Landschaftsarchitektur

Informationen zu Abschlussarbeiten im SoSe 24

Im kommenden Sommersemester besteht erneut die Möglichkeit, Ihre Bachelor- oder Masterthesis in den Studiengängen der Architektur und Urbanistik an der Professur Landschaftsarchitektur und -planung betreuen zu lassen. Die Bandbreite reicht von der Bearbeitung einer selbstgestellten Entwurfsaufgabe mit relevanten Fragestellungen an der Schnittstellen von Architektur, Städtebau und Landschaftsarchitektur über die Bearbeitung eines Wettbewerbes (z.B. Schinkel, Lenné etc.), bis hin zu rein wissenschaftlich-theoretische Arbeiten.

Nähere Informationen zu möglichen Themen- und Forschungsfeldern, der Bewerbung um einen Thesisplatz und Voraussetzungen finden Sie hier. Weitere Hinweise bezüglich der Vergabe von Thesisplätzen für den Studiengang Architektur finden Sie hier

Bewerbungen für die Betreuung einer Abschlussarbeit bitte per Mail mit kurzem Motivationsschreiben, Portfolio und Exposé bis zum 15.03.24 an elisabeth.peters[at]uni-weimar.de und lisa.siegert[at]uni-weimar.de

Ausstellung der Arbeiten aus dem Entwurfsprojekt "HighLine Halle" auf dem 1. Städtebaulichen Forum Riebeckplatz Halle

Die Arbeiten des Entwurfsprojektes aus dem städtebaulich-freiraumplanerischen Entwurfsprojektes „HighLine Halle“ aus dem SoSe 23 wurden am 21. November 2023 auf dem "1. Städtebaulichen Forum Riebeckplatz“ in Halle (Saale) ausgestellt und durch Studierende aus dem Projekt der Öffentlichkeit erläutert. Die Präsentation der Arbeiten war Teil des Auftakts zum Informations- und Beteiligungsprozess im Rahmen der Planungen des Zukunftszentrums Halle. Die studentischen Ideen wurden dabei sowohl mit Bürger*innen als auch Vertreter*innen aus Politik, Planung und Verwaltung diskutiert. 

(Foto: Th. Müller)

Masterthesis "Silo" von Jonas Musil im Rahmen der Graduierungsfeier mit einer Anerkennung ausgezeichnet

Im Rahmen der Graduierungsfeier der Fakultät Architektur und Urbanistik am 17. November 2023, erhielt Jonas Musil eine Anerkennung für seine an der Professur Landschaftsarchitektur und -planung verfasste Abschlussarbeit „Silo“.

Die Jury, welcher in diesem Jahr Dr. Cécile Cuny (École d’Urbanisme de Paris der Université Gustave Eiffel, Paris & Gastdozentin am Institut für Europäische Urbanistik, Bauhaus-Universität Weimar), Thomas Wittenberg (Wittenberg Architekten, Weimar & Architektenkammer Thüringen, Erfurt) und Jun.-Prof. Christina Köchling (Juniorprofessur Bauentwurfslehre, Weimar & Felgendreher Olfs Köchling Architekten Berlin) angehörten, wählte unter 23, von den Professuren der Fakultät nominierten Bachelor- und Masterprojekten und würdigte herausragende Abschlussarbeiten.
Weitere Informationen zu den Auszeichnungen hier.
Wir gratulieren allen Preisträger*innen herzlich zu diesem Erfolg!

Neue Publikation "Vogtland.Industriekultur und Zukunft" erschienen

Die Broschüre "Vogtland.Industriekultur und Zukunft - Perspektiven zum Umgang mit dem industriekulturellen Erbe im Vogtland" dokumentiert die Ergebnisse aus dem interdisziplinären Forschungsprojekt "Zukunfstindex Heimat und Baukultur 2025" der Professuren Denkmalpflege und Baugeschichte, Landschaftsarchitektur /-planung sowie Sozialwissenschaftliche Stadtforschung und wurden in der Schriftenreihe IfEU.OPEN veröffentlicht. 

Hochschulpreis Bauhaus-Universität Weimar für Abschlussarbeit "Ressource Boden"

Für seine Abschlussarbeit "Ressource Boden" betreut von den Professuren Landschaftsarchitektur und -planung und der Professur StadtRaumEntwerfen erhielt Jannik Petry als einer von 4 Preisträger*innen am 12. Oktober Hochschulpreis für Studierende der Bauhaus-Universität Weimar.

