DigitalBauhausScreenshot.jpg

Werkmodul
Lehrpersonen: Michael Markert und Max Neupert
Bewertung: 6 ECTS, 4 SWS
Termin: Dienstags, 17:00 bis 20:30 Uhr
Erster Termin: Dienstag, 19.10.2010, 17:00 Uhr
Ort: Marienstraße 7b, Raum 104


Beschreibung

Die Vorkurse am Bauhaus lehrten objektivierbare Gestaltungsregeln und subjektive Intuition. Obwohl dies nun 100 Jahre her ist, gelten diese Grundlagen und ihre objektivierbaren Regeln weiter: Punkt, Linie, Fläche, Form, Farbe, Kontrast, Dynamik, Rhythmus, Schwerpunkt, Schrift, Muster, Symbol, Zeichen ... 

Digital Bauhaus Vorkurs ist ein Werkmodul, das als Übung zur Vortragsreihe Grundlagen der Mediengestaltung konzipiert ist, in der Grundlagen und Übungen aus den Bauhaus-Vorkursen (Johannes Itten, Wassily Kandinsky, Paul Klee, Joost Schmidt u.a.) sowie auch aktuellere Perspektiven (u.a. Adrian Frutiger) vorgestellt werden.
Im Werkmodul Digital Bauhaus wird dieser Ansatz in Bezug auf aktuelle künstlerisch-gestalterische Fragestellungen multimedial erweitert und im Wesentlichen zwei Entwicklungen nachgegangen:

  • Gerade in gestalterischen Aufgaben ersetzt der Computer oft nur klassische Satz- und Reproduktionstechniken. Die generative Gestaltung ändert diese Produktionsmethoden drastisch: der Designer wird zum Programmierer.
  • Generative Programme schaffen neue Möglichkeiten, den von den Bauhäuslern bereits vor 100 Jahren gestellten Fragen nach wissenschaftlicher Objektivierbarkeit von Wahrnehmung und Empfindung nachzugehen.

Im Digital Bauhaus-Vorkurs sollen diese objektivierbaren Regeln mit aktueller Medientechnologie und künstlerisch-gestalterischen Strategien visuell und/oder auditiv erforscht, untersucht und rezeptionstechnisch überprüft werden.

Ganz im Sinne der kunsthandwerklichen Ausbildung der Bauhaus-Vorkurse wird es eine Einführung in die Grundlagen der Programmierung (anhand von Processing) geben. Jeder Teilnehmer kann sich ein spezielles Teilgebiet aussuchen (also z.B. Punkt, Linie, Kontrast usw...) und sollte hierzu bis zum Ende der Vorlesungszeit eine generative Anwendung konzipiert und umgesetzt haben. Es wird zwar empfohlen, zur Umsetzung Processing zu verwenden, generell ist jedoch die Wahl der Werkzeuge frei: denkbar sind auch Web-Anwendungen mit PHP oder HTML5 (Canvas & JavaScript), Pure Data, QuartzComposer o.ä.

English Description

The “Vorkurse” at the Bauhaus taught objective design rules and subjective intuition. Although nearly 100 years have passed, these rules are still valid: point, line, area, form, colour, contrast, dynamics, rhythm, gravity, fonts, patterns, symbols, signs...

The Digital Bauhaus Vorkurs aims to be a practicing extension to the Vortragsreihe Grundlagen der Mediengestaltung which presents Design basics and tutorials from the Bauhaus-Precourses (Johannes Itten, Wassily Kandinsky, Paul Klee, Joost Schmidt...) and later views (e.g. Adrian Frutiger). The Digital Bauhaus Vorkurs wants to proceed further and extend the classical design principles with contemporary proceedings by adding multimedial generative methodology. 

  • Nowadays, the computer often just mimics classical layout- and reproduction techniques. Generative Design changes these methods of production: the artist becomes the software engineer.
  • Generative Applications create new possibilities to bust or confirm rules of perception and sensation by exploring scientific methods to research these questions which the Bauhaus has posed so many years ago.

There will be an introduction to programming with Processing. Each participant may pick one specialized subtopic (e.g. Point, Line, Contrast and so forth...) and should create one working generative application. It is recommended to use Processing, though there is no restriction on the software tools to be used.

Themen

Aufgaben/Projekte

DigitalBauhausScreenshot.jpg

Die Dokumentation der Projekte ist hier im WikiHaiwaiian for ''fast'' (not an acronym). It is the name for a hypertext system for websites where the user may not only read the content but is also able to change it instantaneously through the browser. mit vielen Quelltexten und begleitender Dokumentation sowie als finale Präsentation auf der Kursdokumentation Digital Bauhaus Vorkurs zu sehen.


Voraussetzungen

Voraussetzung zur Teilnahme an diesem Kurs ist:

  • der gleichzeitige Besuch der Vorlesung Grundlagen Mediengestaltung (hier besteht übrigens die Möglichkeit, einen 2. Schein zu bekommen!)
  • oder eine bestandene Teilnahme an einem ähnlichen Grundlagenkurs, wie z.B. dem Bauhaus-Vorkurs der vergangenen Semester

Registration Procedure

To register for the course, please send an eMail with the Topic "Registration for Digital Bauhaus Vorkurs" to Michael.Markert (at) uni-weimar.de, incuding the following informations:

  • Full Name
  • program and semester (Studienprogramm und Fachsemester)
  • matriculation number (Matrikelnummer)
  • Angabe der geltenden Prüfungsordnung (eg. PV27 or PV29)
  • Valid email address @uni-weimar.de (no other mailing addresses will be accepted)
  • Your hardware:
    • Do you have a Mac Computer with Mac OSOperating System – for instance Apple's OS X stands for the tenth version of the OS 10.7+ ?
    • Do you have an iPhone, iPad or iPod Touch with iOS 6+ ?
  • One or two short(!) sentences about:
    • why you want to be in this course
    • what preliminary knowledge do you have (e.g. HTML[[HTML|Hypertext Markup Language]], Processing, ...) <-- please be honest!

