Das Besondere im Allgemeinen

Seminar

Prof. Dr. Max Welch Guerra
Note/Testat - 6 LP/4 SWS

Das Besondere im Allgemeinen.
Planungstheoretische und fachpolitische Selbstfindung

Wissenschaftliche Disziplinen sind in aller Regel geprägt von unterschiedlichen fachlichen Ansätzen, Schulen und fachpolitischen Präferenzen. Dies gilt für die Forschung und ebenso für die Lehre. Einen Begriff von der Breite des Spektrums des eigenen Faches zu haben, gehört zu den Kompetenzen, über die die AbsolventInnen eines wissenschaftlich orientierten Studiengangs verfügen sollten. Damit verbunden ist sogleich die nächste Erwartung: Was ist das Besondere der Ausbildung, die ich erhalten habe? Und, wichtiger noch:  Was ist meine eigene Position? Die Weimarer Urbanistik jedenfalls zählt diese Eigenschaften zu ihren Lehrzielen.

Das Seminar wird diese Fragen explizit behandeln. Wir werden uns mit verschiedenen Selbstverständnissen der Stadtplanung als Praxis- und als Forschungsfeld in der heutigen Bundesrepublik und in einigen anderen Ländern beschäftigen.

Wer sich vor Semesterbeginn mit dem Untersuchungsgegenstand des Seminars ein wenig vertraut machen möchte, lasse sich auf das „Thema Stadt · Wohnen“ beim Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit (BMUB) ein, studiere im Netz eine Tagungsankündigung der Uni Aachen nach und vertiefe sich in nach Bauchgefühl ausgesuchten Beiträgen in der online-Zeitschrift sub\urban. Zeitschrift für kritische Stadtforschung.

www.bmub.bund.de/themen/stadt-wohnen/

http://www.pt.rwth-aachen.de/tagung15

http://www.zeitschrift-suburban.de/sys/index.php/suburban