Ein Vortrag von Johann Niegl im Projekt Bild zu Ton, Ton zu Bild

Biographie

Golan Levin wurde 1972 in den USA geboren. 1994 studierte er Kunst und Design am Massachusetts Institute of Technology (MIT). Im Jahr 2000 machte er seinen Master am MIT Media Lab. Nach seinem Studium unterrichtete er an verschiedenen Schulen in New York bis er 2004 eine Stelle an der Carnegie Mellon University (CMU)(Pittsburgh, Pennsylvania) annahm. Zur Zeit unterrichtet er als Associate Professor of Electronic Time Based Art an der CMU School of Art.

Seit 2002 arbeitet er u.a. zusammen mit Zachary Lieberman, mit dessen Unterstützung auch die Messa di Voce entstand.

Arbeiten

In seinen Arbeiten beschäftigt sich Golan Levin mit Artefakten und Events die neue Arten der reaktiven Expression ermöglichen. Er gestaltet Systeme zur Erschaffung und Manipulation von Bild und Ton z.B. in einer Performance oder interaktiv durch den Betrachter. Es wird versucht die Sprache der Interaktion mit den nonverbalen Kommunikationsprotokollen in cybernetischen Systemen zu verknüpfen, wobei sich oft auch (scheinbar zufällig) Überschneidungen zur abstrakten Interaktion herrausstellen.

Oft entstehen in Zusammenarbeit mit anderen Künstlern (Zachary Lieberman, Jaap Blonk) Performances und virtuelle Umgebungen, in denen auf unsere Beziehung zur Welt der Maschinen aufmerksam gemacht wird. Mit dem cybernetischen System als interaktiver Spiegel unserer Handlungen wird auch die Art und Weise wie Menschen untereinander interagieren thematisiert.

Audiovisual Environment Suite (2000)

Messa di Voce (2003)

Interstitial Fragment Processor (2007)

Links