formenspiel slides

Master

Panoramafotografie für das Projekt Neapel Infill

edit ~ 0 kommentare/fragen ~ 8. Okt 2013 14:43

Panoramafotografie:

Internetquellen zur Panoramafotografie:

http://www.kubische-panoramen.de/vrmanual/index.html
http://gardengnomesoftware.com/pano2vr_sample.php?demo=video
http://gardengnomesoftware.com/wiki/Pano2VR_-_Video
http://wiki.panotools.org/
http://www.cubicvr.com/index.php?option=com_weblinks&Itemid=23
http://www.vr360.de/links.html
http://www.easypano.com/de/
http://cubicconverter.rbytes.de/
http://www.directorforum.de/showthread.php?t=69687
http://www.directorforum.de/forumdisplay.php?f=98
http://www.deansdirectortutorials.com/
http://www.tutorialsuche.de/director-tutorials,9,0.html
http://www.director-online.de/tutorial1.html
http://www.adobe.com/cfusion/webforums/forum/index.cfm?forumid=11
http://director-online.com/
http://www.deansdirectortutorials.com/
http://www.adobe.com/support/director/showme.html
http://kb.adobe.com/selfservice/viewContent.do?externalId=tn_14350&sliceId=2
http://www.adobepress.com/error/error.asp?err=6b36bba9-2376-4de7-b24e-619e10bfabab&uri=http%3a%2f%2fwww.adobepress.com%2fsearch%2fsearch.asp
http://www.foto-freeware.de/pano2qtvr.php
http://wiki.panotools.org/
http://www.clickheredesign.com.au/samples/
http://gardengnomesoftware.com/features.php
http://www.tutorials.de/forum/bildbearbeitung-grafik-3d-design/
http://www.starsoftmultimedia.com/download/demos.php
http://fieldofview.com/spv-gallery/
http://www.adobe.com/cfusion/search/index.cfm?term=director&loc=en_us&restrict=designcenter&metatagrestrict=designcenter&cat=design_tutorials
http://www.adobe.com/devnet/director/
http://www.adobe.com/cfusion/exchange/index.cfm?event=productHome&exc=7
http://developer.apple.com/samplecode/QuickTime/idxVirtualReality-date.html
http://www.bbeer.de/diplom/5_animation/5_6_quicktime_vr/
http://www.dffe.at/pano360/360-5_1d.html
http://www.bauhaus.de/bauhaus1919/biographien/index.htm
http://www.vandenvalentyn.com/98vv/vdv.htm
http://www.henry-van-de-velde.com/2/Van_de_Velde_facts.htm
http://www.weimar-im-ns.de/ort11.php
http://www.uni-weimar.de/cms/partner-und-alumni/interessantes/unsere-geschichte.html
http://director-online.com/forums/read.php?2,31800
http://director-online.com/buildArticle.php?id=913
http://www.hdrsoft.com/de/support/faq_photomatix.html#panos
http://www.adobe.com/support/director/lingo/Qtvr/Qtvr06.html
http://www.uni-weimar.de/cms/partner-und-alumni/bauhaus-jubilaeum-2009/interessantes.html
http://www.dffe.at/panotools/ptgui5-00d.html
http://www.dativ.at/

Notwendige Materialien zur Panoramafotografie

- Stativ mit Panoramakopf
- Spiegelreflexkamera
- 10.5 mm Fullframe Fischauge Objektiv
- Kameralibelle für den Blitzschuh, ggf. zusätzliche kleine Wasserwaage
- Klebezettel (postits)

