Seminar_Bauseminar

FAKULTÄT ARCHITEKTUR UND URBANISTIK
Lehrstuhl Bauformenlehre Prof. Bernd Rudolf
Seminarleitung: Julia Heinemann
Studierende: Hannah Ernst, Raphael Witte, Juan Pablo Fernandez, Gerrit Müller-Scheeßel, Julian Pracht, Diana Buterus, Paul Veit, Jonathan Schmitz In Kooperation mit: dem Bauhausfest "Republik der Geister", Deutsches Nationaltheater Weimar "Woche der Demokratie"Unterstützung: System 20I40, Ingenieurbüro Heinemann, Stahlbau Müller GmbH, Bauhaus100

Der Pavillon stellt das konzeptionelle Abstrakt des Herzstücks des historischen Bauhauses dar: das 1923 vom Bauhaus Gründer Walter Gropius eigens für die erste „Große Bauhausausstellung“ gestaltete Direktorenzimmer.

Das „echte“ Gropiuszimmer im 1.OG des Hauptgebäudes (1999 rekonstruiert) zählt zu den Meisterarbeiten, die den Weg der klassischen Moderne eindrucksvoll kennzeichnen.
Es entstand am Ende der vom Expressionismus gekennzeichneten 1. Phase des jungen Bauhauses,
als der Übergang zum konstruktivistischen und funktional bestimmten Gestalten erkennbar wurde.

Der im Ursprung rechteckige Raum wurde durch Gropius in einen 5 x 5 x 5m Kubus abgetrennt.

Innerhalb dieses kubischen Raumes definierte er einen weiteren Kubus als „Ruhezone“ – gekennzeichnet durch die farblichen Flächen.

In der Höhe wird der „Raum im Raum“ durch die Sofittenbeleuchtung definiert,
einem für die damalige Zeit expressiven Gestaltungselement, das man von Gerit Rietvelt kannte und dass später die Beleuchtung im Bauhaus Dessau kennzeichnete.

»Sie sind eingeladen, diesen Pavillon als ein bauliches und gedankliches Sinnbild der Moderne sowie des offenen Demokratiegedankens aufzufassen, sich darin auf- & inne- zuhalten und auszutauschen. Darüber hinaus sind Sie aufgefordert die Direktorenschaft der Zukunft
aus diesem offenen Pavillon herausprojeziert größer, weiter und öffentlich zu denken, um sich selbst in der Position des Direktors wiederzufinden. Denn das vornehmliche Ziel des Bauhauses war es, dass Leben in seiner Gesamtheit zu sehen und daraus die Verantwortung für die Gestaltung eines lebenswerten Lebens aller zu übernehmen.« Julia Heinemann

Gropius-Zimmer Pavillon

Pavillon auf dem Theaterplatz, Foto: Thomas Müller
Pavillon auf dem Theaterplatz, Foto: Thomas Müller