[Grafik_Buehnenbanner BauhausModuleSose2020]
Bauhaus.Module summer semester 2020

The start of the semester for the Bauhaus.Module has also been postponed to May 4th 2020. Whether and how all courses of the Bauhaus.Module can actually start then, will become clear in the upcoming days. The course offerings shown below should therefore be regarded as provisional. The Bauhaus.Module team would like to thank you for your understanding and wish you a healthy time. Constantly updated information regarding the coronavirus at the Bauhaus-University Weimar are located under the following link. learn more →
[Grafik_Titelbild Speitkamp Videoansprache SoSe2020]
Video address by Prof. Dr. Winfried Speitkamp

"How do we shape the summer semester 2020 at the Bauhaus-University Weimar together?"
Video address by the President of the Bauhaus-University on the current situation.
learn more →
What are the Bauhaus.Module courses?

The Bauhaus.Module courses reinterpret and complement the courses offered by the Bauhaus-University Weimar with interdisciplinary and transdisciplinary events. learn more →
Filter for:
All
All
All
All
All

About the Weather (Ba)

3 ECTS Block seminar

About the Weather (Ba)

Responsible: Dipl.-Ing. Jessica Anja Christoph, Prof. Dipl.-Ing. Verena Beckerath, Master of Science Hanna Maria Schlösser

Die Dynamik des Wetters übt eine faszinierende Kraft auf uns aus. In der täglichen Berichterstattung und Diskussion – von der Wettervorhersage bis hin zum Klimawandel – ist es allgegenwärtig und zunehmend auch bedrohlich. About the Weather ist ein interdisziplinäres projektbegleitendes Seminar für Studierende aller Studiengänge und Fakultäten an der Bauhaus-Universität Weimar. Das Seminar thematisiert die Frage, wie wir innerhalb unserer jeweiligen disziplinären Projektarbeit und gleichermaßen im transdisziplinären Austausch mit anderen Fachrichtungen eine konstruktive Haltung zum Klima entwickeln und uns in die Diskussion zu einem gesellschaftlichen Wandel einbringen können. Wir erörtern den Zusammenhang von Wetter, Klima und Design und nehmen unterschiedliche Perspektiven zwischen Architektur und Urbanistik, Kunst und Gestaltung, Medien und den Ingenieurwissenschaften ein. Luft, Wärme, Sonne, Wind, Wasser, Evaporation und Transpiration, Atmung, Kälte und Komfort werden mit dem Raum in einen unmittelbaren Zusammenhang gebracht und für die Projektarbeit zugänglich gemacht. Das Seminar, das in enger Kooperation mit Nadir Abdessemed durchgeführt wird, besteht aus einem zweitägigen Workshop, einer Zwischenkritik und einer Abschlusspräsentation mit dem Ziel, die Ergebnisse der Teilnehmer*innen während der Summaery 2020 gemeinsam zu präsentieren. Das Seminar wird entsprechend den Anforderungen der Teilnehmer*innen Englisch und/ oder Deutsch durchgeführt.

Nadir Abdessemed ist Ingenieur bei Transsolar in Stuttgart. Er arbeitet mit international erfolgreichen Architekturbüros an urbanen, freiräumlichen und architektonischen Projekten auf der ganzen Welt. Nadir ist außerdem in bescheidenere Projekte involviert, vom 6-Quadratmeter-Haus bis hin zu Entwicklungsprojekten für Masterpläne und Universitätsgebäude in Afrika. Seine Arbeit dreht sich um das Verständnis thermodynamischer Prozesse in Innen- und Außenräumen. Er ist von der Interaktion zwischen Materialien, Gebäuden und Landschaften mit Sonne, Luft und Wasser fasziniert und hat zusammen mit Tetsuo Kondo aus Tokio die Installation Cloudscapes während der 12. Architekturbiennale 2010 in Venedig entworfen und realisiert. Nadir unterrichtet regelmäßig als Dozent am Department of Landscape Architecture, Graduate School of Design, Harvard University. Sein Beitrag wird darin bestehen, Grundlagenwissen zu vermitteln und gemeinsam mit den Studierenden interdisziplinäre und maßstabsübergreifende Zusammenhänge herzustellen.

Learn more

Bauhaus Modul: Feministische Stadt (Ba)

36 ECTS Seminar DE

Bauhaus Modul: Feministische Stadt (Ba)

Responsible: Prof. Dr.-Ing. Barbara Schönig, Tabea Carlotta Latocha, Lena Wegmann

Bauhaus Modul: Feministische Stadt

Wie würde eine Stadt aussehen, wenn Sie feministisch, queer und intersektional gemacht wäre? Kritische Perspektiven auf ein Miteinander in Stadt und Land.

Neben Awareness und savespaces eröffnen feministische Perspektiven Möglichkeiten unsere materialisierte Umwelt neu zu denken. Dabei stellen sie die bestehenden gesellschaftlichen Hierarchien und Ungerechtigkeiten in Frage und suchen nach real existierenden Alternativen. Im Seminar erarbeiten wir in theoretischen Inputs, praktischen Workshops sowie einer Exkursion nach Berlin, was Stadt mit Feminismus zu tun hat. Da Interdisziplinarität immanenter Bestandteil solcher Ansätze ist, bietet eine Auseinandersetzung mit ihnen Gelegenheit für disziplinübergreifenden Austausch. Es gilt explorativ nachzuvollziehen, wie gesellschaftliche Verhältnisse Reproduktion, Care und Maintenance strukturieren. Wer macht Stadt und wie können wir gemeinsam eine gerechte Zukunft gestalten?

Seminarplan & Lernziele - Je 2 Sitzungen:
Care (Grundlagen: Gender, Reproduktion, Gesellschaftskritik) Kritik & Raum (Theorien zu Wahrnehmung & Geographie) Gast: Anne Vogelpohl Aktivismus (Protestzeichen machen für Weimar)

Exkursion Berlin - Feminismus als räumliches Phänomen

Arbeit (je Studienfach Rolemodels, Arbeitsweisen), Kurzreferate & Interne Gäste: Gender- & Diversitätsbeauftragte BUW Klima & Justice (Intersektionalität, Dekolonialismus) BPoC Environmental Climate Justice Kollektiv Material (Materieller Feminismus & Ausstellung) Gäste: Spolka/ fem_arc

Abgabeleistung: Beitrag zur Ausstellung (mind. 1 A2 Plakat od. freies Format)

Learn more

Interactive Spacial Media Design _ Hands-on workshop

3 ECTS Workshop EN

Interactive Spacial Media Design _ Hands-on workshop

Responsible: Dr.-Ing. Sabine Zierold, N.N. Examination: Am Ende des Kurses werden alle Arbeiten digital abgegeben. Die Bewertung erfolgt mit Note.

Instructor: Dipl.-Ing. Stefan Kraus / The Node Institute, Dr. Sabine Zierold

Media Architecture is characterized by the overlap of physical structures and more or less virtual media and information layers that complement each other. Just as much as a physical structure needs to take the laws of physics, materials and environmental conditions into account, the interactive media engines need to be carefully designed and skillfully engineered to achieve a smooth, functional and inspiring experience for the users. The use of realtime engines like VVVV, TouchDesigner, OpenFrameworks or Unity demands - just like Architecture – an approach that oscillates between design and engineering. In a three day, intense workshop, the participants will learn to use the visual programming environment TouchDesigner, a software known to be on the forefront of hybrid media installations that incorporate sensors, 3D realtime rendering, lighting, data bases, lasers, audio and robotics into holistic experiences. Being more of a programming language then a design software it is essential to convey a basic understanding that enables the students to move on with their own ideas. Further more it is important to give students guidelines what can be achieved with limited experience and technical as well as budgetary constrains to avoid frustrations and impossible designs at a later stage. To that end the workshop includes two more days at later stages in the project, in which consultations about the students design projects empower them to define a realistic approach that doesn't compromise the original idea, yet can be implemented within the constrains of the project.

Day 1 – 3 In this intense weekend workshop, students will receive an introduction into visual programming with TouchDesigner. Beginning with a general overview of the applications TouchDesigner is being used for, explaining benefits and risks, the workshop continues to establish basic techniques of interactive design and programming strategies in TouchDesigner. This includes working with 2D textures generators, expands into procedural modeling as well as optimization of assets like 3D models, media files and data structures. Further more students will understand how to connect external input like live camera feeds, sensors, audio and data sources to their content engines as well as control the outer world through actuators and more specifically control protocols like OSC, MIDI, DMX/Artnet, Serial and Ambisonics. Techniques like projection and LED mapping, geometry instancing and channel wrangling are put into context and shown as nothing but parts of an overall approach that can be extended once understood. Technical information is always related to design challenges. Best practices from real world productions are established as a framework in which creative freedom can flourish while avoiding traps along the individual pathway.

Day 4 When the students have worked out tangible design ideas, they consult with the instructor to discuss further proceedings. The aim is to create awareness for potential inconsistencies, misunderstandings and threats in their approach and thus guarantee a smooth design process with a realistic horizon.

Day 5 In a final consultation, leading up to the production process, the instructor makes sure that each project can be achieved. He fills in knowledge gaps and safeguards the quality and stability of the final results in coordination with the students and the project supervisors.

Learn more

Radverkehrsanlagen

ECTS Project DE

Radverkehrsanlagen

Tue. 9:15 am to 11:30 am, Weekly
Wed. 11:00 am to 12:30 pm, Weekly | 08/04/2020 to 08/07/2020
Wed. 1:00 pm to 2:30 pm, One-time Meeting | at 01/04/2020
Responsible: Prof. Dr.-Ing. Max Uwe Plank-Wiedenbeck, Julius Uhlmann, Master of Science Wido Hamel, Dr.-Ing. Steffen de Rudder Examination: Die Bewertung erfolgt auch der Grundlage des Beleges und eines Exkursionsberichtes mit Präsentation.

Im Rahmen des Projekts "Radverkehrsanlagen" lernen die Studierenden die Grundlagen der Planung und des Entwurfs von Radverkehrsanlagen kennen. Neben der Vermittlung der Planungsgrundlagen steht in diesem Projekt auch das eigene Erleben von Radverkehrsinfrastruktur und ein reflektiver Diskurs über Planungsphilosophien im Fokus.

Das Projekt gliedert sich in drei Teile:

  • Vorlesung/Übung "Innerortsstraßen" mit Beleg "Entwurf eines Innerstädtischen Knotenpunkts"
  • Projekttreffen zur Vor- und Nachbereitung der Exkursion
  • Exkursion in die Niederlande (2.-5.5.2020 - Pfingstwoche)
Learn more

Climate Action: Permaculture and local economy in urban space

1812 ECTS Project DE EN

Climate Action: Permaculture and local economy in urban space

Fri. 1:30 pm to 4:30 pm, Weekly Responsible: Jun.Prof. Dr.phil. Alexandra Regan Toland, Prof. Dr.rer.pol.habil. Jutta Emes, Dr.-Ing. Steffen de Rudder, Prof. Dr.-Ing. Eckhard Kraft, Master of Science Tonia Annick Schmitz Examination: Schriftliche und zeichnerische Ausarbeitung zur Projektidee und zum wissenschaftlichen Hintergrund, dem Entwurfsprozess und den erzielten Ergebnissen, zusammenfassende Visualisierung der Ergebnisse in einem Video (3 Minuten, in englischer Sprache)
 

Die Studierenden befassen sich fakultätsübergreifend in gemischten Teams (4-5 Studierende) mit Lösungen zur Klimakrise und erstellen ein Ausstellungsprojekt für die UN-Klimakonferenz 2020 („United Nations Climate Change Conference”).
Die in den verschiedenen Gruppen erarbeiteten Projekte werden in einem Auswahlverfahren von einer Weimarer Jury begutachtet.
Die Gewinnergruppe wird zur Klimakonferenz eingeladen (9. - 19. November 2020 in Glasgow, Großbritannien) und stellt das Projekt dort aus.

Themenbezogen ist das Ziel die Erarbeitung von:

  • Markt- & Stakeholder-Analyse, Potentialermittlung
  • Erarbeitung von Umweltkommunikationskonzepten und -Interventionen durch Kunst und Gestaltung
  • Städtebaulicher Entwurf
  • Ökobilanz zu positiven/negativen Umweltauswirkungen

Der Zugang zum Thema wird über kurze Input-Vorlesungen, Exkursionen und moderierte Wahrnehmungsübungen gewährleistet.

Learn more

Raum und Sequenzielles Denken für die Fenstergestaltung des…

ECTS

Raum und Sequenzielles Denken für die Fenstergestaltung des Christus-Pavillons im Kloster Volkenroda

Mon. 9:15 am to 12:30 pm, One-time Meeting | at 06/04/2020
Thu. 9:15 am to 12:30 pm, Weekly
Responsible: M.F.A. Ana Maria Vallejo Cuartas, Prof. Dr.phil. Andrea Dreyer Examination: Präsentation, Modell oder Video des Konzeptes, Portfolio des Konzeptes, Referat (Wissenschaftsmodul)

During this project we will work on new concepts for the design of windows of the Christus-Pavillon in the monastery in Volkenroda. This course will be held in German.

Learn more

Vom Feld auf die Haut - Die textile Kette und Nachhaltigkeit verstehen…

ECTS

Vom Feld auf die Haut - Die textile Kette und Nachhaltigkeit verstehen (Theorie)

Mon. 5:00 pm to 6:30 pm, Weekly Responsible: Prof. Dr.-Ing. Silvio Beier, Rebecca Erika Hilbel, Katharina Mänz Examination: Präsentation

Konventionelle Baumwolle vs. Regionalen Hanffasern - Was kann Nachhaltigkeit bedeuten in Zeit der Fast Fashion?

In diesem Bauhaus.modul wird die Komplexität der (intransparenten) textilen Lieferkette untersucht und ein Bewusstsein für Schwachstellen geschaffen. Ziel ist es, im Laufe des Seminars den gesamten Lebenszyklus eines Kleidungsstücks zu verstehen und zu hinterfragen.

