• abgeleitet von Ytterby, einer Grube auf einer Schäreninsel nördlich von Stockholm
  • Ytterbium kann zur Kornfeinung und zur Verbesserung der mechanischen Eigenschaften von rostfreien Stählen verwendet werden
  • Ytterbiumdotierte Kristalle werden als Verstärkungsmaterial in Lasern verwendet
  • Ytterbiumfluorid kann in hochwertigen Kunststofffüllungen und Inlay-Zementen von Zahnfüllungen enthalten sein. Es erzeugt auf Röntgenaufnahmen einen hohen Kontrast und baut durch ständige Fluoridfreisetzung einen Kariesschutz auf

Artikel über Ytterbium in der Wikipedia

Diese Seite gehört zu ME:Inventur der Welt