About

Die Radio Art Residency ist ein internationales Stipendienprogramm für künstlerische Praxis im Radio. Die Residenz ist ein gemeinsames Projekt des Goethe-Instituts und des Experimentellen Radios an der Bauhaus-Universität Weimar in Kooperation mit der Hochschule für Musik Franz Liszt, Deutschlandfunk Kultur, der Thüringen Landesmedienanstalt, der EIGENHEIM Weimar/Berlin und der ACC Galerie Weimar.

Das Programm bietet zweimal im Jahr einen dreimonatigen Aufenthalt in Weimar für Künstler*innen aus nicht-deutschsprachigen Ländern.

Ziel des Stipendiums ist es, die unabhängige und ergebnisoffene künstlerische Arbeit zu fördern und die Realisierung neuer künstlerischer Werke zu unterstützen. Das Programm ermutigt Künstler*innen verschiedener Disziplinen sich mit den narrativen, technischen und künstlerischen Möglichkeiten des Mediums Radio auseinanderzusetzen, und fördert gezielt die Auseinandersetzung mit dem Radio als Instrument der Kommunikation und möglicherweise sogar die Infragestellung dessen, was sich durch das Radio als Sprache konstituieren lässt. Von der Nutzung des Radios als Ausstellungsraum für künstlerische Arbeiten bis hin zum Medium der Echtzeit bietet die Residenz vielfältige Gestaltungsmöglichkeiten der künstlerischen Praxis.

Die Stipendiaten sind eingeladen, während ihres dreimonatigen Aufenthalts die Grenzen der Klang- und Radiokunst auszuloten und in interdisziplinären Konstellationen zu überschreiten, sich vom interkulturellen Dialog mit Künstler*innen, Wissenschaftler*innen und Studierenden der Bauhaus-Universität Weimar und der Hochschule für Musik Franz Liszt, sowie durch die Kultur- und Klassikstadt Weimar inspirieren zu lassen. Darüber hinaus haben sie die Möglichkeit, einen näheren Einblick in die zeitgenössische Kunst in Deutschland und insbesondere in die internationale Klang- und Radiokunst zu erhalten und sich mit ihr zu vernetzen.

Das Stipendium wird kuratorisch betreut und technisch unterstützt durch das Experimentelle Radio der Bauhaus-Universität Weimar.