If there are more than 15 Registrations, students will be accepted depending on:

  • Order (first come, first serve)
  • If you are in a Project of Interface-Design (see Prof. Jens Geelhaar's semester projects this semester)
  • What you've written in "why I want to be in this course"

Applications with missing information, esp. those with an invalid E-Mail ("Re: Cannot deliver, mailbox full / quota exceeded, ...") and participants showing on the first meeting without previous registration cannot be accepted, unfortunately. Sorry.

Leistungsnachweis

  • Nachweis der #Voraussetzungen
  • Regelmäßige (!) und aktive Anwesenheit über die gesamte Dauer der Veranstaltung
  • Konzept und Zwischendokumentation
  • Künstlerische Prüfung:
    • Umsetzung einer generativen Anwendung eines thematischen Teilbereiches
    • Dokumentation im Medien-WikiHaiwaiian for ''fast'' (not an acronym). It is the name for a hypertext system for websites where the user may not only read the content but is also able to change it instantaneously through the browser.

Zielgruppe

Bachelor-Studenten gestaltender Studiengänge

Syllabus

Vorläufiger Semesterplan:

  1. 19.10., 15:15 Uhr: Beginn der begleitenden Vortragsreihe Grundlagen Mediengestaltung,
    siehe #Voraussetzungen
  2. 19.10., 17:00 Uhr: Erste Veranstaltung dieses Werkmoduls, Vorstellung, Einführung
  3. 26.10., 17:00 Uhr: Einführung Processing & JAVA
    (Teil 1: Überblick, Variablen, Funktionen, Datentypen)
  4. 02.11., 17:00 Uhr: Einführung Pure Data
  5. 09.11., 17:00 Uhr: Einführung Processing & JAVA
    (Teil 2: Konditionen, Schleifen, Arrays, Text, Objekte)
  6. 16.11., 17:00 Uhr: Einführung QuartzComposer
  7. 23.11., 17:00 Uhr: Thematische Arbeit, Fragen, Diskussionen am Beispiel
  8. 30.11., 17:00 Uhr: Thematische Arbeit, Fragen, Diskussionen am Beispiel 
  9. 07.12., 17:00 Uhr: Thematische Arbeit, Fragen, Diskussionen am Beispiel, Evaluation
  10. 14.12., 15:15 Uhr: Bauhaus-Filme und anschließend (ca 17h) Bauhaus-Spaziergang (im Hauptgebäude)
    (Spaziergang ist optional, dauert länger!)
  11. 04.01., 13:30 Uhr: Ausstellungsbesuch: 200 Jahre Goethes Farblehre
  12. 11.01., 17:00 Uhr: Thematische Arbeit, Fragen, Diskussionen am Beispiel
  13. 18.01., 17:00 Uhr: Kybernetische Interaktion & Interfaces
  14. 25.01., 17:00 Uhr: Thematische Arbeit, Fragen, Diskussionen am Beispiel
  15. 01.02., 17:00 Uhr: Endpräsentation, Zusammenfassung
  16. 31.03. Abgabe

Literatur

Bücher:

  • Fiedler, Jeannine und Feierabend, Peter (Hrg): BAUHAUS, 2006/07 Tandem Verlag, ISBN 3-89508-600-2
  • Frutiger, Adrian: Der Mensch und seine Zeichen (1978), 2000 Fourier Wiesbaden, ISBN 3-925037-39-X
  • Frutiger, Adrian: Der Mensch und seine Zeichen (2009), gekürzte Ausgabe, Marix Verlag, ISBN 9783865399076
  • Itten, Johannes: Kunst der Farbe (Studienausgabe), 1970 Ravensburger, ISBN 3-473-61551-X
  • Itten, Johannes: Elemente der Bildenden Kunst (Studienausgabe des Tagebuchs), 1980 Seemann Verlag, ISBN 3-363-00777-9
  • Kandinsky, Wassily: Punkt und Linie zu Fläche (1926), 1955 Bentelli Bern, ISBN 3-7165-0182-4
  • Klee, Paul: Beiträge zur bildnerischen Formenlehre (am Bauhaus Weimar, 1921/22), 1999 Schwabe Basel, ISBN 3-7965-0741-7
  • Lewandowsky, Pina und Zeischegg, Francis: Visuelles Gestalten mit dem Computer, 2002 Rohwolt, ISBN 3-499-61213-5
  • Sawahata, Lesa: Color Harmony Workbook, Rockport 1999, ISBN 3-283-00370-X

Medien:

  • Paul Klee und das Bauhaus, TV-Dokumentation, 30 min, 2005 ARTE
  • The Face of the Twentieth Century: BAUHAUS, DVD, 45 min, Arthaus, ISBN 978-3-939873-31-0

Semesterapparat

Die Universitätsbibliothek hat für dieses Werkmodul einen Semesterapparat eingerichtet. Interessierte Kursteilnehmer können sich während der Vorlesungszeit im Wintersemester 10/11 auf MetaCoon, der e-Learning Plattform der Universität Weimar einloggen und Zugang zum Kursraum "Grundlagen der Mediengestaltung" beantragen. Hier sind diverse Auszüge aus den o.g. Litaturangaben elektronisch verfügbar!

Links



Diese Seite ist Teil der Werkmodule Bauhaus-Vorkurs, Grundlagen der Mediengestaltung und Generative Bauhaus von Michael Markert für Interface Design an der Bauhaus-Universität Weimar.