Studierende aller Fachbereiche sind eingeladen am Modul teilzunehmen. Aspekte des Umweltschutzes werden aus einfach verständlicher ingenieurtechnischer Sicht, aber auch aus ethischen und sozialen Perspektiven analysiert sowie unter künstlerisch, gestalterischen Gesichtspunkten betrachtet.

Das Fachmodul/Werkmodul kann unabhängig von dem Praxismodul: „Vom Feld auf die Haut“ belegt werden. Im Verbund werden 6LP erreicht.

Learn more

Vom Feld auf die Haut - Umsetzung von nachhaltigen Konzepten für die…

ECTS

Vom Feld auf die Haut - Umsetzung von nachhaltigen Konzepten für die Bekleidungsindustrie (Praxis)

Mon. 6:30 pm to 8:00 pm, Weekly Responsible: Prof. Dr.-Ing. Silvio Beier, Rebecca Erika Hilbel, Katharina Mänz Examination: Abgabe einer Dokumentation in schriftlicher und/oder digitaler Form

4,99€ Billig T-Shirt oder fair produzierte Bio-Baumwoll Ecofashion? Greenwashing, Ökotrend oder fairstainability? Wie viel Nachhaltigkeit tragen wir direkt auf unserer Haut? Wir nähern uns dem Thema aus dem Kreislauf heraus und fangen bei den Rohstoffen an. Welche Materialen werden eingesetzt und wie können die Prozesse ganzheitlicher verbessert werden?

Dafür sollen Lösungen gesucht, Alternativen getestet und Experimente gewagt werden. Ob Kleidertausch, Wasserfilterung, Faserproduktion oder ein Konzeptentwurf, praktische Ideen sind gefragt. Im Rahmen des Seminars sollen eigene Umsetzungen oder Konzepte zu möglichen Formaten etc. entwickelt werden. Dabei wollen wir ergebnisoffen und prozessorientiert arbeiten mit den diversen Expertisen, die die Studierenden der verschiedenen Fachrichtungen mitbringen.

Das Fachmodul/Werkmodul sollte im Zusammenhang mit dem theoretisch orientierten Modul „Die textile Kette und Nachhaltigkeit verstehen” belegt werden und baut auf dieses auf. Im Verbund werden 6LP erreicht.

Learn more

Das Bild als Erinnerung - AI + Bilder

18 ECTS Project module DE

Das Bild als Erinnerung - AI + Bilder

Mo. 7:15 am to 7 pm, odd weeks only| from 06th April 2020 Bauhausstraße 9a - Gestalterisches Zentrum 001 Responsible: Prof. Ursula Damm, Dr. phil. Alexander König Examination: Regular attendance and participation (max. allowed absence 1/5th of the time)

Because of the course taking place in german, the following info is presented in german only.

In Gruppenarbeit wird ein set-up entwickelt, in welchem wir ein System der künstlichen Intelligenz (AI), ein sog. GAN, mit Bild- und Videomaterial trainieren.
Dieses System wird in der Lage sein, beliebigen visuellen Input (prozedural und auf Musik reagierend) in die Stilistik des trainierten Materials zu übertragen. Das
Endresultat wir ein aufführungsfähiges, interaktives Live-Visual-System sein, das kreative Ausdrucksweisen mit den modernen Möglichkeiten einer AI verbindet.
Dabei soll erfahrbar gemacht werden, warum eine solche Technologie niemals einen Künstler ersetzen können, jedoch wie jedes andere Tool neue Möglichkeiten
für kreative Prozesse bereitstellt. Die innere Funktionsweise von AI-Systemen wird offengelegt und exemplarisch verdeutlicht.

Das Modul besteht aus drei Schichten:

- es eine Einführung in Machine Learning unter Verwendung von GANs und der Entwicklung eines interaktiven Frontends in Touchdesigner, welches auf Musik reagiert.
- Methoden zur interdisziplinären Zusammenarbeit im Sinne der Philosophie Gilbert Simondons und eine kreative Auseinandersetzung mit dem Thema AI
- es ermöglicht den Teilnehmern kritisch und reflektierend an dem aktuellen Diskurs über AI zu partizipieren.
 

Voraussetzungen der Teilnehmer aus mind. 1 Bereics:

Programmierung (Python)
Visual Programming (Touchdesigner/Processing/VVVV etc.)
Generative Soundproduktion /Audio (MAX/Ableton /reaper etc.)
Machine Learning (Tensorflow)
Medientheorie
UX/UI/Design

Learn more

Project Management in Multicultural Teams

ECTS Seminar EN

Project Management in Multicultural Teams

Wed. 4:00 pm to 5:00 pm, One-time Meeting | at 01/04/2020
Wed. 3:00 pm to 6:30 pm, One-time Meeting | at 15/04/2020
Wed. 3:00 pm to 6:30 pm, One-time Meeting | at 22/04/2020
Wed. 3:00 pm to 6:30 pm, One-time Meeting | at 06/05/2020
Wed. 3:00 pm to 6:30 pm, One-time Meeting | at 13/05/2020
Wed. 3:00 pm to 6:30 pm, One-time Meeting | at 17/06/2020
Wed. 3:00 pm to 6:30 pm, One-time Meeting | at 24/06/2020
Responsible: M.A. Kathryn Arsenault, Kristiina Oelsner, Magister Artium Franziska Kindmann Examination: Active class participation and project presentation.

Project Management in Multicultural Teams

 

The knowledge of how to start and manage a project systematically is essential, be it for professional contexts or community service projects.

However, in today’s digital and globalized world, not only the knowledge of project management but also on how to work together in multicultural teams are of high importance.

Both allow to rather benefit from diverse approaches and viewpoints than to end in frustration, project delays or the loss of contacts.

 

The aim of the course is to combine the topic of project management and multicultural teamwork: It therefore provides theoretical knowledge of project management and practical project work experiences in diverse groups. By additional input on intercultural communication and the reflection of the process of teamwork, the course allows raising awareness of aspects of successfully working together in heterogeneous groups.

 

The course brings together students in interdisciplinary and multicultural teams and asks them to work together on individual group projects.

 

It combines the following two parts:

  • Project management: project planning, project lifecycle, project funding and marketing, project risk analysis, monitoring and controlling a project

  • Multicultural teamwork: teambuilding, communication and aspects of successful teamwork in a multicultural group

 

As digitalization on the one hand and geographical distance on the other hand play an important role in today’s economy, parts of the course take place online.

 

The course is open for international and German students.

Teaching language will be English.

 

Concrete project ideas come from students and can be cultural, social or connected to their concrete fields of study.

 

Learn more

BEES@BAUHAUS

ECTS

BEES@BAUHAUS

Mon. 11:00 am to 4:00 pm, Weekly | from 06/04/2020
Fri. 10:30 am to 12:00 pm, One-time Meeting | at 03/04/2020
Responsible: Jun.Prof. Dr.phil. Alexandra Regan Toland Examination: Aktive Teilnahme, Abschlusspräsentation (z.B. Ausstellung an der Summaery), Hausarbeit / schriftliche Ausarbeitung, Referat / Vortrag.

Lecturer: (Jun) Prof. Dr. Alexandra Toland, Katja-Marie Voigt, Elisa Dierson und eingeladenen Gäste

This project explores theoretical ideas about sustainability and sufficiency through the metaphor of the hive as well covers the basics of bee keeping and bee biology. Theoretical positions include ideas about animal-aided-design, multi-species democracy and companion-species (Harraway, Tsing), the social and economic contract of ecosystem services, the politics of pollinators, and the gendered and colonial history of beekeeping in Europe and beyond. Practical work could include designing and prototyping different hive styles and researching wild beekeeping solutions in current art, design and architecture projects.
Finally, a short and long-term business, marketing and distribution plan for the pop-up Imkerei should be developed. The long-term aim of the project would be to create a self-sufficient University-Imkerei that would attract new students and interested community members to learn the practical and social skills of beekeeping, as well as contribute to the protection of biodiversity and ecosystem services in Weimar. Another aim would be to generate income for student projects spaces that could sell honey and wax products, such as M18 or the Bauhaus Atelier.

Learn more

BREW

6 ECTS Academic module DE

BREW

Wed. 1:30 pm to 4:45 pm, One-time Meeting | at 29/04/2020
Wed. 1:30 pm to 4:45 pm, One-time Meeting | at 13/05/2020
Thu. 1:30 pm to 4:45 pm, Weekly | 16/04/2020 to 09/07/2020
Thu. 1:30 pm to 6:00 pm, One-time Meeting | at 30/04/2020
Thu. 1:30 pm to 4:45 pm, One-time Meeting | at 16/04/2020
Fri. 11:00 am to 11:30 am, One-time Meeting | at 03/04/2020
Responsible: Dr.phil. Alexander Schwinghammer, Master of Science Tonia Annick Schmitz, Prof. Dr.-Ing. Eckhard Kraft, Prof. Dr.rer.pol.habil. Matthias Maier Examination: Präsentation, schriftliche Arbeiten, Note

Lehrende:

Schmitz, Tonia, M.Sc., M.Sc. (verantwortlich)

Stadler, Patrick, M.A. (verantwortlich)

Schwinghammer, Alexander, Dr. VertretProf. (verantwortlich)

Gregor Biastoch, B.Sc. (begleitend)

Maier, Matthias, Prof. Dr. (begleitend)

Kraft, Eckard, Prof. Dr. (begleitend) 

 

 

Um innovative Denkansätze zu entwickeln, werden im Rahmen der Lehrveranstaltung verschiedene Gestaltungsansätze (Cradle-to-Cradle, Recycling, Upcycling, Zero-Waste, etc.) am Beispiel des Brauereigewerbes getestet, mit Blick auf ihre ökologischen Auswirkungen untersucht (Ökobilanz), visualisiert (Infografik) und am praktischen Beispiel (Brauerei) umgesetzt. Folgende Forschungsfragen sind untersuchungsleitend:

 

  • Wie lässt sich Konsumverhalten über Informationsvermittlung und Design beeinflussen?
  • Wo kann eine 'grüne' Gestaltung im Brauereigewerbe ansetzen?
  • Wie lassen sich Nachhaltigkeitsmomente für ein fortschrittliches Brauhandwerk und das Bier von morgen erzeugen?
  • Braucht es statt einem über 500 Jahre alten Reinheitsgebots ein Nachhaltigkeitsgebot von 2020?

 

In Zusammenarbeit mit der lokalen Brauindustrie werden die Studierenden aktuelle Produktionsprozesse in den Blick nehmen und deren Roh- und vermeintlichen Abfallstoffe untersuchen, um Erfahrungen und Einblicke in Wertschöpfungsketten zu erhalten, die als Grundlage für die gestalterische Praxis dienen. Basierend auf ihren jeweiligen Analysen entscheiden die Studierenden, in welchem Rahmen sie in die Produktionsabläufe eingreifen und eigene Wertschöpfungsketten für nachhaltige Produkte und Praktiken entwickeln.

 

 

Learn more

"Nothing can substitute Architecture"

ECTS Seminar DE

"Nothing can substitute Architecture"

Tue. 5:00 pm to 6:30 pm, Weekly | 07/04/2020 to 30/06/2020
Fri. 12:00 pm to 2:00 pm, One-time Meeting | at 03/04/2020
Responsible: Dipl.-Ing. Clemens Helmke, Prof. Dipl.-Ing. Heike Büttner-Hyman, Dipl.-Ing. Daniel Guischard, Dipl.-Ing. Laura Stroszeck Examination: Testat

„Architektur heißt Baukunst und vereinigt in ihrem Namen zwei Begriffe: die Kunst des Könnens, das Beherrschen des praktischen, nützlichen Faches und die Kunst des Schönen.”
 Peter Behrens  „Es steht also fest, daß die gesamte Baukunst auf sechs Elementen beruht.
Diese sind: Die Gegend (regio), der Grund (area), die Einteilung (partitio),
die Mauer (paries), die Decke (tectum) und die Öffnung (apertio).” Leon Battista Alberti

Workshop Studio_Bauhaus 100 "Economy of Attention"

3 ECTS Workshop DE

Workshop Studio_Bauhaus 100 "Economy of Attention"

Thu. 11:00 am to 12:30 pm, Weekly | 23/04/2020 to 30/04/2020
Fri. 12:00 pm to 2:00 pm, One-time Meeting | at 03/04/2020
Responsible: Dipl.-Ing. Clemens Helmke, Prof. Dipl.-Ing. Heike Büttner-Hyman, Dipl.-Ing. Daniel Guischard, Dipl.-Ing. Laura Stroszeck Examination: Testat

Im Rahmen des „Workshop-Studio“ findet im Sommersemester 2020 eine fachübergreifende Kooperation statt mit:

Prof. Dr. Georg Franck (angefragt) Mathematiker / Ökonom / Volkswirt / Philosoph / Architekt / Entwickler von Software / Unternehmer im Bereich der Entwicklung räumlicher Informationssysteme / Ordinarius für digitale Methoden in Architektur und Raumplanung

Technische Universität Wien, Institut für Architekturwissenschaften

„Aus wissenschaftlicher Sicht sind Subjektivität und Arbitrarität geradezu synonym. Fragen des Geschmacks - sei es des individuellen oder des konventionellen - sind aus dieser Sicht Scheinfragen, die es gilt, entweder fallen zu lassen oder in solche aufzulösen, die sich logisch oder empirisch beantworten lassen. Die These von der Arbitrarität architektonischer Qualität verlor nicht, sondern gewann noch an Bedeutung, als die Vorstellungen der Verwissenschaftlichung des architektonischen Denkens erst einmal ausgeträumt war. Sie wurde bestimmend für die Hauptrichtung der nachmodernen Architektur (...). Die dekonstruktivistische Philosophie stellt eine Fundamentalkritik an den Träumen wissenschaftlicher und logischer Letztfundierung dar. Sie bezieht sich in ihrer Kritik auf einen Grundzug der Sprache, nämlich auf das arbiträre Verhältnis zwischen Zeichen und Bezeichnetem. Linguistisch bedeutet Arbitrarität soviel, daß nichts an der Form als solcher auf inhaltliche Eigenschaften deutet, daß also das Wort „Stuhl“ nicht wie ein Stuhl auszusehen braucht und das Wort „Hund“ nicht wie ein Hund klingt. Die Beziehung zwischen Zeichen und Bezeichnetem ist rein konventionell und in diesem Sinne willkürlich. Die fundamentale Kritik an logischer Fundierbarkeit und sprachlicher Objektivierbarkeit hat zu dem interessanten Versuch geführt, die Selbstverständlichkeiten des architektonischen Denkens als insgeheim metaphysisch zu entlarven und mit gestalterischem Effekt in den Grundfesten zu erschüttern.“(1)

(1)_ Erschienen in: Hintergrund 14, Texte zum 9. Wiener Architektur Kongress, Architekturzentrum Wien, März 2002

Das „Workshop-Studio“, welches eng mit dem Seminar und den Projekten des Lehrstuhls verknüpft ist, findet als Blockveranstaltung in Weimar/Berlin statt. Die Teilnahme ist offen für alle Fachbereiche der BUW. Unser „Workshop-Studio“, das bereits seit den Semestern 2018/19 stattfand, ermöglicht den Studierenden interdisziplinär in verschiedenen Aufgabenbereichen und Formaten an dessen Realisierung mitzuarbeiten sowie sich mit freien Themen in den Forschungsprozess einzubringen. Die Teilnahme an der Koordinierung, die Mitwirkung bei der Organisation von Ausstellungen, Veranstaltungen und Dokumentation ist sehr erwünscht.

