Studien-/Bachelorarbeiten

Foto: David Gaeckle
Foto: Sven Hoppe / dpa
Foto: David Gaeckle

Eignung verkehrsnaher Luftmessstationen für das Monitoring der Umweltbelastung durch jahreswechseltypische Pyrotechnik

Das Thema:
Durch die Umsetzung der EU-Luftqualitätsrichtlinie soll die Einhaltung vorgeschriebener Grenzwerte zum Schutz der menschlichen Gesundheit in öffentlich zugänglichen Bereichen sichergestellt werden. Probenehmende Luftmessstationen werden dabei in aller Regel so konzipiert, dass die höchsten Schadstoffkonzentrationen erfasst werden können, denen die Bevölkerung in der Messumgebung potentiell ausgesetzt sein wird. Zum kontinuierlichen Monitoring der Luftbelastung durch motorisierte Verkehrsmittel werden damit einhergehend insbesondere verkehrsnahe Stationen mit standardisierten Lageparametern errichtet, deren Datenerhebung durch weitere Hintergrundmessstationen in Wohngebieten ergänzt wird. Die Gesamtheit aller Datenpunkte erlaubt eine teils sehr detaillierte, statistisch bedeutsame Interpretierbarkeit der Umweltbeeinträchtigung definierter räumlicher Gebiete in einem bestimmten Zeitraum.

Das Ziel:
Im Rahmen der Arbeit soll untersucht werden, in wie weit verkehrsnahe Messstationen durch erhobene Messdaten zur Entscheidungsfindung über ein Verbot von privatem Kleinfeuerwerk beitragen können.

Der Weg:

  • Literaturrecherche zu rechtlichen Hintergründen der erforderlichen Luftmessung, in Pyrotechnik zu erwartenden Schadstoffen und deren einzuhaltender Grenzwerte, 
  • Darstellung der üblicherweise zum Einsatz kommenden Messverfahren in verkehrsnahen Luftmessstationen sowie deren Eignung zur Detektion von Luftverunreinigungen durch Pyrotechnik,
  • Sichtung, Strukturierung, Aufbereitung und Interpretation eines umfangreichen Messdatensatzes,
  • Einordnung der jahreswechseltypischen Stoßbelastung im Vergleich zum üblichen Jahresrauschen,
  • Auswertung, Diskussion und Ergebnispräsentation.

Betreuung: David Gaeckle, M. Sc.



Die Kombination der Behandlung von Bioabfall und Schwarzwasser.

Das Thema:
Ein Verschneiden der Bioabfallvergärung und Schwarzwasserbehandlung eröffnet nicht nur ungenutzte Synergien in der Prozesskette, sondern könnte zukünftig eine vollständige Verwertung aller organischen Stoffströme in dezentralen Anlagen ermöglichen.

Das Ziel:
Aufzeigen neuer Methoden der organischen Kreislaufwirtschaft und Nährstoffrückgewinnung. Aneignung von ausgeprägtem Verständnis zur Bilanzierung anaerober Prozessketten und deren praktische Einsatzmöglichkeiten.

Der Weg:

  • Entwicklung eines Versuchsaufbaus im halbtechnischen Maßstab
  • Substratprobenahme in Praxisanlagen
  • Betreuung einer thermophilen Feststoffvergärung im Batchbetrieb
  • Auswertung und Vergleich der Ergebnisse gegenüber der konventionellen Verfahrensweise 

Betreuung: Gregor Biastoch, M. Sc., Dr.-Ing. Thomas Haupt


Weitere Themen:

  • Der Vergleich von biologischen Testverfahren zur Beschreibung der prinzipiellen Stoffwechselleistung bei dem Abbau von Kohlenstoffkompartimenten
    (auch als Masterarbeit möglich)
    Betreuung: Dr.-Ing. Thomas Haupt
  • Die Bestimmung des prozessstabilisierenden Einflusses von labilen Kohlenstoffkompartimenten auf die Vergärung von salzinhibierten Substraten am Beispiel der VDI 4630
    Betreuung: Dr.-Ing. Thomas Haupt
  • Konzeption und Implementierung von 360-Grad-Modellen (Objektvorschlag auch gerne durch die Studierenden) (Ansprechpartner Florian Wehking) (B, M, S)

  • Entwurf von Chatbots als Begleiter in 360-Grad-Modellen (Ansprechpartner  Dr.-Ing. Heinrich Söbke) (B, M, S)

  •  Ergänzung von 360-Grad-Modellen um 3D-Geometrien (Ansprechpartner Florian Wehking) (B, M, S)

  • Interaktionen in 360-Grad-Modellen am Beispiel von 3DVista (Ansprechpartner Florian Wehking) (B, M, S)

  • Bestandsaufnahme von frei verfügbaren Daten für die Umweltwissenschaften (Ansprechpartner Dr.-Ing. Heinrich Söbke) (B, S)

  • Schnittstellen von 360-Grad-Modellen und Lernmanagementsystemen (Recherche) (Ansprechpartner  Dr.-Ing. Heinrich Söbke) (B, S)

  • Navigation zwischen 360-Grad-Modellen (Recherche) (Ansprechpartner Florian Wehking) (B, S)

  • SocialVR-Plattformen als Grundlagen für 360-Grad-Modelle am Beispiel von Mozilla Hubs (Ansprechpartner  Dr.-Ing. Heinrich Söbke) (B, M, S)

  • Aktueller Stand von VR-/MR-Anwendungen in der technischen Planung (Ansprechpartner Mario Wolf)

  • Bestandsaufnahme der Infrastruktur technischer Lernwerkzeuge in den Ingenieurswissenschaften (Ansprechpartner  Dr.-Ing. Heinrich Söbke)