Master Projekt

Den Kyffhäuser zurückerobern. Konzepte und Projekte für einen aufgeklärten Tourismus

https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/6/6f/Kyffh%C3%A4userdenkmal_um_1900.jpg

Der Kyffhäuser in Nordthüringen ist ein mythenbeladenes Gebirge, ein vielschichtiges Denkmal, eine beliebte Wandergegend und Teil einer reichen historischen Kulturlandschaft. Zugleich ist der Kyffhäuser aber auch ein Ort, nach dem seit 2015 der rechte Flügel der sog. AfD ihre jährlichen Zusammenkünfte benennt und um dessen Deutung und symbolische Besetzung zwischen erstarkten Rechtsradikalen und der demokratischen Gesellschaft gerungen wird. Im Zuge dieser Auseinandersetzungen versucht der Landkreis aktuell mit einem Realisierungswettbewerb „Geschichtsort Kyffhäuser. Neugestaltung der zentralen Eingangssituation am Kyffhäuser-Nationaldenkmal“ neue Impulse für andere touristische Gruppen zu geben. Dies allerdings ohne eigentliches touristisches Konzept und ohne die aktuellen Probleme deutlich zu benennen. Die Furcht vor den Rechten erscheint so groß, dass man offenbar hofft, sie mit Beschweigen bannen zu können. Dem wollen wir im Semesterprojekt eine Alternative entgegensetzen, in dem wir das Gebiet, das von Bad Frankenhausen bis Tilleda reicht, umfassend analysieren, daraus Konzepte eines aufgeklärten Tourismus entwickeln und die Entwurfsaufgabe dann als Teil dieses Konzeptes angehen wollen.

Sprache: deutsch

Abgabeleistungen: Theoretische Ausarbeitung der Analyse und Entwurf 

Leistungspunkte: 12 ECTS, 8 SWS

Termine: donnerstags

Studiengänge: M.Sc. Architektur, M.Sc. Urbanistik max. 15 Teilnehmende

Literatur: Zu Beginn des Semesters wird ein Semesterapparat bereitgestellt.  

Bemerkung: Die begleitende Teilnahme am Seminar „Heimatschutzarchitektur“ (Oliver Trepte M.A.) wird empfohlen. 

Lehrpersonen: Prof. Dr. Hans-Rudolf Meier   – verantwortlich, Dipl.-Ing. Kirsten Angermann, Dr. Mark Escherich, Christine Dörner M.Sc.