Speculative Design: Cibus ex Futura

6 ECTS Academic module DE

Speculative Design: Cibus ex Futura

Fri. 12:00 pm to 12:30 pm, One-time Meeting | at 03/04/2020
Fri. 9:15 am to 4:00 pm, One-time Meeting | at 17/04/2020
Fri. 9:15 am to 4:45 pm, One-time Meeting | at 08/05/2020
Fri. 9:15 am to 4:45 pm, One-time Meeting | at 29/05/2020
Fri. 9:15 am to 4:45 pm, One-time Meeting | at 12/06/2020
Fri. 9:15 am to 4:45 pm, One-time Meeting | at 19/06/2020
Fri. 9:15 am to 4:45 pm, One-time Meeting | at 26/06/2020
Fri. 9:15 am to 4:45 pm, One-time Meeting | at 03/07/2020
Responsible: Dr.phil. Alexander Schwinghammer Examination: Präsentation, audiovisuelle Dokumentation, schriftliche Arbeit, Note

Ist Spekulationsfähigkeit eine zentrale Kompetenz für das 21. Jahrhundert? Angesichts der scheinbaren Zunahme der Unberechenbarkeit globaler Entwicklungen und der Erosion von als stabil erachteten Verhältnissen erscheint dies naheliegend. Szenarien, insbesondere abwegige, auf den ersten Blick sehr unwahrscheinliche Zukunftsprojektionen, helfen dabei, nicht völlig ziellos und immer wieder überrascht durch den Lauf der Geschichte zu stolpern. Auch das Design ist dementsprechend aufgefordert, möglichen Zukünften anhand von konkreten Entwürfen Form und Inhalt zu geben.

 

In der Lehrveranstaltung werden wir uns mit den verschiedenen Perspektiven des Zukunftsentwurfs zu beschäftigen. Unter den Stichworten Spekulation, Szenario, Prototyp arbeiten wir an Auseinandersetzungen mit verschiedenen Formen der Zukunftsprojektionen (z.B. Science-Fiction, Foresight, Szenario-Technik), um uns bei der Erarbeitung eigener Entwürfe zu unterstützen. Die produktive Nutzung von Spekulation für den Designprozess ist die arbeitspraktische Grundlage, Verhältnisse zu simulieren und Zusammenhänge zu entwickeln, die noch nicht den Raum des Faktischen betreten haben und somit vielleicht noch vermeid- oder herbeiführbar sind.

 

Der thematische Fokus der Lehrveranstaltung liegt auf der Gestaltung zukünftiger Esskulturen. Essen (dazu gehören unter anderem Lebensmittel, Ernährungsgewohnheiten, Essensformen, staatliche und ökonomische Regelstrukturen, sowie ökologische Bedingungen) stellt im Feld des spekulativen Designs ein besonderes Element dar, an dem sich das Alltägliche des Zukünftigen zeigen kann. Im Kurs geht es darum, die Rolle von Objekten und Systemen in unserem Alltag in Frage zu stellen, Prototypen zu entwerfen und zu berücksichtigen, was der Alltag für Menschen unter verschiedenen kulturellen und sozioökonomischen Bedingungen bedeutet. Ein Ziel des Seminars ist es daher, Nahrungszukünfte zu entwerfen und für diese Präsentationen in Text und Bild zu entwickeln.

 

Die Teilnehmenden werden im Lauf der Lehrveranstaltung mit Ansätzen der Trendforschung, des spekulativen Designs, der Ethno-Fiction und der Szenarioentwicklung vertraut gemacht.

Learn more

Fenstergestaltung im kirchlichen Raum-Material und Form

6 ECTS Seminar

Fenstergestaltung im kirchlichen Raum-Material und Form

Mon. 9:15 am to 12:30 pm, Weekly | 06/04/2020 to 29/06/2020 Responsible: Dr.-Ing. Sabine Zierold Examination: Am Ende des Kurses werden die Referate digital abgegeben. Die Bewertung erfolgt mit Note.

Das Seminar beschäftigt sich mit dem Thema der Fenstergestaltung im kirchlichen Raum. Schwerpunkte sind der unterschiedliche Einsatz von Material und Form und Methoden wie zeitgenössische Glasmalerei oder Drucktechniken.

Anlass ist die geplante Neugestaltung der Fenstervitrinen im Umgang des Christus-Pavillons in Volkenroda, geplant von gmp Architekten von Gerkan, Marg und Partner für die Expo 2000 in Hannover. Die Fenstervitrinen sind zum Thema „Mensch-Natur-Technik“ mit künstlichen und natürlichen Materialien befüllt und sollen neu gestaltet werden.

Auf der Grundlage eines vorbereiteten Semesterapparates in der Universitätsbibliothek erarbeiten die Studierenden eine Recherche und bereiten Kurzreferate vor, die während des einwöchigen Workshops vom 10.-15.05.20 in Volkenroda vorgestellt werden. Ausgewählte Themen der Referate sind z.B. Kunst am Bau, Fenstergestaltung im kirchlichen Raum, Licht-Material-Raum, serielles Denken und die Vitrine vor und präsentieren diese zum Workshop in Volkenroda.

 

Die Studierenden erhalten für den Workshop kostenlose Unterkunft und Vollverpflegung in der Klosteranlage Volkenroda. Die Anreise erfolgt am 10.05. und die Vorträge werden am 11.05.20 den Beteiligten präsentiert.

 

Learn more

Deep Visual Memories (BA)

18 ECTS Project module EN

Deep Visual Memories (BA)

Mon. 9:15 am to 7:00 pm, Odd Weeks | from 06/04/2020 Responsible: Prof. Ursula Damm, Dr. phil. Alexander König Examination: Regelmäßige Anwesenheit und Mitarbeit (maximal erlaubtes Fehlen 1/5 der Zeit)

In group work (hackaton) a set-up is developed, in which we have an artificial intelligence (AI) system, a so-called GAN, with image and video material. This system will be able to train any visual input (procedural and responsive to music) to the
stylistics of the trained material. The end result is a performable, interactive live visual system, the creative expression of the with the modern possibilities of an AI.
The aim is to make it possible to experience why such an technology can never replace an artist, but like any other tool new possibilities for creative processes. The inner workings of AI systems is disclosed and exemplary clarified.

 

Learn more

Deep Visual Memories

18 ECTS Project module EN

Deep Visual Memories

Mon. 9:15 am to 7:00 pm, Odd Weeks | from 06/04/2020 Responsible: Prof. Ursula Damm, Dr. phil. Alexander König Examination: Regelmäßige Anwesenheit und Mitarbeit (maximal erlaubtes Fehlen 1/5 der Zeit)

In group work (hackaton) a set-up is developed, in which we have an artificial intelligence (AI) system, a so-called GAN, with image and video material. This system will be able to train any visual input (procedural and responsive to music) to the
stylistics of the trained material. The end result is a performable, interactive live visual system, the creative expression of the with the modern possibilities of an AI.
The aim is to make it possible to experience why such an technology can never replace an artist, but like any other tool new possibilities for creative processes. The inner workings of AI systems is disclosed and exemplary clarified.

 

Learn more

Die Lesbarkeit der Welt

ECTS

Die Lesbarkeit der Welt

Mon. 10:00 am to 3:00 pm, Weekly | from 06/04/2020 Responsible: Prof. Dipl.-Designer Burkhart Scheven, Masihne Patricia Rasuli Examination: Note

The world in 2020 is shaped by complex processes and systems that are neither easy to look through nor to communicate. It needs designers to translate those complex information to make them readable for everyone. This course will balance between the fields of design, science and journalism aiming to qualify students to research, prepare and present a rather abstract content.
The work is not limited to a certain medium - everything in 2D, 3D, 4D is allowed.
Workshops in basic techniques such as silk screen and modelling will be included.

Learn more

The struggle is part of the story - fotografisches Storytelling

6 ECTS Construction module DE

The struggle is part of the story - fotografisches Storytelling

Mon. 1:00 pm to 5:00 pm, Weekly | from 06/04/2020 Responsible: Prof. Ursula Damm, B. F. A. Julia Albrecht Examination: Regelmäßige Anwesenheit, studentische Kurzvorträge, Abschlusspräsentation zur Bauhaus Summaery (maximal erlaubte Fehltage: 3)

Stories are being told  through many different forms of expression and there have been many possibilities for telling real or abstract events. If you look at this aspect in photography you will also find the possibilities to memorize even the most unemotional factual information. The easiest way to tell a story is in a series of pictures, whether stringent or abstract. The concept sells the story. In some cases one photograph is enough to tell an entire story. The more pictures are added, the more extensive it can be. The main aim of this course is to illustrate the aspects of photographic storytelling and to pave the way for students to express their own stories, conflicts, topics or circumstances of different types. What do you want to tell? What fascinates you?

Learn more

Smart Cities (Ba)

3 ECTS Seminar DE

Smart Cities (Ba)

Mon. 1:30 pm to 4:45 pm, Weekly | 06/04/2020 to 29/06/2020 Responsible: Prof. Dr.phil.habil. Max Welch Guerra

Im Zuge des digitalen Zeitalters ist der menschliche Alltag grundlegenden Veränderungen unterworfen. Ebenso dramatisch verändert die Digitalisierung aber auch die bebaute Umwelt. Die Einbettung digitaler Informationen in Substanzen und Prozesse stellt neue methodische Ansprüche an Policymaker, Designer*innen, Sozialforscher*innen und Ingenieur*innen, zwingt diese aber auch zu einer kritischen Reflexion. Im Zentrum steht dabei ein Begriff, der gegenwärtig als Allheilmittel bei der Konzeption urbaner Räume angepriesen wird, die ”smartness” einer Stadt. Der in den 1990er-Jahren entstandene Terminus ”Smart City” wurde schnell zum Synonym für die Automatisierung und Optimierung urbaner Prozesse. Den v.a. von verschiedenen multinationalen Konzernen propagierten Begriff kritisieren Vertreter der kritischen Theorie als utopische und apolitische Stadtplanung, die die Gefahr einer Zuspitzung sozialer Ungleichheiten ausblende. Im Zentrum des Seminars stehen zwei Fragenkomplexe: Was charakterisiert eine ”Smart” City? Auf welchen Konzepten baut sie auf und was sind ihre sozio-kulturellen und politischen Potenziale und Risiken? Studierende erarbeiten sich diese Kenntnisse auf der Basis von Case Studies und gemeinsamen Diskussionen. Welche Auswirkungen hat die technologische Entwicklung auf die Meta-narrative des Verständnisses der Stadt? Wie wird der Begriff der ”smartness” operationalisiert, was ist der historische Kontext und warum ist eine kritische Reflexion des Begriffes unerlässlich.

Learn more

Smart Cities - Der Schlüssel zur Lösung aller urbanen Probleme?

3 ECTS Seminar DE

Smart Cities - Der Schlüssel zur Lösung aller urbanen Probleme?

Mon. 1:30 pm to 4:45 pm, Weekly | 06/04/2020 to 29/06/2020 Responsible: Prof. Dr.phil.habil. Max Welch Guerra

Im Zuge des digitalen Zeitalters ist der menschliche Alltag grundlegenden Veränderungen unterworfen. Ebenso dramatisch verändert die Digitalisierung aber auch die bebaute Umwelt. Die Einbettung digitaler Informationen in Substanzen und Prozesse stellt neue methodische Ansprüche an Policymaker, Designer*innen, Sozialforscher*innen und Ingenieur*innen, zwingt diese aber auch zu einer kritischen Reflexion. Im Zentrum steht dabei ein Begriff, der gegenwärtig als Allheilmittel bei der Konzeption urbaner Räume angepriesen wird, die ”smartness” einer Stadt. Der in den 1990er-Jahren entstandene Terminus ”Smart City” wurde schnell zum Synonym für die Automatisierung und Optimierung urbaner Prozesse. Den v.a. von verschiedenen multinationalen Konzernen propagierten Begriff kritisieren Vertreter der kritischen Theorie als utopische und apolitische Stadtplanung, die die Gefahr einer Zuspitzung sozialer Ungleichheiten ausblende. Im Zentrum des Seminars stehen zwei Fragenkomplexe: Was charakterisiert eine ”Smart” City? Auf welchen Konzepten baut sie auf und was sind ihre sozio-kulturellen und politischen Potenziale und Risiken? Studierende erarbeiten sich diese Kenntnisse auf der Basis von Case Studies und gemeinsamen Diskussionen. Welche Auswirkungen hat die technologische Entwicklung auf die Meta-narrative des Verständnisses der Stadt? Wie wird der Begriff der ”smartness” operationalisiert, was ist der historische Kontext und warum ist eine kritische Reflexion des Begriffes unerlässlich.

