Teaching

Teaching

One of the focal points at the Chair of Design and Housing is on the development of innovative and cooperative teaching formats. The imparting, learning and simultaneous production of new knowledge forms the basis of its educational concept. The design courses at Bauhaus-Universität Weimar are held in the studio. This is where the students work during the semester and where individual consultations, group meetings and colloquia take place. The range of courses and the supervision of students are based on a structured yet unbiased approach. In addition to the regular tools, mainly drawings, visualisations, models and the writing of texts are practised and alternative analysis and presentation methods, such as photography, video and performance are experimented with. Seminars and excursions are offered regularly and independently of design studios, they have intended thematic links and form important additions to the design projects on the bachelor courses in architecture and urbanism and master courses in architecture.

Studio

Gröninger Hof – A Complementary Design Research Project

Gröninger Hof – A Complementary Design Research Project

What floor plans and spatial configurations must be conceived in order to facilitate healthy and green living in a former multi-storey car park in Hamburg’s city centre, which is being developed by a cooperative on a leasehold basis?

How can the actual place be considered a spatial-social unit in the context of a supportive community? How can it develop cultural ties to its environs and act as a model project with an impact on urban society? 

What structural, material and aesthetic qualities does the existing building have for the project to tie in with? Which of these should be developed in order to create a sustainable and beautiful building?   

Allocation: B.Sc. Architecture 5th core module, M.Sc. Architecture project module, B.Sc. Architecture thesis
Time: Summer semester 2021
Studio: Tuesday and/or Thursday
Place: Weimar, Hamburg
Tutors: Verena von Beckerath, Till Hoffmann, Hanna Schlösser
Guest contributions: Hanna Burkart, Tobias Engelschall, Johannes Kuehn 
Participants: Aaron Amend, Catherine Arend, Hannah Aßmann-Staudt, Lotte Becher, Jasmin Min Chu, Hannah Essigkrug, Carlotta Emde, Yin Fu, Frédéric-Philipp Habermann, Alisha Hauk, Charlotte Henschel, Stefanie Huthöfer, Jiyoung In, Maren Jürging, Igor Klyus, Hannah Langels, Leonie Link, Caroline Lischke, Jonas Maczioschek, Vincent Mank, Valentina Mayer-Steudte, Jonas Musil, Oliver Mysch, Jannik Petry, Emilie Pöpl, Andra Quante, Benedikt Radloff, Benjamin Schönewolf, Calvin Schwabe, Gerda Seidelmann, Linh Tran, Anna Wagner
Cooperation: Genossenschaft Gröninger Hof

Wie zusammen leben – Wohnen in Leipzig

Wie zusammen leben – Wohnen in Leipzig

Das Entwurfsstudio dient der Einführung in die Architektur des Wohnens unter Berücksichtigung entwurfsrelevanter konstruktiver Vertiefungen. Die Grundstücke für mehrgeschossige Wohnhäuser für Baugemeinschaften befinden sich in Leipzig. Die Bearbeitung, die alle wesentlichen Dimensionen der Projekte umfasst, erfolgt in diesem Semester neben einem Teilprojekt in Einzelarbeit grundsätzlich in Vierergruppen und wird von wöchentlich stattfindenden Konsultationen, mehreren Kolloquien sowie Gastbeiträgen begleitet. Weiterhin ist ein Studientag in Leipzig geplant. Das Studio richtet sich an Studierende im 3. Semester im B.Sc. Architektur. Voraussetzung für die Teilnahme ist die Bereitschaft für eine intensive Arbeit im virtuellen Atelier sowie zum experimentellen Umgang mit Zeichnung, Modellbau, Fotografie und weiteren geeigneten Darstellungsmethoden.

Zuordnung: 3. Kernmodul im B.Sc. Architektur
Zeit: Wintersemester 2020/21
Ort: Leipzig
Lehrende: Verena von Beckerath, Jessica Christoph, Till Hoffmann, Hanna Schlösser
Gastbeiträge: Anne Gross und Sebastian Gross, Birgit Kaucky, Blerim Lutolli, Lena Unger
Teilnehmende: Mathilda Barthold, Josua Basedow, Kaspar Brandt, Hanna Dertinger, Frederike Eckstein, Carl Fletcher, Carolin Fust, Lena Geiselbrechtinger, Teresa Geyer, Aleksandr Giliarevskii, Moritz Happ, Paula Heucke, Lukas Jarsumbeck, Maren Kaczor, Piet Krause,Sonja Kreuzburg,Lina Laube, Laura Lender, Clara Manzeck, Leah Meinhof, Stella Paulat, Paul Räpple, Leon Schade, Josephine Schneck, Rose Schuller, Laura Schütze, Renée Steinbach, Vladislav Tikhonov, Nina Treppe, Annica Trunk, Emma von Helden, Paula Wurmthaler, Alina Zeuner

A Place We Live

A Place We Live

Are there affirmable days or places in our deteriorating world? Are there scenes in life, right now, for which we might conceivably be thankful? Is there a basis for joy or serenity, even if felt only occasionally? Are there grounds now and then for an unironic smile?
Robert Adams, The Place We Live, 1966-2013

The range of courses at the Chair of Design and Housing consists of both a structured and open design studio for theses and projects within M.Sc./B.Sc. Architecture programmes, which offers possible openings in the form of selected references at the beginning of each semester. These references serve as starting points for design work, while studio work is specifically based on the students' interests and a direct dialogue with them. Thus, it is possible to take up the thematic and methodic suggestions made by the Chair while working on individual topics. There will be the usual, regular mandatory colloquia alongside individual consultations as well as various opportunities for communication in a virtual studio. The design studio module comprises larger research parts and will be conducted by Prof Jasper Cepl and the Chair of Theory and History of Modern Architecture, which will offer a related seminar. This is particularly suited for students who are interested in the relationship between theory and design in the wider context of housing, and who wish to explore this in their own work.

Allocation: B.Sc. Architecture 5th core module, M.Sc. Architecture project module
Time: Summer semester 2020
Place: Abbazia San Galgano, Erfurt, Groß Grönau, Holzdorf, Lima, Mohammedia, Neapel, Rennsteig, Weimar
Tutors: Verena von Beckerath, Jessica Christoph, Hanna Schlösser
Guest contributions: Ludovico Centis, Jasper Cepl, Florian Summa
Participants: Maximilian Atta, Stephanie Bär, Julian Blochberger, Melina Böning, Sabrina Brill, Julian Daniel, Marlene Dodenhof, Eicke Entzian (bachelor thesis), Simon Fischer, Egor Gavrilov, Isabel-Marie Grohe, Jakob Hainich, Lewis Horkulak, Ruben Hummitzsch, Tassja Kissing, Felix Lewin, Nora Lindemann, Yadan Luo, Rebeca Manchego (master thesis), Annahelen Mende, Jule Mügge, Isabella Pullmann (master thesis), Mona Rahal (master thesis), Nele Rickmann, Emre Sari, Caner Schäwel, Sarah Silbernagel, David Ben Sohn, Luzia Stallmann, Katharina Thurow, Raphael Witte, Nele Ziegler
Cooperation: Chair of Theory and History of Modern Architecture

Wie zusammen leben – Haus mit vielen Zimmern

Wie zusammen leben – Haus mit vielen Zimmern

Das Entwurfsstudio dient der Einführung in die Architektur des Wohnens anhand der Beschreibung und detaillierten zeichnerischen Darstellung ausgewählter und als Ausstellung erfahrbarer Wohnräume in Weimar. Die Auseinandersetzung mit diesen aus ihrem ursprünglichen Kontext herausgelösten Intérieurs führt zu Erkenntnissen, die im Rahmen einer künstlerischen Werkstatt nachvollzogen und schließlich in eigenständigen Entwurfsprojekten konkretisiert werden. Das Grundstück für ein mehrgeschossiges Wohnhaus mit vielen Zimmern befindet sich in unmittelbarer Nähe zum Campus. Gemeinsame Ausflüge innerhalb Weimars sind integrale Bestandteile des Lehrangebotes. Das Studio richtet sich vorrangig an Studierende im 3. Semester im B.Sc. Architektur und wird von Gastbeiträgen begleitet. Voraussetzung für die Teilnahme ist die Bereitschaft für eine intensive Arbeit im Atelier sowie zum experimentellen Umgang mit Zeichnung, Modellbau und weiteren geeigneten Darstellungsmethoden.

