Bauhaus.Journal Online

Erstellt: 30. November. 2012

Geht’s auch ohne Sex und Tod?

Regisseur und Autor Michael Lissek ist Gast im letzten Radiogespräch des Semesters

Featureautor und Regisseur Michael Lissek weiß wie er Aufmerksamkeit erregen kann – doch das allein reicht ihm nicht. Er kommt zum Radiogespräch nach Weimar, weil er nicht nur leidenschaftlich gerne Features macht, sondern auch ganz fabelhaft über sie sprechen und diskutieren kann, obwohl er ganz offen zugibt, nicht den blassesten Schimmer zu haben, wie er sein rohes Material anordnen soll.

Dass er es dann doch gut versteht sein Material zu bändigen, belegen knapp 30 Features, die er für so ziemlich alle deutschsprachigen Feature-Redaktionen in den vergangenen 13 Jahren produziert hat – Nominierungen für Prix Europa, Prix Italia und Prix Marulic inklusive.

Und um Sex und Tod dreht sich bei ihm tatsächlich Einiges: Lissek will jedoch damit nicht ein vermeintliches Tabuthema breittreten. Vielmehr geht es ihm um die Einsamkeit, Verlorenheit und Endlichkeit der Spezies Mensch. In „Die Traurigkeit der Körper“, einer Milieustudie über Swingerclubs und deren Spielregeln des sexuellen Betriebs, bringt er diese Themen eindrucksvoll auf den Punkt. Doch auch polnische Spargelstecher können großes erzählerisches Potenzial haben, denn Lissek beherrscht sie – die theatrale Dramaturgie: das Komponieren mit Geräusch- und Sprachpartikeln, mit Ton- und Sprachhöhen, mit Rhythmen – und ihre vertikale Schichtung.

Das alles soll Thema seines Radiogesprächs sein. Natürlich wird er auch genügend Beispiele im Gepäck haben, um seinen Begriff von Erzählung zu illustrieren: Erzählung, die Räume eröffnet und offen lässt, die Dinge und Geschehnisse zwar nennt, aber niemals definiert. Erzählung, die über sich hinaus weist auf ein anderes.

Lissek selbst aber hält es lieber etwas bescheidener: „Ich erfinde nicht, ich finde. Ich erzähle nicht, ich lasse erzählen. Ich bin nicht der, der vorschreibt, ich bin der, der abschreibt.“
 

„Radiogespräche“ sind eine Veranstaltung der Professur Experimentelles Radio an der Fakultät Medien der Bauhaus-Universität Weimar.
www.experimentellesradio.de

Zeit: Dienstag, 4. Dezember 2012, 19 Uhr
Ort: Glaskasten der Limona, Steubenstraße 6a, 99423 Weimar