Jun. Prof. Dr.-Ing. Daniela Zupan

Daniela Zupan (Dr.-Ing. Mag. phil.) ist Juniorprofessorin für European Cities and Urban Heritage am Institut für Europäische Urbanistik, Fakultät Architektur und Urbanistik der Bauhaus-Universität Weimar. Sie absolvierte Studien der Architektur an der Technischen Universität Graz und der Slawistik an der Universität Graz mit zahlreichen Auslandsaufenthalten in Spanien, Russland und Bosnien und Herzegowina. Im Anschluss promovierte sie an der Universität Stuttgart. Ihre Dissertation entstand im Rahmen des DFG-geförderten Projektes InnoPlan und befasste sich mit dem Leitbildwechsel von der Siedlung der Moderne zum kompakten mischgenutzten Stadtquartier in der Bundesrepublik Deutschland und Österreich. Von 2016-2018 forschte Daniela Zupan an der RWTH Aachen in einem von der VolkswagenStiftung geförderten Projekt zu urbanen Konflikten in Deutschland, Russland und Ukraine. Zuletzt war sie als Postdoctoral Research Fellow an der Higher School of Economics in Moskau tätig, wo sie sich mit Stadtentwicklungsprozessen in aktuellen autoritären Kontexten beschäftigte.

Ihre Promotion erschien 2018 in Buchform unter dem Titel „Leitbildwechsel. Dynamiken und Charakteristika städtebaulicher Innovationsprozesse“. Weitere Texte sind in Zeitschriften wie Antipode, Area, Housing Studies, Informationen zur Raumentwicklung, Forum Stadt, Planung neu denken und Europa Regional, sowie in Blogs wie marlowes, nextcity oder SPERI erschienen. Für ihre Magisterarbeit in Slawistik mit dem Titel „Urbanistische Ideen im sowjetischen und postsowjetischen Russland am Beispiel Perm“ wurde sie mit dem Otto-Borst-Preis zur Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses 2013 ausgezeichnet.

Daniela Zupan ist Mitherausgeberin der Schriftenreihe Interdisziplinäre Wohnungsforschung im transcript Verlag. Seit 2019 ist sie Mitglied des Instituts für Europäische Urbanistik sowie der Graduierungskommission der Fakultät Architektur und Urbanistik.