Bachelor-Studiengang Management (Bau Immobilien Infrastruktur)

Die enormen Veränderungen in unserer Umwelt und Gesellschaft haben auch Auswirkungen auf unsere "gebaute Umwelt". Um den wachsenden Ansprüchen zu genügen, wird diese in vieler Hinsicht immer intelligenter und komplexer. Planung, Finanzierung, Bau, Betrieb und Erhaltung von Gebäuden und Infrastrukturanlagen erfordern daher mehr und mehr interdisziplinär ausgebildete Generalisten, die die Denkweise und Sprache der verschiedenen beteiligten Spezialisten verstehen, ihre Beiträge koordinieren und zwischen ihnen vermitteln können. Im Rahmen unseres Studienganges Management [Bau Immobilien Infrastruktur] bilden wir seit mehr als zehn Jahren erfolgreich solche Generalisten aus. Unsere Absolventinnen und Absolventen verfügen über ausgewählte Kompetenzen aus den Disziplinen Architektur, Ingenieurwissenschaften und Wirtschaftswissenschaften sowie über relevante juristische Kenntnisse. Dabei schöpfen wir aus unserem fach- und fakultätsübergreifenden wissenschaftlichen Lehrangebot, nutzen aber auch unsere Kontakte zu namhaften Unternehmen in der Praxis für ein attraktives, ausgewogenes Curriculum.

Studienverlauf

  • Dauer: 6 Semester
  • Abschluss: Bachelorarbeit

Das Studium ist  2- stufig konzipiert.

Das heißt, dass nacheinander erworben werden kann:

  • ein Bachelorabschluss nach 6 Semestern Regelstudienzeit
  • ein Masterabschluss mit 4 Semstern Regelstudienzeit 

 

Im sechssemstrigen Bachelor-Studiengang Management [Bau Immobilien Infrastruktur] vermitteln wir unseren Studierenden fundierte Kenntnisse in Fächern

  • mit allgemeinen Grundlagen wie Mathematik und Informatik
  • mit basisdisziplinären Grundlagen wie Volkswirtschaftslehre und Betriebswirtschaftslehre, Geodäsie, Bodenmechanik, Tragwerke, Baustoffkunde, Gebäudelehre,  Baubetrieb und Infrastruktur sowie Rechtsgrundlagen,
  • mit basisdisziplinären Vertiefungen wie Externes und Internes Rechnungswesen, Finanzierung, Investitionsrechnung, Marketing, Immobilien- und Infrastrukturwirtschaft, Grundbau, Gebäudetechnik, Bauklimatik, Bauverfahren , ,sowie Bau-, Umwelt, Vergabe-, Vertrags- und Immobilienrecht
  • mit interdisziplinären Grundlagen wie Projektentwicklung, Immobilienbewertung sowie Projekt-, Qualitäts-, Ethik-, Risiko- und Strategisches Management.

Darüber hinaus legen wir von Studienbeginn an viel Wert auf Persönlichkeitsbildung durch Lehrangebote wie Rhetorik, Präsentation und Verhandlungsführung, um damit ihre soziale Kompetenz, Kommunikationsfähigkeit und  Managementkapazitäten zu stärken.

Im Projektstudium erarbeiten Sie sich selbstständig Schlüsselqualifikationen wie z.B. wissenschaftliche Arbeitstechniken, Vortragstechnik und Teamwork sowie einzelne Studieninhalte in praxisnaher, ganzheitlicher und fächerübergreifender Auseinandersetzung mit Bauwerken und baulichen Anlagen in ihrem Lebenszyklus.

Spätestens bis zur Beantragung der Bachelorarbeit ist eine zwölfwöchige Bau-, Immobilien- bzw. Infrastruktur-orientierte praktische Tätigkeit nachzuweisen. Das Praktikum kann in einem oder mehreren Betrieben abgeleistet werden. Eine abgeschlossene Berufsausbildung in einem Baugewerk, in der Immobilien- bzw. Infrastrukturwirtschaft, im Finanzierungsgewerbe sowie in der Rechtsberatung werden als Praktikumsnachweis anerkannt. Es wird dringend empfohlen mindestens vier Wochen des Praktikums vor Aufnahme des Studiums zu absolvieren.

