen die Befähigung, Moodle-Räume zu erstellen, zu gestalten und interaktiv in die Lehre einzubinden. Zum Workshops wird parallel ein Onlinekurs in Moodle bereit gestellt, der alle Themen in Form von Lernvideos, Aufgaben und Beispielen enthält, sodass die Teilnehmer*innen einen optimalen Transfer in ihre Arbeitspraxis haben. Inhalte: Kurse anlegen oder/und beantragen, Nutzer/innen in Kurse einschreiben, Kurse gestalten, Video und Audio integrieren, mit Studierenden kommunizieren, Einreichaufgaben erstellen und bewerten.

Kompetenzlevel: A1 | A2

Dozent: Christian Niemczik (Berater, Entwickler und Trainer im Bereich E-Learning und über die Firma Sudile)

Alternativtermine: 27. Oktober 2021 oder 9. März 2022, jeweils 9-15 Uhr

Zur Anmeldung >>>

Moodle Advanced

Zielrichtung: Aufbauend auf den Fähigkeiten, die im Einsteiger-Kurs erlernt wurden, wird im Fortgeschrittenen-Kurs das Wissen anhand von praktischen Szenarien zu vertieft. Die Teilnehmenden lernen weiterführende Funktionen kennen, mit denen sie interaktiv arbeiten können. Zum Workshops wird parallel ein Onlinekurs in Moodle bereit gestellt, der alle Themen in Form von Lernvideos, Aufgaben und Beispielen enthält, sodass die Teilnehmer*innen einen optimalen Transfer in ihre Arbeitspraxis haben.Inhalte: Tests anlegen, Termine finden, Abgaben bewerten, (Kurz)-Evaluationen durchführen, Import und Backup von Inhalten

Kompetenzlevel: B1

Dozent: Christian Niemczik (Berater, Entwickler und Trainer im Bereich E-Learning und über die Firma Sudile)

Alternativtermine: 29. Oktober 2021 oder 11. März 2022, jeweils 9-15 Uhr

Zur Anmeldung >>>

H5P in der Lehre

Zielrichtung: H5P ist eine Software zur Erstellung von interaktiven Lerninhalten, welche über eine Schnittstelle in Moodle eingebunden werden können. Beispielsweise lassen sich mit H5P Quizzes in Videos integrieren, digitale Lernkarten gestalten oder ganze interaktive Lernpakete entwickeln. Im Rahmen dieses Kurses lernen die Teilnehmenden, wie sie diese interaktiven Lerninhalte erstellen und in ihrer Lehre didaktisch sinnvoll einsetzen können. Sie erfahren, welche Möglichkeiten H5P für die digitale Unterstützung der Lehre bietet und können bei Wunsch auf Grundlage von eigenem Material ein eigenes H5P Lernpaket entwickeln, das sinnvoll in die Lehre eingebettet werden kann. Inhalte: Kennenlernen verschiedener interaktiver Lernformate mit H5P, Integrieren von H5P-Inhalten im Moodle-Raum, Erstellen von interaktiven Elementen (z. B. Animationen, Videos, Lernkarten) und Lernpaketen, didaktisch sinnvoller Einsatz von H5P in Lehre 

Kompetenzlevel: A2 (B1)

Dozentin: Anja Hager (Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Fortbildungszentrum Hochschullehre der Universität Bayreuth: Betreuung des Zertifikatsprogramms „Förderung von Lehr-Lernprozessen mit digitalen Ressourcen“ und Instructional Designer für die Erstellung von MOOCs)

