Individuell – kooperativ – hybrid

Im »Lernraum.Bauhaus« wollen wir Wege aufzeigen, wie hybride Lernräume an der Bauhaus-Universität Weimar in Zukunft gestaltet und genutzt werden können. Dazu sammeln und erproben wir didaktisch-technologische Strategien für den fächerübergreifenden Einsatz in allen Fakultäten und können so bereits funktionierende Lösungen identifizieren, um anschließend eigene Prototypen zu entwickeln und mit verschiedenen Lehr- und Lernszenarien zu experimentieren. Wir wollen nicht nur inspirieren und unterstützen, sondern die Strategien und Ideen der Studierenden und Lehrenden umsetzen. So können wir Lösungen anbieten, um die technische Infrastruktur für zukünftige hybride Formate möglichst flächendeckend auf dem Campus der Bauhaus-Universität auszubauen.

Weiterhin sind wir an mobilen Lösungen interessiert, die die Defintion von „Hybrid“ erweitern, um Verbindungen zwischen unterschiedlichen Orten zu ermöglichen und den Kontakt mit unseren lokalen und internationalen Partnern zu festigen. Die Hauptziele des Projekts werden durch eine Reihe von Teilprojekten erreicht.


LernRaum.Atelier

Ein Raum, in dem wir die Praxistauglichkeit, Nutzbarkeit und das didaktisch-methodische Potenzial unserer Prototypen testen können. Diese dienen als Ausgangspunkt für die Übertragung auf andere Lernräume der Universität und für die iterative Weiterentwicklung des Konzepts der hybriden Lernräume.

Mehr >


LernRaum.Studio

ein offener Begegnungsraum für Lernende und Lehrende der das Produzieren von Medien und Materialien ermöglichen soll. Unser Ziel ist die Entwicklung einer Plattform zum Austausch von Best-Practice-Lösungen im Sinne eines Makerspace für Lerntechnologien, Methoden und Anwendungen.

Mehr >


Lernen am Objekt

Ein Konzept, das zehn Einzelprojekte unterstützt, die 3D-Gegenstände in virtuelle und hybride Lernumgebungen integrieren, um so zwischen realem und virtuellem Raum zu experimentieren. Neben der Transformation zwischen diesen beiden Sphären werden auch viele Anknüpfungspunkte schaffen, um die verschiedenen Disziplinen innerhalb der Bauhaus-Universität Weimar zu untersuchen.

Mehr >


Pilotvorhaben

Die Erschließung von Wissen und der Erwerb von Kompetenzen sollen zukünftig deutlich besser als bisher in virtuellen Lernräumen möglich sein. Schwerpunkte bilden Zugänglichkeit, Kooperation und Interaktivität. Die Umsetzung wird mit verschiedenen Pilotprojekten vorangebracht. Es ist eine Implementierung der Lösungen für die gesamte Universität geplant.

Virtuelle Exkursion: 360°-Modelle können, eingesetzt als virtuelle Exkursionen, zu nachhaltigen Lernerfahrungen führen. Ausgehend vom Anwendungsgebiet der Umweltingenieurwissenschaft wird der Einsatz von 360°-Modellen als virtuelle Exkursionen erprobt und auf andere Anwendungsgebiete erweitert. Zu klären sind Fragen zur Unterstützung der Studierenden bei der Auswahl aus verfügbaren Exkursionen, zur Einbettung in didaktische Szenarien sowie zur Lernzielkontrolle und Leistungsanerkennung. Erste frei verfügbare 360°-Modelle sind unter www.360-degree.education abrufbar. Weitere Informationen zum Pilotvorhaben finden sich >>> hier

Urban Design Hackathon: Der Urban Design Hackathon ist ein 24-stündiger Online-Workshop für internationale Studierende mehrerer europäischer Universitäten. In gemischten Teams entwickeln die Studierenden Ideen für die nachhaltige Stadtgestaltung. Das Online-Städtebaustudio bietet eine einzigartige Gelegenheit für das gemeinschaftliche Lernen und Entwerfen mit verschiedenen digitalen Werkzeugen. Der Urban Design Hackathon ist eine Fallstudie für eine Online-Zusammenarbeit, die auf andere Anwendungsgebiete erweitert werden kann. >>> zur Website