Lecturer: Darsha Hewitt
Credits: 6 ECTS, 4 SWS
Date: 27.6.-7.7.
Venue: Marienstraße 5, Raum 201
First meeting: Do.27. Juni 2019, um 09:15 Uhr

////////////////////////////////////////////////////////////////////English description below

Kursbeschreibung

Intermediale Ansätze zur experimentellen Praxis

Das Ziel dieses Kurses ist es zu überlegen, wie interdisziplinäres arbeiten, eine experimentelle Medienkunstpraxis unterstützen und stärken kann. Die Arbeit nach einer bottom up Methode in einem Studio, Labor oder freiem Felde fördert Entdeckungen und erlaubt es, Risiken einzugehen und intuitiv mit Material, Gedanken und Konzepten zu arbeiten. Wenn man jedoch mit lebenden und unstable media experimentiert, öffnen sich Künstler_Innen dem Verhalten der Materie das manchmal außerhalb ihrer Kontrolle liegt - auf seltsame, wunderbare und verwirrende Weise!

In diesem intensiven Workshop untersuchen wir, wie die Darstellung von Studioexperimenten und künstlerischer Forschung durch unterschiedliche Medienformate Vertrauen und abenteuerlustige Perspektiven auf die unbekannten Dimensionen einer experimentellen Kunstpraxis ermutigen kann. In interdisziplinären Ansätzen experimenteller Praktiken werden wir medienübergreifend arbeiten, um Fragen und Ideen des Großen Ganzen, die in den künstlerischen Prozess eingebettet sind, zu enthüllen und hervorzuheben. Wie wird Kunst umgewandelt, wenn Subjekt oder Thema der künstlerischen Arbeit durch ein anderes oder mehrere „Medienfenster“ betrachtet werden? Wie verändert die Umgestaltung künstlerischer Forschung von einem Format auf ein anderes die Interpretation der Arbeit im Darstellungskontext?

Dieses Modul besteht aus Vorlesungen, Hands-on und Kollaborationsaktivitäten und einem Austausch, der sich um Projekte / Work-in-Progress die derzeit von den Studierenden verfolgt werden.

Um erfolgreich teilnehmen zu können, müssen Sie Ihr eigenes Projekt im GMUGestaltung medialer Umgebungen-WikiHaiwaiian for ''fast'' (not an acronym). It is the name for a hypertext system for websites where the user may not only read the content but is also able to change it instantaneously through the browser. entwickeln und dokumentieren. Die Teilnahme an Sitzungen und Teilnahme ist obligatorisch.

Zeitplan

27.06.: 9:15-12:30
28.06.: 9:15-16:45
29.06.: 9:15-16:45
30.06.: 9:15-16:45
04.07.: 9:15-16:45
05.07.: 9:15-16:45
06.07: 9:15-16:45
07.07.: 9:15-12:30

Bitte beachten Sie

Dieser Workshop ist begrenzt auf GMUGestaltung medialer Umgebungen Studierende
Anmeldeschluss ist der 24.06.2019

Darsha Hewitt steht ab dem 21.06.2019 für Fragen zum Kurs zur Verfügung, Anmeldungen (nur diese!) könne schon vorher gesendet werden.

Anmeldung

Anmeldung per E-Mail an darsha.hewitt@uni-weimar.de
Bitte geben Sie folgende Informationen an:
Betreff: Intermediale approaches to Experimental Practices // Registration
Inhalt:
Vorname Familienname
Programm und Semester
Matrikelnummer
////////////////////////////////////////////////////////////////////

Course Description

Intermedial Approaches to Experimental Practices

The goal of this course is to consider how working interdisciplinarily can support and strengthen an experimental media art practice. Working in a bottom up manner in a studio, lab or field setting encourages discovery and allows one to take risks, and work intuitively with material, thought and concepts. That said, when experimenting with living and unstable media, artists open themselves to material bevahiour that is sometimes out of their control - in weird, wonderful and confounding ways!

In this intensive workshop, we look at how representing studio experiments and artistic research through varying media formats can encourage trust and adventurous perspectives towards the unknown dimensions of an experimental art practice. In Interdisciplinary Approaches to Experimental Practices we will work across mediums as a means to highlight and reveal big-picture questions and ideas embedded in the artistic process. How is artwork transformed when a subject or topic of artistic research is observed through different or multiple media lenses? How does reframing artistic research from one format to another change how the work is interpreted in a presentation context?

This Modul consists of lectures, hand-on collaborative activities and exchanges that revolve around projects/work in progress students are currently pursuing.

In order to successfully participate you will have to develop and document your own project on the GMUGestaltung medialer Umgebungen WikiHaiwaiian for ''fast'' (not an acronym). It is the name for a hypertext system for websites where the user may not only read the content but is also able to change it instantaneously through the browser.. Attendance to sessions and participation is mandatory.

Schedule

27.06.: 9:15-12:30
28.06.: 9:15-16:45
29.06.: 9:15-16:45
30.06.: 9:15-16:45
04.07.: 9:15-16:45
05.07.: 9:15-16:45
06.07: 9:15-16:45
07.07.: 9:15-12:30

Please Note

This Workshop is limited to GMUGestaltung medialer Umgebungen Students
The course registration deadline is 24.06.2019
Darsha Hewitt will be available for questions about the course from 21.06.2019 onwards, registrations can be sent in advance.

Registration

Register via email to darsha.hewitt@uni-weimar.de
Please include the following information:
Subject: Intermedial Approaches to Experimental Practices/// Registration
Content:
Name, Surname
Program and semester (Studienprogramm und Fachsemester)
Matriculation number (Matrikelnummer)