Graduierungsausstellung

Horten horten! Ehemaliges Kaufhaus Horten Regensburg. Späte Moderne im Kontext einer mittelalterlichen Altstadt.

ANERKENNUNG

Project information

submitted by
Julian Blochberger

Supervising professorship
Denkmalpflege und Baugeschichte

Advisors
Prof. Hans-Rudolf Meier, Prof. Jasper Cepl, Dipl.-Ing. Jessica Christoph



Degree programme:
Architektur (Master of Science (M.Sc.))


Project description

Wie gehen wir mit unserem Gebäudebestand um? Wie kann das extreme Müllaufkommen der Baubranche reduziert werden? Für wen bauen wir eigentlich? Auf Fragen wie diese müssen wir in naher Zukunft Antworten finden. Eine der Antworten wird sein, sich eingehender mit dem bereits Gebauten auseinanderzusetzen. In meiner Masterthesis habe ich mich daher mit dem 1972 errichteten Warenhaus am Neupfarrplatz in Regensburg beschäftigt. Das Gebäude ist zwar nicht akut von Abbruch oder Umwidmung bedroht, dennoch bereitet der Verwertungsdruck auf diese meist zentral gelegenen Immobilien eine latente Bedrohung. Das Bauwerk ist zum einen ein typischer Vertreter der Kaufhausarchitektur dieser Zeit, zum anderen verfügt es über Merkmale, die es von anderen Häusern der Firma Horten unterscheidet. Zudem unterstreicht das Mitwirken eines wichtigen Architekten der Nachkriegszeit, Josef Wiedemann, meinen Verdacht auf eine Eignung als Denkmal. Um die Denkmalwürdigkeit zu untersuchen, habe ich relevante Teile der Stadtgeschichte dargelegt und dann auf Basis von Archiv- und Literaturquellen die Bau- und Planungsgeschichte erörtert. Darauf folgt die Untersuchung einiger Gründe auf Basis des bayerischen Denkmalschutzgesetzes sowie der aktuellen Wertedebatte mit dem Ergebnis, dass der Bau denkmalwürdig ist. Indem ich auf Basis der gewonnenen Erkenntnisse bauliche Eingriffe vorschlage, schließt die Arbeit mit einem Ausblick darauf, wie bei einem langfristigen Erhalt mit dem Gebäude umgegangen werden kann.