Graduierungsausstellung

Die Tektonik heilsamer Orte. Die Revitalisierung und Ergänzung der Sophienheilstätte in München bei Bad Berka

ENGERE WAHL

Project information

submitted by
Charlotte Flach und Lisa Homuth

Supervising professorship
Professur Bauformenlehre

Advisors
Prof. Dipl.-Ing. Dipl.-Des. Bernd Rudolf, Prof. Dr. phil. habil. Hans-Rudolf Meier, Dr. Stephan Schütz



Degree programme:
Architektur (Master of Science (M.Sc.))


Project description

In unserer Masterthesis haben wir uns mit der Wechselwirkung von Mensch und gebautem Raum auseinandergesetzt. Vor dem Hintergrund der aktuellen gesundheitlichen Krise, haben wir versucht ein ganzheitliches Konzept und eine spezifische architektonische Antwort auf die Frage zu finden, was wir als Architekten zu einer gesunden Umwelt beitragen können.
Am Objekt der Sophienheilstätte bei Bad Berka haben wir einen Ort der Gesundheit entwickelt, welcher sich organisch in die historische Hülle der ehemaligen Heilanstalt einfügt. Auf Grundlage unserer Analyse der architektonischen Mittel, mit welchen man im Laufe der Geschichte heilsame Orte gestaltet hat, sowie derer moderner Möglichkeiten, haben wir einen Ort zum Genesen und Lernen entworfen.
Die Architektur sollte nicht nur heilend auf den Besucher wirken, sondern ihn auch herausfordern seine intrinsische Motivation zu finden, seine Lebensweise zu verbessern und somit Krankheiten vorzubeugen.
So haben wir im Bestandsgebäude Beherbergungen und Therapiebereiche vorgesehen. Im ehemaligen Heizhaus ein Restaurant, welches dem Besucher eine gesunde Ernährung nahelegt und zwischenmenschlichen Austausch fördert und haben das Ensemble mit einem Neubau vervollständigt, welcher sich als ein Zitat der ehemals zur Heilstätte gehörenden Liegehallen in den Fichtenwald schiebt. Dort werden Kneipp’sche Anwendungen praktiziert und vermittelt, die Beziehung von Mensch und Natur in einem fließenden Innen- und Außenraum erlebbar gemacht.

Files and presentations