Learn more

Introduction to academic writing

ECTS Seminar DE

Introduction to academic writing

Mon. 1:30 pm to 3:00 pm, Weekly | 06/04/2020 to 06/07/2020 Responsible: Dr.phil. Susanne Kirchmeyer, Luise Lubk, Dr.phil. Magister Artium Franziska Matthes, Susann Hippler, Dipl.-Kulturwiss.(Medien) Dana Horch Examination: There will be no marks on this course. You can earn 3 ECTS if you fullfill the requirements. Please see German description for more information.

This course is an introduction to academic writing. It is held in German language only. Please see German description for detailed information.

Learn more

Graphics & Animation

6 ECTS Academic module EN

Graphics & Animation

Mon. 3:15 pm to 4:45 pm, Weekly | from 06/04/2020
Mon. 4:30 pm to 7:30 pm, Weekly | from 06/04/2020
Responsible: Prof. Dr.phil. Charles Albert Wüthrich, M.F.A. Gianluca Pandolfo Examination: Beleg, finale Abgabe und mündl. Prüfung

Das Ziel der Veranstaltungen ist die interdisziplinäre Vermittlung ästhetischer und technischer Aspekte der Computergrafik und -Animation von der Theorie bis in die Praxis.

Die Veranstaltung besteht aus einer eigens für Medienkünstler / Gestalter entwickelten Vorlesung und einer Übung, in der Künstler und Informatiker interdisziplinär zusammen arbeiten können.

In der Vorlesung werden die Studenten mit den nötigen technischen Details versorgt.

Die Übung wird von M.F.A Gianluca Pandolfo geleitet und deckt sowohl technische als auch ästhetische Grundlagen ab (Modellieren, Rendern, Animieren). Gearbeitet wird mit Blender 3D. Ziel der Übung ist die Fertigstellung eines einminütigen 3D-Animationsfilms als finale Abgabe.

Learn more

Climate Action Award 2020: Permakultur und lokales Wirtschaften im…

12 ECTS Project

Climate Action Award 2020: Permakultur und lokales Wirtschaften im urbanen Raum

Tue. 9:15 am to 4:45 pm, Weekly | 07/04/2020 to 30/06/2020 Responsible: Dr.-Ing. Steffen de Rudder, Prof. Dr.rer.pol.habil. Jutta Emes
Learn more

Kommunikation und Präsentation (Ba)

3 ECTS Training seminar

Kommunikation und Präsentation (Ba)

Tue. 11:00 am to 12:30 pm, Weekly | 07/04/2020 to 30/06/2020 Responsible: Prof. Dr.-Ing. Bernd Nentwig, N.N., Dipl.-Ing. Klaus Schmitz-Gielsdorf

Einübung von Kommunikation und Präsentation der eigenen Person und den eigenen Entwürfen und Plänen von Architektinnen und Architekten vor verschiedenen Gremien, wie einem Stadtrat, einem Bauausschuss, einer Wettbewerbsjury, einem Firmenvorstand, einem privatem Bauherrn oder einer Professorin oder einem Professor an der Uni oder auch als Teil eines größeren Planungsteams.

Ziel des Tutoriums

Ziel des Tutoriums soll zunächst sein, einen Prozess der Selbstreflektion über die eigene Art der Kommunikation und Präsentation in Gang zu setzen, um sich dann gegebenenfalls, falls man zu der Erkenntnis kommt, dass es Optimierungsbedarf gibt, mit den Möglichkeiten der Optimierung zu befassen. Es soll nicht Ziel sein, einen bestimmtem Präsentationsstil zu lernen, sondern jeder soll versuchen sich selbst zu reflektieren und seinen individuellen und authentischen Stil der Selbstdarstellung und der Darstellung der eigenen Arbeit zu finden. Es soll aber ein Stück weit bewusstwerden, wie man „rüberkommt“ und „ankommt“ und man soll sich der Frage stellen, ob man so rüberkommt und ankommt, wie man sich das vorstellt und vielleicht wünscht und inwieweit Fremdbild und Eigenbild übereinstimmen.

Notwendigkeit

Die Notwendigkeit der Kommunikations- und Präsentationsfähigkeit als überfachliche Kompetenz wird oft unterschätzt. Es nützen die besten Ideen und die fleißigste Arbeit nicht viel, wenn es an der Fähigkeit der Vermittlung und am Bewusstsein, dass die Vermittlung eine wichtige Rolle spielt, um Ideen auch umzusetzen, fehlt. Auch gerade in der Architektur, im Planen und Bauen, ist die Schulung der Kommunikationsfähigkeit wichtig, weil das Gelingen des komplexen Prozesses mit der Vielzahl der Beteiligten aus unterschiedlichsten Bereichen von einer klaren, zielgerichteten, sozial sensiblen und aufmerksamen, alle Akteure angemessen einbeziehenden Kommunikation abhängt. Darüber hinaus entstehen gute Ideen und Projekte oft erst aus einer gelungenen Kommunikation, die verschiedene Kompetenzen, Personen, Fachgebiete, Teilprojekte und Interessen zusammenbringt.

Learn more

Understanding Movement

3 ECTS Seminar EN

Understanding Movement

Tue. 1:30 pm to 3:00 pm, Weekly | from 07/04/2020 Responsible: Dr.phil. Sigrid Leyssen Examination: course paper on a topic of your choice, related to the course theme (in English or German), short in class presentations.

The film scholar Tom Gunning has argued how, surprisingly, movement has long been the blind spot of film studies. This seminar visits different approaches to understand movement and media: both the seeing of movement, the technical production of moving images, the performing of bodily movements - and the specific knowledges that are involved in each of those. We study how movement has been studied in various disciplines, looking at the history of perception research, labour psychology, didactics, art, film studies, design and the history of technology. In the seminar we explore how different understandings of movement had an impact on how it was approached in media technologies, and vice versa, how new media technologies had an impact on how movement could be understood. We read recent literature from the history of movement studies, but we also look at some primary historical texts and materials and explore the reconstruction of some historical experiments.
Together with the seminar “Taking the Impression of Reality to the Lab”, this seminar forms the MA Study Module Media Worlds. Offered as a Bauhaus Seminar, this seminar is open to all interested students, and is especially welcoming students from Media Studies, Media Architecture, Computer Science, and Art and Design. The course will be offered in English. Course Requirements: weekly readings, active participation in class, course paper on a topic of your choice, related to the course theme (in English or German), short in class presentations.

Listening Culture

1218 ECTS Project module DE

Listening Culture

Tue. 3:15 pm to 6:30 pm, Weekly | from 07/04/2020
10:00 am to 7:00 pm, Block Seminar | 05/05/2020 to 06/05/2020
10:00 am to 7:00 pm, Block Seminar | 19/05/2020 to 20/05/2020
Responsible: Prof. Magister Artium Nathalie Singer, Prof. Dr.phil. Christiane Voss Examination: Teilnahme am Plenum und an den Workshops, Lektüre der vorgeschriebenen Texte, Fertigstellung einer eigenen künstlerische-gestalterischen Arbeit (für MKG)

"Listening Cultures" explores the theoretical and practical principles of listening in an interdisciplinary project module between media studies and media art. The project is intended to provide insight into basic theories of "Listening Cultures" (joint reading and analysis) as well as to introduce important historical schools of listening (practical seminars). New methods in the field of hearing cultures will be tested and developed together: Listening practices as a basis for acoustic composition, the design of living environments and in the sense of personality development. The project focuses on a critical, media-philosophical and artistic examination of the role of the cultural technique of hearing for audiovisual media in the digital age and its responsibility for social change.

Learn more

Listening Cultures

12 ECTS Plenum DE EN

Listening Cultures

Tue. 3:15 pm to 6:30 pm, Weekly | from 07/04/2020 Responsible: Prof. Magister Artium Nathalie Singer, Prof. Dr.phil. Christiane Voss Examination: 20-25 seitige schriftliche Hausarbeit und Präsenz bei Workshops sowie im Plenum; Bereitschaft zur Lektüre und Präsentation von Referaten.

It is an experimental, inroductory course about audiovisual cultural techniques and the philosophy of listening between art and theory.

Theorie der Architektur

3 ECTS Lecture DE EN

Theorie der Architektur

Tue. 5:00 pm to 6:30 pm, Weekly | 07/04/2020 to 30/06/2020 Responsible: Prof. Dr.-Ing. Jasper Matthias Cepl Examination:  
 

Diese Vorlesungsreihe beschäftigt sich mit ausgewählten theoretischen und gesellschaftspolitischen Problemstellungen aus der Geschichte und Gegenwart, die die Gestaltung und Konzeption von Architektur veränderte. Anhand beispielhafter Schnittstellen soll untersucht werden, inwiefern neue philosophische Überlegungen im Zusammenspiel mit politischen, kulturellen und technologischen Transformationen Konflikte und Widersprüche hervorgebracht haben, die einen philosophischen Gedankenaustausch auch in der Architektur notwendig machten und damit auf die Gestaltung und Funktion der Architektur Einfluss nahmen.

Architektur wird in diesem Zusammenhang selbst ein Dispositiv indem sie Veränderungen und soziale Zusammenhänge beansprucht und lesbar macht. Aber sie stellt auch ein streitbares Instrument dar, das solche Neuordnungen selbst vorantreibt. Eine Betrachtung eines Werkes der Architektur und seine Einordnung in den Kontext einer Modernisierungsgeschichte erscheint dabei ebenso wichtig wie ein Verständnis der Medien, in denen diese Architektur vermittelt und verändert wird.

Anliegen dieser Vorlesungsreihe ist es, den potentiellen Einflussbereich und die Wirkungsweisen des Berufs zu erkennen, denn Architektur kann zu zeitgenössischen Fragen, Dilemmas und Widersprüchen in unserer Gesellschaft durchaus Positionen beziehen. Anhand einer Betrachtung von historischen und gegenwärtigen radikalen pädagogischen Projekten und kultur-politischen Diskursen, soll auf die Vielfalt der Handlungsspielräume von Architekten und Planern eingegangen werden, sich mit den Planungs-und Gestaltungshegemonien einer Gesellschaft kritisch auseinanderzusetzen.

Als Teil eines sich ständig verändernden geopolitischen Gefüges muss Architektur sich in neuen transnationalen und globalen Zusammenhängen, vernetzten Ökonomien und sich verändernden Landschaften und Naturräumen verstehen. Es geht darum auch um theoretische Konzepte, wechselseitige Lernprozesse zwischen den Kulturen und politischen Regimen zu verstehen. Es stellen sich somit neue Fragen zu den Möglichkeiten der Dokumentation und Erfassung von Architektur und ihren Möglichkeiten, sich an der Entwicklung neuer Methoden der Wissensproduktion und seiner Vermittlung zu beteiligen

Learn more

The Impression of Reality in the Lab

3 ECTS Seminar EN

The Impression of Reality in the Lab

Tue. 7:00 pm to 8:30 pm, Weekly | from 07/04/2020 Responsible: Dr.phil. Sigrid Leyssen Examination: course paper on a topic of your choice, related to the course theme (in English or German), short in class presentations

The impression of reality has long been a main trope in Film and Media Studies. In recent years, Virtual and Augmented Reality technologies are taking new expanded forms. Integrating 3D objects and environments, the possibility of free movement, various actions and interactions, but also the role of sociality and language, VR and AR are being expanded in different directions beyond the visual and auditory. These technologies and their integration in various environments are exploring what else it could mean to create an impression of reality. They make it important to keep rethinking what the power of this particular impression is, what is central in its creation, and how this has changed over time.
How can we understand the history and future of the real? In this seminar we take the impression of reality back to the labs where it has been investigated and shaped: labs in computer science departments or film studios, psychology labs or art studios. We look at the history of scientific or artistic reality experiments and the history of testing VR technologies in order to understand the way the impression of reality has been understood in these various explorations. This seminar is a reading seminar, integrating some more hands-on methodologies. We will read key texts from the history of the impression of reality from film and media studies and bring these in relation to texts, experiments and technologies by experimental psychologists, computer scientists, and artists. Understanding how it has changed over time what media presentations are experienced as real might offer us a better grasp of today’s developments and their challenges.

Together with the seminar “Understanding Movement”, this seminar forms the MA Study Module Media Worlds. Offered as a Bauhaus Seminar, this seminar is open to all interested students, and is especially welcoming students from Media Studies, Media Architecture, Computer Science, Art and Design. The course will be offered in English. Course Requirements: weekly readings, active participation in class, course paper on a topic of your choice, related to the course theme (in English or German), short in class presentations.

Ich träumte unsere Körper als Raum (Ba)

3 ECTS Training seminar

Ich träumte unsere Körper als Raum (Ba)

Wed. 9:15 am to 10:45 am, Weekly | 08/04/2020 to 01/07/2020 Responsible: Prof. Dipl.-Ing. Verena Beckerath, Paul Knopf Examination: Abschlusspräsentation, Hausarbeit/ schriftliche Ausarbeit, Performance, aktive Teilnahme
3 – 6 ECTS

Räume erlegen Körpern Ordnungen und Hierarchien auf. In ihrer Beschaffenheit reproduzieren und konstruieren sie normative und non-normative Körperbilder. Sie konstituieren räumliches Recht, doch behindern zumeist Bewegungen und schreiben Körpern Rollen, Verhaltensweisen sowie Präsenzen zu. Im Posthumanismus werden die körperlichen Normen des Humanismus dekonstruiert, welche kontinuierlich Gewalt gegenüber nicht-normativen Körperschaften ausüben. In der Auseinandersetzung mit zuvor von der Definition des sogenannten Menschen exkludierten Subjekten wird ein hybrider, posthumaner Körper konstruiert. Anstatt weitere Gestaltungsprinzipien und Normen aufzustellen – à la vitruvianischer Mann, Neufert, Übermensch – und um mehr als integrative Designlösungen zu schaffen, verstehen wir das Seminar als Ort partizipativer, inklusiver, inter- und transdisziplinärer Experimente zu Körpern und Räumen im Kontext Weimars. Soziale und räumliche Gerechtigkeit sowie Nicht-Normativität aller sehen wir als entwerferisch-kreatives Potential. Unsere eigenen Körper sollen erweitert und sensibilisiert werden, um damit unsere vorgefassten und gelehrten Sichtweisen sowie Praktiken auf Körper und Räume im Alltag anzufechten. Die Beobachtungen möchten wir zusammen mit Expert*innen und Aktivist*innen diskutieren und reflektieren. Das Seminar und dessen öffentlich zugängliche Ergebnisse sollen ein Beitrag „für eine offene Gesellschaft und das friedliche Miteinander in Vielfalt und Freiheit“ sein.

