Promovieren an der Fakultät

Der Ablauf einer Promotion an der Fakultät Architektur und Urbanistik der Bauhaus-Universität Weimar ist in der Promotionsordnung geregelt. 

An der Fakultät kann zum »Dr.-Ing.« und zum "Dr. phil." promoviert werden.

Der Ablauf eines Promotionsverfahrens im sogenannten »Normalverfahren« erfolgt zusammengefasst nach folgenden Punkten. Über Abweichungen oder spezielle Fälle entscheidet die Graduierungskommission der Fakultät:

1. Voraussetzung für eine Promotion (Promotionsreife)

Die Zulassung zur Promotion setzt in der Regel den erfolgreichen Abschluss eines Studiums an einer Universität oder gleichgestellten Hochschule voraus, das dem Profil der Fakultät entspricht.


Liegt der Abschluss des Studiums an einer Universität oder gleichgestellten Hochschule vor, der dem fachlichten Spektrum nicht entspricht, oder liegt der Abschluss in einem der Fakultät Architektur und Urbanistik entsprechenden Studiengang an einer Fachhochschule – mindestens mit der Note »gut« (2,0) – vor, dann legt die Graduierungskommission fest, welche Zusatzleistungen von dem/der Bewerber/Bewerberin zu erbringen sind.

2. Thema der Dissertation

Der Gegenstand der Dissertation sollte sich in das wissenschaftliche Profil der Fakultät einfügen. Ein ausführliches Exposé über das in Aussicht genommene Promotionsthema wird dem ausgewählten Mentor zugesendet.

3. Mentor/in

Um an der Fakultät Architektur und Urbanistik der Bauhaus-Universität Weimar eine Promotion einreichen zu können, muss der Mentor/die Mentorin ein fakultätsangehöriger Professor/fakultätsangehörige Professorin oder habilitierter Wissenschaftler/habilitierte Wissenschaftlerin sein.

4. Registrierung als Doktorand/in

Sobald die Übernahme der Mentorenschaft durch den Professor gesichert ist, können folgende Unterlagen zur Registrierung als Promovend an der Bauhaus-Universität Weimar, Fakultät Architektur und Urbanistik, Graduierungskommission, eingereicht werden:

  1. Formloser Antrag auf Registrierung als Promovend und welcher Grad wird angestrebt: Dr.-Ing. oder Dr. phil.
  2. Betreuungserklärung 
  3. Motivationsschreiben zur Anfertigung der Promotionsschrift
  4. Kurzfassung des Exposé auf eine A4-Seite für Kommission
  5. Ausführliches Exposé
  6. Nachweis der Promotionsreife (unbeglaubigte Dokument- bzw. Zeugniskopien einschließlich der Benotung der Abitur- und Diplom/Magister/Masterurkunden)
  7. Lebenslauf mit schulischem und beruflichem Werdegang
  8. Die Informationen der Punkte 3 bis 7 in einer pdf-Datei bitte senden an: Cornelia.unglaub[at]uni-weimar.de

Bei vollständiger Vorlage der Unterlagen wird zu der nächsten Sitzung der Graduierungskommission über die Registrierung entschieden und danach ein schriftlicher Bescheid an den Antragsteller versendet.

 

5. Unterlagen zur Einreichung und Eröffnung eines Promotionsverfahrens

  1. Formloser schriftlicher Antrag an den Vorsitzenden der Graduierungskommission zur Eröffnung des Promotionsverfahrens, wobei auch drei Gutachter in diesem Schreiben (mit vollständiger Adresse und Bibliographie) vorgeschlagen werden können.

  2. Formeller Antrag auf Eröffnung des Verfahrens. (Dieses Formular wird durch die Sekretärin der Graduierungskommission bei  Abgabe der vier gebundenen Dissertationsschriften ausgefüllt.)

  3. Beglaubigter Nachweis der Promotionsreife (Universitäts-Abschluss).

  4. Lebenslauf und beruflicher Werdegang einschließlich der Veröffentlichungsliste bitte in alle Gutachterexemplare mit einbinden sowie einmal lose einreichen.

  5. Thesen mit den wesentlichen Ergebnissen der Arbeit im Umfang von ca. 6 Seiten. Die Thesen sollten folgende Punkte beinhalten:

    •    Problemstellung und Zielsetzung der Arbeit
    •    Stand der Wissenschaft
    •    die eingesetzten Methoden
    •    und das im Wesentlichen erzielte Ergebnisse
    •    Ansätze für weiterführende Arbeiten

    Bitte ein Deckblatt vorheften (siehe Anlage 1 der Promotionsordnung) und die Thesen in 5 Exemplaren abgeben sowie als pdf-Datei an: cornelia.unglaub[at]uni-weimar.de zur Versendung an alle Mitglieder der Graduierungskommission.
  6. Bitte eine ungeschützt pdf-Datei der gesamten Arbeit beilegen.
  7. Belegnachweis der Entrichtung einer Promotionsgebühr von 100,- €:

    Empfänger: Bauhaus-Universität Weimar
    Kreditinstitut: HELABA
    Kontonummer: 300 4444 273
    Bankleitzahl: 820 500 00
    Verwendungszweck: 8914-11165-811100 / 51012-Promotionsgebühr
    IBAN: DE 39 820 500 00 300 4444 273, SWIFT Code: HELA DE FF 820

6. Disputation und Abschluss des Promotionsverfahrens

Nach positiver Begutachtung der Arbeit durch mindestens zwei Gutachter entscheidet die Graduierungskommission über ihre Annahme.

Danach werden Prüfungskommission und Disputationstermin festgelegt

Unmittelbar nach erfolgreicher Disputation wird die Gesamtbewertung der Promotionsleistung durch die Prüfungskommission vorgenommen und bekanntgegeben und ggf. Beauflagungen erteilt.

Nachfolgendes Formular muß nach der Disputation ausgefüllt mit den Pflichtexemplaren in der Universitäts-Bibliothek abgegeben werden.

Auf der Bibliotheksseite http://e-pub.uni-weimar.de/opus.php unter Online-Publikations-System:

OPuS → Veröffentlichung in OpuS → Elektronische Dissertationen → Anmeldeformular → Dokumentenart: Dissertation wählen → Formular anfordern (in der Promotionsordnung als  „Dokumentationsblatt" bezeichnet). Dieses Formular wird online an die Bibliothek versendet.

Sie können alles Wissenswerte über die Abgabe elektronischer Dissertationen dort nachlesen. (Nachfragen diesen Punkt betreffend bitte an Frau Körner, Tel. 03643-582823 oder 582870, Mail: Heidi.Koerner[at]uni-weimar.de

Nach Erfüllung der Beauflagungen werden die Pflichtexemplare der Dissertation in der Universitäts-Bibliothek abgegeben. Weitere Informationen auf der Webseite der Hochschulschriftenstelle.

Danach erhält der Doktorand/die Doktorandin die Promotionsurkunde und ist berechtigt, den Doktor-Titel zu führen.