Aktuelles

Erstellt: 31. Juli 2020

Buschow schreibt im „journalist“ zu Medieninnovationsförderung

Kann die Wiener Medieninitiative ein Vorbild für Deutschland sein? Zu dieser Frage hat Christopher Buschow im Medienmagazin „journalist“ publiziert.

„Wer eine Medienförderung für Deutschland konzipiert, sollte nach Österreich schauen“, so Christopher Buschow. „Wie sie ausgestaltet sein muss, damit sie wirkungsvoll ist und wann das Gegenteil der Fall ist, lässt sich dort aus jahrzehntelanger Erfahrung beurteilen.“

Welche Überlegungen waren leitend und was waren begünstigende Voraussetzungen, um die Wiener Medieninitiative zu etablieren? Wie sehen die Erfahrungen aus der ersten Förderrunde aus? Was können vergleichbare Initiativen in Deutschland daraus lernen? Diese Fragen beantwortet Buschow in dem Beitrag „Förderung nach Wiener Art“ in journalist – Das Medienmagazin.

Mit der Wiener Medieninitiative der Stadt Wien und der Wirtschaftsagentur Wien werden über einen Zeitraum von drei Jahren insgesamt 7,5 Millionen Euro zur Verfügung gestellt, um neue Darstellungsformen, Inhalte für (Nischen-)Publika und Geschäftsmodelle im Journalismus zu befördern. Christopher Buschow unterstützt die Initiative als Teil der Expert*innen-Jury.

Buschow, C. (2020). Wiener Medieninitiative: Förderung nach Wiener Art. journalist – Das Medienmagazin [Online]. https://www.journalist.de/startseite/meldungen/detail/article/foerderung-nach-wiener-art.html