Die Fakultät Architektur und Urbanistik weist derzeit 19 Professuren, 3 Junior- und 2 Brückenprofessuren, 6 Honorarprofessuren, 1076 Studierende aus 70 Nationen in 7 Studiengängen, 120 Doktoranden und 80 Partneruniversitäten auf.

Die Bauhaus-Universität Weimar hat ihre Wurzeln wie viele vergleichbare Akademien und Universitäten im 19. Jahrhundert. Als eine Nachfolgerin des „Staatlichen Bauhauses“ an dessen Gründungsort steht sie zudem unmittelbar im Kontext des Erbes der klassischen Moderne und seiner Ideengeschichte.

Ohne das Bauhaus und seinen Gründungsort ist die Geschichte der Moderne nicht zu erzählen. In ihm wurde der Gestaltungsanspruch der Avantgarde in einer Schule mit weltweitem Einfluss explizit. Die Idee ist sowohl in sachlichen Zeugnissen präsent als auch in einem immateriellen kulturellen Erbe. Die Fakultät Architektur und Urbanistik stellt sich der Herausforderung, dieses doppelt codierte Erbe in ihren aktuellen Lehr- und Forschungsformaten immer wieder kritisch zu reflektieren.

Bauhaus 100 an der Fakultät

Das nahe Bauhaus-Jubiläum verknüpft die globalen Diskurse der Umweltgestaltung mit der Reflexion der Moderne und rückt damit auch den Gründungsort des Bauhauses wieder in den Fokus eines öffentlichen Interesses. Als Nutzerin des baulichen Weltkulturerbes kommt der Fakultät Architektur und Urbanistik hier die besondere Rolle zu, dieses Vermächtnis an ihrem geschichtsträchtigen Standort mit adäquaten Formaten in Lehre und Forschung einzulösen sowie kritisch zu hinterfragen.

Seinen Ausdruck findet dieses Engagement u.a. in dem Internationalen Bauhaus-Kolloquium, das in seiner mittlerweile 40-jährigen Geschichte relevante Fragestellungen der Ideengeschichte der Moderne diskutiert und auch die wissenschaftliche Forschung zum Bauhaus selbst als Gegenstand etabliert hat. Im Oktober 2016 versammelte das 13. Bauhaus-Kolloquium zum Thema „Dust and Data“ ca. 250 Teilnehmer und Teilnehmerinnen aus über 20 Ländern, die die bald einhundertjährige Geschichte des Bauhauses an den ursprünglichen Wirkungsstätten Weimar, Dessau und Berlin und dessen internationale Rezeption und Migration thematisierten. Mittels geeigneter Kommunikation in Ausstellungen oder Symposien trägt die Fakultät zur kritischen Würdigung dieses Erbes auch in der allgemeinen Öffentlichkeit bei.

In Vorbereitung auf das Jubiläum plant die Fakultät eine Vielzahl an Aktivitäten wie zum Beispiel die von 2016 bis 2019 angelegte Veranstaltungsreihe „bauhaus mythos und ressource / weimarer kontroversen“ in Kooperation mit der Klassik Stiftung Weimar und einen internationalen Bauhaus Workshop für den Entwurf zukunftsorientierter Wohnkonzepte. Die Reflexion des Erbes an der Fakultät prägt auch jenseits des anstehenden Jubiläums Lehre und Forschung ihrer drei Institute: dem Institut für Europäische Urbanistik, dem Bauhaus-Institut für Geschichte und Theorie der Architektur und Planung sowie dem bauhaus-institut für experimentelle architektur. Sie ergänzen sich zu einem gemeinsamen Forschungs- und Lehrprofil, das den interdisziplinären und experimentellen Geist des historischen Bauhauses in die heutige Zeit extrapoliert. Architektur und Urbanistik erforschen und vermitteln wir als komplexes Beziehungsgefüge zwischen historischer Erfahrung und Theoriebildung, zwischen Entwurf und wissenschaftlicher Reflexion, zwischen Experiment und dessen Evaluation sowie zwischen Handwerk und dem Gebrauch digitaler Werkzeuge.

Forschung und Experiment in der Lehre. Das universitäre Studium an der Fakultät Architektur und Urbanistik

Die Fakultät ist ein anerkannter Partner in zahlreichen internationalen und nationalen Netzwerken. Sie adressiert in ihrem projektorientierten Studienangebot die globalen Fragestellungen zu Gunsten einer universitären Ausbildung zukünftiger Architekten und Architektinnen sowie Planer und Planerinnen im Freistaat Thüringen - ganz im Geiste des historischen Bauhauses. In den Bachelor- und Masterstudiengängen der Architektur und Urbanistik konnte in den vergangenen Jahren ein baukünstlerisch bzw. urbanistisch eigenständiges Profil entwickelt werden, das bundesweit und im Ausland als einzigartig wahrgenommen wird. Die aktuelle Wahl unter die „50 einflussreichsten europäischen Architekturschulen“ durch die international renommierte DOMUS-Redaktion zeugt davon.

