Erasmus+ Strategische Partnerschaften

Cooperation for innovation and the exchange of good practices

Forecast Engineering: From Past Design to Future Decisions

Die Bauhaus-Universität Weimar wird in den Jahren 2016 – 2019 vom Deutschen Akademischen Austauschdienst (DAAD) mit rund 430.000 Euro gefördert, um die Beziehungen zu vier Partneruniversitäten in Portugal, Kroatien, Slowenien und Ungarn zu stärken. Ziel ist es, im interkulturellen Austausch innovative Entwicklungen im Bauingenieurwesen mitzugestalten sowie die Fach-, Sozial- und Sprachkompetenz exzellenter Nachwuchskräfte voranzutreiben.  

Im Rahmen der Programmlinien »Erasmus+« und »Leitaktion II: Strategische Partnerschaften« wird die Bauhaus-Universität Weimar gemeinsame Aktivitäten mit der Universidade de Aveiro (Portugal), der University of Osijek (Kroatien), der University of Ljublijana (Slowenien) und der Budapest University of Technology and Economics (Ungarn) ausbauen und auf eine strategische Basis stellen. Im Zentrum der internationalen Kooperation steht der Austausch fachlicher Kompetenzen auf den Gebieten Erdbebeningenieurwesen, Stahl- und Brückenbau, Mathematische Modelle sowie Bauwerksanalyse. 

Die Palette der Maßnahmen ist vielfältig und umspannt die Fakultäten Bauingenieurwesen und Medien der Weimarer Universität. Geplant sind unter anderem Forschungs- und Studienaufenthalte, Summer Schools, Tele-Teaching-Veranstaltungen und Gastdozenturen. Ein besonderes Augenmerk liegt dabei auf interdisziplinärer Forschung sowie der Förderung von Master- und Promotionsstudierenden.

Erasmus+ ist das Programm für Bildung, Jugend und Sport der Europäischen Union. In Erasmus+ werden die bisherigen EU-Programme für lebenslanges Lernen, Jugend und Sport sowie die europäischen Kooperationsprogramme im Hochschulbereich zusammengefasst. Das auf sieben Jahre ausgelegte Programm soll Kompetenzen und Beschäftigungsfähigkeit verbessern und die Modernisierung der Systeme der allgemeinen und beruflichen Bildung und der Kinder- und Jugendhilfe voranbringen.

 

The creation of these resources has been funded by the ERASMUS+ grant program of the European Union under grant no. 2016-1-DE01-KA203-002905.
Neither the European Commission nor the project‘s national funding agency DAAD are responsible for the content or liable for any losses or damage resulting of the use of these resources.