Imagebild_Makroaufnahme_Holzmodell

Kosten und Finanzierung

Die Entscheidung für ein berufsbegleitendes Studium ist neben der zeitlichen Herausforderung auch mit einem finanziellen Aufwand verbunden. Es gibt jedoch verschiedene Möglichkeiten, sich finanziell vom Arbeitgeber, der Hochschule sowie von Bund und Länder unterstützen zu lassen. Je nach dem, ob Sie sich für ein ganzes Masterstudium oder für einzelne Zertifikate oder Module entscheiden, variieren die Fördermöglichkeiten.

Wir haben die wichtigsten Optionen für Sie zusammengetragen. Sollten Sie weitere Fragen haben und zusätzliche Informationen benötigen, beraten wir Sie gern auch in einem persönlichen Gespräch.

In einigen Fällen übernimmt der Arbeitgeber die Kosten für ein berufsbegleitendes Studium oder beteiligt sich anteilig daran. Denkbar ist auch die Auszahlung eines Teils oder der Gesamtkosten des Studiums nach dessen erfolgreichem Abschluss. Unter Umständen ist die Zusage einer finanziellen Unterstützung jedoch an bestimmte Bedingung geknüpft, damit sich die Investition für Ihren Arbeitgeber lohnt. Sprechen Sie Ihren Arbeitgeber auf die Möglichkeiten individueller Finanzierungsmodelle an!

Neben finanzieller Unterstützung kann der Arbeitgeber auch auf anderen Ebenen Ihr berufsbegleitendens Studium ermöglichen und erleichtern:

  • Gewährung von Bildungs- oder Sonderurlaub
  • Zahlung eines jährlichen Pauschalbetrag als finanzielle Unterstützung
  • Anpassung der Arbeitszeiten an die Anforderungen des Studiengangs

Studienkosten, wie Studien- und Semestergebühren, Lehrmaterial und Fahrtkosten können steuerlich als Werbungskosten geltend gemacht werden. Voraussetzung dafür ist jedoch, dass das berufsbegleitende Studium zweckdienlich ist. Dies bedeutet allerdings nicht, dass die Weiterbildung zwingend in einem direkten Bezug zu Ihrem derzeitig ausgeübten Beruf stehen muss. Informieren Sie sich im Rahmen Ihrer Steuerberatung!

Finanzielle Unterstützung kann außerdem durch Vergabe eines Stipendiums geleistet werden. Die Bauhaus-Universität Weimar vergibt an ihre Studierenden verschiedene Stipendien – wie das Bauhaus-Stipendium oder das Deutschlandstipendium. Informationen über die geltenden Voraussetzungen für die Stipendienvergabe und die Bewerbungsmodalitäten erhalten Sie im Dezernat Studium und Lehre und in der Bauhaus Research School.

Mithilfe des Stipendienlotsen des Bundesministeriums für Bildung und Forschung können Sie sich  über weitere, deutschlandweite Stipendienprogramme informieren.

Es gibt Finanzierungsmöglichkeiten für berufsbegleitend Studierende, die auf bundes- und landesweiten Finanzierungsprogrammen basieren.

Landesebene 

In zwölf Bundesländern ist nach dem Bildungsfreistellungsgesetz (BFG) die Gewährung von Bildungsurlaub möglich. Das bedeutet: Der/die Arbeitgeber/-in gewährt auf Antrag bezahlten Urlaub, ohne jedoch die Kosten der Bildungsmaßnahme zu übernehmen. Der Anspruch auf Bildungsfreistellung beläuft sich i. d. R. auf zehn Arbeitstage für einen Zeitraum zweier aufeinander folgender Kalenderjahre. Voraussetzung für die Inanspruchnahme einer Bildungsfreistellung ist, dass Sie in einem Bundesland arbeiten, in dem ein Bildungsfreistellungsgesetz besteht und dass die betroffene Bildungsmaßnahme in diesem Bundesland anerkannt ist.

Einige Bundesländer vergeben direkte Bildungs- oder Qualifizierungsschecks für die berufliche Weiterbildung. Außerdem haben einige Bundesländer Programme, mit denen Unternehmen gefördert werden, die in die Qualifizierung ihrer Beschäftigten investieren. Bitte informieren Sie sich hier entsprechend Ihres Arbeitsortes, welche Fördermöglichkeiten für Sie in Frage kommen können.

 

Bundesebene

Die vom Bund bereitgestellte Bildungsprämie fördert für die Ausübung der aktuellen oder zukünftigen beruflichen Tätigkeit relevante Weiterbildungsmaßnahmen, die wichtige Kenntnisse und Fertigkeiten vermitteln und Kompetenzen erweitern. Eine Fördervoraussetzung ist, dass ein zu versteuerndes Einkommen von maximal 20.000 € bei Alleinstehenden (40.000 € bei gemeinsam Veranlagten) nicht überschritten werden darf. Gefördert werden Angestellte (auch in Elternzeit), Selbstständige, mithelfende Familienangehörige sowie Berufsrückkehrer und Berufsrückkehrerinnen. Der Prämiengutschein kann die Hälfte der Weiterbildungskosten bis maximal 500 € abdecken. Weitere Informationen und Beratungsstellen in Ihrer Region finden Sie auf der Website der Bildungsprämie.

Studienberatung Weiterbildung

Sophia Kluge_Allgemeine Studienberatung

Sophia Kluge, M.A.

Bauhaus-Universität Weimar
Dezernat Studium und Lehre

+49 (0) 36 43/58 23 67
professional.bauhaus[at]uni-weimar.de

Das könnte Sie auch interessieren

 

 

Imageaufnahme_Etagen Bibo

Anrechnung von Leistungen & Kompetenzen

Erfahrungen aus Studium & Beruf sind anrechenbar