»Railway Stories - Artistic Research of the Train Journey & site specific art«

Explore research practices regarding train travel and work on your portfolio

 

[Course description only available in English]


Many people travel by train on a daily basis. But what if the routine train journey becomes an out-of-the-ordinary experience along the way?

This course explores research practices regarding train travel. It focuses on everyday travel, while it sets a theoretical and practical context for participants to develop their own (art) projects, which will be inspired by these travels.

Trains synchronised the clocks across the world and eventually achieved a multifaceted coherence of the rearranged landscape. The widely spread out initial feedback was harsh with respect to the experience of space: “On one hand, the railway opened up new spaces that were previously not easily accessible, and on the other hand, it did so by destroying space, namely the space in between points, or the travel area” (Schivelbusch, "The Railway Journey: The Industrialisation of Time and Space in the Nineteenth Century", 2014).

Think spatially and apply documentation techniques of capturing the otherwise transitory every day!

This course focuses on this "travel area" by various practices of "looking" at it, in the sense that Horowitz uses in her text ("On Looking: Eleven Walks with Expert Eyes", 2013).
During the first week, the students will use various mediums to document train travels through Thuringia in order to transform their first-hand observations into the beginnings of their own trains of thought. The travels include journeys on regional trains* and the time spent waiting for trains as well as visiting former industrial spaces of the Deutsche Bahn, which have been out of use for the past few years. The students will be introduced to a specific type of building – the former signal towers of the German railway, which offer a different visual perspective of the railway. During the first week, we will also look at projects involving art and trains and we will welcome guests who will present their relevant works.

 

Learning objectives

Extend your artistic portfolio! During the second week, the students will develop their documentations into their own (art) works in different mediums of their choice, for example, photo, video, drawing, text, sound, concept or architectural models. At the end of the second week, we will publicly present our works in an exhibition.

 

*There are no additional costs for train journeys in Thuringia within the framework of the course excursions.

The course language is English.
Please contact us if you would like personal consultation. We will be happy to help you.

Dieser Kurs ist offen für Studierende mit MFA-Hintergrund:
MA in Literatur / Design / Medien / Architektur / Stadtplanung / Städtebau / Stadtentwicklung / Freie Kunst. Bewerben können sich auch fortgeschrittene Bachelor-Studenten und Young Professionals in den oben genannten Bereichen.

Natalia Irina Roman | www.nataliairinaroman.eu

  • Stadtforscherin, Künstlerin
  • Fine Arts (Bard College Berlin), Master of Public Policy (Hertie School of Govemance)
  • Seit 2018 Initiatorin und Kuratorin einer Art Residency in ehemaligen Trailern, in Zusammenarbeit mit dem Projekthaus Potsdam und InWole e.V.
  • Seit 2016 Initiatorin, Künstlerin und Kuratorin des Projekts Along the Lines
  • Künstlerische Beraterin, 2012-16, gemeinnützige Hertie-Stiftung, Berlin, Konzept und Kunstwerk, Ausstellungsorganisation
  • Seit 2010 Initiatorin, Künstlerin und Kuratorin der Plattform Site Specific Ideas
  • Standortleiterin, 2010-11, 61. Berlinale, Europäischer Filmmarkt, Ausstellungsorganisation
  • Projektassistentin der Kuratoren und des Projektleiters, 2008-10, Martin-Gropius-Bau, Ausstellungsorganisation

1. Anmeldung

Füllen Sie zunächst die Anmeldung aus. Bitte beachten Sie die Hinweise.

2. Dokumente

Bitte reichen Sie folgende Unterlagen bis zum 1. Mai 2020 als angehängte pdf-Datei per E-Mail ein:

  • Lebenslauf max. 2 Seiten
  • Motivationsschreiben: Warum wollen Sie an diesem Kurs teilnehmen? max. 500 Wörter
  • Englisch-Sprachzertifikat: mindestens Niveaustufe B1 oder vergleichbar

 Berücksichtigen Sie dabei folgende Punkte:

  • alle Dokumente in einer pdf-Datei (max. 5 MB)
  • E-Mail mit dem Betreff »Bewerbung [KURS-TITEL
  • Name der pdf-Datei »[KURS-TITEL]_Familienname_Vorname«
NUR VOLLSTÄNDIGE UND KORREKT BEZEICHNETE BEWERBUNGEN WERDEN BERÜCKSICHTIGT!

3. Auswahlverfahren

Bis zum 1. Juni 2020 werden die Bewerber/innen über die Auswahl per E-Mail informiert. Im Falle einer Zusage erhalten Sie gleichzeitig die Rechnung, die Sie innerhalb von zehn Tagen begleichen müssen. Andernfalls wird Ihr Platz weiter vergeben (Warteliste). 

Sollten Sie ein VISUM benötigen, empfehlen wir Ihnen, sich schon jetzt über die Formalitäten zu informieren und einen Termin bei der zuständigen Botschaft zu vereinbaren.

Die Teilnehmerzahl ist auf 12 Personen begrenzt.

Die Kursgebühr beträgt 700 EURO.

500 EURO für Studierende & Alumni
300 EURO für BUW-Studierende

Die Kursgebühr enthält:

  • Orientierung & Betreuung
  • Kurs laut Beschreibung
  • (Lehr-)Materialien
  • Teilnehmerausweis
  • Zertifikat
  • Internetzugang an der Bauhaus-Universität Weimar
  • Bibliotheksnutzung
  • Rahmenprogramm (außer Exkursionen)
  • freier Eintritt in Museen der Klassik Stiftung Weimar 

Die Kursgebühr enthält nicht:

  • Reisekosten
  • Unterkunft
  • Exkursionen
  • Versicherung
  • Verpflegung

»Railway Stories - Artistic Research of the Train Journey«

02. bis 14. August 2020
3 Credit Points (ECTS)

700 EUR Standard-Tarif
500 EUR ermäßigter Tarif
300 EUR BUW-Tarif

Ausführliche Informationen finden Sie in den FAQ.

Sie möchten zusätzlich eine Unterkunft buchen? Dann nutzen Sie unser Angebot!


Diese Kurse könnten Sie auch interessieren...