Zuordnung: 3. Kernmodul im B.Sc. Architektur
Zeit: Wintersemester 2019/20
Ort: Weimar
Lehrende: Verena von Beckerath, Till Hoffmann, Hanna Schlösser,
Gastbeiträge: Andrew Alberts (Fotografie), Elena Schütz 
Teilnehmende: Felix Balling, Lotte Becher, Lena Beckmann, Benedict Deutsch, Franka Maria Fetzer, Jonathan Hanssen, Niklas Hengelhaupt, Charlotte Henschel, Felix Herz, Jule Hannah Hoinkis, Philipp Jainz, Hanna Lindenberg-Kappmeyer, Lea Marzinzik, Paul Mielke, Anastasia Mirkina, Astrid Moll, Hai Tom Nguyen, Maximilian Passon, Paul Leon Pollack, Laura Schieferdecker, Christopher Schulz, Johanna Schulze, Calvin Schwabe, Anna-Lena Sehm, Antonia Stuhm, Pauline Topel, Luisa Woll
Kooperation: Klassik Stiftung Weimar

Das Lehrangebot wird im Rahmen der Bauhaus.Module gefördert. 

Hudson Valley Ecologies – Studio

Hudson Valley Ecologies - Studio

The international orientation and transdisciplinary structure of the Hudson Valley Ecologies teaching research project considers the reciprocal relation between city and country and so ties in with the Chair's past projects on the urban periphery of Berlin and Rome, in addition to a project on the rural region of the Schwarzatal in Thuringia. The Hudson Valley extends for several hundred kilometres north of Manhattan and is of high economic, environmental and cultural value for New York City and the towns, villages and landscape regions along the Hudson River. Collective and individual research and design themes are identified in cooperation with the Hudson Valley Initiative at GSAPP, Columbia University, New York. The project is based on several interconnected teaching formats, including a seminar, an excursion to New York and the Hudson Valley in October 2019 and a design studio module in the winter semester 2019/20. It is aimed at particularly motivated students who are interested in the current international discourse in the field of architecture and urban design and who have good skills and experience in architectural design and its presentation in drawings, models and visualisations. Students on other courses and/or faculties who fulfil certain criteria are also welcome.

The studio module is devoted to an in-depth study of Wally Farms, land near the river that has been in agricultural and forestry use, and the formulation of individually chosen design themes on the Hudson Valley.

Allocation: M.Sc. Architecture project module, B.Sc. and M.Sc. Architecture thesis
Time: Winter semester 2019/20
Place: Weimar, New York and Hudson Valley
Tutors: Verena von Beckerath, Till Hoffmann
Guest contributions: Thomas Kröger, Kaja Kühl, Meg Walker, Momoko Yasaka, Maximilian von Zepelin
Participants: Johann-Andreas Baumgart, Clara Maria Blasius, Daniel Granzin (bachelor thesis), Mara Günther (bachelor thesis), Sebastian Jäger, Julia Anna Janiel (bachelor thesis), Karlotta Könneke, Danny Liu, Hannah Meisel (bachelor thesis), Lilo Nöske, Kai Pieper, Zeno Schnelle, Ernst Schubert (bachelor thesis), Kilian Schwartze, Sophie Weber (master thesis), Lennart Weski
Cooperation: Hudson Valley Initiative - GSAPP, Columbia University, New York

 

 

Wiecker Straße – Studio

Wiecker Straße – Studio

Das Entwurfsstudio beschäftigt sich mit architektonischen Strategien für die Nachverdichtung einer Großwohnsiedlung im Bezirk Lichtenberg im Nordosten Berlins. Am Beispiel eines Wohnblockes aus den späten 1980er Jahren im sogenannten Ostseeviertel in Neu-Hohenschönhausen sollen ausgehend von stadträumlichen Entwicklungsstudien entwurfliche Varianten für die Innenverdichtung und/oder Schließung des Blockes erarbeitet und ausformuliert werden. Der Schwerpunkt liegt hierbei auf der figürlichen Entwicklung der Baukörper und der Freiräume, der Erschließung, zeitgemäßen Grundrissen für individuelle und gemeinschaftliche Wohnformen, den Erdgeschossen mit räumlichen Angeboten für öffentliche und halböffentliche Nutzungen, sowie den Fassaden. Das Entwurfsstudio wird von einem zweiteiligen Seminar begleitet, das eine Exkursion nach Dessau und Berlin sowie drei Filmabende beinhaltet. Das Projekt richtet sich an besonders motivierte Studierende, die Interesse an einem aktuellen Thema im Wohnungsbau und der damit verbundenen kritischen Reflektion mitbringen und gleichzeitig über sehr gute Voraussetzungen und Erfahrungen im architektonischen Entwurf und dessen Repräsentation in Zeichnung, Modell und Visualisierung verfügen.    

Zuordnung: 5. Kernmodul im B.Sc. Architektur, Projektmodul im M.Sc. Architektur
Zeit: Sommersemester 2019
Ort: Weimar
Lehrende: Verena von Beckerath, Henning Michelsen
Gastbeiträge: Kaye Geipel, Kaja Kühl
Teilnehmende: Johann-Andreas Baumgart, Thomas Birk, Camila Beltrán Dacunte, Valentin Dürselen, Beverly Engelbrecht, Jakoba Geisler, Moritz Götze, Jakob Hainich, Carolina von Hammerstein, Jan Hüttmann, Vera Kellmann, Marius Koch, Felix Künkel (Bachelorthesis), Hannah Meisel, Yinuo Meng, Valerie Meyer, Christopher Nickol, Mona Rahal, Helen-Maja Rudolph, Ernst Schubert, Olga Shapovalova (Bachelorthesis), Benjamin Wagner
Kooperation: HOWOGE

Von Elementen des Wohnens zu Formen von Gemeinschaft – Bauhaus Eins

Von Elementen des Wohnens zu Formen von Gemeinschaft – Bauhaus Eins

Das Entwurfsstudio dient der Einführung in die Architektur des Wohnens. Die Beschreibung und detaillierte zeichnerische Darstellung ausgewählter Elemente und Nutzungen des gründerzeitlichen Gebäudes in der Bauhausstraße 1 in Weimar führt in Auseinandersetzung mit dem Bauhaus und seinen Modellprojekten zu Erkenntnissen über den Zusammenhang zwischen Wohnen, Arbeiten und Repräsentieren, die im Rahmen einer künstlerischen Werkstatt im Detail nachvollzogen und schließlich in eigenständigen Entwurfsprojekten konkretisiert werden. Gemeinsame Ausflüge innerhalb Weimars sind integrale Bestandteile des Lehrangebotes. Das Studio, das in Kooperation mit BAUHAUS EINS Weimar e.V. angeboten wird, richtet sich an Studierende im 3. Semester im B.Sc. Architektur und steht ggf. auch Interessierten anderer Studiengänge und Fakultäten offen. Voraussetzung für die Teilnahme ist die Bereitschaft für eine intensive Arbeit im Atelier sowie zum experimentellen Umgang mit Zeichnung, Modellbau und weiteren geeigneten Darstellungsmethoden.

