An introduction to Pure Data, a dataflow programming language suitable for artists and designers.

Beschreibung: Ursprünglich für die Komposition elektronischer Musik gedacht, ist Pure Data zu einem Werkzeug geworden, mit dem sich unterschiedlichste mediale Projekte verwirklichen lassen - von interaktiven Installationen bis zu audiovisuellen Performances. Pure Data folgt der Logik des Verkabelns und ist eine gerade bei Künstlern/innen beliebte Programmierumgebung. Die visuelle, datenstromorientierte Struktur erlaubt es, auch ohne Informatik-Kenntnisse komplexe Programme zu entwickeln. Pure Data ist das quelloffene und freie Pendant zur kommerziell vertriebenen Software MAX/MSP.
Siehe auch die Aufstellung: Pure Data - wo finde ich Hilfe?

Literatur

  • Hillerson, Tony: Programming Sound with Pure Data: Make Your Apps Come Alive with Dynamic Audio ISBN 978-1-93778-566-6

Bemerkung

wird z.T. von Tutor Jörg Brinkmann durchgeführt
Termin: 24.-26.4 10-18h
Ort: Marienstraße 7b, Raum 204

Voraussetzungen

Interesse und Engagement

Leistungsnachweis

Es gibt für diesen Workshop keine SWS/ECTS

Zielgruppe

Richtet sich an alle Studenten der Fakultäten Gestaltung und Medien sowie MediaArchitecture