»Re.Action – Artistic Dialogues«

Lassen Sie sich inspirieren und werden Sie selbst zur Inspirationsquelle!

Zu Beginn des Kurses besuchen Sie eine Ausstellung und recherchieren die begleitenden Medien, wie Kataloge, Texte, Webseite, Flyer etc. Ausgehend von den räumlichen und visuellen Erfahrungen des Besuchs und Ihren Recherchen erarbeiten Sie im weiteren Kursverlauf in einem festgelegten Zeitrahmen eine eigene Arbeit als Reaktion auf die besuchte Ausstellung. Die Umsetzung, beispielsweise als Zeichnung, Typografie, Fotografie, Video, Installation oder einer Mischung der Techniken, können Sie frei wählen.

Die Arbeit reichen Sie daraufhin an einen anderen Teilnehmenden weiter, der auf Ihre Arbeit wiederum mit einer neuen Arbeit reagiert und diese weiterreicht usw. Nach einem festgelegten „Fahrplan“ variieren der zeitliche Rhythmus, die Räumlichkeiten, Arbeitsmittel und Dialogpartner. Wir diskutieren die Entstehungsprozesse, ihre wechselseitige Abhängigkeit, welche medialen Qualitäten entstehen und wie eine adäquate bildliche Dokumentation der Prozesse aussehen kann.

Auf spielerischem Wege entsteht so ein interdisziplinäres „Gespräch“ mittels der künstlerisch-gestalterischen Arbeiten. In den vielfältigen Resultaten materialisieren sich die individuellen künstlerischen Handschriften und die wechselseitige Einflussnahme. Dies sensibilisiert die Selbst- und Fremdbeobachtung und fordert das eigene künstlerische Repertoire heraus. Der Workshop vermittelt und übt die Auseinandersetzung mit verschiedenartigen künstlerisch-gestalterischen Positionen, einschließlich der dokumentierenden Printmedien. Wir hinterfragen und diskutieren künstlerisch-gestalterische Übersetzungen, visuelle Netzwerkebeziehungen und wechselseitige Abhängigkeiten als künstlerisches „Material“ und Strategie.

Die Entstehungsprozesse und Ergebnisse aller Teilnehmenden werden während des Kurses dokumentiert und erscheinen in einer Publikation. Diese Dokumentation wird durch den Kurs-Tutor  parallel im Laufe des 2-wöchigen Kurses erstellt. Während des Kurses dient sie den Teilnehmenden als visuelles „Tagebuch“, an dem die jeweiligen Diskussionen anknüpfen. Des Weiteren dient sie der erleichterten Überführung in ein finales Layout der Publikation. 

Zusammen mit der Abschlussausstellung bietet die Publikation eine professionelle Referenz im beruflichen Lebensweg – und kann darüber hinaus als visuelles „Werkzeug“ für weitere künstlerisch-gestalterische Prozesse genutzt werden.

Die Kurssprache ist Englisch.

Sie wünschen eine persönliche Beratung? Nehmen Sie Kontakt mit uns auf.

Natascha Tümpel, Diplom-Designerin (FH), M.A. Studio Art
www.nataschatuempel.de

*1975 Bangkok, Thailand

  • seit 2013: Promotion mit einem künstlerisch-gestalterischen Forschungsprojekt an der Bauhaus-Universität Weimar
  • 2014: Gründung eines eigenen Gestaltungsbüros mit Schwerpunkt auf Konzeption und experimentellem Grafikdesign
  • 2006 - 2013: Arbeit als Designerin für verschiedene Firmen und Gestaltungsbüros in Großbritannien und Deutschland, z.B. Braun Engels Gestaltung, Ulm/Deutschland; Phaidon Press, London/Großbritannien
  • 2004 – 2005: Lehrbeauftragte an der Fakultät Art & Art History und der Fakultät Communication Studies an der UMKC, Kansas City/USA.
  • seit 2002: Einzel- und Gruppenausstellungen in den USA, Brasilien und Deutschland
  • 2004:  M.A. Studio Art (Electronic Media) an der UMKC, Kansas City/USA
  • 2001: Dipl.-Designerin (FH) an der FHN Krefeld/Deutschland

Ihre Arbeiten wurden ausgezeichnet 2003 durch Robert Altmann Awards (KC Jubilee Filmfestival, Kansas City/USA), 2003 durch AIGA Awards (Kansas City/USA) und 2000/2001 durch Red Dot Awards (Designzentrum NRW, Essen/Deutschland).