Alternativtermine: 10. November 2021 oder 11. Januar 2022, jeweils 9-15:30 Uhr

Zur Anmeldung >>>

Storytelling in der Lehre

Zielrichtung: Erzählen ist eine kraftvolle Kommunikationsmethode. Und eine bewährte. Um Studierende munter zu machen und zu motivieren etwa. Um abstrakte Informationen zu veranschaulichen und Anker im Gedächtnis zu setzen. Erfahren Sie in diesem Workshop, wie Sie Storytelling in der Lehre zielgerichtet einsetzen können und wie Sie Ihr Thema eindrücklich und mit Freude vermitteln. Ziel: Sie erfahren in diesem Workshop, wie Sie Ihren Stoff nach den Regeln einer guten Erzählung ordnen und Spannung hineinbringen, um die Angesprochenen bis zum Ende mitnehmen. Sie arbeiten mit Sprachbildern und mit der „Leiter der Abstraktion“. Sie probieren aus, wie Sie noch mehr Begeisterung für Ihr Fach vermitteln können. Mitnehmen werden Sie nützliche Storytelling-Tools. Inhalte: Storytelling als Methode, erreichbare Kommunikationsziele, Vom roten Faden bis zur Spannungskurve, 7 Zutaten für eine gute Story, Anwendungsbereiche: Wo und wie sich Storys in der Lehre einsetzen lassen, Best-Practice-Beispiele für Storytelling zu wissenschaftlichen Themen, Elemente des Storytellings auf eigene Lehrmaterialien anwenden, Exkurs: Storyrahmen fürs ganze Semester, Tools anwenden: Mindmap, Baukasten, Storyboard, eine stringente Erzählung entwickeln.

Kompetenzlevel: A2 | B1

Dozentin: Christiane Zwick (Journalistin, Podcastberatung und Storycoaching für Selbstständige)

Alternativtermin: 30. August 2021 oder 07. Februar 2022, jeweils 9-16 Uhr

Beschränkungen: maximal 12 bis 15 Teilnehmende

Zur Anmeldung >>>

Podcast in der Lehre

Zielrichtung: In der digitalen Lehre nehmen Podcasts eine besondere Rolle ein. Sie laden Studierende zur lebendigen Auseinandersetzung mit dem Erzählten ein und ermöglichen es, zeitversetzt, Verbindung zu den Lehrenden zu halten. Auch gibt es bereits ein umfangreiches Angebot an Wissenschaftspodcast, die als wertvolle Lernressourcen in die Lehre integriert werden können. Inhalt: In diesem Online-Workshop lernen Teilnehmende an einem Tag, Grundlagen zum Podcasting in der Lehre: Konzeption eines eigenen Podcasts mit Schwerpunkt auf Didaktik und Technik (z.B. was bei der Aufnahme zu beachten ist wie ein Audio geschnitten und verbreitet werden kann). Es wird eine Präsentation mit folgenden Themen geben: Podcasting und Podcasts mit Hörproben, Überblick über Möglichkeiten der Verwendung von Podcasts in Lehr- Lernkontexten, Schreiben fürs Sprechen, das Wichtigste zur Akustik, Aufnahmen via Webcam oder Aufnahmegerät, Präsenz, Stimme und Intonation, Vorstellung des Open-Source-Schnittprogramms Audacity usw.

Kompetenzlevel: A2 | B1

Dozent: Dr. Markus Deimann (habilitierter und digital-affiner Bildungswissenschaftler, lehrt und forscht seit 20 Jahren im Bereich der Medienpädagogik. In seiner Arbeit geht es um pädagogische, didaktische und gesellschaftliche Implikationen der Digitalisierung im Kontext der Hochschule)

Alternativtermine: 30. September 2021 oder 17. Februar 2022, jeweils 9-13 Uhr

Beschränkungen: maximal 15-20 Teilnehmende

Screencast in der Lehre

Zielrichtung: Im Rahmen der digitalen Lehre sind Videos ein beliebtes Medium, egal, ob selbst produziert oder schon fertige Videos. Wie für jedes Medium und jede Methode muss der Einsatz aber zielgerichtet erfolgen, damit Lernen bei den Studierenden ermöglicht werden kann. Im Workshop schauen wir uns verschiedene Videotypen an, erarbeiten uns Kriterien für den didaktisch sinnvollen Einsatz von Videos und diskutieren Lehr- und Lernsettings, in die Videos eingebettet werden können.

Ablauf: Erstellung von Lernvideos via Powerpoint, OBS und Camtasia. Die Durchführung findet online in einer Kombination aus Live-Online Workshop und Selbstlernen via Online Kurs statt, so dass sich jede(r) Teilnehmer/in nach eigenem Interesse Schwerpunkte auswählen und ausprobieren kann. Bei Bedarf steht der Dozent jederzeit via Big Blue Button für Fragen zur Verfügung. Am Ende des Workshoptages steht noch einmal ein gemeinsamer Call über Big Blue Button für den Austausch, die Ergebnisse bzw. Fragen.