Zuordnung: 3. Kernmodul im B.Sc. Architektur
Zeit: Wintersemester 2018/19
Ort: Weimar, Berlin
Lehrende: Verena von Beckerath, Till Hoffmann, Henning Michelsen
Gastbeiträge: Andrew Alberts (Fotografie), Jessica Christoph, Niklas Fanelsa, Sebastian Helm, Silvan Linden, Anne Schwing (Künstlerische Werkstatt)
Teilnehmende: Rami Al Saadi, Hannah Aßmann-Staudt , Stephanie Bär, Julius Baumanns, Matthias Boehnke, Julian Francis Daniel, Luise Dieckhoff, Marlene Dodenhof, Sophia Engert, Anna Katharina Ganghoff, Isabel-Marie Grohe, Humam Hejazi, Johanna Hemberger, Shuru Huang, Berke Inöntepe, Patricia Kurth, Nora Lindemann, Clara Metz, Sophie Möhrle, Naima Elena Mora, Marie Scheidmann, Luzia Stallmann, Amelie Steffen, Paul Veit, Nicolas von Valtier, Noa Akosua Wilhelmi, Benjamin Winter, Pengcheng Yao, Nele Ziegler, Anna Zipp
Kooperation: Bauhaus Eins e.V., Weimarer Wohnstätte GmbH

Das Lehrangebot ist Bestandteil des Bauhaus.Semesters.

60:40 – Thesis-Studio

60:40 – Thesis-Studio

Das Thesis-Studio richtet sich an Studierende im B.Sc. Architektur, die ihre Abschlussarbeiten im Rahmen eines gemeinsamen Projekts erarbeiten möchten. Ziel ist es einerseits individuelle Arbeiten zu fördern und gleichzeitig ein Beziehungssystem zu entwickeln, in dem alle Arbeiten miteinander korrespondieren. In einem mehrwöchigen Workshop zur Themenfindung werden zunächst mehrere thematische, methodische und ideelle Zugänge erarbeitet und durch eine eintägige Exkursion nach Berlin ergänzt. Einen räumlichen Bezugspunkt der Arbeiten stellt das Dragonerareal in Berlin Kreuzberg dar, ein durch Automobilgewerbe und Handwerk geprägtes ehemaliges Kasernengelände und zugleich eine der letzten noch nicht entwickelten innerstädtischen Transformationsflächen Berlins. Vor dem Hintergrund des bevorstehenden Verkaufs des Areals aus Bundesbesitz an das Land Berlin und der damit verbundenen Frage nach dem zukünftigen Verhältnis von Wohnen und Arbeiten werden die individuellen Zugänge in drei Kolloquien zu konkreten, sich ergänzenden Entwurfsprojekten mit eigenständigen Repräsentationsformen weiterentwickelt.

Zuordnung: Thesis im B.Sc. Architektur
Zeit: Wintersemester 2018/19
Ort: Weimar, Berlin
Lehrende: Prof. Verena von Beckerath, Till Hoffmann, Niklas Fanelsa
Gastbeiträge: Robert Ochsenfarth, Verena Schmidt
Teilnehmende: Barbara Herschel, Sebastian Jäger, Kaspar Jamme, Karlotta Könneke, Lilo Nöske, Simon Ruof, Zeno Schnelle, Justus Schweer, Lennart Weski, Lea Wiegmann (alle Bachelorthesis)

Sommerfrische Schwarzatal – Jugendherberge »Hans Breuer«

Sommerfrische Schwarzatal – Jugendherberge »Hans Breuer«

Es sind die vielfältigen Beziehungen zwischen Stadt und Land, die im Rahmen des Entwurfsstudios anhand eines konkreten Standorts – der Jugendherberge »Hans Breuer« in Schwarzburg – untersucht werden. Charakteristisch für den Landschaftsraum Schwarzatal sind die ausgeprägte Topografie und die typischen Sommerfrischearchitekturen, die ab Mitte des 19. Jahrhunderts als Folge der Industrialisierung und Sozialgesetzgebung Deutschlands entstanden und der Stadtbevölkerung zur Erholung dienten. Mit der politischen Wende 1989 verlor die Region ihre touristische und wirtschaftliche Bedeutung. Heute, vor dem Hintergrund sich verändernder Lebens- und Arbeitsbedingungen in den Städten, kann die Betrachtung der zukünftigen Nutzung der Jugendherberge in Schwarzburg zu neuen Bildern für den ländlichen Raum führen. Dabei geht es um die Transformation der Jugendherberge »Hans Breuer« aus dem Jahr 1932, die von dem Hamburger Kaufmann Alfred C. Töpfer der Wandervogelbewegung gestiftet wurde, in einen zeitgemäßen Ort der Gastlichkeit. Die Arbeit im Entwurfsstudio erfordert das Interesse an der gemeinsamen Beschäftigung mit der Geschichte des Gebäudes und übergeordneten Stadt-Land-Betrachtungen. Das Entwurfsstudio wird in Kooperation mit Prof. Sigrun Langner und der Professur für Landschaftsarchitektur und -planung, die ein begleitendes Seminar anbietet, durchgeführt. Empathie und Sensibilität für Ort und Kontext werden ebenso vorausgesetzt wie besondere entwerferische Fähigkeiten und die sichere Anwendung architektonischer Darstellungstechniken.

Zuordnung: 5. Kernmodul im B.Sc. Architektur, Projektmodul im M.Sc. Architektur
Zeit: Sommersemester 2018
Ort: Weimar, Schwarzburg
Lehrende: Verena von Beckerath, Till Hoffmann, Henning Michelsen
Gastbeiträge: Ludovico Centis, Sigrun Langner, Niloufar Tajeri, Max Wasserkampf
Teilnehmende: Jasper Andresen, Veronika Aschenbrierová, Lukas Baumfeld, Elly van der Bloemen, Claire Chartier, Karin Dohrnér, Johannes Emmert, Nicolò Gallucci, Jakoba Geisler, David Gripp, Eugen Happacher, Maria Hartmann, Elisabeth Ihrig, Sebastian Jäger, Markus Jansky, Jonathan Jaschinski, Marco Dionysios Kakoliris, Lea Koch, Karlotta Könneke, Friedrich Kühnemund, Lena Alessa Kühnle, Caroline Lischke, Simon Martini, Lisa Maßel, Lilo Nöske, Annika Ruf, Simon Ruof, Chiara Salvitti, Katrin Schneider, Philipp Schwarz, George Catalin Sima, Julia Maria Simon, Andreas Stock, Lennart Weski, Lea Wiegmann, Elisabeth Zgrzebski, Chen Zheng
Kooperation: IBA Thüringen

Von Elementen des Wohnens zu Formen von Gemeinschaft – Jakobsplan / Das100

Von Elementen des Wohnens zu Formen von Gemeinschaft – Jakobsplan / Das100

Das Entwurfsstudio dient der Einführung in die Architektur des Wohnens. Die Beschreibung und detaillierte zeichnerische Darstellung ausgewählter Elemente des Studentenwohnheims am Jakobsplan führt zu Erkenntnissen über Privatheit und Kollektivität, die im Rahmen einer künstlerischen Werkstatt formal interpretiert und schließlich in eigenständigen Entwurfsprojekten konkretisiert werden. Gemeinsame Ausflüge innerhalb Weimars und eine Exkursion nach Berlin sind integrale Bestandteile des Lehrangebotes. Das Studio richtet sich an Studierende im 3. Semester im B.Sc. Architektur. Voraussetzung für die Teilnahme ist die Bereitschaft für eine intensive Arbeit im Atelier sowie zum experimentellen Umgang mit Zeichnung, Modellbau und weiteren geeigneten Darstellungstechniken.

