»Worlds in Archival Records: Exploring Diversity in Writing Systems«

Sind Archive eintönig? Nur auf den ersten Blick!

Was sind die Orte, an denen Diversität stattfindet? Kneipen, Verkehrsmittel, Straßen und Plätze? Vielleicht auch noch Bibliotheken. Keinesfalls, so scheint es, Archive. Sie gelten als grau, gedämpft, uniform. Hinter dieser Fassade jedoch verbergen sich vielfältige Existenzen und ereignet sich unablässig Vielfalt – in Schrift, Ton, Bild, Gestaltung.

Der Kurs zeigt den Teilnehmenden, wie sie die Schwelle im Eingang zum Archiv überwinden können und welche Welt-Zusammenhänge und Kulturtechniken, die für das Arbeiten im Archiv elementar sind, vorrangig in lokalen Archiven in und um Weimar entdeckt werden können, unabhängig davon, welche Sprache man spricht. Schauplatz dieser Erfahrungen sind: ein Archiv für Jazz-Musik, ein klassisches Literatur-Archiv, eine berühmte botanische Sammlung (Herbarium) sowie ein Ort, an dem an Lösungen für die digitale Archivierung von Schriftsystemen gearbeitet wird.

Jeweils im Anschluss und zusammenfassend am Ende werden wir diskutieren, welche theoretischen Schlüsse aus diesen praktischen Erfahrungen gezogen werden können: historische, philosophische, ästhetische und medientheoretische.

Lernziele:

  • Nutzung von Archiven, Lesetechniken, Wissensorganisation
  • Erweiterte Kenntnis der Vielfalt und Verknüpfung von Schriftsystemen, Sprachen und Kulturen
  • wichtig für: Studium und wissenschaftliche Spezialisierung in vielerlei Kontexten, ebenso für künstlerische Recherchen

Die Kurssprache ist Englisch.

Sie wünschen eine persönliche Beratung? Nehmen Sie Kontakt mit uns auf.

Der Kurs richtet sich an BA- und MA-Studierende in Literatur-, Sprach-, Medien- und Kulturwissenschaften oder in künstlerischen Fächern.

Die Kurssprache ist Englisch. Daher sind gute Englischkenntnisse erforderlich.

Jörg Paulus

Das Studium der Germanistik und Philosophie führte Jörg Paulus nach Heidelberg und Berlin. Nachdem er sowohl an den Universitäten TU Berlin, Braunschweig, Hannover und Würzburg als auch als Gastprofessor in Tokyo und Wrozław geforscht und gelehrt hat, arbeitet er seit 2016 als Professor für Archiv- und Literaturforschung an der Bauhaus-Universität Weimar.


1. Anmeldung

Füllen Sie zunächst die Anmeldung aus. Bitte beachten Sie die Hinweise.

2. Dokumente

Bitte reichen Sie folgende Unterlagen bis zum 1. Juni 2019 als angehängte pdf-Datei per E-Mail ein:

  • Lebenslauf: max. 2 Seiten
  • Englisch-Sprachzertifikat: mindestens Niveaustufe B1 oder vergleichbar
  • Motivationsschreiben: Warum wollen Sie an diesem Kurs teilnehmen? - max. 500 Wörter

 Berücksichtigen Sie dabei folgende Punkte:

  • alle Dokumente in einer pdf-Datei (max. 5 MB)
  • E-Mail mit dem Betreff »Bewerbung Archival Records«
  • Name der pdf-Datei »Archival_Records_Name_Vorname«
NUR VOLLSTÄNDIGE UND KORREKT BEZEICHNETE BEWERBUNGEN WERDEN BERÜCKSICHTIGT!

3. Auswahlverfahren

Bis zum 3. Juni 2019 werden die Bewerber/innen über die Auswahl per E-Mail informiert. Im Falle einer Zusage und der positiven Rückmeldung Ihrerseits erhalten Sie zeitnah die Rechnung, die Sie innerhalb von zehn Tagen begleichen müssen. Andernfalls wird Ihr Platz an weitere BewerberIn auf der Warteliste vergeben. 

Sollten Sie ein VISUM benötigen, empfehlen wir Ihnen, sich schon jetzt über die Formalitäten zu informieren und einen Termin bei der zuständigen Botschaft zu vereinbaren.

Die Teilnehmerzahl ist auf 12 Personen begrenzt.

Die Kursgebühr beträgt 700 EURO

500 EURO für Studierende & Alumni
300 EURO für BUW-Studierende

Die Kursgebühr enthält:

  • Orientierung & Betreuung
  • Kurs laut Beschreibung
  • (Lehr-)Materialien
  • Teilnehmerausweis
  • gratis Nutzung der Weimarer Stadtbusse und Thüringer Regionalzüge
  • Zertifikat
  • Internetzugang an der Bauhaus-Universität Weimar
  • Bibliotheksnutzung
  • Rahmenprogramm (außer Exkursionen)
  • freier Eintritt in Museen der Klassik Stiftung Weimar 

 

Bitte beachten Sie unsere AGB (Zulassungsbedingungen, Rücktrittsbedingungen etc.)

Bewerbungsfrist abgelaufen

Kurszeitraum:

04. bis 16. August 2019