Kompetenzlevel A1 | A2 | B1. 

Dozent: Andreas Malangre von den Workshophelden. 

Alternativtermine: 27. September 2021 oder 14. Januar 2022, jeweils 9-16 Uhr mit Pausen.

Beschränkungen: maximal 12 Teilnehmende

Zur Anmeldung >>>

Sketchnotes in der (digitalen) Lehre

Zielrichtung: Visualisierungen, Flipchartgestaltung und Sketchnotes sind ein wirksames Instrument guter Lehre. Die Technik der visuellen Notizen und der visuellen Kommunikation unterstützt eine effiziente, kollaborative und transparente Lehre und kann leicht in die eigene Arbeit integriert werden. Durch die Visualisierungstechnik können Essenzen sichtbar festgehalten werden, Zusammenhänge schneller erkannt werden, Kommunikation nach außen transparent werden und es motiviert, aktiv ins "tun" zu kommen. Zudem macht es eine Menge Spaß und bringt Kreativität und Leichtigkeit in die Arbeit. Ob in der digitalen Lehre, Präsenz, oder Hybrid: das Training geht auf alle Bereiche ein und gibt direkte Anwendungsmöglichkeiten. Inhalt: Handwerkszeug Visualisierung: inkl. Grundlagen, das richtige Material nutzen, Schrift, visuelle Formen, Rahmen & Container, Icons inkl. Aufbau, Basissymbole und Herleitung eigener Symbolbibliothek, Komposition und Aufbau, Transforamtion in die eigene Arbeit.

Kompetenzlevel: A1 | A2

Dozentin: Christine Oymann (Trainerin für New Work, Teamentwicklung und den LoopApproach | Graphic Recording | Online Moderation)

Alternativtermine: 1. Dezember 2021 oder 18. Januar 2022, jeweils 09.00-17:00 Uhr (inkl. Pausen)

Beschränkungen: maximal 15 Teilnehmende

Zur Anmeldung >>>

Gut moderieren in der (digitalen) Lehre

Zielrichtung: Mit der Verlagerung von Lehrveranstaltungen in den digitalen Raum sind neue Rahmenbedingungen und Herausforderungen für die Konzeption und Umsetzung von Lehrformaten entstanden. Der Kurs bietet eine Orientierung für Lehrende und vermittelt Kompetenzen, Methoden und Techniken für gelungene Moderation in Onlineszenarien. Inhalt: Kriterien und Rahmenbedingungen von Onlinemoderation im Hochschulbereich, Vorbereitung und Umsetzung einer Moderationsstruktur, Tools und Methoden, Kommunikationstechniken und Motivationsformen, Visualisierungstechniken, Tipps und Kniffe aus der Praxis für die Praxis. 

Kompetenzlevel: A1 | A2 | B1

Dozentin: Christine Oymann (Trainerin für New Work, Teamentwicklung und den LoopApproach | Graphic Recording | Online Moderation)

Termin: 10. November 2021, 09.00-17:00 Uhr (inkl. Pausen)

Beschränkungen: maximal 20 Teilnehmende

Zur Anmeldung >>>

Aktivierung von Großgruppen

Zielrichtung: Aktive Teilnahme und Interaktion fördert die Erinnerungsleistung, Interesse und bewusste Auseinandersetzung mit einer Thematik maßgeblich. In kleineren Gruppen lässt sich zu Interaktion leichter anregen, doch wie kann man auch größere Gruppen und noch dazu im virtuellen Setting aktivieren? Dieser Kurs befasst sich damit, wie man Interaktion und Dialog auch in größeren Gruppen gestalten und so Inhalte weniger frontal übermitteln kann. Konkret geht es um: Auseinandersetzung mit den Fragen: Aktivierung – Wozu und wann? Einordnung verschiedener Aktivierungsmöglichkeiten je nach Zielsetzung. Austausch und Kennenlernen von Methoden zur Aktivierung. Ausprobieren und Erleben einzelner Methoden wie „Haptische“ Elemente – Nonverbales und Kärtchen etc. auch im Virtuellen, Nutzung der Chatfunktion, Tools für Umfragen (z.B. Zoom, Mentimeter, Slido), Tools für Kollaboration wie Whiteboards (z.B. Etherpad, Conceptbaord, Padlet), Quizzes, Aktive Erarbeitung von Inhalten (z.B. World Café)