Mit der abschließenden Bachelorarbeit, die in aktuelle Forschungsprojekte der Fakultät Bauingenieurwesen eingebunden sein kann und  dort intensiv betreut wird, beweisen Sie Ihre Fähigkeit zum wissenschaftlichen Arbeiten.

Das ECTS (European Credit Transfer System) wird durchgängig angewandt und vereinfacht damit das Anerkennen von Studienleistungen, die an anderen Einrichtung erbracht wurden. Die Credits bescheinigen dem Studierenden den erfolgreichen Abschluss des Faches und den Umfang erbrachter Leistungen in dem Fach.

 

Ausbildungsziel und Berufsbild

Die Studierenden lernen sukzessive vernetzt, systemorientiert und unternehmerisch zu denken und zu handeln. Damit sollen sie in die Lage versetzt werden, das Management von Immobilien und Infrastruktur auf allen Gebieten der Wertschöpfungskette Planen, Bauen, Finanzieren, Erhalten und Betreiben zu übernehmen und dabei international in jeweils unterschiedlichen Verantwortungsbereichen in entsprechenden Wirtschafts- oder Behördenzweigen tätig zu sein oder auch transdisziplinäre Forschungstätigkeit durchzuführen.

Die Absolventinnen und Absolventen des Studiengangs sollen fähig sein, in der Projektarbeit als kompetente Ansprechpartner für Spezialisten zu agieren und kritische Schnittstellen schnell erkennen und "managen" zu können.

Einsatzbereiche

Nach dem Studium sind Sie vielseitig und international einsetzbar und können sowohl im öffentlichen Dienst als auch bei Wirtschaftsunternehmen Sachbearbeiter- und Führungsaufgaben mittlerer Komplexität auf unterer Managementebene übernehmen. Zu den vielfältigen Tätigkeiten gehören:

  • Entwicklung, Durchführung und Überwachung von öffentlichen oder privat-wirtschaftlichen Projekten in den Bereichen Immobilien und Infrastruktur,
  • Wirtschaftlichkeitsbetrachtungen von Bau-, Immobilien- und Infrastrukturprojekten,
  • Managementaufgaben in der Bau-, Immobilien- und Infrastrukturbranche: Marktanalysen, Strategie- und Geschäftsentwicklung, Projekt- / Unternehmenscontrolling, Risiko- und Qualitätsmanagement, Baustellenlogistik,
  • Aufgaben des technischen, infrastrukturellen und kaufmännischen Facility Managements,
  • Strukturierung von Versicherungslösungen und anderen Dienstleistungen der Versicherungsbranche.

Nach erfolgreichem  Abschluss des Bachelorstudiums kann ein konsekutives Masterstudium im Studiengang Management [Bau Immobilien Infrastruktur] mit vier Semestern Regelstudienzeit an der Bauhaus-Universität Weimar absolviert werden.

 

Zulassungsverfahren

  • Einschreibeverfahren

Voraussetzungen

  • Allgemeine Hochschulreife
  • Interesse an Bauwesen, Betriebswirtschaft und Management
  • ein gutes Grundverständnis für Technik

Um Sie bei der persönlichen Entscheidungsfindung zu unterstützen, wurde ein online-Testverfahren entwickelt. Die Ergebnisrückmeldung aus dem Test bleibt anonym und dient lediglich der Selbsteinschätzung - sie hat keine Auswirkung auf die Einschreibung. Es gibt keine Zulassungsbeschränkung. >>zum Online-Selbsttest

Bewerbung

Frist: bis 30. September des laufenden Jahres

Studienbeginn nur zum Wintersemester möglich

zum Bewerbungsportal