Einladung zum Internationalen Sommerfest im Haus Am Horn

Hiermit laden wir alle  alle Interessierten und Freunde zum 16. Internationalen Sommerfest im und um das Haus Am Horn ein. Die ausländischen Studierenden aller Fakultäten der Bauhaus-Universität Weimar und der Hochschule für Musik "Franz Liszt" laden zu einem kulinarischen und musikalischen Sommerprogramm. Seien Sie unsere Gäste und genießen Sie bei kühlen Getränken die Einzigartigkeit dieses Ortes!

 

 

Ausstellung "Materialkosmos - einzigartige Einblicke in die Welt der Materialien"

Der Freundeskreis lädt zur dritten Ausstellung 2016 im Haus Am Horn ein. Wir präsentieren zusammen mit der MFPA Weimar eine neue Ausstellung, die den den Besucher optisch und haptisch in die spannende Arbeitswelt der MFPA Weimar einführt. Der Freundeskreis freut sich über diese Zusammenarbeit und möchte damit die Ingenieurwissenschaften an der Bauhaus-Universität Weimar und deren Institute ins Licht einer breiteren Öffentlichkeit rücken. 

Die Materialforschungs- und Prüfanstalt (MFPA) als An-Institut der Bauhaus-Universität Weimar unter Leitung von Prof. Dr.-Ing. habil. Carsten Könke stellt seine neuesten Arbeitsergebnisse in Kooperation mit dem Freundeskreis der Bauhaus-Universität Weimar e. V. im Haus Am Horn vor. Ihre fachlichen Schwerpunkte liegen in Forschungs- und Entwicklungsarbeiten zu neuen, ökonomisch und ökologisch verbesserten Materialien, Werkstoffen und Bauteilen sowie der Entwicklung neuer Prüfverfahrenin allen Ingenieurdisziplinen. Prüfung, Überwachung und Zertifizierung von Produkten, Zustandsanalysen von Bauwerken oder die Ermittlung von Schadensursachen werden für unterschiedlichste Partner ausgeführt. Die MFPA führt Kurse zur Fort- und Weiterbildung durch und unterstützt die Ausbildung an Universitäten und Fachhochschulen bis hin zur Betreuung von Doktoranden. Sie ist zugleich akkreditierte Prüfanstalt für das Land Thüringen.

Mit der Ausstellung schlagen die Kuratoren Nicol Vogel und Falk Werrmann-Nerlich eine Brücke zwischen den Ideen und Leistungen des Bauhauses und dem aktuellen Stand der Forschung und Technik welcher sich im Tätigkeitsbereich der der MFPA widerspiegelt.

Das Haus Am Horn als einziges realisiertes Gebäude des Bauhauses in Weimar (UNESCO-Weltkulturerbe) war 1923 nicht nur ein Experiment zu neuen Wohnformen, sondern auch ein Versuchshaus zu neuen Baumaterialien und Bautechnologien. In der schwierigen Nachkriegszeit ging es besonders um die Reduzierung der Heizkosten, welche durch die neuartige Raumorganisation, die kompakte Bauform, die Orientierung der Fenster zum Sonnenlicht, besonders aber auch durch neue Baumaterialien wie Leichtbeton in Kombination mit Torf als Dämmstoff realisiert wurde. Die Wärmedämmung der Wände ist doppelt so gut wie bei einem traditionellen Ziegelbau. Ein Energiemix aus Kohle, Gas und Elektrizität gehörte ebenso zum Programm des Hauses wie die Verlegung der gesamten Elektroinstallation in Rohrleitungen oder die Einrichtung einer modernen Arbeitsküche und eines Hausarbeitsraums im Keller mit neuesten Elektrogeräten. Der Einsatz von Glas für Wandverkleidungen in Bad und Küche, als Fenstersohlbänke oder Fußbodenleisten, als Reflektoren (Spiegel) oder Diffusoren (Mattglas) bei Leuchten aller Art zeigen ein weiteres Experimentierfeld des Bauhauses im Haus Am Horn.