Zuordnung: 3. Kernmodul im B.Sc. Architektur
Zeit: Wintersemester 2017/18
Ort: Weimar, Berlin
Lehrende: Verena von Beckerath, Till Hoffmann, Henning Michelsen
Gastbeiträge: Andrew Alberts (Fotografie), Carolin Gyra, Clemens Helmke, Florian Fischer, Sassa Trülzsch, Katrin Steiger (Künstlerische Werkstatt)
Teilnehmende: Svea Abert, Zeynep Argat, Alan Cifuentes Waidelich, Nicolas Cornejo, Yola Fahdt, Grit Farl,  Valentin Gies, Franziska Gödicke, Dominik Göthel, Daniel Granzin, Franziska Heldmann, Julia Anna Janiel, Joanna Klimczak, Anna-Lena Kriz, Fabian Landes, David Munoz Hasselbrink, Sarah Pens, Juliane Peters, Jonathan Reyes, Stefan Schnieders, Ernst Schubert, Mai Khanh Linh Tran, Maximilian Wießalla, Natalia Wyrwa, Ting Yi Yang
Kooperation: Studierendenwerk Thüringen, IBA Thüringen

Drei Zimmer, Küche, Diele, Bad – Studio

Drei Zimmer, Küche, Diele, Bad – Studio

Das Entwurfsstudio ist Bestandteil eines mehrjährigen experimentellen und interdisziplinären Lehrforschungsprojekts. Es geht von einer leerstehenden Wohnung in Weimar aus und untersucht auf analytische, performative und installative Weise deren Eigenschaften hinsichtlich des Grundrisses und möglicher Nutzungsoptionen, der Belichtung und Belüftung, der Materialien und Oberflächen sowie der Schnittstellen zu gemeinschaftlichen und öffentlichen Räumen. Ziel ist die Entwicklung und Dokumentation unterschiedlicher entwurflicher Ansätze für die Neuinterpretation und Transformation der Wohnung. Die Wohnung kann für die Dauer des Projektes als Arbeits-, Experimentier-, Ausstellungs- und Veranstaltungsort genutzt werden. Aufbauend auf den Konzepten der Studierenden soll die Wohnung umgebaut und für einen bestimmten Zeitraum genutzt werden. Das in Kooperation mit der Thüringer Aufbaubank entwickelte Projekt wird von mehreren Professuren der Fakultät Architektur und Urbanistik begleitet und von den Studierenden maßgeblich mitgestaltet. Interesse an der Frage nach den Bedingungen des Wohnens, überdurchschnittliches Engagement, die Bereitschaft zum selbstbestimmten Arbeiten innerhalb eines Teams aus Architekten und Urbanisten sowie herausragende konzeptionelle und entwurfliche Fähigkeiten sind Voraussetzung für die Teilnahme an dem Studio.  

Zuordnung: Projekt im B.Sc. Urbanistik, 5. Kernmodul im B.Sc. Architektur, Projektmodul im M.Sc. Architektur
Zeit: Wintersemester 2017/18
Ort: Weimar
Lehrende: Verena von Beckerath, Jessica Christoph, Carsten Praum, Bernd Rudolf, Barbara Schönig, Max Welch Guerra
Gastbeiträge: Andrew Alberts (Fotografie), Anne Boissel (Lichtinstallation), Oliver Elser, Kerstin Faber
Teilnehmende: Eva Bretsch, Johannes Emmert, Elena Fiedler, Lucian Hanschke, Christian Juhlke, Jolande Kirschbaum, Anna Kuschick, Jan-Christoph Langhorst, Lukas Lindemann, Selina Müller, Nik Thielicke, Julia Wegmann, Jakob Walter
Kooperation: Thüringer Aufbaubank, Weimarer Wohnstätte GmbH, Thüringer Ministerium für Infrastruktur und Landwirtschaft (Schirmherrschaft)

Tokyo Research Project – Studio

Tokyo Research Project - Studio

This teaching research project is founded on a presumed close connection between design and research methods for which the compilation, assessment and application of shared knowledge inform the design concepts for independent projects, their implementation and presentation. The assignment is based on the consideration of research approaches practiced at Japanese universities and architecture schools and current contributions to residential architecture in Japan. The project is organised around several interrelated teaching and research formats and contains a seminar in Weimar, an excursion to Japan, including a workshop in Tokyo, and is followed by a design studio module. The project is initially aimed at students on the M.Sc. Architecture course. Students on the B.Sc. Architecturecourse and other courses are also welcome, provided they meet certain criteria. It is particularly aimed at students who are working on a thesis related to this teaching research project or students who wish to prepare a topic for their dissertations.

Participation in the studio, which addresses forms of shared living on the periphery of Berlin, requires regular preparation and follow-up work in addition to active participation in three joint colloquia. Students wishing to enrol on the design studio must have taken the seminar and attended the respective excursion beforehand.

Allocation: B.Sc. Architecture 5th core module, B.Sc. and M.Sc. Architecture thesis
Time: Winter semester 2017/18
Place: Weimar
Tutors: Verena von Beckerath, Niklas Fanelsa
Guest contributions: Elli Mosayebi, Torben Kiepke
Participants: Simon Bohnet (bachelor thesis), Jonathan Brügmann, Luise Daut, Robert Elert (bachelor thesis), Louisa Hainich, Julia Pfeiffer (bachelor thesis), Nora Prahm, Vera Reimann (master thesis), Lea Marthe Schlenz (bachelor thesis), Louis Thomet, Jakob Tuszynski, Momoko Yasaka (master thesis), Maximilian von Zepelin (master thesis), Samuel Zeyse (bachelor thesis)
Cooperation: Max-Delbrück-Centrum für Molekulare Medizin on the Berlin-Buch Campus, HOWOGE

Im Westen etwas Neues – Studio

Im Westen etwas Neues – Studio 

Bei diesem Projekt geht es um die Frage, wie neue Wohnstandorte in bestehende Siedlungsstrukturen eingefügt und zu Quartieren mit eigener Identität entwickelt werden können. Das Projekt steht in Verbindung mit der Teilnahme an einem Studierendenwettbewerb mit Bearbeitungsgebieten in mehreren Regionen Nordrhein-Westfalens. Bei den im Rahmen des Projektes zu bearbeitenden Standorten handelt es sich um Konversionsflächen in Gütersloh und Herford in der Region Bielefeld. Die Erarbeitung eines Manifests für beide Grundstücke, die Projektierung eines städtebaulichen Entwurfs einschließlich der Entwicklung relevanter Gebäudetypen und Freiräume sowie die abschließende Formulierung einer Perspektive stellen das Programm dar. Das Projekt beruht auf mehreren miteinander verbundenen Lehrformaten und umfasst ein Entwurfsstudio und ein Seminar. Parallel dazu sind Beiträge hochschulinterner und externer Gäste geplant. 

Das Studio richtet sich an Studierende im B.Sc. und M.Sc. Architektur, die an der Verknüpfung stadträumlicher und wohnungstypologischer Fragestellungen interessiert sind. Studierende der Urbanistik sind ausdrücklich willkommen. 

Zuordnung: 5. Kernmodul im B.Sc. Architektur, Projektmodul im M.Sc. Architektur
Zeit: Sommersemester 2017
Ort: Weimar, Bielefeld, Gütersloh, Herford, Raketenstation Hombroich
Lehrende: Verena von Beckerath, Jessica Christoph, Henning Michelsen
Gastbeiträge: Andrew Alberts (Fotografie), Frank Boehm, Jan Kucera, Verena Schmidt
Teilnehmende: Frank Buchta, Lisa Johanna Bücker, Johannes Budig, Johann Buske, Maximilian Dietz, Sebastian-Alexander Grünwald, Ihna Kalb, Corbinian Krieg, Vincent-Cyrill Kubasch, Abdul Hamid Madarati, Leslie Rahel Majer, Vadim Makarucha, Hikari Masuyama, Johanna Maul, Joshua Meighörner, Robert Mitzenheim, Maximilian Müller, Theresa Rahel Müller, Niklas James Parker, Finn Rothfuchs, Felix Schaller, Dana Schreiber, Jens Stöbe
Kooperation: NRWBank, Stiftung Insel Hombroich – Raketenstation

Open Studio

Open Studio

Das Studio ist themenoffen und interdisziplinär angelegt. Die Mitarbeit im Studio erfordert die regelmäßige Vor- und Nachbereitung sowie die aktive Teilnahme an drei gemeinsamen Kolloquien. Voraussetzung für die Aufnahme in das Studio ist eine vorherige Konsultation an der Professur unter Vorlage des Portfolios. Das Studio richtet sich an Studierende im B.Sc. und M.Sc. Architektur, die einen Freien Entwurf oder eine Thesis erarbeiten möchten.

