Human Centered Design Research

description | Beschreibung

What is Human Centered Design? | Was ist Human Centered Design?

HCD-Ablauf
Interviewen
Analysieren

“Human Centered” is not about an intention but about a method. Instead of just intending a product to be suitable for future users, in HCD we use design methods to get to know our future users intentions, problems, and motivations in order to base our designs on the findings.

In our research we collect experiences together with our users and analyse our data – so we do research in order to support design.


„Human Centered“ bezeichnet keine Intention, sondern eine Methode. Die Idee ist, das es oft nicht ausreicht, lediglich zu beabsichten, ein 'menschengemäßes' Design zu schaffen und sich dann auf bestehende Erfahrungen und Ansichten zu verlassen. Das Resultate reichen von umständlich nutzbarer Software hin zu gut gemeinter aber (weil ohne Verständnis von Kultur und Ort geplanter) weitgehend sinnloser Entwicklungshilfe.

Human Centered Design ist eine Methodik, um den Weg zu dem Ziel des 'menschengemäßen' Designs zu gehen: Mit dem Sammeln von Erfahrungen gemeinsam mit dem zukünftigen Nutzern, kurz, mit Forschung. Nicht als trockene Wissenschaft, sondern durch Beobachten und Experimentieren: Nutzer werden interviewt, Modelle der Ideen erstellt und ausprobiert.

Diese Erfahrungen sind nicht durch hartes Nachdenken zu ersetzen: Die Lebenswelten sind oft zu unterschiedlich – und obendrauf bekommen wir durch unser Vorgehen noch inspirierende und überraschende Einsichten.

Teaching Concept | Kurskonzeption

At the start we will get to know basic methods and try them out in the wild. We will colect data, analyse it and base our ideas on our findings. I hope to invite several practicioners. The class will be highly practical. A little service design project will be done by you.

Zu Beginn werden grundlegende Methoden und Herangehensweise praktisch erprobt und das Thema auch theoretisch eingeführt. Danach beschäftigen wir uns mit den Methoden (Interviewführung, Datenanalyse, Ideenfindung) und deren Anwendung. Der Kurs hat einen hohen Praxisanteil, im Laufe des Semesters wird ein kleines Designprojekt durchgeführt und dokumentiert.

Topic for gaining experience | Erfahrungen sammeln...

We will deal with rethinking the library for the future – possible tiopics are information sharing, better learning or meeting people. The implementation is not fixed: choose what suites your goals – rearranging funiture is as good as building an app (actually better, you don't need to programm...)

We will cooperate with the library of the Bauhaus Universtiy. This is because:

  • We get an easier access to our users
  • In the field you can deal with education, collaborative work, digitalization...
  • You could have a (small) impact on your library.

Wir werden uns damit beschäftigen, wie man die Bibliothek in Zukunft neu denken könnte. Vielleicht, wie wir besser zusammen Informationen teilen könnten, einfacher lernen oder andere Menschen treffen, die sich mit ähnlichen Themen beschäftigen. Was für Lösungen wir dazu nutzen, ist nicht festgelegt: Ordnungssysteme, Apps, Abläufe oder Raumaufteilung – es gibt eine Menge Möglichkeiten... Wir werden dazu mit der Unibibliothek der Bauhausuniversität zusammenarbeiten.

Die Bibliothek als Thema hat sich aus mehreren Gründen angeboten:

  • Einfacher Zugang zur Bibliothek und deren Nutzern (aka 'Studenten und Mitarbeiter')
  • Interessantes Themenfeld zur Beschäftigung mit Bildung, kollaborativem Arbeiten und Lernen sowie Digitalisierung
  • Durch gute Designs kann die Bibliothek für euch und andere neu gedacht und verbessert werden.


Time/Place | Ort/Zeit

starting on the 16th of Oct. 2012. Each week THU, 13:30–16:45 at Seminarraum 103 at Marienstraße 7b.

Ab dem 16.10.2012. Jede Woche Di, 13:30–16:45 im Seminarraum 103 in der Marienstraße 7b.