Learn more

Ästhetik des "Bauhaus Ulm" (Ba)

3 ECTS Seminar DE

Ästhetik des "Bauhaus Ulm" (Ba)

Wed. 9:15 am to 10:45 am, Weekly | 08/04/2020 to 01/07/2020 Responsible: Prof. Dr.-Ing. Jasper Matthias Cepl Examination: Abschlusspräsentation zu einem Unterthema

Die Hochschule für Gestaltung Ulm ging nach dem zweiten Weltkrieg aus dem Bauhaus hervor. Jedoch entstand eine Hochschule mit gänzlich anderen Anforderungen an Studierende sowie deren Arbeiten, einer gänzlich andren Ästhetik. In diesem Seminar wird oberflächlich in ästhetische Theorie eingeführt, um anschließend die Ergebnisse der Hochschule zu untersuchen. Dazu werden Dokumente, Schriften und Publikationen untersucht sowie Absolventen zu Vorträgen eingeladen. Allem voran steht die These, dass auch die ausgeprägte Interdiszipinarität der HfG Grund für deren Handschrift war.

Schwerpunkt der Untersuchung sind Schriften von Tomás Maldonado, Max Bense sowie der studentischen Zeitschrift "Ulm".

Weiterführende Fragen sind die Kontinuität des Bauhauses in Ulm sowie ökologische Aspekte der Designtheorie.

Learn more

Wim Wenders and the new German cinema

3 ECTS Seminar DE

Wim Wenders and the new German cinema

Wed. 9:15 am to 10:45 am, Weekly | from 08/04/2020 Responsible: Dr.phil. Simon Christopher Frisch Examination: Einführungsvortrag zu einer Kinovorführung eines Films Mi, 19 h im Mon Ami

Wim Wenders and the new German cinema

At the heart of the programme are weekly screenings of films by Wim Wenders at the Mon ami cinema, followed by a review in the cinema. The aim is to practise an immediate, spontaneous analytical view of films and to develop an eye for an author's work context. The event is intertwined with a screenplay project by Lena Liberta: "Absolute Beginners - On the way to a first film". On several dates, the screenplay students take part in the screenings in the cinema and bring the perspective of practice into the film reviews. The seminar is very well suited to deepen the visual experiences of film analysis and film history gained in the introductory modules - whether in the 3rd or 5th semester - and to sharpen and refine one's own cinematic view. Each student works out an introduction for an introduction to a public screening in a cinema, this introduction is also an examination for the course In the course "Young German Film Today", which is part of the module, we will have young German filmmakers as guests with their films.

Die digitale Reorganisation von Medienkonzernen

3 ECTS Lecture DE

Die digitale Reorganisation von Medienkonzernen

Wed. 9:15 am to 10:45 am, Weekly | from 08/04/2020 Responsible: Jun.Prof. Dr.phil. Christopher Buschow Examination: Klausur, Mitarbeit

„Wer beherrscht die Medien?“ fragten Lutz Hachmeister und Günther Rager erstmals im Jahr 1997. Seinerzeit fiel ihre Analyse eindeutig aus: multinationale Medienkonzerne wie Bertelsmann, Time Warner, Walt Disney, Vivendi oder Axel Springer. Diese Großunternehmen waren Gegenstand gesellschaftlicher Kontroversen um Medien- und Meinungsmacht -- und zugleich schillernde Anziehungspunkte für zahlreiche Berufseinsteiger*innen. Mit der Digitalisierung hat sich dies verändert: Welche marktliche und gesellschaftliche Bedeutung kommt etablierten Medienkonzernen heute überhaupt noch zu? Wie positionieren sie sich unter veränderten Wettbewerbsbedingungen? Ist diesen Unternehmen die „digitale Transformation“ gelungen?

Die Vorlesung betrachtet gegenwärtige Reorganisationsprozesse von  Medienkonzernen. Analysiert, fallstudienartig vertieft und kritisch eingeordnet werden ihr Verhältnis zu und ihre Rolle in der Plattformökonomie, ihre veränderten Strategien auf Produkt- und Geschäftsmodellebene sowie der damit einhergehende Umbau von Organisationsstrukturen und -prozessen. Hierbei werden unterschiedliche theoretische Ansätze der Organisations- und Managementforschung herangezogen.

Die Studierenden lernen am Beispiel traditionsreicher Medienunternehmen  zentrale Herausforderungen im Management der digitalen Transformation zu verstehen und zu beschreiben sowie vor dem Hintergrund wissenschaftlicher Theorien zu erklären und kritisch zu reflektieren. Die Veranstaltung richtet sich im Rahmen des Bauhaus.Semesters explizit an alle Studierenden der Bauhaus-Universität Weimar. Belegungsvoraussetzungen:

* Erstes Vorwissen im Bereich Digitalisierung (z.B. auf wirtschaftlicher, technischer, rechtlicher oder politischer Ebene)

* Ausgeprägtes (wissenschaftliches oder persönliches) Interessen an den Implikationen der Digitalisierung für Medien, Wirtschaft und Gesellschaft

Learn more

Young German Film Today

3 ECTS Seminar DE

Young German Film Today

Wed. 11:00 am to 12:30 pm, Weekly | from 08/04/2020 Responsible: Dr.phil. Simon Christopher Frisch Examination: Einführungsvortrag zu einer Kinovorführung eines Films Mi, 19 h im Mon Ami

Young German Film Today

In two special sessions we will have young German filmmakers as guests to talk to them about their films and about the challenges and situation of young German cinema. The event is intertwined with the screenplay project of Lena Liberta: "Absolute Beginners - On the way to a first film". The aim is a mutually stimulating exchange of views between theory and practice in research and design.

NOVA art space

ECTS

NOVA art space

Wed. 11:00 am to 4:00 pm, Weekly | from 08/04/2020 Responsible: M.A. Katharina Miriam Wendler Examination: Durchführung von praktischen Ausstellungsprojekten

NOVA is a platform for contemporary art and for current questions of artistic practice and its (re)presentation. In exhibitions and other experimental formats NOVA is dedicated to the discourse around the arts.

The exhibition space NOVA was developed by Katharina Wendler in collaboration with students of the Bauhaus University in the spring of 2019. It combines academic teaching with practical artistic and curatorial work on hands-on projects. Last year, four exhibitions were successfully realized here.

Students from all faculties are invited to participate in this course and contribute their skills to this project. In this way artists, architects, designers, mediators, etc. work together on a concrete project, namely an exhibition space.

NOVA's goal is to bring the artistic practice at the Bauhaus University to the public through exhibitions and other formats and at the same time to bring students into collaboration with actors in the art field outside the university. We want to conceive and carry out exhibitions according to the work of a professional institution.
Students can develop skills in the planning, coordination, communication and supervision of the exhibiting artists, they can deal with the spatial design and architecture in the exhibition context, and with how art is transported, packed, hung, placed, illuminated, in short: how it is best presented. They develop skills in documentation and archive work, in press and public relations work, and in art communications.

For introductory and further reading there is a Semesterapparat available in the library (No. 13).

ATTENTION: Working at NOVA requires great commitment and the willingness to be present and to take on tasks outside the regular seminar hours (e.g. at evening events). Students should be in Weimar for the entire semester.

To participate please send an e-mail (katharina.miriam.wendler@uni-weimar.de) with your study background, interests and, if applicable, exhibition experience.

Climate Justice Now! (Ba)

3 ECTS Seminar DE

Climate Justice Now! (Ba)

Wed. 6:30 pm to 8:00 pm, Odd Weeks | 08/04/2020 to 22/04/2020
Wed. 6:30 pm to 8:00 pm, One-time Meeting | at 13/05/2020
Wed. 6:30 pm to 8:00 pm, One-time Meeting | at 27/05/2020
Wed. 6:30 pm to 8:00 pm, One-time Meeting | at 03/06/2020
Wed. 6:30 pm to 8:00 pm, One-time Meeting | at 17/06/2020
Wed. 6:30 pm to 8:00 pm, One-time Meeting | at 01/07/2020
Responsible: Master of Science Anton Nathanael Brokow-Loga

Der vom Menschen verursachte Klimawandel ist zweifellos längst Realität. Doch er betrifft nicht alle Teile der Welt gleich: Während die Verantwortlichen für den Ausstoß an klimaschädlichen Treibhausgasen in den Ländern des globalen Nordens sitzen, treffen die Auswirkungen wie Dürreperioden, Überschwemmungen, Wirbelstürme oder den Anstieg des Meeresspiegels vor allem die Menschen im Globalen Süden. Wir alle müssen jetzt handeln! Und auch die Universität muss ihrer Rolle als Entwicklungsort zukunftsweisender Ideen gerecht werden und zwar (auch) auf einer gesellschaftspolitischen Ebene. Im Dezember 2019 hat der Senat der Bauhaus Universität Weimar den Beschluss zur Klimaneutralität verabschiedet. Um die Arbeit dieser mit der Universitätsöffentlichkeit zu unterstützen, streben wir die theoretische und praktische Auseinandersetzung mit Expert*innen aus Wissenschaft, Politik und Kunst an. Wir fragen uns dabei:

Wie ist die Klimafrage als Maxime des Handelns zu etablieren?  Wie sieht die Universität der Zukunft aus? Wie geht nachhaltige Lehre? Wie beeinflusst die Weltgeschichte das Klima und die heute bestehenden Ungerechtigkeiten? Und was sind wichtige Ereignisse in der Geschichte der Emissionen, die uns bis heute beeinflussen? Da eine Beziehung zwischen Verkehr und Gesellschaft nicht zu leugnen ist, rückt auch das Thema solidarischer Mobilität in den Fokus. Auch der Bedarf und Verbrauch aller Beteiligten am Unialltag darf nicht vergessen werden. Inwieweit kann man den Verbrauch von verschiedenen Instanzen, insbesondere der Politik aus lenken und so nachhaltig gestalten? Welche Rolle spielt die Digitalisierung in der Klimakrise und wie sehen Ansätze digitaler Klimagerechtigkeit aus?

Deshalb wollen wir mit Vorträgen von Expert*innen untersuchen, was der Beitrag unserer Uni zur Klimagerechtigkeit sein kann. So können wir in einem Diskussionsraum zusammen neue Lösungsansätze zur Klimakrise und den damit verbundenen Ungerechtigkeiten finden. Der Seminarprozess und die Beschäftigung der Teilnehmer*innen soll in freier und selbstgewählter Form in einem Ausstellungsbeitrag enden. Climate Justice Now!

Diese Lehrveranstaltung ist für alle offen. Ein Ablaufplan der Ringvorlesung wird zum Semesteranfang veröffentlicht. Die Bewerbung für das Bauhaus.Modul erfolgt über Bison. Bei weiteren Fragen meldet euch unter teresa.marie.geyer@uni-weimar.de.

 

Introduction In Media Studies for Artists and Designers and Media…

6 ECTS Seminar DE

Introduction In Media Studies for Artists and Designers and Media Informatics

Thu. 1:30 pm to 4:45 pm, Weekly | from 09/04/2020 Responsible: Dr.phil. Simon Christopher Frisch Examination: Regelmäßige Teilnahme, Lektüre der Texte, Moderation von Sitzungen, Bereitschaft zur Teilnahme an Exkursionen und Sondersitzungen, Modulabschluss: Hausarbeit

Introduction in media studies. What is the practice of theory? What concrete craft does science have?

In this study module we get to know the authors, theories and media concepts relevant to media studies in Weimar. Above all, however, we practice the media studies perspective on phenomena and formats of our direct and indirect environment. Important here are concrete objects, concrete questions, concrete methods. There will also be excursions on Saturday.

BauHausBühne (Ba)

3 ECTS Workshop DE

BauHausBühne (Ba)

Fri. 1:30 pm to 4:45 pm, Weekly | 10/04/2020 to 03/07/2020 Responsible: Dipl.-Ing. Klaus Schmitz-Gielsdorf

Im kommenden Sommersemester 2020 soll eine neue BauHausBühne ins Leben gerufen werden. Das heißt, Studierende aller Fakultäten bereiten ein Bühnenstück vor, das zur Summaery 2020 aufgeführt werden soll.

Das Stück soll selbst entwickelt werden und die Tradition der Bühne am Bauhaus weiterführen bzw. wieder aufgreifen, ohne dass eine Reproduktion von historischen Produktionen, etwa von Oscar Schlemmer, der im Jubiläumsjahr ausreichend gewürdigt wurde, angestrebt wird.

Alle Fertigkeiten und Themen der verschiedenen Fakultäten und ihrer Studierenden sollen in das Projekt eingehen. Sei es die Ingenieurskunst und das Organisationsvermögen der Studierenden der Fakultät Bauingenieurswesen, die Entwurfs- und Designmöglichkeiten der Architekten und Urbanisten, die Kreativität der Kunstfakultät oder die Themen der Fakultät Medien. Das Ergebnis ist vorstellbar als eine Mischung aus Performance, Lesung, Bühnenarchitektur und Videokunst, der Prozess soll aber ergebnisoffen gestartet werden. Um das Vorhaben nicht zu überfrachten, kann auch etwas relativ Kurzes, mit angemessenem Aufwand Herstellbares entstehen. Zum Lernprozess soll auch das Entwickeln eines Projektes mit unterschiedlichsten Beteiligten unter Einschätzung der realistischen Möglichkeiten im gegeben Kosten- und Zeitrahmen gehören. Denkbar wäre auch, den Prozess selbst zu thematisieren. Wie kann es gelingen mit Vertretern so verschiedener Professionen und Studienrichtungen eine Verständigung herbeizuführen? Wie kann man die Perspektive von anderen Menschen mit anderen Interessen, kulturellen Prägungen und Zielen einnehmen und sich über ein gemeinsames Projekt verständigen?