Zuordnung: Thesis im B.Sc. und M.Sc. Architektur
Zeit: Sommersemester 2017
Ort: Weimar
Lehrende: Verena von Beckerath, Jessica Christoph, Henning Michelsen
Gastbeiträge: Niklas Fanelsa, Johannes Kuehn, Pepe Marquez, Hans-Rudolf Meier, Bernd Rudolf, Max Wasserkampf
Teilnehmende: Anne Behr (Bachelorthesis), Ute Dreyer (Bachelorthesis), Peter Frenkel (Bachelorthesis), Illiana Hauptmann-Anderson (Masterthesis), Laelia Kamigashima Kohmann (Bachelorthesis), Kai Pieper (Bachelorthesis), Rosalie Ratz (Bachelorthesis), Jennifer Reinfeld (Masterthesis), Wiebke Rollmann (Bachelorthesis), Florian Tobschall (Masterthesis)

Von Elementen des Wohnens zu Formen von Gemeinschaft – Haus Am Horn / Neue Grünstraße

Von Elementen des Wohnens zu Formen von Gemeinschaft – Haus Am Horn / Neue Grünstraße

Das Entwurfsstudio dient der Einführung in die Architektur des Wohnens. Die Beschreibung und detaillierte zeichnerische Darstellung ausgewählter Elemente und des zentralen Wohnraums im Haus am Horn (Georg Muche,1923) in Weimar führt zu Erkenntnissen über Privatheit und Kollektivität, die im Rahmen einer fotografischen Werkstatt formal interpretiert und schließlich in Verbindung mit einem angemessenen Programm und einem besonderen Ort innerhalb eigenständiger Entwurfsprojekte konkretisiert werden. Gemeinsame Ausflüge innerhalb Weimars und eine kleine Exkursion nach Berlin sind Bestandteile des Lehrangebotes. Das Studio richtet sich an Studierende im 3. Semesters im B.Sc. Architektur. Voraussetzung für die Teilnahme ist die Bereitschaft für eine intensive Arbeit im Atelier sowie den experimentellen Umgang mit Zeichnung, Modellbau und Fotografie.

Zuordnung: 3. Kernmodul im B.Sc. Architektur
Zeit: Wintersemester 2016/17
Ort: Weimar, Berlin
Lehrende: Verena von Beckerath, Jessica Christoph, Henning Michelsen
Gastbeiträge: Andrew Alberts (Künstlerische Werkstatt), Stefan Signer
Teilnehmende: Pia Brockmann, Nele Debertshäuser, Flavia Dragota, Nicolò Gallucci, Elisabeth Ihrig, Sebastian Jäger, Jonathan Jaschinski, Charlotte Kämpf, Sung-Yong Kim, Veronika Kmetova, Karlotta Könneke, Katharina Kohring, Meir Luger, Bianca Mayer, Patricia Quinte, Christina Rudolph, Johannes Schaller, Zeno Schnelle, Justus Schweer, Amay Viren Shah, Benedikt Sobel, Johannes Waldeck, Lena Weber, Lennart Weski, Lea Wiegmann, Xichuan Wu

Seminar

About the Weather

About the Weather

The dynamics of the weather exert a fascinating force on us. It is omnipresent in daily reports and discussions – ranging from weather forecasts to climate change – and is becoming an increasing threat. About the Weather is an interdisciplinary project-related seminar for students on all courses and faculties at the Bauhaus University Weimar. The seminar focuses on the question of how we can develop a constructive attitude towards the climate within our respective disciplinary project work and equally in a transdisciplinary exchange with other fields, and in what way we can contribute to the discussion on spatial, environmental and social change. We will discuss the relationship between weather, climate and design while taking on different perspectives. Air, heat, sun, wind, water, evaporation and transpiration, breathing, cold and comfort are brought into a direct relationship with actual spaces and made tangible for project work. The results of the seminar, which will be held in close cooperation with Nadir Abdessemed / Transsolar, will be presented during the »summaery« 2021. 

Allocation: M.Sc. Architecture seminar, M.A. / M.F.A. / M.Sc. seminar (all faculties and courses)
Time: Workshops und consultations in the summer semester 2021
Place: Weimar
Tutors: Verena von Beckerath, Hanna Schlösser
Guest contribution: Nadir Abdessemed / Transsolar
Participants: 16 students M.Sc. Architecture, 8 students M.A. / M.F.A. / M.Sc. (all faculties and courses)

The seminar is funded through the Bauhaus-Module programme.

Wie zusammen leben – Leipziger Allerlei

Wie zusammen leben – Leipziger Allerlei

Das Seminar vermittelt Grundlagen der Gebäudelehre und schließt neben einer Auftaktveranstaltung, Konsultationen und einer Abschlusspräsentation im virtuellen Seminarraum einen Studientag in Leipzig mit ein. Ein Stadtspaziergang erkundet und dokumentiert unterschiedliche Formen des privaten und des öffentlichen Raums vor dem Hintergrund der Parallelität von Wohnen, Arbeiten und Repräsentieren. Die seminaristische Begleitung dient dem Verständnis, der Reflektion und der Interpretation der Inhalte der Veranstaltung. Das Seminar richtet sich an Studierende im 3. Semester im B.Sc. Urbanistik. Ziel ist es, die Teilnehmenden für architektonische Themen und Fragestellungen im Hinblick auf das städtebauliche Entwerfen zu sensibilisieren.

Zuordnung: Seminar im B.Sc. Urbanistik
Zeit: Wintersemester 2020/21
Ort: Leipzig 
Lehrende: Verena von Beckerath, Jessica Christoph, Till Hoffmann, Hanna Schlösser 
Gastbeiträge: N.N. 
Teilnehmende: Studierende im B.Sc. Urbanistik

Wie zusammen leben – Perspektiven

Wie zusammen leben – Perspektiven

Das Seminar fragt nach disziplinären und interdisziplinären Perspektiven auf architektonische und stadträumliche Fragen des Wohnens und beinhaltet verschiedene Gastbeiträge einschließlich einer kleinen Exkursion nach Berlin. Ein ganztägiger Stadtspaziergang erkundet und dokumentiert unterschiedliche Formen des privaten und des öffentlichen Raums vor dem Hintergrund der Parallelität von Wohnen, Arbeiten und Repräsentieren. Die seminaristische Begleitung dient dem Verständnis, der Reflektion und der Interpretation der Inhalte der Veranstaltung. Das Seminar richtet sich an Studierende im 3. Semester im B.Sc. Urbanistik, steht aber auch Studierenden anderer Studiengänge offen. Ziel ist es, die Teilnehmenden für architektonische Themen und Fragestellungen im Hinblick auf das städtebauliche Entwerfen zu sensibilisieren.

Zuordnung: Seminar im B.Sc. Urbanistik 
Zeit: Wintersemester 2019/20
Ort: Weimar, Berlin
Lehrende: Verena von Beckerath, Till Hoffmann, Hanna Schlösser 
Gastbeitrag: Sassa Trülzsch
Teilnehmende: Studierende im B.Sc. Urbanistik, Studierende im B.Sc. Architektur

Das Lehrangebot wird im Rahmen der Bauhaus.Module gefördert. 

Hudson Valley Ecologies – Seminar

Hudson Valley Ecologies - Seminar

The international orientation and transdisciplinary structure of the Hudson Valley Ecologies teaching research project considers the reciprocal relation between city and country and so ties in with the Chair's past projects on the urban periphery of Berlin and Rome, in addition to a project on the rural region of the Schwarzatal in Thuringia. The Hudson Valley extends for several hundred kilometres north of Manhattan and is of high economic, environmental and cultural value for New York City and the towns, villages and landscape regions along the Hudson River. Collective and individual research and design themes are identified in cooperation with the Hudson Valley Initiative at GSAPP, Columbia University, New York. The project is based on several interconnected teaching formats, including a seminar, an excursion to New York and the Hudson Valley in October 2019 and a design studio module in the winter semester 2019/20. It is aimed at particularly motivated students who are interested in the current international discourse in the field of architecture and urban design and who have good skills and experience in architectural design and its presentation in drawings, models and visualisations. Students on other courses and/or faculties who fulfil certain criteria are also welcome.