Hinweise zum Aufbau des Statives und zur Justierung der Kamera

Stativ:
Das Stativ hat eine Libelle, mit der man die drei Beine so justieren kann, dass sich die Drehachse des Panoramakopfes perfekt senkrecht ausrichten lässt (Y-Achse). Zwischen zwei Stativbeinen wird zunächst die Neigung in der XY-Ebene und mit dem dritten Bein dann die Neigung in der ZY-Ebene korrigiert.
Kamera:
Die Kamera wird am Kamerahaltewinkel (grau) im Portraitformat (Hochformat) angeschraubt. Da dieser merkwürdigerweise keine exakten 90° aufweist, muss man mit Klebezetteln unter dem Kameraboden dafür sorgen, dass die Kameraachse nicht verkippt ist. Die exakt waagerechte und unverkippte Blickachse der Kamera wird mit der Kameralibelle, die im Blitzschuh steckt, kontrolliert. Der Mittelpunkt des Objektives muss genau in der Drehachse des Panoramakopfes liegen. Dies kann mit den beiden verschieblichen Schlitten , auf denen der Kamerahaltewinkel montiert ist, kontrolliert werden.

Hinweise zum Fotografieren

Der Kamerastandort ist im Grundriss (Lageplan) exakt einzumessen, ebenso die Kamerahöhe. Die Kenntnis der Kamera Koordinaten ist Voraussetzung dafür, dass die spätere Fotomontage des gerenderten Bildes eines Entwurfes passgenau gelingt. Im virtuellen Modell kann man die zuvor notierten Koordinaten der Kameraposition dann genau einstellen. Der Kamerastandort sollte möglichst im Schatten liegen, um Gegenlicht zu vermeiden. Diffuses Licht ist zu bevorzugen (bewölktes Wetter). Helligkeitsschwankungen sind zu vermeiden, entweder alle Aufnahmen bei Sonne oder alle bei Wolkendurchzug.

Horizontal werden mindestens 6 besser aber 12 Aufnahmen benötigt. Das bedeutet eine Winkeldifferenz von 60° bzw. besser 30° zwischen den Aufnahmen. Die Bildanzahl n bzw. die Winkeldifferenz kann mit einer Schraube am Panoramakopf eingestellt werden. Sie sorgt dann beim Drehen des Kopfes für ein spürbares Einrasten des Kopfes im jeweils richtigen Winkelabstand ohne dass man die Winkelscala beobachten muss.

Vertikal wird ein Blick nach oben und einer nach unten benötigt. Der Blick nach oben kann vom Stativ aus gemacht werden, der Blick nach unten muss freihändig aus gleicher Höhe erfolgen, die Kamera muss also vom Stativ entfernt werden.

Kritisch sind grundsätzlich bewegte Objekte wie Menschen und Fahrzeuge, bei Wind z. B. aber auch nahe Äste. So kann es dann vorkommen, dass ein Fahrzeug nach dem Zusammenrechnen allmählich durchsichtig wird, oder die gleiche Person mehrmals im Bild auftaucht. Lassen sich bewegte Objekte nicht vermeiden, so sollten sie in der Bildmitte fotografiert werden.

Es sind auch "normale" Fotos für spätere Fotomontagen der Projekte in das Standortfoto sinnvoll. Diese sollten in der Regel mit waagerechtem Blickwinkel gemacht werden (Stativ! und Libelle). Auch für diese Fotos Ist die genaue Kenntnis des Standortes im Grundriss incl Höhe der Objektivachse wichtig.

Da meist ein Zoomobjektiv verwendet wird, muss der aktuelle Blicköffnungswinkel (resp. die Brennweite) der Kamera für jedes Foto bekannt sein (gute Kameras speichern die Brennweite in den Metadaten der Fotos). Später kann man die virtuelle Kamera exakt so positionieren und zoomen wie die reale Kamera beim Fotografieren und im besten Fall passt alles.

Auch Fotos mit geneigtem oder angehobenem Blick sind für Perspektiven geeignet, wenn entweder der Neigungswinkel der Kamera bekannt ist oder wenn nas Foto über hinreichend viele Objektkanten verfügt, die durch Verlängern im Schnitt die Fluchtpunkte liefern.