Darüber hinaus sollen ganz praktisch die Werkzeuge der Studierenden der anderen Fakultäten kenngelernt werden, sei es eine bestimmte Software, ein Terminplanprogramm oder ein Pinsel für Ölfarbe. Aber auch die Möglichkeit „Bühnenerfahrung” zu sammeln soll genutzt werden , also vor Publikum zu präsentieren, zu sprechen und gesehen zu werden. Am Schluss soll ein aufführbares, zeigbares Projekt entstehen.

Workshop wird im Rahmen der Bauhaus.Module angeboten.

Learn more

Facing New Odysseys - die Philosophie intelligenter Maschinen…

ECTS

Facing New Odysseys - die Philosophie intelligenter Maschinen entdecken

Mon. 4:00 pm to 5:30 pm, Weekly | from 13/04/2020 Responsible: Prof. Dr. techn. Jan Sebastian Willmann, Dr.phil. Simon Christopher Frisch, Ludwig David Lorenz Examination: Vortrag, Hausarbeit (4.000-6.000 Wörter) sowie eigener Ausstellungsbeitrag

Das Bauhaus.Modul „Facing New Odysseys“ ist als Forschungsseminar konzipiert und richtet sich an Studierende aller Fakultäten. Zentral steht die Untersuchung der Beziehung zwischen Mensch und Maschine im Zeitalter von Künstlicher Intelligenz und Kybernetisierung. Utopische/dystopische Filmprojekte aus dem letzten Jahrhundert verdeutlichen eine grundlegende Transformation dieser Beziehung, beispielsweise Stanley Kubricks "2001: A Space Odyssey" (1968). Durch die besondere Gewichtung fachübergreifender Diskurse und Erkenntnisinteressen werden Studierende aller Fakultäten einbezogen und zur Partizipation motiviert. Der methodische Schwerpunkt des Bauhaus.Moduls liegt in der Verknüpfung von theoretisch-historischen als auch entwerferisch-experimentellen Ansätzen für die Erarbeitung eigener diskursiver Beiträge (z.B. filmische Analysen, räumliche Experimente, schriftliche Abhandlungen etc.). Die Studierenden werden dabei in die Lage versetzt, im Bauhaus-typischen Spannungsbereich zwischen Mensch und Technik eigene Forschungsinteressen zu entwickeln, diesen selbständig und über disziplinäre Grenzen hinweg nachzugehen und gemeinsam zu neuartigen gestalterischen Perspektiven zu gelangen. 

Die Ergebnisse des Bauhaus.Moduls sollen in einen eigenen Ausstellungsbeitrag für die Summaery 2020 einfließen und einen reflektierten Diskurs an der Bauhaus-Universität Weimar bezüglich technischer Innovation, ihrer Gestaltung und ihren ethischen Implikationen nachhaltig stärken.

Atlas der Datenkörper

ECTS

Atlas der Datenkörper

Tue. 10:00 am to 12:00 pm, Weekly | from 14/04/2020 Responsible: Prof. Dipl.-Designer Andreas Mühlenberend Examination: Teilnahme am Seminar, Abschlusspräsentation, Ausstellung

Lehrende:

M.A. Jahannes Breuer

M.A. Dipl. Freie Kunst, Marlene Bart

Prof. Dipl. Des. Andreas Mühlenberend (Tutor der Veranstaltung)

 

What measuring and imaging methods are there for the human body? What data do we collect (consciously and unconsciously) about us and how is it presented? How does a certain visualization affect our understanding of bodies? The seminar wants to explore the creation of ’body maps’. For this purpose, historical and recent instruments of body measurement and body representation are examined and own tools developed. The course "Atlas of Data Bodies" is designed as an interdisciplinary theory-practice seminar for the faculties of art and design, architecture and urbanism as well as the media faculty.

Learn more

Narrating The City I. Cultural Traditions - or: The Texts of The City

3 ECTS Seminar DE

Narrating The City I. Cultural Traditions - or: The Texts of The City

Tue. 7:00 pm to 8:30 pm, Weekly | from 14/04/2020 Responsible: Prof. Dr.phil.habil. Jörg Paulus, Marc Weiland Examination: Regelmäßige Teilnahme, Präsentation, Projektarbeit

The perception and interpretation of urban space is inseparably linked to the cultural images and narratives of the (big) city. Due to its specific symbolic designs and mediations we (supposedly) know what and how a city is (and accordingly: what and how it is supposedly not). The big city in particular became a center and a symbol of modernity; and literature plays a crucial role in this. In the first part of the module we read important and paradigmatic texts of city literature. Thereby, we analyze historical and contemporary (literary) cityscapes and how they shape our reality.

Writing on my own - Writing about your own artistic practice

ECTS

Writing on my own - Writing about your own artistic practice

Wed. 1:30 pm to 4:45 pm, One-time Meeting | at 15/04/2020
Wed. 1:30 pm to 4:45 pm, Even Weeks | 29/04/2020 to 10/06/2020
Wed. 1:30 pm to 4:45 pm, Odd Weeks | 17/06/2020 to 01/07/2020
Responsible: M.A. Christian Oliver Sinn, Prof. Dr.phil.habil. Michael Lüthy Examination: Referat und schriftliche Projektarbeit bis 30. September 2020.

„Please include an abstract about your artistic practice.”

This request is often included in calls for proposals for stipends, artist residencies and exhibitions. But how do I write about my own artistic practice? We will read artists’ manifestos, abstracts for open-calls, press information, and gallery texts, to get a theoretical overview of various text forms in the artistic field.
The seminar is focused on your thoughts on how to write about your own artistic practice and establishing yourself in a professional art context.
This seminar consists of two parts; first we discuss the various text forms, then focus on the students’ artistic practice and their texts in the second part.

Learn more

bauhaus.mobil

ECTS

bauhaus.mobil

Mon. 5:00 pm to 6:30 pm, Weekly | 20/04/2020 to 13/07/2020
Wed. 5:00 pm to 6:30 pm, One-time Meeting | at 15/04/2020
Responsible: Prof. Dr.-Ing. Max Uwe Plank-Wiedenbeck, Julius Uhlmann, Philipp Oz Kohl, Wiebke Mros Examination: Development and implementation of a project regarding sustainable mobility within the summaery at the Bauhaus-Universität Weimar. The process has to be documented in written form and must be presented in an intermediate and a final presentation during the semester.

"Together let us desire, conceive, and create the mobility of the future!" Under this motto, bauhaus.mobil continues as a student teaching project within the framework of the Bauhaus.modules. The course participants will critically examine the current mobility developments in the context of climate change and sustainability and projects and will then develop ideas that show in an exciting way how we can meet the existing challenges.

Appropriately, the summaery 2020 is also dedicated to climate protection - and sustainable mobility plays a key role here. The ideas conceived at bauhaus.mobil will find here a stage and enrich the programme with, for example, (participatory) actions, films or discussions, which, in the context of the summaery, will highlight the opportunities for sustainable mobility. Students from all faculties will work out ideas independently, in small interdisciplinary groups under professional supervision, and implement them during the summaery.

You are technically, manually, artistically or creatively talented and want to create something practical besides all the theoretical modules or just want to finally realize your ideas? Then bauhaus.mobil is the right place for you!

Contact: philipp.oz.kohl[at]uni-weimar.de, wiebke.mros[at]uni-weimar.de

 

 

Learn more

Entrepreneurship & Innovation

6 ECTS Seminar DE

Entrepreneurship & Innovation

Thu. 1:30 pm to 4:45 pm, Weekly | from 16/04/2020 Responsible: M.A. Charlene Wündsch, M.A. Josephine Zorn Examination: Präsentationen & Projektbericht

Die rasante Beschleunigung von Veränderungsdynamiken in Wirtschaft, Gesellschaft, Kultur und Umwelt stellt die Menschen permanent vor neue Herausforderungen. Ob Digitalisierung der Lebenswelt, der wachsende Mobilitätsbedarf oder Klimaschutz: Die vielfältigen Probleme unserer Zeit bedürfen innovativer Lösungsansätze und „Macherinnen” und „Macher”, die diese hervorbringen.

Im Bauhaus.Modul „Entrepreneurship & Innovation” entwickeln die Studierenden in interdisziplinären Teams innovative Lösungsansätze für reale Problemstellungen. Im Modul werden u. a. Elemente des Design Thinking, Business Modelling, Prototyping sowie Lean Startup vermittelt und für die Entwicklung nutzerzentrierter Innovationen iterativ eingesetzt. Die Studierenden setzen sich aktiv mit unternehmerischen und strategischen Aspekten ihres Innovationsprojektes auseinander. Das Lehrformat stärkt unternehmerisches Denken und Handeln sowie die Umsetzungskompetenz in Hinblick auf Projekte und Ideen.

Im Sommersemester 2020 wird das Bauhaus.Modul „Entrepreneurship & Innovation” als Kooperation zwischen der Gründerwerkstatt neudeli und Bauhaus.Mobility realisiert. Ziel ist die Kreation und Erprobung von Produkt- und Dienstleistungsinnovationen in den Themenfeldern „Next Generation Mobility”, „Intelligente Verkehrssysteme” sowie „Stadtklima & Luftqualität”. Bei den Innovationschallenges werden die Teams von namenhaften Unternehmenspartnern (u.a. Siemens, Bosch, Deutsche Telekom) unterstützt.

Die Lehrveranstaltung wird für Studierende des Bachelors (fortgeschrittenes Studium), Masters, Diploms und Staatsexamens angeboten. Die Personenzahl ist auf max. 18 Personen beschränkt. Die Anmeldung erfolgt durch ein kurzes Motivationsschreiben (max. eine halbe DIN A4 Seite) mit Angabe zum fachlichen Hintergrund bis zum 22. März 2020 an neudeli@uni-weimar.de.

Learn more

Queer (feminist) Cinema

6 ECTS Construction module DE EN

Queer (feminist) Cinema

Thu. 5:00 pm to 8:00 pm, Weekly | from 16/04/2020 Responsible: N.N., Dipl.-Mediengestalter Nicola Alice Hens Examination: Hausarbeit, Video Essay (+ Dokumentation der praktischen Arbeit) oder Ähnliches
Note

Was kann Queer Feminist Cinema sein? Wie werden queer-feministische Themen in Filmen umgesetzt? Was macht einen Film (queer-)feministisch und wie spiegelt sich dies in der Ästhetik wider? Und wie können wir queer- feministische Filme machen? In unserem Bauhaus.Modul wollen wir auf all diese Fragen eingehen und versuchen Antworten zu finden, neue Fragen aufzuwerfen und vor allem zu diskutieren! Das Modul wird im Kern aus Filmsichtungen aus dem Bereich Queer Cinema mit anschließenden Diskussionen bestehen. Gerahmt wird dies mit theoretischem Input aus den Bereichen Feministische Filmtheorie sowie (New) Queer Cinema. Außerdem soll ein Workshop mit externen Referent*innen realisiert werden, um praktischen und inhaltlichen Input zu verbinden. Das Modul soll einen Überblick zu der Thematik geben, offen sein für eine experimentelle Auseinandersetzung mit den Filmen sowie Theorie und Praxis verbinden.

Als Abgabe kann daher entweder eine eigene Videoarbeit (experimentell/dokumentarisch/videoessay) gelten oder eine Hausarbeit, die sich mit einem Aspekt vom Queer Feminist Cinema beschäftigt. Wir wollen unseren eigenen Weg finden über Filme zu sprechen und mit ihnen zu arbeiten.
Ein weiterer Blocktermin für die Praxis wird in der ersten Sitzung festgelegt. 

Learn more

Aesthetics of Civil resistance - Learning from youth protests…

ECTS

Aesthetics of Civil resistance - Learning from youth protests Globally

Thu. 5:00 pm to 8:00 pm, Weekly | 16/04/2020 to 09/07/2020 Responsible: M.F.A. Ina Weise

From Chile to Hong Kong young people are on the streets for democratic, social and environmental rights. The protesters are using methods of cultural production to protest against the authorities. They invented symbolic languages to share their concerns with the world or to communicate amongst each other. These can be seen in the usage of hand signs in Hong Kong protest or how Chilean protestors appropriated the indigenous ‘Mapuche’ flag to demonstrate against neoliberalism. These actions use culture as a weapon to become voices of the people in political conflicts.  Bauhaus is a classic example for ideological endurance in oppressive times. The name fortitudes until this day for one century but can it become a symbol of resistance with contemporary methods for the future? Our interest lies in cultural activism as a way of learning. In the module we aim to create a platform for exchanging our international and interdisciplinary knowledge. It will be structured by mediums as dress, architecture, music, food, etc. For each class there will be a theoretical input followed by practical implications. International guests as researchers, theoreticians and activists will be invited to share their knowledge in the proposed topic. We envision the outcome as a collective multi-media publication that shares all the strategies and thoughts developed during the seminar. This publication will be spread through our international network for the oppressed communities around the world.

Learn more

Sustain: Umwelt(en) und Nachhaltigkeit(en)

ECTS DE

Sustain: Umwelt(en) und Nachhaltigkeit(en)

Thu. 6:00 pm to 8:00 pm, One-time Meeting | at 16/04/2020
Thu. 6:00 pm to 8:00 pm, Weekly | from 16/04/2020
Responsible: Dr.phil. Alexander Schwinghammer Examination: Präsentation, schriftliche Arbeiten, 

Das Bauhaus war in Weimar angetreten, um neue Formensprachen zu entwickeln, Handwerk und Kunst zusammenzuführen und durch die Integration technischer Möglichkeiten und handwerklicher Kenntnisse eine alternative, sozial verpflichtete Modernität zu ermöglichen. 
100 Jahre später wollen wir dieses Momentum in die heutige Zeit wenden und ausgehend von den Themenfeldern „Umwelt“ und „Nachhaltigkeit“ die Wechselwirkungen von handwerklichem Tun, gestaltender Praxis, technischer Möglichkeiten und gesellschaftlichen Herausforderungen unter den Bedingungen des 21. Jahrhunderts untersuchen.