Kompetenzlevel: A1 | A2 (B1)

Dozentin: Monika Steininger-Hoppe (ausgebildete Kommunikationswissenschaftlerin (Master in den USA), Expertise in den Bereichen Change Management, Kommunikation und Training, Change Management und Organisation, Coaching und Dozierendentätigkeit zum Thema Kommunikation, Teamzusammenarbeit und Leadership)

Termine: 15. November 2021 und 11. Februar 2022, jeweils: 09:00 – ca. 16:00, Durchführung in zwei Kursblöcken, dazwischen ist Raum für die selbständige Erarbeitung einer Aktivierung.

Zur Anmeldung >>>

Interaction and Collaboration in Online Learning (in English!)

Goals: Interaction and collaboration with others are essential prerequisites for (student) learning. A targeted use of methods and tools for (online) cooperation supports not only the learning process but also student motivation. This is especially important in the online setting which lacks opportunities for incidental and informal contact. In this course you will learn how to guide students’ collaboration in synchronous and asynchronous online settings. Content: different methods for guiding collaborative work, interactive learning, supporting group work, student motivation, social presence, wording of tasks, online tools for synchronous and asynchronous collaboration (e.g. BigBlueButton, etherpad, padlet, miro, mentimeter etc. and moodle activities). We will cover research and theoretical background of social learning. However, our main focus is the transfer to your own teaching practice. The course will be a very interactive one and there will be room for your questions and interests. 

Skill level: A1 | A2 | B1

Lecturer: Katharina Günther (freelance university didactic trainer, Research assistant at the University of Leipzig, international qualification projects; University didactics))

Dates: Thursday, 2 December 2021, 9 a.m. – 12 a.m., Thursday, 16 December 2021, 9 a.m. – 12 a.m. Thursday, 13 January 2022, 9 a.m. – 12 a.m. Thursday 27 January 2022, 9 a.m. – 3 p.m. In between: self-study, preparation and group work (32 work units in total)

Registration >>>

Evaluation und Feedback

Themenfeld digitale Evaluation mit den Bereichen Lernstand erheben, Lern-Evidenzen analysieren sowie Feedback und Planung

Feedback in der (Online-)Lehre

Zielrichtung: Einen wichtigen Bestandteil in Lernprozessen nimmt die Rückmeldung der Lehrenden an die Studierenden zu erbrachten bzw. nicht erbrachten Leistungen ein. Es gehört zu den täglichen Aufgaben von Lehrenden Klausuren und Abschlussarbeiten zu bewerten, Noten in Prüfungen zu vergeben, Bemerkungen an schriftliche Belege zu schreiben oder Studierende an der Tafel zu prüfen. Mithilfe von gezieltem Feedback geben Lehrende den Lernenden eine Rückmeldung zu ihrem Lernfortschritt. Jede Rückmeldung beinhaltet gewollt oder ungewollt einen sensiblen und meist auch emotionalen Bereich der zwischenmenschlichen Kommunikation. Lehrende möchten dies möglichst hilfreich, ermutigend und unterstützend geben. Das Seminar beschäftigt sich mit der Frage: Wie kann das gelingen? Inhalte: In dieser Weiterbildung reflektieren die Teilnehmenden eigene und fremde Gesprächspraktiken und vertiefen somit ihr Verständnis und die Anwendung verschiedener Denk- und Kommunikationsstile. Sie erhalten Werkzeuge um Feedback zu holen und wertschätzendes Feedback zu geben. Anhand der Verknüpfung von Fallbeispielen aus dem eigenen Arbeitsumfeld mit den Modellen und Methoden aus der Kommunikationspsychologie lernen die Teilnehmenden Feedbacksituationen zu verstehen und Missverständnisse zu vermeiden.

