Ausschreibung: Radio Art Residency Weimar 2022

Die Radio Art Residency ist ein internationales Stipendienprogramm für künstlerische Praxis im Radio. Die Residenz ist ein gemeinsames Projekt des Goethe-Instituts und des Experimentellen Radios an der Bauhaus-Universität Weimar in Kooperation mit der Hochschule für Musik FRANZ LISZT Weimar, Deutschlandfunk Kultur, der EIGENHEIM Weimar/Berlin, der ACC Galerie Weimar und Radio Lotte.

Das Programm bietet zweimal im Jahr einen dreimonatigen Aufenthalt in Weimar für Künstler*innen aus nicht-deutschsprachigen Ländern.

Ziel des Stipendiums ist es, die unabhängige und ergebnisoffene künstlerische Arbeit zu fördern und die Realisierung neuer künstlerischer Werke zu unterstützen. Das Programm ermutigt Künstler*innen verschiedener Disziplinen sich mit den narrativen, technischen und künstlerischen Möglichkeiten des Mediums Radio auseinanderzusetzen, und fördert gezielt die Auseinandersetzung mit dem Radio als Instrument der Kommunikation und möglicherweise sogar die Infragestellung dessen, was sich durch das Radio als Sprache konstituieren lässt. Von der Nutzung des Radios als Ausstellungsraum für künstlerische Arbeiten bis hin zum Medium der Echtzeit bietet die Residenz vielfältige Gestaltungsmöglichkeiten der künstlerischen Praxis. 

Die Stipendiat*innen sind eingeladen, während ihres dreimonatigen Aufenthalts die Grenzen der Klang- und Radiokunst auszuloten und in interdisziplinären Konstellationen zu überschreiten, sich vom interkulturellen Dialog mit Künstler*innen, Wissenschaftler*innen und Studierenden der Bauhaus-Universität Weimar und der Hochschule für Musik Franz Liszt, sowie durch die Kultur- und Klassikstadt Weimar inspirieren zu lassen. Darüber hinaus haben sie die Möglichkeit, einen näheren Einblick in die zeitgenössische Kunst in Deutschland und insbesondere in die internationale Klang- und Radiokunst zu erhalten und sich mit ihr zu vernetzen.

Das Stipendium wird kuratorisch betreut und technisch unterstützt durch das Experimentelle Radio der Bauhaus-Universität Weimar.

RADIO ART RESIDENCY 

Die Radio Art Residency Weimar ist ein Projekt des Experimentellen Radios an der Bauhaus-Universität Weimar, Fakultät Kunst und Gestaltung, in Zusammenarbeit mit dem Goethe-Institut. Das Programm wird unterstützt durch den Fonds Internationale Kooperationen des Dezernates Internationale Beziehungen der Bauhaus-Universität Weimar, der Hochschule für Musik FRANZ LISZT Weimar, Deutschlandfunk Kultur, das Studio für Elektroakustische Musik Weimar, die ACC Galerie Weimar und EIGENHEIM Weimar/Berlin.

LEISTUNGEN DER RADIO ART RESIDENCY 

  • Finanzierung der An- und Abreisekosten
  • Bereitstellung einer Unterkunft in Weimar für 3 Monate 
  • Eine monatliche Stipendienrate von 2.300 Euro (beinhaltet anfallende Material- und Produktionskosten sowie lokale Transport- und Fahrtkosten)
  • Eine Sendung im Programm Klangkunst von Deutschlandfunk Kultur
  • Kuratorische Betreuung und technische Unterstützung durch das Experimentelle Radio der Bauhaus-Universität Weimar. Bereitstellung von Sendezeit durch bauhaus.fm (Radio Lotte)

Weitere Möglichkeiten:

  • Einen Monat lang im Ausstellungsraum der EIGENHEIM Weimar zu arbeiten und zu präsentieren
  • Ein Workshop mit Studierenden der Bauhaus-Universität Weimar
  • Ein Künstler*innengespräch in der ACC Galerie Weimar 
  • Ein Künstler*innengespräch im Rahmen der Reihe Radiogespräche des Experimentellen Radios und Konzerte im Studio für elektroakustische Musik SeaM
  • Vernetzung mit relevanten Kulturschaffenden und Institutionen über das Netzwerk des Experimentellen Radios und des Goethe-Instituts
  • Ein Deutsch-Sprachkurs an einem Goethe-Institut im Aufenthaltsland

ZEITLICHER RAHMEN

Sie können Ihren Bewerbung entweder für den Zeitraum vom 1. April bis zum 30. Juni 2022 oder vom 15. September bis zum 15. Dezember 2022 stellen. 
Wenn Sie einen bestimmten Zeitraum bevorzugen, wählen Sie ihn bitte im Bewerbungsverfahren aus. Sie können entweder einen oder beide auswählen. 

VORAUSSETZUNGEN

Das Programm richtet sich an Künstler*innen, die im Feld der akustischen und zeitbasierten Kunst arbeiten (Radio-, Performance- und Klangkünstler*innen). Bewerben können sich Künstler*innen aus dem nicht-deutschsprachigen Ausland und ohne Wohnsitz in Deutschland. 

Erfahrungen in der Radioproduktion sind nicht notwendigerweise erforderlich, jedoch das Interesse an der Auseinandersetzung mit dem Medium und der Nutzung des Radios für die eigene Arbeit.

Wichtiger Hinweis: Da die Residenz den Fokus auf Radiokunst setzt, können Bewerbungen mit Schwerpunkt Journalismus/Unterhaltung (wie Talk Shows, Features, Podcasts…) nicht angenommen werden.

BEWERBUNGSFRIST

Bitte reichen Sie Ihre Bewerbung bis zum 31. Januar 2022, 11:59 Uhr CET ein.

Aufgrund zahlreicher Anfragen ist es leider nicht möglich, Ihnen ein Feedback zu Ihrer Bewerbung geben.

CORONA-BESTIMMUNGEN

Bitte beachten Sie, dass eine positive Rückmeldung auf Ihre Bewerbung nur unter Berücksichtigung der geltenden staatlichen Vorschriften für die Einreise nach Deutschland im Zusammenhang mit der Corona Pandemie erteilt werden kann. Haben Sie hierzu Fragen, schreiben Sie uns bitte eine E-Mail.
https://www.bundesgesundheitsministerium.de/coronavirus-infos-reisende.html

AUSWAHL DER ANTRÄGE

Die Auswahl wird von Vertreter*innen des Goethe-Instituts, der Professur für Experimentelles Radio an der Bauhaus-Universität Weimar, der Redaktion Klangkunst von Deutschlandfunk Kultur, EIGENHEIM Weimar/Berlin und dem bisherigen Artist-in-Residence getroffen. 

HÄUFIG GESTELLTE FRAGEN

Kann der Zeitraum der Residenz verschoben werden?

Nein. Der Zeitraum der Residenz ist für einen Aufenthalt von 90 Tagen in dem Zeitraum vorgesehen, in dem der Bewerber von der Radio Art Residency Weimar ausgewählt wurde. Entweder vom 1. April 2022 bis 30. Juni 2022 oder vom 15. September bis 15. Dezember 2022.

Ist es notwendig den gesamten Zeitraum (drei Monate/90 Tage) anwesend zu sein?

Ja, das Stipendium verpflichtet den/die Künstler*in, während der gesamten drei Monate anwesend zu sein und nicht länger als 14 Tage abwesend zu sein.

Muss ich für die Kosten des Visums aufkommen?

Nein, die Stipendiat*innen müssen die Kosten für das Visum nicht selbst tragen.

Ist es möglich, sich mit einem Gemeinschaftsprojekt zu bewerben?

Das Stipendium ist für eine*n Künstler*in gedacht, ein Gemeinschaftsprojekt bedeutet, dass man sich die Stipendiengelder und die zusätzlichen Kosten für Unterkunft und Reise teilt.