Gutes Gelingen wünscht Prof. A. Kästner

Schlossvorplatz

edit ~ 0 kommentare/fragen ~ 24. Jun 2013 12:00

Temporäre Kunstfestarchitektur "Via Crucis" SoSe 2012

edit ~ 2 kommentare/fragen ~ 10. Jan 2013 16:21

Material zum Einführungskurs

edit ~ 3 kommentare/fragen ~ 8. Okt 2012 16:17

Liebe Studierende des Mastersemesters,

hier findet ihr Materialien zu eurer Stegreif-Entwurfsaufgabe. Das Stadtmodell stimmt grob, bei den Höheneinordnungen muß ggf. noch einmal geschaut werden.
mfG. Prof. A. Kästner

1888 Remise.pdf 1927Aufmass.pdf 1937Planung.pdf 1952Kunsthalle.pdf Historische Fotos.pdf PlanB.pdf Innenstadt2.c4d

"Digital Exhibition Folding" Entwurf im WS 2010/11

edit ~ 2 kommentare/fragen ~ 14. Okt 2010 17:32

Projekt der Professur Darstellungsmethodik und der Professur Informatik in der Architektur

Für die Architekturfakultät der Bauhaus-Universität Weimar soll eine Ausstellungsarchitektur entworfen werden. Thematischer Überbau ist die Faltung in allen ihren Ausprägungen, die vom gefalteten Tragsystem, über ein faltbares Ausstellungssystem bis hin zum Faltmöbel reichen kann. Die Ergebnisse können dementsprechend vielfältig ausfallen. Ein leichter Auf- und Abbau und eine raumsparende Zwischenlagerung soll gewährleistet werden.
Möglich ist auch die Entwicklung eines Entwurfs primär im virtuellen Raum zur Vermittlung mehrdimensionaler Wahrnehmungs- und Kommunikationsformen (Second Life, Cubic VR u.a.).
Im Vordergrund steht ein experimentelles Arbeiten unter dem Einsatz verschiedener digitaler Methoden, die in Begleitseminaren vermittelt werden.
Die Darstellung der Idee des Faltprinzips bis hin zur Umsetzung wird im Rahmen des Seminars Entwurfspräsentation geübt. Teile des Entwurfs werden in 1:1 produziert.
Die Bauhausidee von Walter Gropius „Kunst und Technik eine neue Einheit“ soll mit dem Einsatz digitaler räumlicher Technologie neu interpretiert werden.

Zeit: Donnerstag, 13:30 Uhr

Ort: Hauptgebäude Raum 203

Lehrende: Prof. Andreas Kästner, Vertr.-Prof. Dr. Reinhard König, Dr. Sabine Zierold, Dipl.-Ing. Jan-Ruben Fischer

Zielgruppe Diplom Architektur, Masterprogramm Architektur und Media Architecture; Voraussetzung: Es wird empfohlen, das entwurfsbegleitende Seminar „Algorithmic Architecture“ zu besuchen, in welchem Methoden zum parametrischen Entwerfen vermittelt werden.
Weitere begleitende Seminare sind wahlweise: Modellieren, Texturieren, Beleuchten mit Cinema 4D und Entwurfspräsentation-dargestellte und gebaute Architektur.

Prüfungsleistungen: Pläne und Modelle

Zukünftige Beiträge sind rechts unten im Menüpunkt Entwurf HS/MA unter Wintersemester 2010/11 zu finden.

Layout Referat.indd Digital Exhibition Folding_WS 10:11.indd Layout Referat.pdf Digital Exhibition Folding_WS 10:11.inx 110203_Aushang_Notenliste_DigExFold.pdf

Cinema4D-Seminar am 22. 10. 2007

edit ~ 1 kommentare/fragen ~ 17. Okt 2007 22:57

Massenmodell.jpg

Hallo C4D-Seminar-Teilnehmer

mehrere von Euch werden am 22. 10. auf Exkursion sein. Wir
werden diesen Termin zu Gunsten eines gemeinsamen Weiter-
arbeitens zunächst ausfallen lassen und ggf. verschieben.