Bereits im Bauhausprogramm von 1919 forderte Gropius eine neuartige Verbindung von Kunst und Handwerk und die Vereinigung aller künstlerischen Disziplinen am Bau. Im Studiengang des Bauhauses von 1922 mündet die Ausbildung nach Abschluss der Gesellenprüfung für die Begabtesten in einem Aufbaustudium „Bau“. Das bedeutete die Abkehr von der akademischen Architektenausbildung und Entwurfspraxis im Architekturbüro ebenso wie Bauleitertätigkeit auf dem Bauplatz. Dem Bauhaus sollte aber auch ein Versuchsplatz angegliedert werden, wo die Studierenden unter Leitung von Adolf Meyer neue Materialien und Technologien prüfen und entwickeln sollten. Schließlich wird explizit auf die Bau- und Ingenieurwissenschaften als Bestandteil der Bauhaus-Ausbildung hingewiesen. 1923 forderte Gropius alle Lehrkräfte und Studierenden auf, die Werkstätten in „Laboratorien für die Industrie“ umzuwandeln und neben den Ausbildungswerkstätten Produktivwerkstätten am Bauhaus einzurichten, in denen die besten Bauhausentwürfe in Serie produziert oder zu Prototypen für die Industrie weiterentwickelt wurden.

Bauingenieur- und Baustoffwissenschaften haben seit 1954 an der Hochschule für Architektur- und Bauwesen, der heutigen Bauhaus-Universität Weimar, eine lange Tradition mit angeschlossenen Instituten wie dem Institut für Stahlbeton und Spannbeton dem Institut für Baustoffkunde oder dem Institut für Verfahrenstechnik. Die internationalen Kongresse IKM seit 1961 und Ibausil seit 1964 vereinen bis heute Bauingenieure und Baustoffexperten aus aller Welt bevor 1976 das Internationale Bauhaus-Kolloquium hinzutrat.

 

So schließt sich der Kreis in die Gegenwart mit den modernen Werkstätten an der Bauhaus-Universität bis hin zur Materialforschungs- und Prüfanstalt.

Die Arbeiten sind bis zum 07.08.2016 zu sehen.

Die Ausstellung wird zum 16. Internationalen Sommerfest geöffnet sein.

Außerdem sind wir mit diesem Projekt zur summary 2016 angemeldet. Zur Eröffnung und zur Museumsnacht wird es eine fachkundige Führung durch die Ausstellung geben. 

Film zum Videomapping auf den Wänden des Haus Am Horn

Zum Semesterprojekt "Videomapping Experiments" der Bauhaus-Universität Weimar, Fakultät Architektur und Urbanistik, hat die MediaArchitecture Studentin Ana Nitzsche hat eine Video Dokumentation zum Projekt "Video Mapping Experiments" am Haus am Horn angefertigt.

LINK zum VIDEO

Termine 2016

28.05.2016 bis 12.08.2016 / Materialkosmos - einzigartige Einblicke in die Welt der Materialien / Kooperation mit der MFPA Weimar / Ausstellungseröffnung Fr., 27.05.2016, 17 Uhr

11.06.2016, ab 18 Uhr, Führungen während der Museumsnacht

13.08.2016 bis 30.10.2016 / Vom Bauhaus inspiriert. Der Bildhauer Johannes Ilmari Auerbach / Ausstellungseröffnung Fr., 12.08.2016, 17 Uhr 

19.08.2016 bis 30.10.2016 / Bewegte Form – Konstellationen. Karl Heinz Bastian – Malerei, Michael Ernst – Metallplastik. / im Außenraum / Ausstellungseröffnung Fr., 19.08.2016, 17 Uhr 

11.09.2016, Führung zum Tag des offenen Denkmals durch Michael Siebenbrodt

01.10.2016, 11 Uhr, Führung zur Bauhaus-Trienale durch Michael Siebenbrodt

ab 01.11.2016 Schließzeit

Ausstellung verpasst?

Zu fast jeder Ausstellung gibt es einen kleinen Katalog, der die dort gezeigten Arbeiten dokumentiert. Die Kataloge können direkt bei uns bezogen werden.