m
Line 1: Line 1:
*[[GMU:BOTF_Helene_Steiner|Helene Steiner]]
 
 
 
Lichtverschmutzung
 
Lichtverschmutzung
 
2050: Seit dem dem Menschen unendlich nachhaltiger Strom bzw. Energie zur Verfügung steht stieg die Verwendung von Beleuchtungsmittel um 920%. Nicht nur Geschäfte haben die Beleuchtung ihrer Läden verstärkt, auch die Reklameindustrie nutzt die unendiche Energie um mit elektronischer leuchtender Werbung den öffentlichen Raum zu erhellen. Vor allem auf den Bürogebäuden die ich wie leuchtende Stäbe in den Himmel Strecken sieht man ein Feuerwerk aus Werbung. Aber auch die Beschilderungen für den Verkehr, Tourismus und Kultur lassen die Stadt blinken, leuchten und sich verfärben. Um die Kriminalität zu senken werden kriminelle Umschlagplätze 24h am Tag ausgeleuchtet, aber auch an den wichtigen Sehenswürdigkeiten wird man es nie dunkel sehen. Im den privaten Wohnungen hat man aufgehört das Licht abzudrehen wenn man den Raum verlässt. Seit einigen Jahren gibt es Wohnlichtsysteme, die die ganze Wohnung im richtigen Licht erscheinen lässt.
 
2050: Seit dem dem Menschen unendlich nachhaltiger Strom bzw. Energie zur Verfügung steht stieg die Verwendung von Beleuchtungsmittel um 920%. Nicht nur Geschäfte haben die Beleuchtung ihrer Läden verstärkt, auch die Reklameindustrie nutzt die unendiche Energie um mit elektronischer leuchtender Werbung den öffentlichen Raum zu erhellen. Vor allem auf den Bürogebäuden die ich wie leuchtende Stäbe in den Himmel Strecken sieht man ein Feuerwerk aus Werbung. Aber auch die Beschilderungen für den Verkehr, Tourismus und Kultur lassen die Stadt blinken, leuchten und sich verfärben. Um die Kriminalität zu senken werden kriminelle Umschlagplätze 24h am Tag ausgeleuchtet, aber auch an den wichtigen Sehenswürdigkeiten wird man es nie dunkel sehen. Im den privaten Wohnungen hat man aufgehört das Licht abzudrehen wenn man den Raum verlässt. Seit einigen Jahren gibt es Wohnlichtsysteme, die die ganze Wohnung im richtigen Licht erscheinen lässt.

Revision as of 11:01, 10 November 2010

Lichtverschmutzung 2050: Seit dem dem Menschen unendlich nachhaltiger Strom bzw. Energie zur Verfügung steht stieg die Verwendung von Beleuchtungsmittel um 920%. Nicht nur Geschäfte haben die Beleuchtung ihrer Läden verstärkt, auch die Reklameindustrie nutzt die unendiche Energie um mit elektronischer leuchtender Werbung den öffentlichen Raum zu erhellen. Vor allem auf den Bürogebäuden die ich wie leuchtende Stäbe in den Himmel Strecken sieht man ein Feuerwerk aus Werbung. Aber auch die Beschilderungen für den Verkehr, Tourismus und Kultur lassen die Stadt blinken, leuchten und sich verfärben. Um die Kriminalität zu senken werden kriminelle Umschlagplätze 24h am Tag ausgeleuchtet, aber auch an den wichtigen Sehenswürdigkeiten wird man es nie dunkel sehen. Im den privaten Wohnungen hat man aufgehört das Licht abzudrehen wenn man den Raum verlässt. Seit einigen Jahren gibt es Wohnlichtsysteme, die die ganze Wohnung im richtigen Licht erscheinen lässt. Doch diese stetige Erhellung unserer Welt hat auch seine Folgen. Nicht nur, dass immer mehr neue Zivilisationskrankheiten seit der übermässigen Beleuchtung aufgetreten sind und wir selber den natürlichen Rhythmus verlernt haben. Vor allem aber die Pflanzen haben stark darunter gelitten. Durch das fehlen der dunklen Nacht verschwanden Stück für Stück die Pflanzen aus der Stadt. Die Lichtverschmutzung ist zu einem Problem geworden. Seit einigen Jahren gibt es aber ein Projekt das dagegen wirkt. "Night and Day" baut nun seit 5 Jahren Parks und Grünflächen in Städten die von dem Licht der Stadt abgeschottet werden. In diesen Parks sind Leuchtmittel verboten. Es soll dadurch wieder Raum zur Entspannung geschaffen werden, um die Attraktion Natur wieder einmal zu erleben und vielleicht wieder einmal einen Stern am Himmel zu entdecken.