Readings | Literatur

  • Wicked Problems Worth solving Eine Einführung in Methoden und Denkweisen im Human Centered Design
  • Design Thinking For Educators ...auch für nicht-Educators gute Einführung von der Innovations-Schmiede IDEO. Alternativ (auch IDEO) das HCD Toolkit (steht unter CC)
  • Interaktionsdesign-Kurs Ein Script zu einem vorhergehenden, ähnlichen Werkmodul. Interaktionsdesignbezug, aber die Methoden für Interviews, Auswertung und (eingeschränkt) Prototypentesting sind anwendbar und entsprechen den im Modul besprochenen Methoden.
  • Interaction Design: Beyond Human-Computer Interaction – Preece, Rogers and Sharp, ISBN 978-0470665763 Interaktionsdesign-Bezug, darin aber sehr umfassender Überblick
  • This is Service Design thinking, Stickdorn, Schneider, ISBN 978-1118156308 Einführung ins Service Design: Methoden, Fallstudien, Perspektiven

Requirements | Voraussetzungen

None. Students of all disciplines are welcome. Please bring willingness to research and develop ideas.

Keine. Studenten aller Diszipinen sind willkommen. Bereitschaft zu eigener Forschung und Weiterentwicklung von Ideen. Mit einem Konzept, dessen Umsetzung für euch schon absolut feststeht, wird der Kurs freud- wie erkenntnislos.

Admission | Anmeldung

Mail: jan.dittrich AT uni MINUS weimar.de

Schedule | Zeitplan

  1. Einführung – 16.10
    1. Was ist Human Centered Design
  2. Die Bibliothek (23.10.'12)
    1. Treffen mit Frank Simon-Ritz in der Bibliothek. Treffen im Foyer des Hauptgebäude der Unibibliothek 10min vor Beginn (13:20)
    2. Ideen und Probleme formulieren und finden.
  3. Entdecken 30.10 –
    1. Personen finden und Interviewen. Aufgabe: Nutzer festlegen
    2. Interviews: Best practices. Aufgabe: Interviews vorbereiten und durchführen
  4. Interpretieren (6.11)
    1. Daten Analysieren: Grundlagen –
    2. Grounded Theory, Affinity Diagramming. Aufgabe: Datenanalyse
  5. Ideen entwickeln (13.11)
    1. Brainstorming (und Kritik daran), User Stories
  6. Prototypen
    1. Wir basten uns die Bibliothek der Zukunft...
    2. Ein bisschen Psychologie: Wo neu = nervig ist und der Kopf immer voll...
    3. Dinge Testen (nur in Kürze)

Stuff to read (Please Extend!)

Useful Links | Nützliches

student presenatations | Vortragsthemen

Here a couple of possbile topics for short presentations Einige Möglichkeiten für Vortragsthemen. Bitte beachtet, dass die Referate maximal 15 Minuten dauern sollen. Statt eine große Menge von Informationen zu liefern, sollten die wichtigsten Dinge zu dem Thema gut verständlich aufbereitet sein.

choice of presentations | Auswahl der Vortragsthemen

  • eMka Olympic Messaging System Zeitpunkt: 23.10.2012 |
  • Gianluca Pandolfo: Diary Studies (Tiresias Diary Studies, Does and Donts, DS With young people) Zeitpunkt immer möglich
  • Matthias Schäfer: Service Blueprinting, intro, Wikipedia, template
  • Marie-Therese Dalke und Marina Vissing Interviews Do and Donts Bitte paralell zum Tremin zu Interviews/Datenerhebung
  • Anna Bilousova Disney-Methode Nach Analyse
  • Boris Bojara Paper Designerly Ways of knowing Nach Analyse
  • Heinrich Roolf: Business Model Canvas
  • Arv. N.: Zusammenhänge visualisiseren
  • Jenny Schröder: "Personas"
  • Juli Thiele: "My Police"

Interfaces Jan Dittrich Methods Interaktion Werkmodul