Ausstellung »All day revolution – Unsere liebe Digitalität«

Die dritte Ausstellung von EIGENHEIM Weimar/Berlin als offizielles Schaufenster der Bauhaus-Universität Weimar zum Jubiläum »100 Jahre Bauhaus« beschäftigt sich mit verschiedenen Aspekten der Digitalisierung der Gesellschaft. Ein sehr weites und unter verschiedenen Aspekten viel diskutiertes Thema, denn im Alltag findet eine Umwälzung statt, welche den Grundzügen einer Revolution gerecht wird. 

Seit etwa einem Jahrzehnt wird der Begriff der Digitalen Revolution, einem Wandel aller Lebensbereiche durch digitale Technik, intensiv diskutiert. Ähnlich wie bei vorangegangenen Revolutionen, wird auch diese neue Formen des Zusammenlebens sowie der Kunst und Gestaltung nach sich ziehen. Die damit einhergehenden Veränderungen in der Wirtschafts- und Arbeitswelt, in der Öffentlichkeit und im Privatleben vollziehen sich in rasanter Geschwindigkeit. Neue Medien beeinflussen zunehmend Kommunikationsverhalten, Sozialisationsprozesse und Sprachkultur. Anwendungsbereiche und Entwicklungspotenziale von Künstlicher Intelligenz gehören genauso zu den Trends und offenen Zukunftsfragen wie der Umgang mit den Sozialen Medien, Big Data oder der flächendeckenden Überwachung. Dabei sind die Menschen bereits eine Liaison mit der Digitalität eingegangen, ohne das sich über die Auswirkungen bewusst zu sein. Die Komplexität der Zusammenhänge schürt Ängste genauso wie sie neue Utopien weckt. 

Die Ausstellung »All day revolution – Unsere liebe Digitalität« will sich dieser inhaltlichen Bandbreite durch künstlerische Positionen annähern, wohlwissend, dass die einzelnen Positionen keinen universellen, sondern einen eher expliziten Zugang zu den jeweiligen Diskursen finden.
 

Vernissage 30.08.2019
Zeit 19 Uhr
Ort EIGENHEIM Berlin, Kantstraße 28, 10623 Berlin
beteiligte KünstlerInnen Max Albrecht, Fanny Josefne Dehnkamp, Samira Engel, Thomas Hawranke, Johannes Heinke, Stephan Isermann, Tonio Mundry, Adam Noack, Katrin Steiger, Marcus Sternbauer, Sirin Unmanee

 

Zurück