Tap ist der Multitouch-Tisch der GMUGestaltung medialer Umgebungen Professur. Der Tisch wurde von Daniel Fischer für die Professur Systeme der virtuellen Realität von Bernd Fröhlich gebaut, und stand im VR-Lab der Fakultät Mediensysteme. Gegenwärtig befindet sich der Tisch in Raum 201 in der Marienstraße 7b.

Technische Daten

  • Betriebssystem: Ubuntu 9.10 (Karmic Koala) 32bit
  • CPUCentral Processing Unit, an →IC, generally refered to as the processor in a computer: Intel Core 2 Duo 2.13GHz
  • Grafik: NVidia GeForce 8800 GTX 768MB
  • Ram: 2GiB
  • Projektor: Eiki (1024x768)
  • Kamera: Firefly MV FFMV-03MTM
  • Maße Tisch:
  • Maße Bild:

Software

Folgende Software läuft auf dem Rechner problemlos.

  • Processing/Java
  • Flash (Player 10)
  • pd-extended
  • Alle für Ubuntu kompilierten Sources (C, C++ ...)

Für Processing, Flash und pd ist es egal, ob die Anwendung auf einen Mac bzw. Pc erstellt wurde. Bei tieferen Programmiersprachen müssen die Anwendung extra für Ubuntu kompiliert werden.

Zusätzlich ist es möglich einen dedizierten Rechner an den Tisch anzuschließen, und die Touch-Events über das Netzwerk zu beziehen. Insofern läuft alles auf dem Tisch (vvvv, Max/Msp, Unity3d ...).

Tracking Software

Es werden nur Tracking Lösungen erwähnt die das TUIO-Protokoll unterstützen.

Geplante Software

Folgende Tracking Lösungen sind geplant. Idealerweise sollten sie auf Ubuntu 9.10 laufen.

Tracking auf dem Mac

Für den Mac gibt es neben den oben genannten noch weitere Tracking Lösungen.

Tracking auf Windows

Der Vollständigkeit halber. Neben CCV und reacTIVision gibt es auch weitere Tracking-Software auf Windows.

Kommerzielles Tracking

Es gibt einige kommerzielle Tracking Lösungen, sollte man so etwas verwenden?

Anwendungsentwicklung

Um Anwendungen für den Tisch zu entwickeln, muss man das TUIO-Protokoll bzw. zumindest OSC unterstützen. Bibliotheken für die meisten Programmiersprachen gibt es. Eine vollständige Liste der Implementierungen gibt es hier: TUIO-Implementierungen.

OSC-Implementierungen sind noch weiter verbreitet. Wer also etwas ganz exotisches verwenden will, muss seine TUIO-Implementierung selber schreiben.

Projekte

Bis der Tisch vollständig nutzbar ist werden noch ein, zwei Wochen vergehen (Stand 30.01.2010). Wegen Demos, Anfragen etc. bitte zur Zeit an mich (Matthias Breuer) wenden.

Links