Projektmodul
Lehrperson: Prof. Ursula Damm
Bewertung: 18 ECTS, 4 SWS
Termin: Dienstag, 15:15 Uhr
Ort: Marienstraße 7b, Raum 204
Erster Termin: 13.04.2010

Beschreibung

Das Projekt befasst sich mit den Beziehungen von Dingen und Menschen in Verbünden, von Netzwerken und ihren besonderen Fähigkeiten. Das Projekt ist ein Forum sowohl für individuelle Projekte, die die Möglichkeiten und Eigenschaften von Vernetzungen erkunden und nutzen wollen und bietet andererseits auch die Möglichkeit, in Kooperation mit dem Kurator einen Beitrag zu leisten für einen neu zu gestaltende Ausstellungsbereich „Netzwelten“ des Heinz Nixdorf MuseumsForum Paderborn.

Das komplexeste uns bekannte Netzwerk ist das menschliche Gehirn. Es besteht aus Nervenzellen, den Neuronen, die untereinander verbunden sind und über elektrische Spannungspotentiale miteinander kommunizieren. Während ein einzelnes Neuron mit seinen „Datenverarbeitungsfähigkeiten“ nicht gerade beeindruckt, sind Neuronen im Verbund sehr leistungsfähig. Menschliche Intelligenz ist das Resultat dieser variablen Netzstruktur. Das Phänomen, daß das Ganze mehr als die Summe seiner Teile leistet, findet sich in natürlichen wie technischen Netzwerken immer wieder. Letztere haben den Zivilisationsprozess des Menschen seit Jahrtausenden maßgeblich und nachhaltig verändert: Von römischen Abwässerkanälen über dezentrale Handelswege, transkontinentale Telefonnetze bis zu unserer heutigen Internetwelt – ohne diese Netzstrukturen hätten sich entscheidende soziale und technische Errungenschaften der Menschheit wohl weder etablieren noch ausbreiten können. Die logistischen, strategischen sozialen und kulturellen Effekte dieser Netzwerke sind uns erst zum Teil bekannt und werden in großem Maße die Zukunft unserer Kultur bestimmen.

Wie funktionieren Netze auf technischer Ebene und welche Implikationen haben vernetzte Technologien für den Menschen gestern, heute und morgen? Für die Gestaltung des neuen Ausstellungsbereich im Heinz Nixdorf MuseumForum Paderborn, der nun erstmalig als museale Inszenierung das Thema „Netzwelten“ aufgreift sollen Erscheinungsformen von Netzwerken den Besuchern auf spannende wie unterhaltsame Art und Weise nahe gebracht werden.

Ein Workshop zu Beginn des Semesters mit Jochen Viehoff (Kurator des Museums) zu Claude Shannon (labyriht, mind reading machine) führt an praktischen Programmierbeispielen in das Thema ein. Das Modul richtet sich an in erster Linie an Bachelor Studierende. Für Masterstudierende besteht die Möglichkeit, ein eigenes, sebstständiges Exponat für die Ausstellung zu entwickeln.

Zum Projekt werden eine Reihe von Veranstaltungen angeboten, deren Teilnahme empfohlen ist:

English description

This project deals with the inter-relationships of individuals or nodes and the infrastructures which make them possible: networks. On the one hand individual projects which relate to the topic of networks can be realized, on the other hand we work closely together with the curator of the new exhibition “Networlds (Netzwelten)” at the Heinz Nixdorf MuseumsForum in Paderborn.

Themen

Voraussetzungen

k.A.

Anmeldung

Bewerbung mit folgenden Angaben per eMail an: xyz (at) uni-weimar.de

  • Name
  • Fachrichtung und Fachsemester
  • Matrikelnummer
  • Angabe der geltenden Prüfungsordnung
  • Gültige E-Mail-Adresse (zur Bestätigung der Anmeldung)

Sollte es mehr als 25 Bewerber geben, entscheidet die Reihenfolge der Anmeldungen über die Aufnahme in den Kurs

Leistungsnachweis

Als zu prüfende Leistung wird gefordert: 1. die Ausarbeitung des Konzepts, die konkrete Umsetzung in Objekte, Installationen, Displays u.ä. Das Ergebnis ist am Ende des Semesters zu präsentieren (70%). 2. Kurze schriftliche Ausarbeitung eines Referates, dessen Inhalt sich an die persönlich gewählte Projektarbeit anschliesst. Für die Auswahl wird eine Link- und Literaturliste zur Verfügung stehen (15%). 3. Dokumentation des Arbeitsergebnisses, Eintrag im WikiHaiwaiian for ''fast'' (not an acronym). It is the name for a hypertext system for websites where the user may not only read the content but is also able to change it instantaneously through the browser. (15%).

Zielgruppe

Das Projekt richtet sich an Undergraduate (Bachelor) Studierende der Medienkunst/Mediengestaltung; Studenten der Media Architecture, Medienkultur, Mediensysteme und der Gestaltung sind ebenfalls willkommen.

Syllabus

Termine des Semesters

  • 13.04.10 Erstes Treffen
  • 20.04.10 Vortrag: Karten Lügen nicht über Kartographien, Positionierung und Mapping von Bernhard Hopfengärtner und Max Neupert, Einführung ins WikiHaiwaiian for ''fast'' (not an acronym). It is the name for a hypertext system for websites where the user may not only read the content but is also able to change it instantaneously through the browser.
  • 27.04.10 Präsentation der Projektideen
  • 29.04.10 + 30.04.10 GMU:Workshop mit Jochen Viehoff
  • 04.05.10
  • 11.05.10
  • 18.05.10
  • 25.05.10
  • 01.06.10 Referat: Xiaomei Wang
  • 08.06.10 Referat: Laura Jozefini (Nina Katchadourian), Moritz Wehrmann, Georgios K.
  • 15.06.10 Referat: Tao Wang, Shuo Liu
  • 22.06.10 Referat: Ana Alenso, Sebastian Wolf
  • 28.06.10 (Montag) Workshop mit Teri Rueb Bitte in die Liste eintragen
  • 29.06.10
  • 06.07.10 Referat: Max Albrecht

Literatur

Links