• Wichtig in Stahlindustrie (Legierung)
  • sehr lang bekannte Nutzung ca. 17 000 Jahre (Braunstein = braune Glasur auf Tongefäßen)
  • Manganknollen auf Meeresgrund: deren Abbau war Tarnung für sog. Jenniferprojekt (geheime Sowjet-Ubootbergung der USA)
  • Stark festigkeitssteigernders Legierungselement in Stahllegierungen. (zB Hadfield Stahl für britische Helme im WWI)
  • Verschiedene Manganerzformen wurden erstmals in Thüringen entdeckt:

Braunit: Erstmals gefunden wurde Braunit 1826 bei Friedrichroda im Thüringer Wald und beschrieben durch Wilhelm Ritter von Haidinger Hausmannit: Erstmals gefunden und beschrieben wurde es 1813 von Abraham Gottlob Werner (1749–1817) bei Oehrenstock (Thüringer Wald)

  • Alkali-Mangan Batterie als wichtige Batterieform (2004 ca 840 Mio Alkali-Mangan in Verkehr gebracht)
  • Kaliumpermanganat wirkt geruchsneutralisierend: früher in der küche verwendet um alten fleisch den geruch zu nehmen und es wieder genießbar zu machen
  • Verwendung in Twipstahllegierung (hohe bruchdehnung) zukunftsträchtig bei autoblechen für unfallschutz. (da stahl nicht bricht, wird unfallenergie besser absorbiert)

Mögliches Oberthema: Speichern (Batterie=Energie, Twipstahl=Form)

Quellen:


Artikel über Mangan in der Wikipedia

Diese Seite gehört zu ME:Inventur der Welt