Kompetenzlevel: A2 | B1 | C1

Dozentin: Sabine Vana-Ströhla (Kommunikationstraining & Interkulturelle Sensibilisierung)

Termine: Dienstag, 9.11.2021, 9:00 – 10:30 Uhr, 2 AE Online-Seminar, bis 16.11.2021 Einreichung Bearbeitung Fallbeispiel, 2 AE Selbstlernphase, Einzel-Auswertung von der Dozentin, Dienstag, 23.11.2021, 9:00 – 10:30 Uhr, 2 AE Online-Seminar mit kurzer Auswertung der Selbstlernphasen, Bis 30.11.2021 Einreichung Transfer, 1 AE Selbstlernphase konkreter Transfer ins eigene Arbeitsumfeld, Rückmeldung von der Dozentin 

Beschränkungen: maximal 12 Teilnehmende

Zur Anmeldung >>>

eAssessment in teaching (in English!)

Zielrichtung: E-assessment is becoming more important in the context of  university teaching. Not only can digital examinations be conducted independently of time and place, but can be evaluated more easily than  classic pen-and-paper versions. In this practical workshop, participants will learn which different question types are offered by Moodle and how they can create a test for their course room. They will also learn how to use the assessment system in Moodle and what options it offers for automated evaluation. Contents: Getting to know different question types (e.g. multiple choice questions, drag-and-drop tasks), creating tests, using Moodle's grading system (e.g. calculating grades, weighting individual tests)

Skill Level: A1 | A2

Lecturer: Sophie Foster (Writer and Lecturer)

Dates: January, 20th, 2022, 9 a.m to 13 p.m.

Registration >>>

Mit Moodle prüfen

Zielrichtung: Studierende online zu prüfen kann auf verschiedenen Wegen erfolgen und hängt ebenso sehr von didaktischen wie auch von technischen Rahmenbedingungen ab. In diesem Workshop werden unterschiedliche mediendidaktische Möglichkeiten kennengelernt, wie mit Moodle sowohl formativ als auch summativ geprüft werden kann. Dabei werden aktuelle Herausforderungen in der Gestaltung digitaler Prüfungen ebenso berücksichtigt wie aktuelle Trends in Richtung formativer und adaptiver Settings für das Messen von Lernfortschritten und gezielte Einbringen von automatischem, manuellem und Peer-Feedback. Der Workshop richtet sich an Hochschulangehörige, die selbst in die Gestaltung digitalerLehr-/Lern- oder Prüfungssettings involviert sind oder die Lehrende bei der digitalenGestaltung von Leistungskontrollen und Prüfungen unterstützen und beraten. Ausgangsqualifikation: Die Teilnehmer:innen sind vertraut mit den Funktionen und Einsatzszenarien der Moodle-Funktionen Aufgabe, Test und Interaktiver-Inhalt und können diese sowohl in formativen als auch summativen Einsatzgebieten anwenden. Zudem können die Teilnehmer:innen das Bewertungssystem in Moodle auf den unterschiedlichen Ebenen (Aktivitätsebene, Kursebene) nutzen und sind vertraut mit den Möglichkeiten zur adaptiven Kursgestaltung. Die Teilnehmer:innen können Maßnahmen zur Täuschungsprävention im Rahmen summativer Prüfungssettings einschätzen und gezielt einsetzen. Dazu werden Grundlagen in der Anwendung von Lockdown-Browsers Safe-Exam-Browser erarbeitet sowie alternative Gestaltungsformen für offene Prüfungsformate (Open-Book-Prüfungen) diskutiert.

Kompetenzlevel: B1 | B2

Dozent: Benjamin Eugster (wissenschaftlicher Mitarbeiter als Projektleitung im [D-3]-Projekt an der MLU Halle-Wittenberg, externer Dozent am Eidgenössischen Hochschulinstitut für Berufsbildung (EHB) und an der Fernfachhochschule Schweiz (FFHS))

Termine: 18. November 2021, 9-17 Uhr mit großzügiger Mittagspause

Beschränkungen: maximal 15 Teilnehmende

Zur Anmeldung >>>

Lernerorientierung

Schwerpunkte sind Digitale Teilhabe, Differenzierung und Individualisierung sowie Aktive Einbindung von Lernenden.

