Abfallbehandlung und -ablagerung

Qualifikationsziele

Im Teilbereich der „Abfallbehandlung“ lernen die Studierenden Anlagen für die Behandlung von Siedlungsabfällen zu entwerfen. Besonderes Augenmerk wird hierbei auf die Datenakquise an sich, sowie der Einfluss von sich verändernden Rahmenbedingungen (bspw. rechtlich oder finanzieller Art) auf die Abfallmengen, -fraktionen und -zusammensetzung gelegt. Basierend auf zu erstellenden Prognosen zu den Inputströmen werden Anlagen zur Bio- und Restabfallbehandlung entworfen und mittels Fließschemata, Massenbilanzen und Flächenbedarfsrechnungen auf ihre Funktionalität und standortbezogene Eignung hin beurteilt.

Im Teilbereich der „Abfallablagerung“ werden die Hauptemissionspfade von Deponien und der Umgang mit den resultierenden Gefährdungspotentialen nach derzeitigem Stand der Technik diskutiert. Die Studierenden lernen Qualitäts-sicherungspläne und Probefelder für Gleichwertigkeits-untersuchungen für Deponiekörper zu erstellen sowie verschiedene Deponiesysteme für ihren Einsatz unter unterschiedlichen Rahmenbedingungen zu beurteilen.

 

 

Organisatorisches

  • Modulverantwortung: Prof. Dr.-Ing. Eckhard Kraft
  • Lehrende: Prof. Dr.-Ing. Eckhard Kraft, Dr.-Ing. Tonia Schmitz
  • Wahlpflichtmodul / Vertiefungsmodul (Abfallwirtschaft): 6 ECTS mit 4 SWS
  • Die Lehrveranstaltung wird im Sommersemester angeboten
  • Prüfung: Klausur 60 Minuten (50%) / Beleg (50%)

Lehrinhalte

Die Schwerpunkte der Lehrveranstaltung sind im Teil der „Abfallbehandlung“:

  • Aufkommen und Zusammensetzung von Siedlungsabfällen, Erstellung von Prognosen
  • Rechtliche Rahmenbedingungen
  • Anlagentypen und Verfahrenstechnik (Aggregate) zur Abfallvorbereitung und Behandlung
  • Erstellung von Fließschemata, Bilanzierung und Dimensionierung von Abfallbehandlungsanlagen (Bio- und Restabfall), Erstellung von Lage- und Verkehrsplänen
  • Belegarbeit: Technische Konzeption von Anlagen zur Abfallbehandlung (Entwurfsplanung)

Im Teilbereich der „Abfallablagerung“ werden insbesondere folgende Inhalte gelehrt:

  • Aufbau der Standardabdichtungssysteme, alternative Abdichtungssysteme,
  • Aufgaben der Qualitätssicherung,
  • Vorgänge der Deponiegas- und Sickerwasserentstehung, deren Fassung und Behandlung
  • Ingenieurtechnische Erfordernisse zur Umsetzung des Mess- und Kontrollprogrammes von Deponien in der Betriebs- und Nachsorgephase
  • Vorstellung ausgewählter Technologien im Deponiebau