Chronic

Die Fakultät Medien bildet heute rund 800 Studierende in den interdisziplinär und international ausgerichteten Studiengängen Medienkunst/Mediengestaltung, Medienwissenschaft, Medieninformatik und Medienmanagement aus.
Sehen Sie hier, welche Entwicklung die erste Medien-Fakultät Deutschlands seit ihrer Gründung im Jahr 1996 durchlebte:

April 2016

Die Studiengänge der Medienkunst/Mediengestaltung werden mit den Studiengängen der Fakultät Gestaltung in einer Fakultät Kunst und Gestaltung zusammengeführt. Sie setzt sich künftig aus den Professuren, Mitarbeiterstellen, Einrichtungen, Laboren und Werkstätten sowohl der bisherigen Fakultät Gestaltung als auch des Studiengangs Medienkunst/Mediengestaltung zusammen. 

März 2016

Der Studiengang Medienwissenschaft, B. A. wird wieder in Medienkultur, B. A. umbenannt.

November 2015

Der Fakultätsrat beschließt die Ausgliederung des Bereichs Medienkunst/Mediengestaltung aus der Fakultät Medien und die Eingliederung desselben in die Fakultät Gestaltung zum 01.04.2016. Letztere soll nach erfolgtem Übergang die Bezeichnung »Fakultät Kunst und Gestaltung« tragen. 

Oktober 2014

Der englischsprachige Master-Studiengang Human-Computer Interaction startet. Studierende erforschen, verbessern und bewerten hochaktuelle Entwicklungen aus den Bereichen Interface Design und interaktive Systeme.

September 2013

Der Senat der Bauhaus-Universität Weimar beschließt mehrheitlich den mit dem Freistaat Thüringen vereinbarten STEP 2020 (Struktur- und Entwicklungsplanung Bauhaus-Universität Weimar 2020). Dieser sieht unter anderem die Zusammenführung der künstlerischen und gestalterischen Studiengänge in einer neuen Organisationseinheit vor. 

Juni 2013

Die Studiengänge Medienkultur, Bachelor of Arts, und Kulturwissenschaftliche Medienforschung, Master of Arts, werden umbenannt in Medienwissenschaft, B.A. und M.A.
Damit erhält die Weimarer Medienwissenschaft ein klareres Profil und wird im internationalen Vergleich stärker nach außen transportiert.

Oktober 2011

Zum Wintersemester 2011/2012 führt die Fakultät Medien den englischsprachigen Master-Studiengang Computer Science and Media ein, der den bisherigen Master-Studiengang Medieninformatik ersetzt. Damit sind unsere Absolventinnen und Absolventen optimal auf den IT-Markt vorbereit und besonders in der internationalen Forschung und Entwicklung konkurrenzfähig.

August 2011

Die Akkreditierungsagentur ACQUIN bestätigt die hohe Qualität aller Studiengänge der Fakultät Medien. Das Qualitätssiegel wurde für die Studiengänge Medienkultur und Medieninformatik bis 2016 und für Medienkunst/Mediengestaltung und Medienmanagement bis 2017 vergeben. Alle Details zur Einschätzung der Medien-Studiengänge der Akkreditierungsagentur sind hier nachzulesen.

März 2010

Der Masterstudiengang Medienkultur heißt ab dem Sommersemester 2010 "Kulturwissenschaftliche Medienforschung".

Oktober 2009

Im Zuge der Reakkreditierung erhalten zwei Studiengänge zum Wintersemester 2009/2010 eine neue Bezeichnung: Medieninformatik (ehemals Mediensysteme) und Medienkunst/Mediengestaltung (ehemals Mediengestaltung).

Juni 2008

Das Internationale Kolleg für Kulturtechnikforschung und Medienphilosophie wird eröffnet. Mit Geldern des Bundesministeriums für Bildung und Forschung eingerichtet, nimmt das IKKM als eine Einrichtung geisteswissenschaftlicher Spitzenforschung in Deutschland seine Arbeit auf.

Mai 2008

Gründung des Bauhaus Film Institutes mit dem Ziel, das gestalterische, wissenschaftliche und ökonomische Wissen über Film in Theorie und Praxis  zu fördern und die Profilbildung der Bauhaus-Universität in einem Kernbereich maßgeblich zu unterstützen.

April 2008

Eröffnung und Inbetriebnahme des neuen Radiostudios in der Marienstraße 5. Das Experimentelle Radio an der Bauhaus-Universität Weimar sendet dank der Unterstützung der Stiftung für Technologie, Innovation und Forschung Thüringen (STIFT) aus neuen Räumen mit modernster Technik.

Oktober 2007

Beginn des Master-Studiengangs Medienmanagement.
Das internationale Studienprogramm „European Film and Media Studies (EFMS)“ startet mit einer Probephase.

Juli 2006

Im Rahmen des mediengang X feiert die Fakultät Medien ihr 10-jähriges Bestehen.

April 2006

Ein Kooperationsvertrag mit der Tongji-Universität Shanghai wird für den Studiengang Mediengestaltung unterzeichnet. Im Oktober startet das deutsch-chinesische Studienprogramme „Integrated International Media Art and Design Studies (Master) / IIMDS (M)“ an der Bauhaus-Universität Weimar und der Tongji-Universität Shanghai.

Oktober 2005

Start des innovativen Master-Studiengangs MediaArchitecture, der von den Fakultäten Medien und Architektur gemeinsam angeboten wird.

Herbst 2003

Die Fakultät Medien stellt ihre drei Studiengänge auf das von der Europäischen Union in Bologna beschriebene Bachelor-/Master-Studiensystem um. Sie ist damit eine der ersten Einrichtungen in Deutschland, die sich dem einheitlichen europäischen Studienraum öffnet.

Februar 2002

Das neudeli zieht in die Helmholtzstraße 15. Die Existenzgründerinitiative neudeli wird unter der Leitung von Prof. Dr. Matthias Maier als festes Projekt in die Fakultät Medien integriert. Das neudeli betreute bisher rund 100 Gründungsvorhaben von Studierenden, Absolventen und Mitarbeitern aus der Universität.

Oktober 1999

Der Studiengang Mediensysteme nimmt zum Wintersemester 1999/2000 den Lehrbetrieb auf.

Oktober 1998

Gefördert von der Deutsch-Französischen Hochschule und in Kooperation mit der Université Lumière Lyon2 wird die Medienkultur um das binationale Studienprogramm „Europäische Medienkultur“ bereichert.

April 1997

Die ersten Studierenden im Studiengang Mediengestaltung beginnen mit dem Studium.

Oktober 1996

Offizielle Gründung der Fakultät Medien der Bauhaus-Universität Weimar. Die Fakultät ist bis heute die einzige Einrichtung in Deutschland, die sich ausschließlich mit der Forschung und Lehre im Themenspektrum der Medien beschäftigt. Mit ihrer Eröffnung nimmt der Studiengang Medienkultur den Studienbetrieb auf.