Warning: /iris3/WWW/docs/architektur/dsmbfl/alotta/var/cache/simplepie/6e91b72fd69a6e9d93f7dda23305d243.spc is not writeable in /iris3/WWW/docs/architektur/dsmbfl/alotta-5.5/lib/alotta/simplepie.inc on line 1623

Warning: /iris3/WWW/docs/architektur/dsmbfl/alotta/var/cache/simplepie/911d2412a292ab7171e005c2d685d6f4.spc is not writeable in /iris3/WWW/docs/architektur/dsmbfl/alotta-5.5/lib/alotta/simplepie.inc on line 1623
formenspiel /
formenspiel slides

nachmittag in der M18 verspielt

edit ~ 0 kommentare/fragen ~ 23. Jul 2008 15:16

DSC_0013.JPG

am donnerstag konnten wir alle unsere neuentwickelten spiele auch mit gästen zusammen ausprobieren. zu milchkaffee und radler gab es balance of powers, cube5D, freiformreihenkreuzknotenturm, [la] città, radar, štvrť, snak3D, tetradome, turmbau zu babel, (un)bekanntes weimar und wühltisch.
im bild ist übrigens eine szene voller dynamik am 'wühltisch' zu sehen.
schade, daß auch dieses semester schon wieder zu ende geht, es hat mir, und hoffentlich auch euch, viel spaß gemacht.

abgabe

edit ~ 0 kommentare/fragen ~ 5. Jul 2008 16:34

der termin für die abgabe und den abschlußspieleabend wurde aus aktuellem anlaß, wie bereits per email mitgeteilt, auf den 17.07.08, 16.00h verlegt. anwesenheit ist erforderlich.
voraussichtlicher ort: M18

seminar heute im mon ami

edit ~ 0 kommentare/fragen ~ 14. Apr 2008 21:31

achtung: heute findet unser seminar im mon ami statt. wir besuchen den spieleschatz.
treffpunkt: 13.30h am eingang

abschlußspieleabend mit herrn beiersdorf von "projekt-spiel"!

edit ~ 0 kommentare/fragen ~ 11. Jul 2007 14:15

am dienstag, dem 17.7., um 17:00h, findet (voraussichtlich im raum 109, evtl. aber auch im kubus) die abschlußveranstaltung/spieleabend unseres seminars statt.

besonders freue ich mich, daß sich herr beiersdorf von der
spieleagentur "projekt spiel", der exklusiven vertretung für ravensburger in deutschland, bereiterklärt hat, zu uns nach weimar zu kommen und uns eine eine kurze einführung zum thema vermarktung eigener spiele, rechtliches, verlage und agenturen geben wird.
sicher ergibt sich auch die gelegenheit, über das eigene spiel mit herrn beiersdorf zu reden. so hat er z.b. geschrieben:

Der Typus 3D-Bauspiele, der bei Ihnen fachbedingt im Vordergrund steht, interessiert mich sehr, da diese Art von Spielen in der letzten Zeit an Bedeutung gewonnen hat.



es wird sicher spannend!

wie kann ich meine spielidee verkaufen?

edit ~ 0 kommentare/fragen ~ 30. Mai 2007 13:52

das ist gar nicht so einfach. ein verlag wie ravensburger erhält pro jahr immerhin 1200 bis 1500 unaufgeforderte einsendungen von hoffnungsvollen spieleautoren.
mit anderen worten: die verlage suchen nicht unbedingt händeringend nach spieleideen, sie werden geradezu damit überschwemmt und lehnen oft solche unaufgeforderten einsendungen grundsätzlich ab.

aber auch andersherum gesehen ist es nicht einfach: als spieleautor steht man allein im deutschsprachigen bereich etwa 250 verlagen gegenüber.

als mittler zwischen autoren und verlagen bieten sich deshalb immer mehr sogenannte spieleagenturen an. diese arbeiten teilweise als exklusive vertreter für einen verlag. andere bieten dem autoren verschiedene dienstleistungen an, die von der prüfung und bewertung des spielkonzeptes bis zur kontaktherstellung zu relevanten verlagen reichen.
ihre leistungen lassen sich diese agenturen allerdings bezahlen. bei einer verlagsexklusiven agentur kostet z.b. die prüfung eines spielkonzeptes ca. 65,-, die prüfung eines prototypen 100,- €. international liegen die preise sogar noch weitaus höher. will man als autor eine sogenannte lizenzagentur als mittler zu verschiedenen verlagen nutzen, zahlt man oft keine vorausgebühren, muß aber im erfolgsfalle einen nicht unwesentlichen prozentualen anteil der lizenzeinnahmen an die agentur abgeben.

in diesem zusammenhang sollte man sich übrigens auch die frage nach dem urheberrechtlichen schutz seines spieles stellen. diesen kann man auf verschiedenen wegen erreichen, wenn auch nicht absolut sicherstellen. der einfachste weg dürfte sein, das spielkonzept zu veröffentlichen. das klingt zunächst widersinnig, ist aber rechtlich der richtige weg. Nach einem Gutachten der SAZ kann eine spielidee im sinne des urheberrechts geschützt werden, indem sie schriftlich niedergelegt und durch veröffentlichung auf das bestehen eines urheberrechtes aufmerksam gemacht wird. voraussetzung ist, daß es sich um persönliche, geistige schöpfungen handelt und daß spiel, spielregeln und spielablauf genau beschrieben und v.a. das neuartige im gegensatz zu bestehenden spielen hervorgehoben wird. eine solche veröffentlichung kann z.b. in zeitschriften wie "spiel & autor", aber auch online, z.b. beim Bayrischen Spielearchiv Haar geschehen.