The seminar serves as an introduction to the Hudson Valley Ecologies project module and as preparation for the excursion to New York and the Hudson Valley in October 2019. In the course of the seminar, literature, art and film is used to study several chapters that invite different approaches to historical, social and architectural issues. The seminar is a part of the one-year teaching research project. Places on the seminar and excursion are allocated following students' applications to the Chair and interviews. Participation in the seminar and excursion is a requirement for enrolment on the design studio. This course is also aimed at students who wish to partake in the project in the context of their bachelor or master thesis in the winter semester 2019/20.

Allocation: B.Sc. and M.Sc. Architecture seminar
Time: Sommer semester 2019
Place: Weimar
Tutors: Verena von Beckerath, Till Hoffmann, Henning Michelsen
Guest contributions: Kaja Kühl
Participants: Johann-Andreas Baumgart, Clara Maria Blasius, Valentin Gies, Daniel Granzin, Mara Günther, Sebastian Jäger, Julia Anna Janiel, Karlotta Könneke, Danny Liu, Hannah Meisel, Lilo Nöske, Mascha Pfitzer, Kai Pieper, Zeno Schnelle, Ernst Schubert, Kilian Schwartze, Sophie Weber, Lennart Weski, Maximilian Wießalla, Jakob Wolters, Johann-Andreas Baumgart
Cooperation: Hudson Valley Initiative - GSAPP, Columbia University, New York

 

 

Wiecker Straße – Seminar

Wiecker Straße – Seminar

Eine mehrtägige Seminarreise nach Dessau und Berlin im Mai 2019 ergänzt das Entwurfsstudio Wiecker Straße. Weiterhin finden im Mai und Juni 2019 an drei unterschiedlichen Tagen Filmvorführungen im Kinoraum des Medienhauses der Bauhaus-Universität Weimar statt. Die DEFA-Filme Spur der Steine (1966), Unser kurzes Leben (1981) und Die Architekten (1990) dokumentieren die Bautätigkeit und insbesondere den Wohnungsbau der Nachkriegszeit in der DDR und werden gemeinsam mit Vertr.-Prof. Eva von Engelberg eingeführt.

Zuordnung: Seminar im B.Sc. und M.Sc. Architektur
Zeit: Sommersemester 2019
Ort: Weimar, Dessau, Berlin
Lehrende: Verena von Beckerath, Till Hoffmann, Henning Michelsen
Gastbeiträge: Regina Bittner, Eva von Engelberg-Dockal, Stefan Frohnsdorf, Carolin Gyra
Teilnehmende: Johann-Andreas Baumgart, Beverly Engelbrecht, Jakoba Geisler, Jakob Hainich, Marius Koch, Yinuo Meng, Christopher Nickol, Mona Rahal, Helen-Maja Rudolph, Birk Thomas
Kooperation: Professur für Theorie und Geschichte der modernen Architektur

Von Elementen des Wohnens zu Formen von Gemeinschaft – Koproduktion

Von Elementen des Wohnens zu Formen von Gemeinschaft – Koproduktion

Die zweiteilige Lehrveranstaltung besteht aus einer Vorlesung und einem Tutorium. Innerhalb der Vorlesung werden grundlegende Themen und Positionen zur Architektur des Wohnens und darüber hinaus vor dem Hintergrund der Koproduktion angesprochen sowie im Rahmen eines Tutoriums von den Studierenden mittels visueller Essays weiter bearbeitet. Die Veranstaltung, welche Gastbeiträge aus unterschiedlichen Disziplinen integriert, richtet sich an Studierende im 3. Semester der Fakultät Architektur und Urbanistik, steht jedoch auch anderen Interessierten offen. Das Tutorium, innerhalb dessen die Studienleistung erbracht wird, richtet sich an Studierende im 3. Semester im B.Sc. Architektur, sofern sie das 3. Kernmodul an der Professur Entwerfen und Wohnungsbau belegen, sowie an Studierende im 3. Semester im B.Sc. Urbanistik.

Zuordnung: Seminar im B.Sc. Urbanistik
Zeit: Wintersemester 2018/19
Ort: Weimar
Lehrende: Verena von Beckerath, Till Hoffmann, Henning Michelsen
Gastbeiträge: Martin Fuller, Silvan Linden, Johanna Meyer-Grohbrügge, Pink Tank, Yuma Shinohara, Niloufar Tajeri, Sassa Trülzsch
Teilnehmende: Studierende im B.Sc. Urbanistik, Studierende im B.Sc. Architektur

Das Lehrangebot ist Bestandteil des Bauhaus.Semesters.

Von Elementen des Wohnens zu Formen von Gemeinschaft – Typologien

Von Elementen des Wohnens zu Formen von Gemeinschaft – Typologien

 

Die zweiteilige Lehrveranstaltung besteht aus einer Vorlesung und einem Tutorium. Innerhalb der Vorlesung werden grundlegende Themen der Architektur des Wohnens und deren Reflexion innerhalb des Architekturdiskurses angesprochen sowie im Rahmen eines Tutoriums von den Studierenden mittels visueller Essays weiterbearbeitet. Die Vorlesung richtet sich an alle Studierenden im 3. Semester in den Studiengängen B.Sc. Architektur und B.Sc. Urbanistik. Das Tutorium, innerhalb dessen die Studienleistung erbracht wird, richtet sich an Studierende im 3. Semester im Studiengang B.Sc. Architektur, sofern sie das 3. Kernmodul an der Professur Entwerfen und Wohnungsbau belegen, sowie an Studierende im 3. Semester im Studiengang B.Sc. Urbanistik. 

Zuordnung: Seminar im B.Sc. Urbanistik (Pflichtmodul Grundlagen der Gebäudelehre)
Zeit: Wintersemester 2017/18
Ort: Weimar
Lehrende: Verena von Beckerath, Jessica Christoph, Niklas Fanelsa, Till Hoffmann, Henning Michelsen
Gastbeiträge: Hans-Rudolf Meier, Torben Kiepke, Joachim Krausse, Katrin Steiger
Teilnehmende: Studierende im B.Sc. Urbanistik, Studierende im B.Sc. Architektur

Tokyo Research Project – Seminar

Tokyo Research Project - Seminar

This teaching research project is founded on a presumed close connection between design and research methods for which the compilation, assessment and application of shared knowledge inform the design concepts for independent projects, their implementation and presentation. The assignment is based on the consideration of research approaches practiced at Japanese universities and architecture schools and current contributions to residential architecture in Japan. The project is organised around several interrelated teaching and research formats and contains a seminar in Weimar, an excursion to Japan, including a workshop in Tokyo, and is followed by a design studio module. The project is initially aimed at students on the M.Sc. Architecture course. Students on the B.Sc. Architecturecourse and other courses are also welcome, provided they meet certain criteria. It is particularly aimed at students who are working on a thesis related to this teaching research project or students who wish to prepare a topic for their dissertations.

The seminar is to prepare an excursion to Japan and a workshop at Waseda University Tokyo within the context of six thematic chapters. The results of the seminar will be shown for the first time during the "summaery" 2017 in Weimar, subsequently published and then presented and discussed again in Tokyo.

Allocation: B.Sc. and M.Sc. Architecture excursion
Time: Summer semester 2017
Place: Weimar
Tutors: Verena von Beckerath, Niklas Fanelsa
Guest contributions: Michael Kraus, Ines Weizman
Participants: Simon Bohnet, Jonathan Brügmann, Luise Daut, Robert Elert, Louisa Hainich, Philippa König, Meir Luger, Julia Pfeiffer, Nora Prahm, Vera Reimann, Lea Marthe Schlenz, Louis Thomet, Jakob Tuszynski, Momoko Yasaka, Maximilian von Zepelin, Samuel Zeyse
Cooperation: Waseda University Tokyo, Goethe-Institut Tokyo

 

Im Westen etwas Neues – Seminar

Im Westen etwas Neues – Seminar

Bei diesem Projekt geht es um die Frage, wie neue Wohnstandorte in bestehende Siedlungsstrukturen eingefügt und zu Quartieren mit eigener Identität entwickelt werden können. Das Projekt steht in Verbindung mit der Teilnahme an einem Studierendenwettbewerb mit Bearbeitungsgebieten in mehreren Regionen Nordrhein-Westfalens. Bei den im Rahmen des Projektes zu bearbeitenden Standorten handelt es sich um Konversionsflächen in Gütersloh und Herford in der Region Bielefeld. Die Erarbeitung eines Manifests für beide Grundstücke, die Projektierung eines städtebaulichen Entwurfs einschließlich der Entwicklung relevanter Gebäudetypen und Freiräume sowie die abschließende Formulierung einer Perspektive stellen das Programm dar. Das Projekt beruht auf mehreren miteinander verbundenen Lehrformaten und umfasst ein Entwurfsstudio und eine Exkursion. Parallel dazu sind Beiträge hochschulinterner und externer Gäste geplant. 

