In Zusammenarbeit mit Nina Lundström

 

Im Wintersemester 2011/12 wurde das Projektthema "Freiheit" theoretisch wie praktisch reflektiert. Gerade dadurch, dass Freiheit erst im Miteinander sichtbar und erfahrbar wird, scheint das Wort als Überbegriff für Projekte im öffentlichen Raum gut geeignet. Mit PassantInnen und BewohnerInnen im städtischen Raum lassen sich Projekte entwickeln, die von einer Interaktion ausgehen. Ziel des Projektes „Werde öffentlich“ im Sommersemester 2012 ist also die aktive Einbindung und Aktivierung der lokalen Bevölkerung in einer veränderten, kreativen Wahrnehmung ihres Lebensumfeldes - sei es in Herford oder in Weimar.


Auf Einladung von Roland Nachtigäller, Direktor des MARTa in Herford und dem Quartiersmanagement Radewig wird ein Wettbewerb für Kunst im öffentlichen Raum zusammen mit dem Studiengang "Public Art and New Artistic Strategies" ausgeschrieben.
In Zusammenarbeit mit der MARTa und lokalen Firmen sollten im Rahmen des Projektes 15 Arbeiten vor Ort umgesetzt werden.