Generative Bauhaus II

Über Generative Kunst
Fachmodul & Werkmodul
Lehrperson: Michael Markert
Credits: 6 ECTS, 3 SWS
Datum: Dienstags, 17:00 bis 19:30 h
Ort: Marienstraße 7b, Raum 105
Erstes Treffen: Dienstag, 16.4.


Eine Weiterführung des IFD:GenerativeBauhaus Vorkurses auf fortgeschrittenem Niveau, der sich im zweiten Teil nicht mehr mit den Grundlagen der Gestaltung, sondern intensiv mit Konzepten Generativer Kunst und Gestaltung auseinandersetzt. Bei diesem Fortgeschrittenenkurs, der auch für Master-Studenten offen steht, liegt der Fokus auf dem Zusammentreffen künstlerischer und interessierter Teilnehmer, die zusammen Wissen austauschen, diskutieren und entdecken möchten. Wir werden versuchen, uns neben historischen Aspekten generativer Konzepte auch mit aktuellen zeitgenössischen Künsten zu beschäftigen. Evtl. können wir eine Exkursion nach Berlin unternehmen. Auch gehen wir spannenden wissenschaftlichen und programmiertechnischen Fragestellungen nach. Die genauen Inhalte und das Programm des Kurses werden wir nach gemeinsamen Interessen zusammen stellen.

English Description

This is the second part of the IFD:GenerativeBauhaus Foundation Course that is going to explore the concepts of generative art and design. The Module is open for Media-Systems, MediaArts & Design and the Design Faculty. Because of the advanced topics, it is required to have knowledge of at least one programming language (the concepts of variables, functions, arrays etc... should be known). Please note that understanding German language is mandatory, as there will be student's talks and we will be discussing artistic and philosophical topics.

Themen

  • Einführung in kybernetische Systemtheorie als Interaktionsmodell
  • Generative Programmierkonzepte (Zufall, Agenten, Iterationen usw…)
  • Interaktionsparameter
    • I/O Schemata
  • Regelwerke
    • z.B. Harmonie, Skalen, Rhythmus, Farbskalen usw…
  • Generative Kunst
    • Generative Gestaltung im Design
    • Generative Musik
    • Kybernetische Kunst (Nicholas Schöffers "Kybernetische Stadt")
    • Die Programmierung des Schönen (Max Bense)
  • Geschichte der Generativen Kunst

Projekte


Voraussetzungen

  • Grundlegende Kenntnis von mindestens einer Programmiersprache (z.B. C, JAVA, PHP[[PHP|PHP Hypertext Processor]] oder JavaScript)

Registration Procedure

To register for the course, please send an eMail with the Topic "Registration for Generative Bauhaus II" to Michael.Markert (at) uni-weimar.de, incuding the following informations:

  • Full Name
  • program and semester (Studienprogramm und Fachsemester)
  • matriculation number (Matrikelnummer)
  • Angabe der geltenden Prüfungsordnung (eg. PV27 or PV29)
  • Valid email address @uni-weimar.de (no other mailing addresses will be accepted)
  • Your hardware:
    • Do you have a Mac Computer with Mac OSOperating System – for instance Apple's OS X stands for the tenth version of the OS 10.7+ ?
    • Do you have an iPhone, iPad or iPod Touch with iOS 6+ ?
  • One or two short(!) sentences about:
    • why you want to be in this course
    • what preliminary knowledge do you have (e.g. HTML[[HTML|Hypertext Markup Language]], Processing, ...) <-- please be honest!

If there are more than 15 Registrations, students will be accepted depending on:

  • Order (first come, first serve)
  • If you are in a Project of Interface-Design (see Prof. Jens Geelhaar's semester projects this semester)
  • What you've written in "why I want to be in this course"

Applications with missing information, esp. those with an invalid E-Mail ("Re: Cannot deliver, mailbox full / quota exceeded, ...") and participants showing on the first meeting without previous registration cannot be accepted, unfortunately. Sorry.

Leistungsnachweis

Die Bewertung erfolgt auf diesen Teilzielen:

  • Aktive und regelmäßige Anwesenheit (30%)
  • Eigener Kursbeitrag (35%)
  • Künstlerische Arbeit mit begleitender Dokumentation (35%)
  • WikiHaiwaiian for ''fast'' (not an acronym). It is the name for a hypertext system for websites where the user may not only read the content but is also able to change it instantaneously through the browser.-Bonus (10%)

Zielgruppe

Der Kurs ist offen für alle Interessierten und ist ausdrücklich interdisziplinär konzipiert. Alle Teilnehmer sollten gute deutsche Sprachkenntnisse haben.

Syllabus

  1. 09.04. FÄLLT AUS (wegen Krankheit, sorry)
  2. 16.04. Erstes Treffen, Planung des Semesters
  3. 23.04. Michael: Über Kybernetik
  4. 30.04. Michael: JavaScript - Intro & Language Design Patterns
  5. 07.05. Clemens (Max Bense)
  6. 14.05. Alex: Generative Kunst und Performance
  7. 21.05. Michael: Genetic Algorithms
  8. 28.05. Moritz (Generative Architecture)
  9. 04.06. Johannes (tba)
  10. 11.06. Jonas - künstliches Leben, Automaten und Agenten
  11. 18.06. Martin (Glitch Art)
  12. 25.06. Benjamin (Rhythmus)
  13. 02.07. Alice: Generative Musik
  14. 09.07. Vorbereitung Ausstellung Summæry
  15. 09.07. Daniel: MS Basic

Literatur

Weitere Literatur- und Links finden sich in den jeweiligen Untersektionen.

Online Links

Literatur

  • Baecker, D. 2005. Schlüsselwerke der Systemtheorie. Wiesbaden: VS, ISBN 3531140841
  • Bense, Max 1960. Die Programmierung des Schönen, Agis, ASIN B0000BGCNO
  • Büscher, Barbara (Hg.) 2004. Max Bense - Ästhetik als Programm: Daten und Streuungen, Diaphanes, ISBN 978-3037343173
  • Hiller, Müller, Oswalt (Hg.) 2011. Kurt Kranz - Die Programmierung des Schönen, Dessau/Leipzig: Spector, ISBN 9783940064110
  • Klütsch, Christoph 2007. Computergrafik: Ästhetische Experimente zwischen zwei Kulturen. Die Anfänge der Computerkunst in den 1960er Jahren, Springer, ISBN 978-3211394090
  • Nake, Frieder 1998. Vilém Flusser und Max Bense: des Pixels angesichtig werdend, erschienen in:
    • Jäger, Gottfried (Hg.) 2001. Fotografie denken. Bielefeld: Kerber
    • PDF-Version: FlusserBense.pdf
  • Schöffer, Nicolas 1970. Die kybernetische Stadt, München: Heinz Moos, ASIN B0000BUKD3


Hinweis: Die hier aufgeführte Literatur ist optional; es muss keines der Bücher für den Kurs gekauft werden! Beim Privatkauf englischsprachiger Literatur bitte beachten, dass diese nicht der deutschen Buchpreisbindung unterliegt.