Positionierung

Der ursprünglichen Bauhaus-Philosophie von der "Einheit von Kunst und Technik" folgend, verstehen wir es als unsere Aufgabe, verschiedene Disziplinen zu integrieren und als Wissenschaftsgebiet an den Schnittstellen zwischen Bauingenieurwissenschaften und Architektur als den wesentlichen akademischen Disziplinen des Bauwesens einerseits und Wirtschaftswissenschaften sowie einschlägigen juristischen Aspekten andererseits zu agieren. Betriebswirtschaftslehre im Bauwesen verstehen wir als spezifische Managementlehre, die die Lücke zu schließen versucht zwischen den rein ökonomischen und den vielfältigen anderen Aspekten mit Einfluss auf die sich stetig verändernden Institutionen und Prozesse rund um die "gebaute Umwelt"

Ziele
Unser übergeordnetes Ziel ist die (Mit-) Gestaltung des beständigen Wandels in der Bau-, Immobilien- und Infrastrukturwirtschaft und den angrenzenden Branchen. Wir wollen als "Denkschmiede" Impulsgeber für Politik, öffentliche Verwaltung, Wirtschaft und Wissenschaft sein.

Aktionsraum
Unserer Aktionsraum umfaßt das Unternehmen sowie die verschiedenen Handlungsfelder der Wertschöpfungsmatrix von Bauwerken bzw. baulichen Anlagen mit ihren drei Dimensionen:

  • Typ bzw. Funktion der verschiedenen Immobilien bzw. Infrastrukturanlagen
  • Lebenszyklus (Planen, Bauen, Finanzieren, Investieren, Erhalten, Betreiben)
  • Aufgaben innerhalb der verschiedenen Lebenszyklusphasen.

Lehre
Wir wollen als Lehrgebiet inhaltlich sowie methodisch konsequent neue Wege gehen und Nachwuchs ausbilden, der den Herausforderungen sich verändernder Bau-, Immobilien- und Infrastrukturmärkte und insbesondere den Managementaufgaben der in diesen Märkten agierenden Wirtschaftsunternehmen und entsprechenden Bereichen der öffentlichen Verwaltung gewachsen ist.

Forschung
Als Forschungseinrichtung wollen wir  in erster Linie Aufträge initiieren und bearbeiten, die vorwiegend angewandte Forschungsaufgaben im Rahmen unserer Gesamtpositionierung beinhalten.

Netzwerk
Unsere besondere Stärke ist unser ständig wachsendes internationales Netzwerk, bestehend aus Wissenschafts- und Industriepartnern aus den verschiedenen "Stakeholder"-Gruppen der Bau-, Immobilien und Infrastrukturwirtschaft, in das wir uns im Rahmen unserer Zielsetzung ebenso konsequent einbringen wie wir es für unsere transdisziplinäre Arbeit nutzen. 

Methodik
Unsere Betrachtungsweise ist interdisziplinär und prozessorientiert, unsere Lehr- und Forschungstätigkeit im Ergebnis wissenschaftlich fundiert, anwendungsorientiert und praxiskompetent. 

Mittel
Zur Finanzierung unserer Aktivitäten in Forschung und Lehre streben wir einen überdurchschnittlichen Anteil an externen Mitteln an.

Kompetenz
Insgesamt steht unsere Ausrichtung für Innovation und erfordert ein hohes Maß an Kompetenz, Engagement, Verbindlichkeit und Fürsorge gegenüber Studenten, Auftraggebern und Partnern. Wir wollen zu denen gehören, die über den "Tellerrand" hinaus schauen und für Bewegung sorgen.