Die Seminarreise beinhaltet einen Besuch der Kunsthalle und der Universität Bielefeld, die Besichtigung der Konversionsflächen in Gütersloh und Herford sowie eine mehrtägige Klausur auf der Raketenstation Hombroich. 

Zuordnung: Seminar im B.Sc. und M.Sc. Architektur
Zeit: Sommersemester 2017
Ort: Weimar, Bielefeld, Gütersloh, Herford, Raketenstation Hombroich
Lehrende: Verena von Beckerath, Jessica Christoph, Henning Michelsen
Gastbeiträge: Andrew Alberts (Fotografie), Frank Boehm, Jan Kucera, Verena Schmidt
Teilnehmende: Frank Buchta, Lisa Johanna Bücker, Johannes Budig, Johann Buske, Maximilian Dietz, Sebastian-Alexander Grünwald, Ihna Kalb, Corbinian Krieg, Vincent-Cyrill Kubasch, Abdul Hamid Madarati, Leslie Rahel Majer, Vadim Makarucha, Hikari Masuyama, Johanna Maul, Joshua Meighörner, Robert Mitzenheim, Maximilian Müller, Theresa Rahel Müller, Niklas James Parker, Finn Rothfuchs, Felix Schaller, Dana Schreiber, Jens Stöbe
Kooperation: NRWBank, Stiftung Insel Hombroich – Raketenstation

Von Elementen des Wohnens zu Formen von Gemeinschaft – Dichte und Transformation

Von Elementen des Wohnens zu Formen von Gemeinschaft – Dichte und Transformation 

Die zweiteilige Lehrveranstaltung besteht aus einer Vorlesung und einem Tutorium. Innerhalb der Vorlesung werden grundlegende Themen der Architektur des Wohnens und deren Reflexion innerhalb des Architekturdiskurses angesprochen sowie im Rahmen eines Tutoriums von den Studierenden mittels visueller Essays weiterbearbeitet. Die Vorlesung richtet sich an alle Studierenden im 3. Semester in den Studiengängen B.Sc. Architektur und B.Sc. Urbanistik. Das Tutorium, innerhalb dessen die Studienleistung erbracht wird, richtet sich an Studierende im 3. Semester im Studiengang B.Sc. Architektur, sofern sie das 3. Kernmodul an der Professur Entwerfen und Wohnungsbau belegen, sowie an Studierende im 3. Semester im Studiengang B.Sc. Urbanistik. 

Zuordnung: Seminar im B.Sc. Urbanistik (Pflichtmodul Grundlagen der Gebäudelehre)
Zeit: Wintersemester 2016/17
Ort: Weimar
Lehrende: Verena von Beckerath, Jessica Christoph, Henning Michelsen
Gastbeitrag: Andrew Alberts
Teilnehmende: Studierende im B.Sc. Urbanistik, Studierende im B.Sc. Architektur

Thüringer Landkirchen – Lagen, Perspektiven

Thüringer Landkirchen – Lagen, Perspektiven

Der Stegreifentwurf wird im Rahmen des Einführungskurses M.Sc. Architektur angeboten. Bei der Bearbeitung geht es darum, die Potenziale ausgewählter denkmalgeschützter Thüringer Landkirchen als kollektive Räume herauszuarbeiten und, soweit notwendig und angemessen, für eine künftige Nutzung zu transformieren. Die oftmals zentrale Lage und eine gleichzeitig unsichere Nutzungsperspektive führt zu Fragen nach der Bedeutung und dem Erhalt der Bauwerke, aber auch zur Verfassung öffentlicher Räume in ländlichen Gemeinden. Lage und Perspektive stehen vor diesem Hintergrund in einem unmittelbaren Dialog mit einander, weshalb wir uns auf entsprechende Entwurfsansätze und Darstellungsformen konzentrieren. Während der mehrwöchigen Bearbeitungszeit werden für die teilnehmenden Studierenden drei begleitende Workshops angeboten.

Zuordnung: Einführungskurs im M.Sc. Architektur
Zeit: Wintersemester 2016/17
Ort: Weimar, verschiedene Orte in Thüringen (Donndorf, Ellrich, Haferungen, Klettenberg, Mauderode, Nahwinden, Schaafsdorf, Schlossvippach, Vogelsberg)
Lehrende: Verena von Beckerath, Jessica Christoph, Henning Michelsen
Teilnehmende: Ashleigh Berry, Jonathan Brügmann, Luise Daut, Britta Dübbelde, Iris Elbelt, Magdalena Falterer, Hannes Heitmüller, Gesa Holzbecher, Karoline-Sophie Hüttner, Lena Kühnle, Tim Märtens, Anna Rehfinger, Vera Reimann, Alessandro Rintallo, Janna Schmidt, Jakob Tuszynski, Bastian Wittmann

Exkursion

Hudson Valley Ecologies – Excursion

Hudson Valley Ecologies - Excursion

The international orientation and transdisciplinary structure of the Hudson Valley Ecologies teaching research project considers the reciprocal relation between city and country and so ties in with the Chair's past projects on the urban periphery of Berlin and Rome, in addition to a project on the rural region of the Schwarzatal in Thuringia. The Hudson Valley extends for several hundred kilometres north of Manhattan and is of high economic, environmental and cultural value for New York City and the towns, villages and landscape regions along the Hudson River. Collective and individual research and design themes are identified in cooperation with the Hudson Valley Initiative at GSAPP, Columbia University, New York. The project is based on several interconnected teaching formats, including a seminar, an excursion to New York and the Hudson Valley in October 2019 and a design studio module in the winter semester 2019/20. It is aimed at particularly motivated students who are interested in the current international discourse in the field of architecture and urban design and who have good skills and experience in architectural design and its presentation in drawings, models and visualisations. Students on other courses and/or faculties who fulfil certain criteria are also welcome.

The excursion is scheduled for October 2019. Its purpose is to visit selected places and institutions in New York, including a journey up the Hudson Valley. The route along the valley is informed by the results and goals that have been worked out during the preparatory seminar.

Allocation: B.Sc. and M.Sc. Architecture excursion
Time: Winter semester 2019/20
Place: New York and Hudson Valley
Tutors: Verena von Beckerath, Till Hoffmann
Guest contributions: Kaja Kühl, Susan Danziger u.A.
Participants: Johann-Andreas Baumgart, Clara Maria Blasius, Daniel Granzin, Mara Günther, Sebastian Jäger, Julia Anna Janiel, Karlotta Könneke, Danny Liu, Hannah Meisel, Lilo Nöske, Kai Pieper, Zeno Schnelle, Ernst Schubert, Kilian Schwartze, Sophie Weber, Lennart Weski
Cooperation: Hudson Valley Initiative - GSAPP, Columbia University, New York

The Perfect House

The Perfect House

Es handelt sich um eine viertägige Exkursion nach Venedig, in deren Zentrum die Betrachtung ausgewählter Ausstellungsbeiträge zur 16. Architekturbiennale in den Giardini, im Arsenale und an anderen Orten steht. Machines à Penser, eine von Dieter Roelstraete kuratierte Ausstellung in der Fondazione Prada sowie die Besichtigung ausgewählter Bauten von Andrea Palladio ergänzen das Programm hinsichtlich einer Auseinandersetzung mit der idellen Verfassung von Architektur. Die Exkursion stellt eine inhaltliche Ergänzung des angebotenen Entwurfsstudios dar, steht aber auch Interessierten anderer Studiengänge und Fakultäten offen.