Die Fakultät steht für eine universitäre forschende und experimentelle Lehre, die im Entwerfen und Planen Schnittstellenkompetenzen künstlerischer und wissenschaftlicher Methoden auf prägende Weise vermittelt. Dieses Selbstverständnis kommt nicht zuletzt auch der Region zugute: Von vielen Initiativen, die ihren Ursprung in der experimentelle Lehre der Fakultät haben, gingen in der jüngeren Vergangenheit Impulse für Thüringen aus: In einer Ideenwerkstatt an der Fakultät wurde 2001 das mit mehreren Auszeichnungen bedachte Projekt „neues bauen am horn“ entwickelt, eine Impulsgruppe der Fakultät bereitete federführend die Machbarkeitsstudie für die Internationale Bauausstellung, die IBA Thüringen vor. Die Fakultät ist weiterhin an zahlreichen Projekten der IBA beteiligt, z.B. dem partizipativen Umbau einer sanierungsbedürftigen Gemeinschaftsschule in Weimar. In einer Projektpartnerschaft mit der LEG Thüringen wurden seit 2015 die stadträumlichen Planungen für die ICE-City Erfurt mit zukunftsorientierten Wohnkonzepten begleitet, für das Stadtschloss in Weimar wurden Studien der Umnutzung und Sanierung erarbeitet, u.v.m. Alle diese Projekte entstehen aus der Intention heraus, das innovative Potential zukünftiger Generationen von Architekten und Architektinnen sowie Planern und Planerinnen bereits in und für deren universitäre Ausbildung anhand anwendungsorientierter Projekte produktiv zu machen.

Neben den lokalen und regionalen Handlungsfeldern sind internationale Partnerschaften für die Fakultät von wachsendem Interesse, um relevante Standards in der Ausbildung im Kontext weltweiter Herausforderungen zu entwickeln. Mit verpflichtenden Auslandssemestern in den Studiengängen ebenso wie einer hohen Anzahl ausländischer Studierender ist diese Lehre zugleich von einem hohen Maß an gelebter Internationalität gekennzeichnet. Mit über 80 Partneruniversitäten unterhält die Fakultät institutionelle Lehrkooperationen. Dazu zählen u.a. führende Universitäten in Washington, Shanghai, San Diego und Glasgow. Vor diesem Hintergrund spielt sie auch eine federführende Rolle in der aktuellen Diskussion um universitäre Ausbildungs- und Forschungsformate der Architektur und Urbanistik im Verbund der deutschen Universitäten. Gemeinsam mit der Bundesstiftung Baukultur wurde anlässlich des Konventes der Baukultur 2016 ein viel beachtetes gemeinsames Forum zum Status und zur Zukunft der universitären Ausbildung von Architekten und Planern durchgeführt.

Ein Beispiel für diese gelebte Zukunft ist das Entwurfsprogramm „BAUHAUS OPEN“, das 2016 bereits zum dritten Mal durchgeführt wurde. Gemeinsam mit neun renommierten europäischen Architekturfakultäten werden im Wechsel Wettbewerbsaufgaben erstellt und mit gemeinsamen Kritiken an den jeweiligen Projektstandorten eine hohe Qualität im Entwerfen forciert. Daneben sind die Doppelabschlüsse in den Masterstudiengängen Advanced Urbanism (gemeinsam mit der Tongji University Shanghai) und MediaArchitecture (gemeinsam mit der University at Buffalo, The State University of New York) etablierte Formate der Kooperation. Dank der mehrfachen Unterstützung durch den DAAD konnte nach langjähriger Zusammenarbeit mit dem Ethiopian Institute of Architecture, Building and Construction in Addis Abeba die Forschungsplattform „emerging.city.lab“ eingerichtet werden, an der nachhaltige Infrastrukturen und architektonische Standards entwickelt sowie prototypisch umgesetzt werden sollen. Das Erleben ebenso wie die wissenschaftliche Reflexion internationaler Praxis ist auch fester Bestandteil des Masters „European Urban Studies“, in dem Studierende ein Semester bei internationalen „Modellprojektpartnern“ wie Planungsbüros, Planungsämtern oder wissenschaftlichen Einrichtungen arbeiten. Auch diese Studienkooperationen werden durch den DAAD gefördert.