Welt fordert mehr Strom 2050: Seit dem Beschluss gesetzlichen Stromsparens kommt es immer häufiger zu Massenaufständen. Vor allem seit dem Einzug veralteter Stromfresser im Haushalt geht das Volk auf die Barrikaden. Bilder wie im Zweiten Weltkrieg bei den Bücherverbrennungen ereignen sich. Herr Petersen aus Delmhorst spielt ein letztes mal, in Erinnerungen versunken, auf seiner Playstation bevor er sie morgen von der Energiefrei-Patrolie ausliefern muss. Herr Petersen: "Wenn ich mit ihr gespielt habe, meistens Sonntags, fühlte ich mich wieder wie 20." Während dessen räumt Frau Petersen die Küche aus, denn die meisten der Küchengeräte entsprechen auch nicht dem Energiefrei-Gesetz. Aber viel schlimmere Szenen spielen sich bei den Nerds und Fernsehsüchtigen ab. Seit 6 Monaten werden Energiefrei Therapien angeboten um langsam von der 24 Stunden Unterhaltung wegzukommen. Doch viele wollen sich noch nicht mit dem Stromproblem abfinden und begehen Stromklau, nur um sich am Abend noch eine Stunde in die Welt des Internets zu schießen. Die Studentengruppe "ASS" hat es sich zur Aufgabe gesetzt diesen Menschen zu helfen und die Freude zurück zu bringen. Toni, Gründer von "ASS": "Wir wollen den Menschen wieder bei bringen analogen Spass zu haben, ohne Strom. Wir verteilen an öffentlichen Plätzen Spielkarten und bieten auch einmal wöchentlich Kurse an um Brettspiele zu lernen." Auch Herr Petersen hat heute ein Kartenspiel bekommen.

Heizung im Park Ein wunderschöner Spätherbsttag ist angebrochen und Familie Kunze macht sich gerade fertig für ihren sonntäglichen Spaziergang. Frau Kunze macht gerade noch die Kinder fertig und sucht Schal und Mütze von der kleinen Marie. Herr Kunze packt derweilen seinen neuen Lenkdrachen in eine Tasche. "Mäuschen wo ist denn meine Badehose?" "Die habe ich schon in die Tasche gepackt, aber vergiss die Sonnencreme nicht ein zupacken." Dann macht sich die Familie auf in den Park. Im Park tummeln sich schon viele Menschen und liegen in kurzen Hosen und Bikini im Park. Bei einem freistehenden Baum angekommen fängt Frau Kunze an eine Decke auszubreiten und ihr neues Buch auszupacken, auf das sie sich schon seit einer Woche gefreut hat. "Wann stellst du denn endlich die Heizung an, mir ist kalt?" Herr Kunze wirft einen etwas ängstlichen Blick zu Frau Kunze. "Ich habe unsere Wärmekarte zuhause liegen gelassen." letztes Bild: Familie Kunze steht dick in Mäntel und Schal eingepackt im Park und friert. Rundherum um die Familie sieht man Leute die sich wärmen lassen und manche auch von dem neuen Solarbaum2000 bräunen lassen.