Profile

Programme structure

To be able to participate in fascinating Projects in the fourth and fifth semesters, you must first learn the basics. Our curriculum is based on the recommendations for Bachelor’s degree programmes of the German Informatics Society (Gesellschaft für Informatik e. V.). In the first half of the course, you will learn the scientific principles of mathematics and computer science.

  • linear Algebra, analysis, numerics, stochastics
  • discrete mathematics, algorithms and Data structures, formal languages
  • technical und practical Informatics, parallel and distributed Systems, Cryptography
  • Introduction to Coding, Modelling, Software Engineering
  • Data bases
  • Human-Computer Interaction


From the fourth Semester on you will chose between the following two Areas of Specialization:

Unsere Studienschwerpunkte:

»Medieninformatik« »Security and Data Science«

Im Wahlmodulbereich kannst Du frei aus dem Angebot der Universität wählen. Auch die Wahl eines Sprachkurses oder ein Auslandsaufenthalt sind möglich und wünschenswert.

Mit Deinem Bachelor-Modul (Bachelor-Arbeit + Verteidigung) schließt Du das Informatik-Studium ab. Nach erfolgreicher Verteidigung verleiht Dir die Bauhaus-Universität Weimar den Abschluss »Bachelor of Science«.

Weitere Informationen zu den Formalitäten des Studiums regeln die Studien- und Prüfungsordnungen. Allgemeine Beschreibungen zu Inhalten und Lernzielen der Module findest du im Modulkatalog.

Area of specialization: »Medieninformatik«

  • Computer Graphics
  • Computer Vision
  • Fundamentals of Cognition
  • Visualization
  • Web Technology
  • Informatics project
  • Media Informatics project or project of the Faculty of Art and Design
  • Electives (15 ECTS)
  • Bachelor module

Area of specialization: »Security and Data Science«

  • Advanced Data Science
  • Advanced Security
  • Graphic Information Systems
  • Information and coding
  • Theoretical informatics
  • Informatics project
  • Project from Data Science and Security
  • Electives (15 ECTS)
  • Bachelor module

In the second half of your study programme, you will take elective modules that you are free to select from the courses offered at the university. Selection of a language course or stay abroad is possible and encouraged; this is also supported by the faculty.

The Bachelor’s degree in Informatics concludes with a dissertation module. You will prepare an academic thesis and present your findings during an oral defence (open to members of the university). The course tutors are on hand at all times for consultations. After successfully defending your dissertation, the university will award you a »Bachelor of Science« (B.Sc.) qualification.

For more information on the study formalities, please see the study and examination regulations.

Further programme details are available in the curriculum. For general descriptions of the module content and learning aims, please refer to the module catalogue.

Das Studienangebot in dieser Vertiefungsrichtung ist für Studierende, die ihr Wissen zur Erfassung, Verarbeitung, Analyse und Darstellung visueller Informationen vertiefen möchten. Das klar definierte Profil dieses Schwerpunkts wird durch die Module Computer Vision, Computergraphik und Visualisierung geprägt und durch Module zu Web-Technologien und Wahrnehmungs- und Kognitionsaspekten vervollständigt und abgerundet.

Unabhängig von der Vertiefungsrichtung besuchst Du in den ersten drei Semestern zunächst die Grundlagenveranstaltungen des Studiengangs »Informatik«. Erst ab dem vierten Semester entscheidest Du Dich für einen Schwerpunkt und die entsprechenden Module zusätzlich zu weiteren schwerpunktübergreifenden Veranstaltungen. Die fünf schwerpunktspezifischen Vorlesungsmodule haben einen Umfang von zusammen 30 Leistungspunkten – insgesamt also den Umfang eines ganzen Semesters, sind aber über mehrere Semester verteilt.

Im vierten Semester ist der Besuch der Schwerpunkt-Veranstaltung »Web-Technologie« vorgesehen. 

  • Modul »Web-Technologie«:
    Im Rahmen des Moduls lernen die Studierenden den Aufbau und die Funktion von Web-basierten Systemen kennen. Hierfür lernen Sie die Prinzipien der Internet-Organisation, Grundlagen des HTTP-Protokolls und insbesondere die Sprachen, die zur Entwicklung von Web-Anwendungen benutzt werden, zu verstehen, in Übungen anzuwenden und zu beurteilen (u.a. XML, XML-Schema, HTML, CSS, PHP, JavaScript). Die Vorlesung gliedert sich entsprechend in die Bereiche Rechnerkommunikation und Protokolle, Dokumentsprachen, Client- und Server-Technologien sowie Web-Architekturen.

 

Im fünften und sechsten Semester besuchst Du insgesamt vier Schwerpunkt-Veranstaltungen

  • Modul »Computer Vision«:
    Die Veranstaltung gibt eine Einführung in die Grundlagen der Sensor-Orientierung und 3D-Rekonstruktion. Das Ziel ist ein Verständnis der Prinzipien, Methoden und Anwendungen der bildbasierten Vermessung. Behandelt werden unter anderem die algebraische projektive Geometrie, Abbildungsgeometrie, Kalibrierung, Orientierungsverfahren, Stereo-Bildzuordnung und weitere Verfahren zur Oberflächenrekonstruktion dreidimensionaler Objekte.
  •  Modul »Computergraphik«:
    Die Studierenden lernen grundlegende Verfahren zur Modellierung und Darstellung zwei- und dreidimensionaler Objekte kennen. Dies schließt Verfahren wie Ray Tracing und Rasterisierung sowie aktuelle Beleuchtungsmodelle und Computeranimation ein. Die Übungen vermitteln Fähigkeiten zur Programmierung moderner Graphikkarten zur Darstellung von Echtzeitgrafik.
  • Modul »Grundlagen der Kognition«
    Studierende erlernen die kognitionspsychologischen Mechanismen des Denkens, der Wahrnehmungsorganisation und der Aufmerksamkeit. Sie erhalten eine Einführung in die Grundlagen der Gedächtnispsychologie, setzen sich mit Modellen menschlicher Handlungssteuerung auseinander und erarbeiten Konzepte zur Operationalisierung mentaler Belastung. In diesem Zusammenhang werden Grundlagen der experimentellen Forschungsmethodik vermittelt, die auf Veranstaltungen im Mastermodul »Psychology« vorbereiten.
  • Modul »Visualisierung«:
    Im Rahmen des Moduls lernen Studierende grundlegende Techniken und algorithmische Verfahren zur Darstellung von und Interaktion mit gemessenen, simulierten oder gesammelten Daten kennen. Die Veranstaltung gliedert sich in zwei Schwerpunkte. Die Informationsvisualisierung behandelt tabellarische, zeitabhängige und hierarchische Daten, Graphen, kartographische Daten sowie Textdokumente und Dokumentensammlungen. Die wissenschaftliche Visualisierung stellt Verfahren zur 3D-Darstellung von gemessenen und simulierten Daten vor,  z.B. für Computertomographie-Aufnahmen oder die Strömungen in einem virtuellen Windtunnel.

Außerdem gibt es noch Forschungsprojekte im vierten und fünften Semester (jeweils 12 Leistungspunkte). Bei diesen bekommen Studierende in intensiv betreuten Kleingruppen die Gelegenheit, forschungsnahe Themen zu bearbeiten. Eines dieser beiden Projekte muss dem Schwerpunkt Medieninformatik zugeordnet sein und kann auch in Zusammenarbeit mit Kolleg*innen der Fakultät Kunst und Gestaltung betreut werden. Das andere ist frei aus den Informatikprojekten wählbar.