Farbkreis Itten 1961.png

Werkmodul
Lehrperson: Michael Markert
Bewertung: 6 ECTS, 3 SWS
Termin: Dienstags, 17:00 bis 19:15 Uhr
Ort: Marienstr. 7b, Raum 105
Erster Termin: Di, 22. Oktober 2013

 Diese Beschreibung wurde für das Wintersemester 2013 aktualisiert.
 Der Kurs zum Wintersemester 2012 ist hier: IFD:GenerativeBauhaus WS2012

Beschreibung

Für Mediengestalter und Designer interaktiver Systeme ist ein sicherer Umgang mit gestalterischen Elementen und Wissen um ihre kommunikative Bedeutung extrem wichtig. Neben der Vorstellung von Grundlagen und Übungen aus Bauhaus-Vorkursen (Johannes Itten, Wassily Kandinsky, Paul Klee, Joost Schmidt u.a.), werden auch aktuellere Perspektiven (u.a. Adrian Frutiger) vorgestellt.

Dabei nutzen wir die schöne Tatsache, dass wir am Ort des Geschehens sind und werden uns auch mit der Geschichte des Bauhauses in Weimar beschäftigen, unter anderem mit einem Bauhaus-Spaziergang.

Die Vorkurse am Bauhaus lehrten objektivierbare Gestaltungsregeln und subjektive Intuition. Obwohl dies nun 100 Jahre her ist, gelten diese Grundlagen und ihre objektivierbaren Regeln weiter: Punkt, Linie, Fläche, Form, Farbe, Kontrast, Dynamik, Rhythmus, Schwerpunkt, Schrift, Muster, Symbol, Zeichen ...

Das Werkmodul erarbeitet mit den Teilnehmern ein Bewusstsein für elementare Gestaltungselemente. Die Übungen sollen mit dem Rechner (z.B. JavaScript, Processing, Processingjs, Paperscript, Scriptographer, BASIC …was auch immer Euch gefällt) oder analog (bevorzugt mit generativen Zufallselementen) nachvollzogen werden.

English description

Media Artists and Designers of interactive systems need a good knowledge about design basics and the communicative meaning. Aside the focus on basics and tutorials from the Bauhaus precourses (Johannes Itten, Joost Schmidt u.a.), later views (Adrian Frutiger) will be presented as well.
The "Vorkurse" at the Bauhaus taught objective design rules and subjective intuition. Although nearly 100 years have passed, these rules are still valid: point, line, area, form, colour, contrast, dynamics, rhythm, gravity, fonts, patterns, symbols, signs...

An elementary course for students of all design oriented study programmes. A serious and steady attendance is required. Please note that this course is in German language.

Themen

Sonderthemen:

Voraussetzungen

Basiskenntnisse Grundlagen der Programmierung (z.B. Processing) wünschenswert; Der Kurs ist **kein** Programmierkurs, es werden zwar Hinweise und Empfehlungen gegeben, der Schwerpunkt liegt aber eindeutig in der Auseinandersetzung mit den Grundelementen der Gestaltung. Es wird empfohlen, parallel einen Kurs zu belegen, der eine Programmiersprache vermittelt.

Registration Procedure

To register for the course, please send an eMail with the Topic "Registration for GenerativeBauhaus" to Michael.Markert (at) uni-weimar.de, incuding the following informations:

  • Full Name
  • program and semester (Studienprogramm und Fachsemester)
  • matriculation number (Matrikelnummer)
  • Angabe der geltenden Prüfungsordnung (eg. PV27 or PV29)
  • Valid email address @uni-weimar.de (no other mailing addresses will be accepted)
  • Your hardware:
    • Do you have a Mac Computer with Mac OSOperating System – for instance Apple's OS X stands for the tenth version of the OS 10.7+ ?
    • Do you have an iPhone, iPad or iPod Touch with iOS 6+ ?
  • One or two short(!) sentences about:
    • why you want to be in this course
    • what preliminary knowledge do you have (e.g. HTML[[HTML|Hypertext Markup Language]], Processing, ...) <-- please be honest!

If there are more than 15 Registrations, students will be accepted depending on:

  • Order (first come, first serve)
  • If you are in a Project of Interface-Design (see Prof. Jens Geelhaar's semester projects this semester)
  • What you've written in "why I want to be in this course"

Applications with missing information, esp. those with an invalid E-Mail ("Re: Cannot deliver, mailbox full / quota exceeded, ...") and participants showing on the first meeting without previous registration cannot be accepted, unfortunately. Sorry.

