Amöbe / Wechseltierchen - Amoeba proteus (Chaos diffluens)

Diese Amöbe lässt sich leicht in Kultur halten und ist eine Art Haustier der Protistenforscher geworden. Durch ihre Größe (300-600µ) sind sie auf dunklem Untergrund mit bloßem Auge zu sehen. Sie eignen sich zur mikroskopischen Beobachtung von Plasmaströmen und Nahrungsaufnahme.

Versuche und Beobachungen: Plasmaströme, Nahrungsaufnahme (Phagocytose), Fortbewegung, Zellaufbau

Als Futtertier ist Amoeba proteus nicht geeignet.

Kulturanleitung

Gefäß

Als Kulturgefäß eignen sich 10cm Petrischalen, da hier die Kulturen ohne weiteren Aufwand unter der Stereolupe durchmustert werden können.

Medium

Das kohlensäurefreie Mineralwasser "Volvic" ist ideal als Kulturmedium. Dieses Wasser aus einer Vulkanlandschaft in der Auvernge / Frankreich ist in jedem gut sortierten Getränkehandel zu erhalten. Die mineralische Zusammensetzung des Wassers bietet eine optimale, gleichbleibende Ausgangslösung. Dem Volic wird Erdabkochungsextrakt (EAK) zugesetzt (pro 100 ml Volvic ca. 3-4 ml EAK).

Verfahren

Variante 1 (einfachere):

Amöben und Futterciliaten werden gemeinsam in einem Medium gehalten. Hierzu wird ein Reiskorn für die Entwicklung der Ciliaten beigegeben und alle 2 Wochen erneuert (altes Reiskorn entfernen).

Variante 2

Amöben werden mit Paramecien oder anderen kleinen Futterciliaten gefüttert. Diese werden seperat kultiviert (siehe Anleitung Paramecium caudatum) und einmal pro Woche in kleinen Mengen den Amöben zugeführt.

Standort

Die Kulturen sollten dunkel stehen. Ein Temperaturbereich zwischen 18 und 20 Grad ist optimal.

Neuansatz

nach ca. 3 Monaten

Bemerkung

In der Literatur wird die Kultur von Amoeba proteus oft als etwas schwierig wegen des ph-Wertes vom Kulturmedium dargestellt. Dieses Problem kann durch die Verwendung von Volvic in Verbindung mit dem Erdabkochungsextrakt (EAK) umgangen werden.

Erdabkochungs-Extrakt

Durch die Abkochung eines Erdgemisches ensteht ein Extrakt mit Spurenelementen und Gerbstoffen. Mit dem Einsatz des Extraktes im Kulturmedium wird der ph-Wert leicht gesenkt und optimale Bedingungen für die Kultur diverser Einzeller geschaffen.


Dosierung

Das Erdabkochungs-Extrakt (EAK) ist autoklaviert und sollte nach dem Öffnen kühl gelagert werden. EAK aufschütteln und für die jeweilige Verwendung (siehe Kulturanleitungen) mit Volvic (Mineralwasser aus dem Getränkehandel) dosieren. Fertiges Medium kühl aufbewahren und innerhalb von 3 Wochen aufbrauchen.


Anwendung

Empfohlen für Amoeba proteus, Volvox aureus, Volvox tertius, Euglena gracilis, Euglena spirogyra.