www.spieleautorenzunft.de/
www.spieleautorenseite.de/
Tom Wernecks "Leitfaden für Spiele-Erfinder"


agenturen:
www.projekt-spiel.de/ (ravensburger)
www.whitecastle.at (hasbro)


verlagsadressen:
www.spielbox.de

spielziel erreicht

edit ~ 0 kommentare/fragen ~ 7. Aug 2006 17:12

DSC04541_800x600.jpg

viele sehr schöne spiele sind auch in diesem sommersemester wieder unserem seminar entstanden. auffällig ist vor allem die große bandbreite der verschiedenen spielprinzipien. für mich hat sich so der rahmen, den der begriff "formenspiel" vorgibt, verblüffend erweitert. neben den - sozusagen - klassischen varianten, bei denen es um das entstehen von gebilden aus einfachen regeln geht, wurden andere prinzipien ausprobiert, die von planspielartigen bis hin zu körperbezogenen reichen.
bei unserem spielenachmittag letzte woche, konnten sowohl die teilnehmer als auch unsere gäste alle spiele noch einmal - in nun endlich fertigem zustand - erleben und erfahren.
die fertigen spiele haben gezeigt, daß nicht nur die ideen gut und der entwicklungsprozeß lehrreich waren, sondern auch anspruchsvoll und hochwertig umgesetzt wurden.
es hat mir wieder sehr viel spaß gemacht. ich hoffe, und habe keinen grund zur gegenteiligen annahme, daß es euch als teilnehmern und spieleautoren ebenso ging.
ich bemühe mich so schnell wie möglich jedes spiel noch einmal im einzelnen hier zu besprechen - stay tuned.

andré eberwein

termin spielenachmittag

edit ~ 0 kommentare/fragen ~ 23. Jul 2006 18:14

der geplante spielenachmittag findet am donnerstag, dem 3. august, um 14.00 uhr im seminarraum der kew statt.

rezensionen wintersemester 2005/2006

edit ~ 0 kommentare/fragen ~ 28. Mär 2006 22:01

alle projekte sind jetzt unter "ergebnisse" kurz vorgestellt und mit kleinen rezensionen (gutgemeinten) versehen.

arch.stars wettbewerb

edit ~ 0 kommentare/fragen ~ 22. Mär 2006 13:39

arch.stars ist ein student-competition-festival von Studenten für Studenten an der BTU Cottbus.

Ziel ist es, jedes Jahr angehenden Architekten eine Plattform zum kreativen Austausch und für kontroverse Diskussionen zu bieten.

Anreiz ist dabei ein offen ausgeschriebener Studentenwettbewerb, der die Möglichkeit bietet, unabhängig von festgelegten Bauaufgaben interessante Projekte und Studien vorzustellen. Im Dialog zwischen Wettbewerbsteilnehmern, Kommilitonen und "Bürgern von der Straße" werden dabei die aktuellen Strömungen, Leitbegriffe und Visionen der Architektur unter angehenden Architekten aufgezeigt und hinterfragt.
Die Gewinner des Wettbewerbs sind die arch.stars, die nicht - wie sonst üblich - durch eine eingesetzte Jury, sondern durch Abstimmung der Teilnehmer selbst und durch das Publikum ermittelt werden.



Interessant für uns ist vor allem,
daß es eine Kategorie "spielt!" gibt.

In dieser Kategorie soll es um "Experimente, Theorien und Thesen rund um Architektur, Kunst, Alltag, Medien..." gehen.
Vielleicht interessiert sich ja der eine oder andere von euch dafür und möchte sein formenspiel Projekt als Wettbewerbsbeitrag anmelden.

http://www.archstars.de/

dulce et utile
angenehm und nützlich

edit ~ 0 kommentare/fragen ~ 21. Feb 2006 16:11

DSC02827.jpg DSC02829.jpg DSC02830.jpg DSC02831.jpg DSC02833.jpg DSC02834.jpg DSC02835.jpg DSC02836.jpg DSC02837.jpg DSC02838.jpg DSC02839.jpg DSC02841.jpg DSC02844.jpg DSC02846.jpg DSC02847.jpg

mit der abgabe und anschließendem spielnachmittag hat unser seminar am 14.02. einen schönen abschluß gefunden.
ich möchte noch einmal allen teilnehmern danken.
jedes der von euch entwickelten spiele schafft es auf eigene weise, über rein ästhetischen anspruch hinausgehende spielerische qualitäten von form und formgenese sicht- und erfahrbar zu machen.
deutlich wurde auch, daß das von uns untersuchte spielerische element in der formgestaltung sich nicht von nur einem blickpunkt aus gänzlich erfassen läßt. sowohl während der entwicklung eines solchen formenspiels, in den testphasen, beim ausprobieren von regeln und varianten, beim entwerfen des spielmaterials und natürlich beim spielen selbst gewinnt man jeweils ganz unterschiedliche einsichten in mechanismen der "formwerdung" und der "formfindung". nicht alle diese aspekte lassen sich einfach in worten ausdrücken oder logisch zueinander in beziehung setzen.
man erinnere sich an Platos:

"spiel ist, wenn es niemandem nutzt und niemandem schadet."

geschadet hat es sicher keinem von uns, und daß man den nutzen jeweils ganz persönlich definieren kann, sehe ich positiv und als bestätigung jenes postulats, welches besagt, der sinn des spiels liegt nur im spiel - und damit schließlich beim spieler.
mir hat es viel spaß gemacht und ich hoffe, es ging euch ebenso.

Seite 1/1 1