Leistungsnachweis

  • Regelmäßige und aktive Teilnahme
  • Wöchentliche Bearbeitung der gestellten Teilaufgaben mit Dokumentation im WikiHaiwaiian for ''fast'' (not an acronym). It is the name for a hypertext system for websites where the user may not only read the content but is also able to change it instantaneously through the browser.
  • Eigenständige Vor- und Nachbereitung der Kursinhalte mit Selbststudium der benötigten Kenntnisse (z.B. dem Erlernen einer Programmiersprache)
  • Präsentation der Teilziele im Rahmen des Kurses
  • Präsentation im Rahmen des IFD:Showreel
  • Abgabe der Ergebnisse als aufbereitete Zusammenfassung am Ende des Semesters (=> Nachweis der Anwendung gelernter Inhalte!)

Übungen und Ergebnisse

Bitte kopiert diesen Eintrag (NameOderPseudonym) und legt Euch so selbstständig eine eigene Unterseite an:

  • Bedeutung des WikiHaiwaiian for ''fast'' (not an acronym). It is the name for a hypertext system for websites where the user may not only read the content but is also able to change it instantaneously through the browser.-Codes für den Link:
    • Die beiden eckigen Klammern erzeugen einen internen Link hier im WikiHaiwaiian for ''fast'' (not an acronym). It is the name for a hypertext system for websites where the user may not only read the content but is also able to change it instantaneously through the browser. (also verweisen auf eine neue oder bestehende Seite).
    • Der Schrägstrich "/" am Anfang legt diese Seite als Unterseite des Kurses an.
  • /NameOderPseudonym <-- Bitte diesen Link kopieren und mit dem eigenen Namen versehen (dieses WikiHaiwaiian for ''fast'' (not an acronym). It is the name for a hypertext system for websites where the user may not only read the content but is also able to change it instantaneously through the browser. ist öffentlich!).
  • /Michael
  • /Xianzhi
  • /Benjamin

Übrigens:
Hier gibt es Hilfe zum Wiki und wie man Bilder hochlädt, könnt ihr hier nachlesen: Wie man Bilder einbindet. Am einfachsten ist es, wenn ihr den Bild-Knopf in der Button-Leiste über diesem Textfeld nutzt, einen entsprechend sinnvollen Namen für das Bild eingebt und anschließend auf den so erzeugten Link klickt. Dann wird man direkt zur Upload-Seite geführt. Bitte achtet darauf, nur eigene Bilder hochzuladen.

Zielgruppe

Bachelor-Studenten gestaltender Studiengänge, insbesondere der Medienkunst/Mediengestaltung.

Syllabus

Vorläufiger Semesterplan:

  1. 22.10. Vorstellung, Einführung, Wahrnehmung
  2. 29.10. Bauhaus-Spaziergang (dauert evtl. länger!)
  3. 05.11. Bauhaus Dessau (ganzer Tag!)
  4. 12.11. Punkt
  5. 19.11. Linie
  6. 26.11. Form, Fläche
  7. 03.12. Format, Raum, Dimension
  8. 10.12. Raster, Layout, Kontraste
  9. 17.12. Bauhaus-Filme
  10. 07.01. Graustufen, Farbe, Farbkreis
  11. 14.01. Farbkontraste, Farbwirkung
  12. 21.01. Schrift, Typografie
  13. 28.01. Kommunikationstheorie, Briefing
  14. 04.02. Kurzpräsentation (mündliche Prüfung)
  15. 31.03. Abgabe

Literatur

Bücher:

  • Fiedler, Jeannine und Feierabend, Peter (Hrg): BAUHAUS, 2006/07 Tandem Verlag, ISBN 978-3-8331-4347-2
  • Frutiger, Adrian: Der Mensch und seine Zeichen (1978), 2000 Fourier Wiesbaden, ISBN 3-925037-39-X
  • Frutiger, Adrian: Der Mensch und seine Zeichen (2009), gekürzte Ausgabe, Marix Verlag, ISBN 9783865399076
  • Itten, Johannes: Kunst der Farbe (Studienausgabe), 1970 Ravensburger, ISBN 3-473-61551-X
  • Itten, Johannes: Elemente der Bildenden Kunst (Studienausgabe des Tagebuchs), 1980 Seemann Verlag, ISBN 3-363-00777-9
  • Kandinsky, Wassily: Punkt und Linie zu Fläche (1926), 1955 Bentelli Bern, ISBN 3-7165-0182-4
  • Klee, Paul: Beiträge zur bildnerischen Formenlehre (am Bauhaus Weimar, 1921/22), 1999 Schwabe Basel, ISBN 3-7965-0741-7
  • Lewandowsky, Pina und Zeischegg, Francis: Visuelles Gestalten mit dem Computer, 2002 Rohwolt, ISBN 3-499-61213-5
  • Sawahata, Lesa: Color Harmony Workbook, Rockport 1999, ISBN 3-283-00370-X