Zuordnung: Seminar im B.Sc. und M.Sc. Architektur
Zeit: Wintersemester 2018/19
Ort: Weimar, Venedig
Lehrende: Verena von Beckerath, Till Hoffmann, Henning Michelsen
Gastbeiträge: Andrew Alberts (Fotografie), Ludovico Centis, Marco Pogacnik
Teilnehmende: Hannah Aßmann-Staudt, Stephanie Bär, Julius Baumanns, Matthias Boehnke, Franz Brannaschk, Nele Ebbinghaus, Sophia Engert, Anna Ganghoff, Jakoba Geisler, Clara Gonzaga Garcia, Johanna  Hemberger, Berke Inöntepe, Clara Metz, Sophie Möhrle, Carolin Staubitz, Amelie Steffen, Nicolas von Valtier, Benjamin Winter
Kooperation: Università IUAV di Venezia

Das Lehrangebot ist Bestandteil des Bauhaus.Semesters. 

Rom, Peripherie

Rom, Peripherie

Einen Schimmer dieser unproportionierten und in tausend grandiosen Kreisen versunkenen Stadt kann selbst der Tourist, kann selbst der Ignorant, der sich die Augen verbindet, wahrnehmen, wenn er einfach nur aus dem Fenster seines Zuges schaut. Dann nämlich werden vor seinen Augen, die nicht sehen, hier und da Bruchstücke von Hüttendörfern vorbeifliegen, weite Flächen von Häuschen wie in einer Beduinenstadt, Hochhäuser in Billigbauweise und protzige Kinopaläste, ehemalige Gehöfte, eingeklemmt zwischen Wolkenkratzern, Dämme aus sehr hohen Mauern und schlammige Gassen, unerwartete Lücken, in denen Baugruben und Wiesen auftauchen, auf denen gelegentlich eine verstreute Schafherde weidet.

Pier Paolo Pasolini, Il fronte della città, 1958

Die fünftägige Exkursion nach Rom umfasst Spaziergänge und Ausflüge innerhalb und außerhalb der Stadt mit einem besonderen Blick auf die süd-östliche Peripherie und die angrenzenden Landschaften. Die weiterführende Beschäftigung mit Themen aus den Bereichen Architektur, Literatur, Fotografie und Film sind integraler Bestandteil des Lehrangebotes, das sich mit dem Verhältnis von Stadt und Land auseinandersetzt. Die Exkursion stellt eine inhaltliche Ergänzung und Vertiefung der im Sommersemester 2018 angebotenen Entwurfsstudios dar, steht aber auch anderen Interessierten offen. 

Zuordnung: Seminar im B.Sc. und M.Sc. Architektur
Zeit: Sommersemester 2018
Ort: Weimar, Rom
Lehrende: Verena von Beckerath, Till Hoffmann, Henning Michelsen
Gastbeiträge: Antonella Bonavita, Matteo Locci, Marianne Pade, Martin Raspe, Luca Reale, Julia Trolp
Teilnehmende: Lukas Baumfeld, Tobias Bierler, Eugen Happacher, Sebastian Jäger, Markus Jansky, Jonathan Jaschinski, Clara Jaschke, Marco Dionysios Kakoliris, Karlotta Könneke, Friedrich Kühnemund, Simon Martini, Andreas Mischke, Karen Modrei, Lilo Nöske, Alessandro Rintallo, Annika Ruf, Simon Ruof, Pascal Schettki, Julia Maria Simon, Philipp Schwarz, Lennart Weski, Jakob Wirth, Jakob Wolters, Elisabeth Zgrzebski
Kooperation: Sapienza Università di Roma, Deutsche Akademie Rom Villa Massimo, Biblioteca Hertziana, Accademia di Danimarca

Tokyo Research Project – Excursion

Tokyo Research Project - Excursion

This teaching research project is founded on a presumed close connection between design and research methods for which the compilation, assessment and application of shared knowledge inform the design concepts for independent projects, their implementation and presentation. The assignment is based on the consideration of research approaches practiced at Japanese universities and architecture schools and current contributions to residential architecture in Japan. The project is organised around several interrelated teaching and research formats and contains a seminar in Weimar, an excursion to Japan, including a workshop in Tokyo, and is followed by a design studio module. The project is initially aimed at students on the M.Sc. Architecture course. Students on the B.Sc. Architecturecourse and other courses are also welcome, provided they meet certain criteria. It is particularly aimed at students who are working on a thesis related to this teaching research project or students who wish to prepare a topic for their dissertations.

The excursion to Japan takes place in September 2017, with several days in Tokyo and a trip via Kyoto to Setouchi and the islands in the Seto Inland Sea. The focus of the excursion is on a joint workshop with Taishi Watanabe, Yuri Fujii and students at WasedaUniversity Tokyo and a lecture evening with Verena von Beckerath and Yoshiharu Tsukamoto, followed by a discussion with Niklas Fanelsa and Chie Konno.

Allocation: B.Sc. and M.Sc. Architecture excursion
Time: Summer semester 2017
Place: Tokyo, Kyoto, Setouchi
Tutors: Verena von Beckerath, Niklas Fanelsa
Guest contributions: Yuri Fujii, Chie Konno, Yoshiharu Tsukamoto, Taishi Watanabe
Guests: Jessica Christoph, Gerhild Framhein, Tim Heide, Henning Michelsen
Participants: Simon Bohnet, Jonathan Brügmann, Luise Daut, Robert Elert, Louisa Hainich, Philippa König, Meir Luger, Julia Pfeiffer, Nora Prahm, Vera Reimann, Lea Marthe Schlenz, Louis Thomet, Jakob Tuszynski, Momoko Yasaka, Maximilian von Zepelin, Samuel Zeyse
Cooperation: Waseda University Tokyo, Goethe-Institut Tokyo

Neighbourhoods

Neighbourhoods

Im Zentrum der viertägigen Exkursion nach Venedig steht der portugiesische Pavillon der 15. Architekturbiennale auf dem Campo di Marte, Giudecca. Der Pavillon wurde von Nuno Grande und Roberto Cremascoli kuratiert und ist Alvaro Siza und vier seiner sozialen Wohnungsbauprojekte in Venedig, Berlin, Den Haag und Porto gewidmet. Ein thematischer Spaziergang zu Wohnbauten in Venedig, der Besuch einer Ausstellung über Giancarlo De Carlo an der Università IUAV di Venezia sowie ausgewählte Biennale-Beiträge in den Giardini und im Arsenale ergänzen das Programm. Die Exkursion stellt eine inhaltliche Ergänzung der angebotenen Entwurfsstudios dar, steht aber auch anderen Interessierten offen. 

Zuordnung: Seminar im B.Sc. und M.Sc. Architektur
Zeit: Wintersemester 2016/17
Ort: Weimar, Venedig
Lehrende: Verena von Beckerath, Jessica Christoph, Henning Michelsen
Gastbeiträge: Andrew Alberts (Fotografie), Ludovico Centis, Marco Pogacnik
Gäste: Emil Fromberg, Tim Heide, Korbinian Huber, Yiquao Mao  
Teilnehmende: Alexandra Bast, Nele Debertshäuser, Flavia Dragota, Nicolò Gallucci, Sebastian Jäger, Jonathan Jaschinski, Sung-Yong Kim, Karlotta Könneke, Katharina Kohring, Johannes Lacher, Meir Luger, Bianca Mayer, Zeno Schnelle, Justus Schweer, Amay Viren Shah, Benedikt Sobel, Johannes Waldeck, Lena Weber, Lennart Weski, Lea Wiegmann, Xichuan Wu und Emil Fromberg, Tim Heide, Korbinian Huber, Yiquao Mao
Kooperation: Università IUAV di Venezia