Planen. Bauen. Erben. Forschen für zukunftsfähige Architektur und Stadtgestaltung

Im Jahr 2016 hat die Bauhaus-Universität Weimar auf Initiative der Fakultät Architektur und Urbanistik den Forschungsschwerpunkt Planen.Bauen.Erben etabliert. Dieser bündelt Forschungsprojekte aus der Architektur-, Heritage- und Stadtforschung sowie Planungs- und Ingenieurwissenschaften, die Raum, Stadt und Architektur im Kontext sich wandelnder gesellschaftlicher Bedingungen und Herausforderungen sowie technischer Voraussetzungen erforschen und damit wesentlich zur zukunftsfähigen Gestaltung von Architektur, Stadt und Landschaft beitragen. Dank zahlreicher durch DFG, BMBF, EU oder Forschungsstiftungen geförderte Projekte mit renommierten Forschungspartnern, von ressourceneffizienter Fassadengestaltung über den Denkmalwert der Nachkriegsmoderne bis zur Entwicklung computergestützter Tools zur Stadtentwicklung im globalen Süden trägt die Fakultät damit Wesentliches zur zukunftsfähigen Gestaltung von Architektur und Stadt bei. Sie gehört hinsichtlich ihrer Forschungsleistung – mit ihren Drittmitteln pro Professur und mit Blick auf ihre hohe Zahl an abgeschlossenen Promotionen – im bundesweiten Vergleich der Planungs- und Architekturfakultäten zu den leistungsstärksten. Sie konnte in den letzten zehn Jahren die eingeworbenen Drittmittel verdoppeln.

Wesentlicher Baustein des Forschungsschwerpunkts ist das 2016 an der Fakultät Architektur und Urbanistik gegründete Graduiertenforschungszentrum, das die strukturierten Promotionsprogramme bündelt und ein Fördervolumen von insgesamt 2,5 Mio. Euro aus mehreren Forschungsprogrammen bindet. Hierzu zählen:

  • das gemeinsam mit der TU Berlin beantragte interdisziplinäre DFG-Graduiertenkolleg „Identität und Erbe“  zur Erforschung der komplexen Beziehung kulturellen Erbes und gesellschaftlichen Wandels

  • die Nachwuchsforschergruppe zur „Sozialen Wohnraumversorgung in wachsenden Metropolregionen“, gefördert durch die Hans-Böckler-Stiftung

  • “UrbanHist | 20th Century European Urbanism” als EU-gefördertes Kooperationsprojekt mit Partnern aus der Slowakei, Schweden und Spanien, in dem Nachwuchswissenschaftlerinnen und -wissenschaftler paneuropäisch zur Geschichte der Stadt- und Raumplanung forschen

  • DAAD-geförderte internationale Promovierende des International Doctorate Program des Instituts für Europäische Urbanistik.

Wirkung und Sichtbarkeit verliehen der Forschung an der Fakultät in den letzten Jahren auch zahlreiche internationale und durch Drittmittel geförderte Konferenzen, beispielsweise:

Our profile

The Faculty of Architecture and Urbanism with its twin disciplines of architecture and urbanism and additional study courses offers a well-rounded educational programme.
Here you will learn the skills and abilities required for creative, self-determined
design work and academic study, preparing you for an almost endless range of
professions and disciplines, nationally as well as internationally. Our bachelor’s
degree programmes in architecture and urban planning provide a firm foundation for your future career while our master’s degree programmes round off your education with courses that focus on current aspects in the profession of architecture and urban studies. 

As one of the largest architecture and urbanism faculties in Germany, international professors and staff from 22 departments will guide and assist you individually on the path to successfully completing your studies. Our long-standing links and international exchange programmes with selected partner universities offer you the best possible conditions for gaining valuable academic and personal experiences abroad, providing you with an optimal basis for working as a graduate of the Faculty of Architecture and Urbanism in renowned offices around the world and as a part of the international community.

As part of the Bauhaus-Universität Weimar, the Faculty of Architecture and Urbanism provides an environment that is wide-ranging and experimental, a place where one can study and reinvent our selves and how we live over and over. A central aspect of studies is research-oriented and project-based design work – real design tasks and interdisciplinary experiments provide an elementary foundation. We aim to communicate architecture and urban studies as a complex system of relationships that encompasses an understanding of history and theoretical background, design and reflection, experimentation and scientific analysis as well as craft and modern technology.

Our specific and contemporary profile is shaped by architecture and the city, and
the close connection between them, with design playing a central role in the
holistic consideration of the built and designed environment.
The faculty and its many parts, all within close proximity, provide a series of
different atmospheres and environments including well-equipped work studios,
modern model-making workshops, computer pools and a digital imaging
laboratory – ideal conditions for concentrated design work and for successfully
completing your studies. Your education at the Faculty of Architecture and Urbanism benefits from close links to the other Faculties of Civil Engineering, Art and Design and Media and accordingly from the variety of creative and scientific ways of working at the Bauhaus-Universität Weimar.

The Faculty of Architecture and Urbanism is equally active in the field of research as it is in the development of new construction and planning concepts. In addition to hosting numerous regional and international conferences and professional symposia, the faculty also influences building activities in the city of Weimar. The activities of the faculty range from the development and ongoing supervision of a Bauhaus inspired model housing estate to the construction of numerous excellent buildings by professors and graduates from the university.
As a consequence, the city of Weimar, previously most well known for its
historical buildings, has acquired a reputation for modern architecture. In short,
Weimar is a friendly place in which one can live and breathe architecture.

If you want to address the spatial and building tasks of our time and the future,
you’ve come to the right place: Welcome to the Faculty of Architecture and Urbanism!