Semesterapparat:
Die Universitätsbibliothek hat für dieses Werkmodul einen Semesterapparat eingerichtet. Interessierte Kursteilnehmer können sich während der Vorlesungszeit auf MetaCoon, der e-Learning Plattform der Universität Weimar einloggen und Zugang zum Kursraum "Bauhaus-Vorkurs" beantragen. Hier sind diverse Auszüge aus den o.g. Litaturangaben elektronisch verfügbar!

Generative Kunst:

  • Chandler Casey Reas: Form+Code in Design, Art, and Architecture, Princeton Architectural Press 2010, ISBN 978-1568989372
  • Dietmar Guderian: Mathematik in der Kunst der letzten dreißig Jahre, ISBN 978-3980218016
  • Georg Trogemann, Jochen Viehoff: CodeArt: Eine elementare Einführung in die Programmierung als künstlerische Praktik, Springer, ISBN 978-3211204382
  • Hartmut Bohnacker, Benedikt Groß, Julia Laub und Claudius Lazzeroni: Generative Gestaltung: Entwerfen. Programmieren. Visualisieren, Schmidt Hermann Verlag 2009, ISBN 978-3874397599
  • Karl Gerstner, Programme Entwerfen, ISBN 978-3037780923
    Ausstellungskatalog über den Einfluss der Mathematik auf die Kunst
  • Nick Montfort, Patsy Baudoin, John Bell: 10 PRINT CHR$(205.5+RND(1)); GOTO 10, MIT Press, ISBN 978-0262018463
  • William Garry Flake, Computational Beauty of Nature: Computer Explorations of Fractals, Chaos, Complex Systems and Adaptation, MIT Press, ISBN 978-0262561273

Processing:

  • Casey Reas, Ben Fry: Processing: A Programming Handbook for Visual Designers and Artists, ISBN 978-0262182621
  • Daniel Shiffman: Pixels, Patterns, and Processing: A Beginner's Guide to Programming Images, Animation, and Interaction, ISBN 978-0123736024 (Sehr gut für Einsteiger zum Erlernen von Processing)
  • Daniel Shiffman: The Nature of Code: Simulating Natural Systems with Processing, ISBN 978-0985930806
  • Ira Greenberg: Processing: Creative Coding and Computational Art, ISBN 978-1590596173
  • Kostas Terzidis: Algorithms for Visual Design Using the Processing Language, ISBN 978-0470375488
  • Matt Pearson: Generative Art - A Practical Guide Using Processing, 2011 Manning, ISBN 978-1935182627

Medien:

Internetseiten:

Software & Tools

  • Processing is an open source programming language and environment for people who want to create images, animations, and interactions. Initially developed to serve as a software sketchbook and to teach fundamentals of computer programming within a visual context, Processing also has evolved into a tool for generating finished professional work. Today, there are tens of thousands of students, artists, designers, researchers, and hobbyists who use Processing for learning, prototyping, and production.
  • NodeBox ist eine Python basierte Scriptsprache für 2D-Visualisierungen für Mac OSOperating System – for instance Apple's OS X stands for the tenth version of the OS X
  • vvvv is a hybrid graphical/textual programming environment for easy prototyping and development. It is designed to facilitate the handling of large media environments with physical interfaces, real-time motion graphics, audio and video that can interact with many users simultaneously.
  • Scriptographer is a scripting plugin for Adobe Illustrator™. It gives the user the possibility to extend Illustrator’s functionality by the use of the JavaScript language.
  • OpenFrameworks is an open source C++ toolkit designed to assist the creative process by providing a simple and intuitive framework for experimentation. The toolkit is designed to work as a general purpose glue, and wraps together several commonly used libraries …
  • Cinder is a community-developed, free and open source library for professional-quality creative coding in C++




Diese Seite ist Teil der Werkmodule Bauhaus-Vorkurs, Grundlagen der Mediengestaltung und Generative Bauhaus von Michael Markert für Interface Design an der Bauhaus-Universität Weimar.