Wir treffen uns also zum nächsten Mal am 29. 10. zum Thema
Ausleuchten einer Szene. Bitte bereitet alle das Städtebaumodell
vor. Leider habe ich noch keine mailingliste von Euch, da unsere
Sekretärin erkrankt ist. Bitte gebt diese Information an alle Teil-
nehmer die ihr kennt weiter.

mfG.

6.Übung_Obstschale

edit ~ 1 kommentare/fragen ~ 11. Jun 2007 15:52

Obst.jpg Apfelbump.jpg Apfeldisp.jpg Apfelfarbe.jpg Birne_bump.jpg Birne_alpha.jpg Birne_disp.jpg Birne_Farbe.jpg

Hallo C4D-Freunde,

hier liegt unser Übungsergebnis der 6. Übung. Die Texturen sind
nur für die Beispiele dabei und sollten für die eigenen Kreationen
selbst gebaut werden. Viel Spaß beim
Obstlern wünscht

A. Kästner

Obst2_C4D.c4d Obst_C4D.c4d

Integration des Stadtmodells von Infar in ArchiCAD und C4D

edit ~ 2 kommentare/fragen ~ 31. Mai 2007 15:22

Weimar.jpg

Hallo van de Velde-Freunde,

ArchiCAD liest DWG-Daten nur als neues Bibliothekselement ein:
Menü:
Ablage/Bibliotheken und Objekte/neues Objekt laden

danach muß der Pfad zur DWG-Datei gesetzt werden. Nach dem
Bestätigen konvertiert ArchiCAD die DWG Daten in ein ArchiCAD-
verständliches Format und öffnet ein Fenster mit neuem Biblio-
thekselement. Das Stadtmodell kann hier schon in einem separaten
2D-, 3D-, Text- und anderen Fenstern dargestellt werden.

In diesem Zustand kann es bereits mit dem Objektwerkzeug wie
ein Bibliothekselement in das 2D-Fenster eines offenes Projektes
eingesetzt werden. Um es in ArchiCAD wieder zu verwenden, muß
es als Bibliothekselement (Weimar.gsm) gespeichert werden.

Man kann zuvor zwar Teile des 2D-Symbols mit dem Pfeilwerkzeug
markieren und löschen, aber das Entfernen der damit gemeinten
3D-Daten geht nicht so einfach und erfordert im 3D-Text genaue
Projekt- und GDL (ArchiCAD arbeitet mit einer sog. Graphical
Description Language).

Aus der 3D-Ansicht speichert kann man das Projekt dann im DXF-
Format sichern und dieses in C4D öffnen. Dort erscheint es dann
als Meshobjekt und mann kann nicht benötigte Meshteile löschen
oder mit eingefrorenen Auswahlbereichen die Dächer umtexturieren.

Im Anhang schicke ich die C4D-Datei.
mfG.
A. Kästner

WE_3D.c4d

CubicVR-Bilder 1

edit ~ 1 kommentare/fragen ~ 31. Mai 2007 11:50

Grundriß.jpg

WF_hinten.tif WF_links.tif WF_oben.tif WF_rechts.tif WF_unten.tif WF_vorn.tif Eingang_hinten.tif Eingang_links.tif Eingang_oben.tif Eingang_rechts.tif Eingang_unten.tif Eingang_vorn.tif 10 Lost In Space - Lost In Space.mp3

Nachtrag zur zweiten Übung C4D

edit ~ 1 kommentare/fragen ~ 25. Apr 2007 11:20

Eingang.jpg

Hallo C4D-Enthusiasten,

hier kommt unsere Datei incl. Eingang, Windfang und anschließendem
Foyer. Die Decken über Foyer und Windfang sind noch keine Volumen-
objekte und müssen noch verbessert werden.
m. f. G.

A. Kästner

übung2.c4d

Seite 1/6 123456 >