Visuelle Gestaltung von Lehr- und Lernmaterialien

Zielrichtung: Aufgrund der aktuellen Herausforderungen war es erforderlich, dass bestehende Lehrveranstaltungen digitalisiert werden mussten. In diesem Kurs unterstützen wir Sie bei der Umwandlung von klassischen Lehreinheiten Ihrer Präsenz-Lehrveranstaltung in geeignete Blended Learning Konzepte. Abwechslung beim Lernen hilft, konzentriert zu bleiben. Ein durchdachter Einsatz aus analogen und digitalen Tools unterstützt in virtuellen Vorlesungen die Interaktion zwischen Ihnen und Ihrem Publikum. Wir legen in diesem Kurs unseren Fokus auf die Interaktion in Online-Seminaren mit Teilnehmenden und die zielgruppengerechte Präsentation von Inhalten. Inhalte: Schwerpunkte bilden folgende Themenkomplexe: Digitale Applikationen, Tools und Technik, Einsatz analoger Tools in digitalen Veranstaltungen, Grundlagen visueller Sprache, Tipps und Tricks Medieneinsatz, Digitale Lehre interaktiv gestalten, Kollaboratives Lernen fördern. Einen visuell und digital aufbereitetes Beispiel für einen Kursablauf finden Sie >>> hier.

Kompetenzlevel: A1 | A2 |B1

Dozent: Marc Krüger (Personalleiter und Trainer für analoge und digitale Weiterbildung)

Termin: 22. bis 24. September 2021, 9-12 Uhr. Die jeweiligen Zeitblöcke bestehen aus: + Live-Online-Session (BigBlueButton) + Selbstlernphase + Live-Online-Session (BigBlueButton) Die Selbstlernphase kann durch moodle (internes Kursmanagementsystem der Hochschule) oder unsere eigene Plattform unterstützt werden.

Zur Anmeldung >>>

Interaktion und Kulturelle Vielfalt

Zielrichtung: In diesem Training geht es um erfolgreiche Interaktion und Kollaboration in der digitalen Lehre. Dabei setzen wir uns fokussiert mit Internationalisierung und digitalen Trends an den Thüringer Hochschulen auseinander und analysieren ihre Bedeutung für interaktive und kollaborative Methoden in der digitalen Lehre. Zentrale Fragen werden sein: Welchen Einfluss haben diese Entwicklungen auf die interaktive und kollaborative Arbeit in der digitalen Lehre? Wie können wir als Lehrende unsere Methoden an Internationalisierung der Studierenden und Digitalisierung an den Hochschulen in der Lehre anpassen? Wie kann es uns gelingen auch digital Studierende nachhaltig zu vernetzen? Entlang dieser Fragen beschäftigen wir uns mit digitalen Tools und Methoden und reflektieren die Bedürfnisse unserer Zielgruppe an den Hochschulen. Zusätzlich entwickeln wir Konzepte und Strategien für die erfolgreiche Umsetzung. Auch Austausch und Vernetzung der Lehrenden in der Online Lehre ist ein zentrales Thema.

Kompetenzlevel: A2 | B1

Dozentin: Stephanie Gauger (Weltreisende & Lehrerin für Kulturen)

Termine: Die Themenblöcke sind unabhängig voneinander und auch einzeln belegbar. Zu jedem Block gehören zwei ganztägige und ein halbtägiger Termin:
Block 1: 1. Oktober 2021: 9.30 -16.30 Uhr, 12. Oktober 2021: 9.30 -16.30 Uhr, 19. Oktober 2021: 9.00-12.30 Uhr. Block 2: 19. Januar 2022: 9.30 -16.30 Uhr, 26. Januar 2022: 9.30 -16.30 Uhr, 2. Februar 2022: 9.00-12.30 Uhr. Download des Kursablaufs mit Terminen und Inhalten >>> hier

Beschränkungen: maximal 12-15 Teilnehmende

Zur Anmeldung >>>

Gut moderieren in der (digitalen) Lehre

Zielrichtung: Mit der Verlagerung von Lehrveranstaltungen in den digitalen Raum sind neue Rahmenbedingungen und Herausforderungen für die Konzeption und Umsetzung von Lehrformaten entstanden. Der Kurs bietet eine Orientierung für Lehrende und vermittelt Kompetenzen, Methoden und Techniken für gelungene Moderation in Onlineszenarien. Inhalt: Kriterien und Rahmenbedingungen von Onlinemoderation im Hochschulbereich, Vorbereitung und Umsetzung einer Moderationsstruktur, Tools und Methoden, Kommunikationstechniken und Motivationsformen, Visualisierungstechniken, Tipps und Kniffe aus der Praxis für die Praxis. 