Die Arbeit setzt sich in eigenständiger und schöpferischer Weise mit den planetaren Grenzen auseinander. Aus der Perspektive der raumentwerfenden Disziplinen entwickelt Jannik Petry sechs Bodenthesen als handlungsleitende Strategien für einen ressourcenschonenden Umgang mit der begrenzten Ressource Boden. In überzeugender Weise verdeutlicht er an der Gemeinde Rohrbach in Thüringen, wie diese Thesen in einem multidimensionalen Raumkonzept Anwendung finden und gestalterisch umgesetzt werden.Weitere Informationen zu der Abschlussarbeit hier.

Wir gratulieren herzlich zu diesem Erfolg!

Konrad-Wachsmann Preis für Abschlussarbeit "Silo"

Jonas Musil hat für seine Abschlussarbeit "Silo" an der Professur Landschaftsarchitektur und -planung den Konrad-Wachsmann-Preis 2023 des BDA erhalten. Die Entwurfsarbeit beschäftigt sich mit der Nachnutzung leerstehender Silos als übersehene Landmarken des ländlichen Raums Niederöstereichs: An Stelle von weiterer Zersiedlung im Wiener Ballungsraum, entwickelt Jonas Musil eine prototypische Struktur, welche die Türme für verdichtetes Wohnen und Urban Agriculture erschließt. Statt Abriss und Neubau, knüpft die Neuinterpretation der landwirtschaftlichen Bauten, weiter an die Geschichte der Lebensmittelversorgung an.
Wir gratulieren herzlich zu diesem Erfolg!

Aus der Jurybegründung: "Das Projekt kombiniert geschickt Konzepte aus Architektur und Landschaftsarchitektur. Es spricht dezidiert das Konzept des „Vertikal Gardening“ an. Zugleich referenziert es – ohne direkten Bezug zu Projekten etwa von Lacaton Vassal aufzubauen – aus dem Wohnungsbau bekannte Erweiterungskonzepte. Die konsequente Überführung bringt eine eigenständige neue Form hervor – die Silos bleiben Landmarken, künden jedoch von einer zukunftsfähigen Art produktiven Landlebens."

link zur Dokumentation des Studienpreises Konrad Wachsmann 2023...

WiSe23-24: flusswärts StadtLand

Ausgehend vom reichen industriellen und landschaftlichen Erbe des Vogtlandes stellen wir im Wintersemester 23-24 Fragen nach Zukunftsvisionen für die fragmentierten Flussräume des Vogtlandes: Wie können post-industrielle Flächen und ökologische Entwicklung zusammen gedacht werden, um neue Entwicklungsimpulse zu setzten? Wie können die bestehenden Industriebauten neuen Nutzungen zugeführt werden, oder gemeinsam mit der ökologischen Erholung der Flüsse reaktiviert werden?
Weitere Informationen zu dem Projekt finden Sie hier.

Start des Forschungsprojektes "V-Act Netzwerkstatt Vogtland"

Das interdisziplinäre Forschungsprojekt zwischen Landschaftsarchitektur, Denkmalpflege und Soziologie im Vogtland startet. Gemeinsam erforscht das Vorhaben Formate zur Aktivierung und Verknüpfung einer vernetzten Industrie-Kultur-Landschaft im Vogtland und entwickelt Strategien für eine nachhaltige Regionalentwicklung durch Nutzung der Potentiale des reichen kulturlandschaftlichen Erbes der Industriegeschichte.

Weitere Informationen hier..

Bucherscheinung: Die Zukunft auf dem Land - Imagination, Projektion, Planung, Gestaltung

Sigrun Langner/Marc Weiland (Hrsg.)

Die Zukunft auf dem Land - Imagination, Projektion, Planung, Gestaltung 

Die Vorstellungen und Ideen, wie menschliche Lebenswelten in Zukunft aussehen werden, befinden sich in erhöhter Bewegung. Dabei sind es nicht mehr nur Großstädte und Metropolen, die als Projektionsflächen zukünftiger Entwicklungen dienen – sondern zunehmend auch rurale Räume. In ihnen verdichten sich die brisanten Themen der Gegenwart: von Demographie und Daseinsvorsorge über Klimakrise, Energiegewinnung und Ernährung bis hin zu Migrationsbewegungen und technischen Transformationen. Zugespitzt formuliert: Die Zukunft entscheidet sich auf dem Land. Die Beiträger*innen untersuchen die damit einhergehenden (medialen, mentalen und materialen) Neukonzipierungen des Ruralen als Raum der Zukunft in Geschichte und Gegenwart.

Weite Informationen hier...