 

Neue Materialitäten, mediales Handeln, Ernährung, urbanes Leben, veränderte Alltäglichkeiten, Anforderungen der Versorgungssicherheit, neue Sichbarkeiten und visuelle Praktiken oder Re-Konfigurationen von Produktion und Konsumption stellen beispielhaft die Orientierungspunkte für Orte der Auseinandersetzung dar, die wir im Rahmen dieser Vortragsreihe erkunden wollen.

 

Genauere Angaben zu den Vorträgen werden auf den Seiten der Fakultät Kunst und Gestaltung und der Professur für Geschichte und Theorie der Visuellen Kommunikation bekannt gegeben.

Learn more

Narrating The City II. Practical Impacts - or: The City As A Text

3 ECTS Seminar DE

Narrating The City II. Practical Impacts - or: The City As A Text

Thu. 7:00 pm to 8:30 pm, Weekly | from 16/04/2020 Responsible: Prof. Dr.phil.habil. Jörg Paulus, Marc Weiland Examination: Regelmäßige Teilnahme, Präsentation, Projektarbeit

According to the United Nations statistics, the year 2007 marks a historic turning point. For the first time in global history, more people lived in the city than on the countryside. Our living environments became increasingly urban. In this historical process (and especially in the 20th century), new forms of literary and media narratives were developed. Until today, they provide specific patterns for interpreting and perceiving modern spaces and lifestyles. In the second part of the module we read and investigate the city as a text. In doing so, we will also reflect on and experiment with the relationship between factual and fictual narrations of the city.

Das Märkische Viertel, die 68er und die Architekturtheorie (Ba)

3 ECTS Seminar DE

Das Märkische Viertel, die 68er und die Architekturtheorie (Ba)

Fri. 11:00 am to 3:00 pm, One-time Meeting | at 17/04/2020
Fri. 11:00 am to 3:00 pm, Weekly | 08/05/2020 to 15/05/2020
Fri. 11:00 am to 3:00 pm, Weekly | 29/05/2020 to 05/06/2020
Fri. 11:00 am to 3:00 pm, Weekly | 19/06/2020 to 26/06/2020
Responsible: N.N.

Zwischen 1968 und 1974 war das Märkische Viertel in Berlin ein Sammelpunkt linken Protests. Die noch in Bau befindliche Großwohnsiedlung war längst bewohnt, doch es mangelte an Infrastrukturen. Die Mieten waren hoch und der Umzug dorthin nicht immer freiwillig: Ein großer Teil der Bewohner und Bewohnerinnen kam aus den Berliner Stadtteilen Kreuzberg und Wedding, die im Zuge von Kahlschlagsanierungen zu Großbaustellen geworden waren. Diese Zustände führten nicht nur zu Bewohnerprotest, sondern versammelten das ganze Spektrum der 68er-Bewegung vor Ort – bis hin zu künftigen Mitgliedern der RAF, die kurz darauf in den Untergrund verschwanden. Das Märkische Viertel, oder kurz: MV, wurde so zu einem Ort, an dem neue Formen der Kinder- und Jugendarbeit entstanden, Filme gedreht, Mieterstreiks organisiert und marxistische Theorie gelesen wurde. Zugleich war es ein Außenposten der Universitäten: Angehörige der Pädagogischen wie der Technischen Hochschule Berlin waren an der Sicht der„Betroffenen” interessiert und erprobten neue Formen der empirischen Sozialforschung. Die Studentenrevolte versetzte die Architekturfakultäten in Aufruhr und trieb die angehenden Architekten und Architektinnen hinaus aus den Universitäten, um „Stadtteilarbeit” zu machen. Diese politisierte Praxis kam ohne Theorie nicht aus, ja, noch nie zuvor stand die Theorie in der Architektur so hoch im Kurs.

Im Seminar werden wir uns mit aktueller Literatur zum Märkischen Viertel und zum Wohnungs- und Städtebau der 1960er und 70er Jahre beschäftigen ebenso wie mit Primärliteratur und Filmen, die im und zum MV entstanden sind, und uns fragen, was Architekturtheorie damals war und heute sein kann.

Eine Exkursion ins Märkische Viertel ist geplant.

Learn more

Heterotopie Ilmpark: Seminar

3 ECTS Seminar

Heterotopie Ilmpark: Seminar

Fri. 11:00 am to 12:30 pm, Weekly | 17/04/2020 to 24/04/2020 Responsible: Prof. Dr.phil.habil. Max Welch Guerra, Master of Science Mats Werchohlad Examination: Teilnahme an den Seminarsitzungen. Zwischenabgabe im Semester. Abschließende kritische, theoretische oder praktische Bearbeitung einer zuvor entwickelten Frage- oder Problemstellung oder Behandlung eines baulichen, gärtnerischen, historischen Gegenstandes mit Bezug zum Park. [In Verbindung mit der Vortragsreihe als 3 - 6 ECTS]

HETEROTOPIEN

„wirkliche Orte, wirksame Orte, die in die Einrichtung der Gesellschaft hineingezeichnet sind, sozusagen Gegenplatzierungen oder Widerlager, tatsächlich realisierte Utopien, in denen die wirklichen Plätze innerhalb der Kultur gleichzeitig repräsentiert, bestritten und gewendet sind…“

„Aber vielleicht ist die älteste dieser Heterotopien mit widersprüchlichen Platzierungen der Garten.“

(Michel Foucault: Andere Räume. Leipzig: Reclam 1992, S. 39 & 42)

Der Park an der Ilm, nationales Kulturgut, Teil des UNESCO-Weltkulturerbes, Erholungsraum und grüne Lunge der Stadt Weimar, befindet sich im Wandel. Durch die Auswirkungen des Klimawandels gerät das Ökosystem des Parks, der alte Baumbestand und die historischen Anlagen in einen prekären Zustand. Damit einher geht nicht nur eine notwendige Neuausrichtung der gärtnerischen wie denkmalpflegerischen Arbeit der für den Park verantwortlichen Klassik-Stiftung Weimar. Erschüttert wird hierdurch ein im Kulturerbe bewahrtes gesellschaftliches Idealbild einer menschlich gestalteten Umwelt, in der sich das Individuum zwischen Natur und Kultur im Einklang empfinden kann.  

Vor diesem Hintergrund wird mit dem Wechsel im Präsidium der Klassik-Stiftung Weimar auch der Park zukünftig stärker ins Zentrum der Betrachtung rücken. Konkret laufen seitens der Stiftung Planungen, den Park als Ausgangsort für ein übergreifendes Themenjahr „Neue Natur“ 2021 in den Fokus zu rücken, zu öffnen und neu zu bespielen. Dabei werden die Ausstellungen, künstlerische Interventionen, ökologische Experimentierräume und Veranstaltungen die Wahrnehmung und das Erscheinungsbild des Parks verändern. Der Park an der Ilm bietet für die Universität eine einzigartige Projektionsfläche und den Raum, in dem und über den sich lokale und globale, soziale und politische Fragestellungen und Entwicklungen verhandeln, erforschen und in neuer Form anstoßen lassen.

Bau-/Praxisseminar GropiusZimmerPavillon (GZP)

3 ECTS Training seminar DE

Bau-/Praxisseminar GropiusZimmerPavillon (GZP)

Fri. 1:30 pm to 4:45 pm, One-time Meeting | at 17/04/2020 Responsible: Dipl.-Künstler/in Julia Heinemann Examination: schriftliche oder dokumentarische Arbeit: 2x3 LP A&U, 6LP VK, FK, PD, M
Die Modulgesamtnote resultiert aus einer Teilnote für aktive Seminarteilnahme sowie aus einer zweiten Teilnote für die Abgabe der schriftlichen oder dokumentarischen Arbeit als Hausarbeit bis zum Ende des jeweiligen Semesters (30.9. bzw. 31.03.) mit einem zuvor zu vereinbarendem Mindestumfang (schriftlich: von 5.000 Wörtern für Studierende im 1. bis 6. Fachsemester beziehungsweise von 8.000 Wörtern für Studierende ab dem 7. Fachsemester).

GZP_ Die gemeinschaftliche Direktorenschaft der Zukunft - als in die Welt zu tragendes Erbe Weimars

Das Demokratie nicht selbstverständlich ist, zeigen die aktuellen politischen Ereignisse im Thüringer Landtag. Wir fragen uns, kann dieses kostbare Erbe in Form einer Rauminstallation Bewusstsein schaffen?

Der Gropius-Zimmer-Pavillon (GZP) ist die abstrakt nachempfundene Raumliniatur des im Hauptgebäude der Bauhaus-Universität Weimar verorteten Direktorenzimmers des Gründungsdirektors, das Gropiuszimmer, dass als die erste gesamtheitliche Raumkompositi­on der Moderne gilt. Anlässlich der Woche der Demokratie, Anfang des Jubiläumsjahres zu 100 Jahre Bauhaus / 100 Jahre Demokratie, wurde der Gropius-Zimmer-Pavillon als Kooperationsprojekt mit dem Deutschen Nationaltheater im Februar 2019 erstmalig auf dem Weimarer Theaterplatz als architektonische Intervention der von Gropius gestalteten Gedenktafel zur Nationalversamm­lung an der Theaterfassade des Deutschen Nationaltheaters in Weimar auf- und gegenüber gestellt.

Die Installation bildet die Kubatur des Direktorenzimmers nach und definiert somit einen öffentlichen Raum im öffentlichen Raum, der Passanten einlädt, ihn für sich zu interpretieren, sich darin aufzuhalten, darin und darüber ins Gespräch zu kommen sowie die Dimensionen der Direktorenschaft einer demokratischen Gesellschaft „weiter“ zudenken. Durch die (ideell aus den massiven Mauern des Hauptgebäudes herausgenommenen) offene Raumgeometrie, die aufgrund des sich vergrößernden Ursprungswürfels aus der Installation heraus gedanklich auf den Theaterplatz größer projiziert werden kann, wird der Raum nicht nur nach außen geöffnet, sondern öffnet auch seine Funktion in die Öffentlichkeit hinein, wo durch die Funktion der Direktorenschaft auf den öffentlichen Raum und damit auf die Öffentlichkeit übergeht und sich ein jeder in der Rolle des Direktors, der Direktorin wiederfindet.

Wem unterliegt die Direktorenschaft/ die Verantwortung/ die Gestaltung des öffentlichen Raumes in einer Demokratie? Anliegen dieser metaphorischen Installation ist das Gewahrwerden der eigenen Rolle in einer demokratiebasierten Gesellschaft. Mit dem Recht auf Mitgestaltung geht auch Verantwortung einher, die uns alle betrifft. In einer Demokratie sind wir keine Zaungäste, sondern Akteure, jeder in seinem Bereich und darüber hinaus, das Gesamtkunstwerk Gesellschaft betreffend.

Aus diesem offenen Direktorenzimmer heraus auf den jeweiligen Standort bezogen fanden etliche Aktionen und Inszenierungen, zu der Frage „Wie gestalten wir gemeinsam die Zukunft?“ statt. Der GZP wanderte im letzten Jahr von dem Ort, an dem sich das Deutsche Volk die Weimarer Verfassung gab auf den Campus der Bauhaus-Universität, in das Foyer des deutschen Hygienemuseums in Dresden bis in die Toskana nach Siena, der Partnerstadt Weimars. Aktuell steht er am Fuße der Cattedrale Metropolitana di Santa Maria Assunta, eines der bedeutendsten Beispiele der gotischen Architektur weltweit. Die nächsten Standorte für das „offene Direktorenzimmer“ sollen die Weimarer Partnerstadt Blois in Frankreich und Trier bieten.

Im Seminar wird es darum gehen, den neuen Standort in Blois in Bezug auf die örtliche Intervention der Rauminstallation zu untersuchen um ihn mit den Bestandgebäuden in eine Art Dialog zu treten zu lassen, der den Standort hinterfragt sowie Impulse stiftete diesen neu zu interpretieren. Ähnlich einem guten Gespräch mit einem zu Gast verweilenden Bekannten, der aufgrund seiner Erfahrungen, Herkunft eine neue Sichtweise auf altbekanntes offenbart. Den Aufbau des Pavillons am Standort im Team zu organisieren, auszuführen und zu dokumentieren, sowie sich inhaltlich der Frage zu widmen welches ungenutzte Potential bietet der öffentliche Raum für offene, demokratische Gesellschaften und was ist das „in die Welt zu tragendes Erbe“ des Bauhauses.

Learn more

Against discrimination - workshops on diversity and antidiscrimination

ECTS

Against discrimination - workshops on diversity and antidiscrimination

Fri. 4:00 pm to 6:00 pm, One-time Meeting | at 17/04/2020
Fri. 2:00 pm to 4:00 pm, One-time Meeting | at 12/06/2020
Fri. 2:00 pm to 4:00 pm, One-time Meeting | at 26/06/2020
Sat. 10:00 am to 4:00 pm, One-time Meeting | at 18/04/2020
Sat. 10:00 am to 4:00 pm, One-time Meeting | at 18/04/2020
Sat. 10:00 am to 4:00 pm, One-time Meeting | at 16/05/2020
Sat. 10:00 am to 4:00 pm, One-time Meeting | at 16/05/2020
Sat. 10:00 am to 4:00 pm, One-time Meeting | at 13/06/2020
Sat. 10:00 am to 4:00 pm, One-time Meeting | at 13/06/2020
Responsible: Jun.Prof. Dr.phil. Alexandra Regan Toland Examination: Journal/ Tagebuch, Impulsvortrag

In 2019 Bahaus-Universität Weimar’s own anti-discrimination guideline became effective. It is set to ensure that no one should be discriminated against or left out due to their gender, ethnic or social background, age, disability, sexual orientation, nor religious and political views.
This module aims to sensitize students of all faculties to speak up against everyday discrimination whenever it occurs. We want to discuss existing power structures as well as social norms that enable discrimination. Furthermore, we will reflect on our own prejudices and discriminative behaviors.
The module consists of three workshop which will address different forms of discrimination, anti-muslim racism and sexism. As peer-to-peer-learning is widely encouraged the seminars will be held by fellow students who are still and have been discriminated against. Together we want to practice to reflect on discrimination and develop ideas on how to sensitize and ensure a self-monitoring in our university and society.