Kompetenzlevel: A1 | A2 | B1

Dozentin: Christine Oymann (Trainerin für New Work, Teamentwicklung und den LoopApproach | Graphic Recording | Online Moderation)

Termin: 10. November 2021, 09.00-17:00 Uhr (inkl. Pausen)

Beschränkungen: maximal 20 Teilnehmende

Zur Anmeldung >>>

Aktivierung von Großgruppen

Zielrichtung: Aktive Teilnahme und Interaktion fördert die Erinnerungsleistung, Interesse und bewusste Auseinandersetzung mit einer Thematik maßgeblich. In kleineren Gruppen lässt sich zu Interaktion leichter anregen, doch wie kann man auch größere Gruppen und noch dazu im virtuellen Setting aktivieren? Dieser Kurs befasst sich damit, wie man Interaktion und Dialog auch in größeren Gruppen gestalten und so Inhalte weniger frontal übermitteln kann. Konkret geht es um: Auseinandersetzung mit den Fragen: Aktivierung – Wozu und wann? Einordnung verschiedener Aktivierungsmöglichkeiten je nach Zielsetzung. Austausch und Kennenlernen von Methoden zur Aktivierung. Ausprobieren und Erleben einzelner Methoden wie „Haptische“ Elemente – Nonverbales und Kärtchen etc. auch im Virtuellen, Nutzung der Chatfunktion, Tools für Umfragen (z.B. Zoom, Mentimeter, Slido), Tools für Kollaboration wie Whiteboards (z.B. Etherpad, Conceptbaord, Padlet), Quizzes, Aktive Erarbeitung von Inhalten (z.B. World Café)

Kompetenzlevel: A1 | A2 (B1)

Dozentin: Monika Steininger-Hoppe (ausgebildete Kommunikationswissenschaftlerin (Master in den USA), Expertise in den Bereichen Change Management, Kommunikation und Training, Change Management und Organisation, Coaching und Dozierendentätigkeit zum Thema Kommunikation, Teamzusammenarbeit und Leadership)

Termine: 15. November 2021 und 11. Februar 2022, jeweils: 09:00 – ca. 16:00, Durchführung in zwei Kursblöcken, dazwischen ist Raum für die selbständige Erarbeitung einer Aktivierung.

Zur Anmeldung >>>

Interaction and Collaboration in Online Learning (in English!)

Goals: Interaction and collaboration with others are essential prerequisites for (student) learning. A targeted use of methods and tools for (online) cooperation supports not only the learning process but also student motivation. This is especially important in the online setting which lacks opportunities for incidental and informal contact. In this course you will learn how to guide students’ collaboration in synchronous and asynchronous online settings. Content: different methods for guiding collaborative work, interactive learning, supporting group work, student motivation, social presence, wording of tasks, online tools for synchronous and asynchronous collaboration (e.g. BigBlueButton, etherpad, padlet, miro, mentimeter etc. and moodle activities). We will cover research and theoretical background of social learning. However, our main focus is the transfer to your own teaching practice. The course will be a very interactive one and there will be room for your questions and interests. 

Skill level: A1 | A2 | B1

Lecturer: Katharina Günther (freelance university didactic trainer, Research assistant at the University of Leipzig, international qualification projects; University didactics))

Dates: Thursday, 2 December 2021, 9 a.m. – 12 a.m., Thursday, 16 December 2021, 9 a.m. – 12 a.m. Thursday, 13 January 2022, 9 a.m. – 12 a.m. Thursday 27 January 2022, 9 a.m. – 3 p.m. In between: self-study, preparation and group work (32 work units in total)

Registration >>>

Rechtzeitig über neue Kursangebote informiert werden!

Über unseren Newsletter informieren wir Sie rechtzeitig über neue Kursangebote, Schulungen und Themen in der Toolbox. Bitte melden Sie sich über das Formular an. Der nächste Newsletter mit Infos zu Kursen erscheint voraussichtlich Mitte August 2021.

eTEACH Umfrage

Interessensbekundung
Ihr Kontakt
Absenden