Mit dem Absolvieren dieses Kurses erhalten Sie ein Teilnahmezertifikat. Dieses enthält Angaben zu Zeitraum, Stundenzahl und Inhalt.

Es werden 3 Credit Points (ECTS) vergeben.

Der Kurs findet von Montag bis Freitag ganztägig statt. Um 3 ECTS zu erhalten sind mindestens 80% Anwesenheit erforderlich.

Klären Sie bitte unbedingt vor Ihrer Teilnahme, ob die Leistung von Ihrer Heimatuniversität anerkannt wird.

Der Kurs richtet sich sowohl an BA und MA Studierende der Bildenden Kunst, Medienkunst, Visuelle Komunikation, Produktdesign, Architektur oder ähnlicher Studiengänge, als auch an berufstätige Künstler, Designer und Architekten.

Teilnahmevoraussetzungen:

  • Erforderliche Kenntnisse: Grundlagen (B.A. Niveau) im bevorzugten Medium (Zeichnung, Fotografie etc.)
  • Erforderliche Arbeitsgeräte: Laptop mit gängiger Software je nach bevorzugtem Medium (Adobe Creative Suite), Daten-Stick (3GB)
  • Optional: Digitalkamera, Skizzenbuch für die eigene Dokumentation

1. Anmeldung

Füllen Sie zunächst die Anmeldung aus. Bitte beachten Sie die Hinweise.

2. Dokumente

Bitte reichen Sie folgende Unterlagen bis zum 1. Mai 2017 als angehängte pdf-Datei per E-Mail ein:

  • Lebenslauf max. 2 Seiten
  • Motivationsschreiben: Warum wollen Sie an diesem Kurs teilnehmen? max. 500 Wörter
  • Englisch-Sprachzertifikat: mindestens Niveaustufe B1 oder vergleichbar
  • Portfolio: mind. 2 Projekte mit Projektbeschreibung (150 Wörter) und jeweils 4-8 Abbildungen
  • Künstlerisch-gestalterisches Statement: Bitte beschreiben Sie in 150–300 Wörtern Ihre künstlerisch-gestalterischen Arbeitsweise

 Berücksichtigen Sie dabei folgende Punkte:

  • alle Dokumente in einer pdf-Datei (max. 5 MB)
  • E-Mail mit dem Betreff »Bewerbung Artistic Dialogues«
  • Name der pdf-Datei »Artistic_Dialogues_Design_Name_Vorname«
NUR VOLLSTÄNDIGE UND KORREKT BEZEICHNETE BEWERBUNGEN WERDEN BERÜCKSICHTIGT!

3. Auswahlverfahren

Bis zum 15. Mai 2017 werden die Bewerber/innen über die Auswahl per E-Mail informiert und müssen innerhalb von drei Tagen Ihre Teilnahme per E-Mail bestätigen. Andernfalls werden die Plätze weiter vergeben (Warteliste). Nach Ihrer Zusage erhalten Sie innerhalb von drei Tagen die Rechnung für Ihren Fachkurs.
Sollten Sie ein VISUM benötigen, empfehlen wir Ihnen, sich schon jetzt über die Formalitäten zu informieren und einen Termin bei der zuständigen Botschaft zu vereinbaren.

Die Teilnehmerzahl ist auf 12 Personen begrenzt.

Die Kursgebühr beträgt 700 EURO

500 EURO für Studierende & Alumni
300 EURO für BUW-Studierende

Die Kursgebühr enthält:

  • Orientierung & Betreuung
  • Kurs laut Beschreibung
  • (Lehr-)Materialien
  • Teilnehmerausweis
  • Zertifikat
  • Internetzugang an der Bauhaus-Universität Weimar
  • Bibliotheksnutzung
  • Rahmenprogramm (außer Exkursionen)
  • freier Eintritt in Museen der Klassik Stiftung Weimar
Die Anmeldung für diesen Kurs ist nicht mehr möglich. Neues Kurs-Programm online ab November 2017.