 

Learn more

International Conference

3 ECTS Workshop DE

International Conference

to , Block Seminar | 20/04/2020 to 24/04/2020 Responsible: Dipl.-Ing. Clemens Helmke, Prof. Dipl.-Ing. Heike Büttner-Hyman, Dipl.-Ing. Daniel Guischard, Dipl.-Ing. Laura Stroszeck

Exkursion/ Workshop: Beneluxländer NRW NL B Termine: 17.KW Zeitraum: 20.04-24.04.2020

Exkursion/ Workshop: Berlin Termine: KW Zeitraum: wird noch bekannt gegeben.

Zu eines dieser Themen „die Identität des Selben“, „die Identität des Ähnlichen“, „die Identität des Autonomen“, „die Identität des Anderen“ (1) soll ein Essay verfasst werden.

Unsere Arbeitsweise im Workshop Studio besteht aus verschiedenen Projektionen von denen jede einem bestimmten Text- Photo- Film- oder Video- Material gewidmet ist. Gleichzeitig behandelt der Workshop das „Wesen“ des ausgewählten Trägers, Mediums, das es den Worten, Bildern und Objekten ermöglicht, zu existieren.

Blockveranstaltungen des Workshop Studio_ Bauhaus 100_ B1 Bauhaus.Module sind teilweise in die Exkursion integriert.

(1)_Überschriften aus: Tom Schoper, Zur Identität von Architektur, Transcript Verlag, Bielefeld 2010

Figure and Motion

ECTS Construction module DE

Figure and Motion

9:15 am to 6:30 pm, Block Seminar | 20/04/2020 to 24/04/2020
9:15 am to 6:30 pm, Block Seminar | 04/05/2020 to 05/05/2020
9:15 am to 6:30 pm, Block Seminar | 20/04/2020 to 24/04/2020
9:15 am to 6:30 pm, Block Seminar | 04/05/2020 to 05/05/2020
Responsible: M.A. Aline Helmcke Examination: Regelmäßige Teilnahme an den Übungen und Lehrveranstaltungen, Abschlusspräsentation, Abgabe Semesterarbeit
Note

This interdisciplinary, practiced based course introduces the design principles of character design for animated formats. Through analogue, experimental excercises we will explore the fundamentals of designing figures and the requirements they have to fulfill when they are to be set in motion. We will mainly work with pen, paper and scissors. However, the fundamentals are applicable to digital 2D and 3D animation.

The course is designed for students of Media Art and Design and Visual Communications. Moreover, it is open for students from the faculty of Media, Architecture. The course will be held in German.

To apply for this course, basic drawing skills are necessary.

 

Learn more

Law and The Image I

3 ECTS Seminar DE

Law and The Image I

Mon. 1:30 pm to 3:00 pm, Weekly | from 20/04/2020 Responsible: N.N. Examination: Anwesenheit und aktive Teilnahme, Vorstellung der vorbereiteten Case-Study u. Verschriftlichung (5 S.), Impulsreferat

Law and the Image I

In the two consecutive courses of the study module "The Image in Law", we will discuss in seminar I the theoretical texts that have established an image theory of law, while seminar II will deal with the concrete court cases that define the image as an object of art, theory and discourse.

Seminar I This seminar, which introduces the topic of "The Right in the Image", first gives an overview of the different qualities and functions that the image in the right receives: It is capable of documenting proceedings (The Court Drawing) and as evidence it can claim the opposite of a deed. The picture in the trial can be projected and opens up a new legal space (as in the NSU trial), but it can also visually inspect a crime scene in order to initiate a method of investigation (inspection) or to recreate the trial itself, to enable the process to be communicated to the public (re-enactment) and, in the process, to transform the object of investigation into a more detailed picture, which ultimately shows "that law does not only consist of norms and their enforcement, but that it nests in our minds both artistically and oppressively, forming itself into images and triggering images.« (M. Stolleis, For Cornelia Vismann)

Law and The Image II

3 ECTS Seminar DE

Law and The Image II

Mon. 3:15 pm to 4:45 pm, Weekly | from 20/04/2020 Responsible: N.N. Examination: Anwesenheit und aktive Teilnahme, Vorstellung der vorbereiteten Case-Study u. Verschriftlichung (5 S.), Impulsreferat

Law and the Image II

In the two consecutive courses of the study module "The Image in Law", we will discuss in seminar I the theoretical texts that have established an image theory of law, while seminar II will deal with the concrete court cases that define the image as an object of art, theory and discourse.

Seminar II The seminar "The Image in Law II" will present cases and court decisions that have accompanied, institutionalized and affected a development of (digital) image theory. In doing so, not only the asynchronous and systematic development of individual subjects of digital image rights, such as the history of copyright law, will be the subject of discussion, but above all the specific legal cases that have set a legal development in motion in the first place. An example case that extensively discusses aspects of an image theory in the legal sense is the Herrenreiter case, which opened up the possibility of a claim for damages if images were used in the wrong context through unauthorized use. These founding scenarios of image rights are particularly interesting in view of the gaps it contains in relation to the digital. Which rights are affected when the artist Banksy auctions and shreds his painting and how does the basic data protection regulation regulate in its "right to forget" the proper disappearance of personal images from collective contexts? We will explore these questions in the seminar.

 

IRRE WORKSHOPS 1 mit Peng! Kollektiv

ECTS

IRRE WORKSHOPS 1 mit Peng! Kollektiv

Tue. 10:00 am to 5:00 pm, One-time Meeting | at 21/04/2020
Wed. 10:00 am to 5:00 pm, One-time Meeting | at 22/04/2020
Responsible: Prof. Jana Gunstheimer, Roman Liska

In order to apply for this seminar (Fachkurs) please send a short email including your semester, course of study, and your areas of interest and/or examples of your (artistic) work to: roman.liska@uni-weimar.de

Please only send emails from your @uni-weimar.de account

Heterotopie Ilmpark: Ringvorträge

3 ECTS Lecture

Heterotopie Ilmpark: Ringvorträge

Wed. 6:00 pm to 7:30 pm, One-time Meeting | at 22/04/2020 Responsible: Prof. Dr.phil.habil. Max Welch Guerra, Master of Science Mats Werchohlad Examination: Kritische, theoretische oder praktische Bearbeitung einer in der Veranstaltungsreihe aufgeworfenen Frage- oder Problemstellung oder Behandlung eines baulichen, gärtnerischen, historischen Gegenstandes mit Bezug zum Park. [3 ECTS - In Verbindung mit dem Seminar als auch als 6 ECTS]

HETEROTOPIEN

„…wirkliche Orte, wirksame Orte, die in die Einrichtung der Gesellschaft hineingezeichnet sind, sozusagen Gegenplatzierungen oder Widerlager, tatsächlich realisierte Utopien, in denen die wirklichen Plätze innerhalb der Kultur gleichzeitig repräsentiert, bestritten und gewendet sind…“

„Aber vielleicht ist die älteste dieser Heterotopien mit widersprüchlichen Platzierungen der Garten.“

(Michel Foucault: Andere Räume. Leipzig: Reclam 1992, S. 39 & 42)

Der Park an der Ilm, nationales Kulturgut, Teil des UNESCO-Weltkulturerbes, Erholungsraum und grüne Lunge der Stadt Weimar, befindet sich im Wandel. Durch die Auswirkungen des Klimawandels gerät das Ökosystem des Parks, der alte Baumbestand und die historischen Anlagen in einen prekären Zustand. Damit einher geht nicht nur eine notwendige Neuausrichtung der gärtnerischen wie denkmalpflegerischen Arbeit der für den Park verantwortlichen Klassik-Stiftung Weimar. Erschüttert wird hierdurch ein im Kulturerbe bewahrtes gesellschaftliches Idealbild einer menschlich gestalteten Umwelt, in der sich das Individuum zwischen Natur und Kultur im Einklang empfinden kann.  

Vor diesem Hintergrund wird mit dem Wechsel im Präsidium der Klassik-Stiftung Weimar auch der Park zukünftig stärker ins Zentrum der Betrachtung rücken. Konkret laufen seitens der Stiftung Planungen, den Park als Ausgangsort für ein übergreifendes Themenjahr „Neue Natur“ 2021 in den Fokus zu rücken, zu öffnen und neu zu bespielen. Dabei werden die Ausstellungen, künstlerische Interventionen, ökologische Experimentierräume und Veranstaltungen die Wahrnehmung und das Erscheinungsbild des Parks verändern. Der Park an der Ilm bietet für die Universität eine einzigartige Projektionsfläche und den Raum, in dem und über den sich lokale und globale, soziale und politische Fragestellungen und Entwicklungen verhandeln, erforschen und in neuer Form anstoßen lassen.

Future Vintage – Sustainable Developments

ECTS

Future Vintage – Sustainable Developments

Mon. 6:30 pm to 8:00 pm, One-time Meeting | at 04/05/2020
Mon. 6:30 pm to 8:00 pm, One-time Meeting | at 18/05/2020
Mon. 6:30 pm to 8:00 pm, One-time Meeting | at 15/06/2020
Mon. 6:30 pm to 8:00 pm, One-time Meeting | at 29/06/2020
Responsible: M.F.A. Katrin Steiger

Eine Vorlesungs- und Workshopreihe, die den textilen Diskurs zurück an die Bauhaus-Universität Weimar bringt, textile Historie und zeitgenössische Positionen untersucht und für alle Studierenden der BUW öffnet.

Der thematische Schwerpunkt der Reihe liegt auf textilen Methoden, Techniken und Arbeitsweisen, die nachhaltig, innovativ und zukunftsorientiert sind.

Ziel ist es, offenen Dialog zu fördern, kritische Fragestellungen zu erörtern und den zukunftsorientierten textilen Diskurs an der Bauhaus-Universität Weimar voranzutreiben.

Im Laufe des Sommersemesters 2020 werden Gastvortragende aus den Bereichen Kunst, Design und Wissenschaft eingeladen, die für unterschiedliche Positionen und Denkansätze stehen. Diese Positionen werden im Format einer Gastvorlesung und/oder eines Workshops den Studierenden vermittelt.

Learn more

MIND PALACES im Bauhaus-Museum Weimar

ECTS

MIND PALACES im Bauhaus-Museum Weimar

Wed. 4:00 pm to 6:00 pm, One-time Meeting | at 27/05/2020 Responsible: Prof. Danica Dakic-Trogemann, Raul Walch, M.F.A. Ina Weise Examination: credits

Als Kooperation zwischen Bauhaus-Museum/Klassik Stiftung Weimar und der Bauhaus-Universität Weimar soll die MIND PALACES-Veranstaltungsreihe zu einer innovativen interdisziplinären Plattform zwischen Kunst und Diskurs, zwischen Universität und Museum erprobt und möglichst langfristig etabliert und für die Fakultät Kunst und Gestaltung sowie für die ganze Universität geöffnet werden. Der MFA-Studiengang mit seiner besonderen Internationalität (90% ausländische Studierenden) und Erfahrungen mit Kooperationsprojekten vor Ort, regional und international bietet eine herausragende Basis für die interdisziplinäre Weiterentwicklung und Öffnung von MIND PALACES zu anderen Bereichen der Fakultät und der Universität. Gemeinsam mit internationalen Lehrenden und Studierenden der Fakultät Kunst und Gestaltung und der Bauhaus-Universität Weimar, Gästen sowie Bürger*innen wird ein sozial-utopisches Labor im Vortragsraum des Bauhaus-Museums errichtet. Performative Formate der jungen internationalen Künstler*innen und Diskussionen mit eingeladenen Gästen, überführen die im Bauhaus angelegten Werte wie Inklusion, Interdisziplinarität, Internationalität und gesellschaftliche Teilhabe in die Gegenwart, indem sie aktuellen Konflikten, Paradoxen und Widersprüchen einer komplexen Gesellschaft nachgehen.

Learn more

IRRE WORKSHOP 2 mit Neue Auftraggeber

2 ECTS Workshop DE EN

IRRE WORKSHOP 2 mit Neue Auftraggeber

Mon. 10:00 am to 5:00 pm, One-time Meeting | at 22/06/2020
Tue. 10:00 am to 5:00 pm, One-time Meeting | at 23/06/2020
Responsible: Prof. Jana Gunstheimer, Roman Liska

In order to apply for this seminar (Fachkurs) please send a short email including your semester, course of study, and your areas of interest and/or examples of your (artistic) work to: roman.liska@uni-weimar.de

Please only send emails from your @uni-weimar.de account

Documentary Shorts

6 ECTS Single module DE

Documentary Shorts

Wed. 10:00 am to 2:30 pm, One-time Meeting | at 30/09/2020 Responsible: Prof. Dipl.-Künstler/in Jörn Erich Hintzer, N.N. Examination: Note
Eigenverantwortliche Teilnahme, Abgabe einer dokumentarischen filmischen Miniatur bis max. 5 Minuten.

As part of the bauhausmodul “New Wilhelminian style in Altenburg”, we offer a cross-disciplinary module with an attached documentary film workshop in Altenburg and Weimar. tba. The fachmodul is accompanied by the documentary filmmaker Elke Lehrenkrauss, who is nominated for the German Film Award for her film “Lovemobil”.
The module will guide students to deal with documentary methods. The supporting program and the workshop, as well as further plenary sessions and continuous editing are carried out with the participation of the Professorship Crossmediales Bewegtbild, Prof. Jörn Hintzer and Elke Lehrenkrauss.
The course deliberately includes students from all subjects and their own perspectives (e.g. architecture, media studies).