»Slapstick meets Architecture: Moving Landscapes I«

Gestalten Sie das Zug-Theater: Architektonische Landschaftsinszenierungen für vorbeifahrende Züge

Stellen Sie sich vor, Sie sitzen im Zug und auf einmal passieren in der vorbeifliegenden Landschaft unerwartete Dinge, Bäume bewegen sich, Häuser sind mitten im Sommer verschneit oder Szenerien mit Menschen wirken plötzlich – wie bei der Modelleisenbahn – eingefroren. Der Blick aus dem Zugfenster ähnelt dem Blick auf einen Bildschirm. Die Reisenden betrachten die vorbeiziehende Landschaft und befinden sich in einer Film-ähnlichen Situation.

Das Projekt »Bewegtes Land« lässt dieses Szenario im Rahmen des Kunstfest Weimar Wirklichkeit werden und verbindet Performance, Installation, mechanisches Theater und Musik zu einem »Gesamtkunstwerk«: Nach zweijähriger Vorbereitungszeit feiert es am 26. & 27. August 2017 im thüringischen Saaletal Premiere. Der Reisende wird zum Zuschauer einer Inszenierung, die sich über 30 Orte östlich der Bahnstrecke zwischen Jena und Naumburg erstreckt.

Werden Sie Teil dieser einzigartigen Landschafts-Inszenierung! Der Kurs »Slapstick meets Architecture – Moving Landscapes I« ist ein Sonderkurs der Bauhaus Summer School 2017, in dem Sie in der Endphase des Projektes »Bewegtes Land« einsteigen und es bis zur Premiere begleiten. Inhaltlich setzt sich das Projekt mit der zunehmenden Spaltung der Gesellschaft auseinander, die hier symbolhaft aufeinandertrifft: Die Zugreisenden aus den Großstädten Berlin und München und die Landbevölkerung, die auf diese Vorbeireisenden reagiert.

In »Slapstick meets Architecture – Moving Landscapes I« bauen Sie eine architektonische Installation direkt vor Ort, die sich auf die Umgebung bezieht und mit den Vorurteilen und Klischees von Land arbeiten wird. Von Weimar aus starten Sie jeden Tag zu den Schauplätzen an der Bahnstrecke, die gleichzeitig Ihre Werkstätten sind. Die zu bauende Installation wird entweder innerhalb des Kurses entwickelt oder die Teilnehmer greifen auf Entwürfe BUW-Studierender zurück. Als Inspiration dienen die Häuser aus dem Buster Keaton Film »Steamboat Bill jr.« von 1928.

Lernziele:

  • Erarbeitung eines realisierungsfähigen Konzepts, das mit einfachen Mitteln eine spezifische Entwurfsidee klar abbildet
  • Erfahrung der handwerklich-baulich-strukturellen Auswirkungen der eigenen Entwurfsarbeit in der Realisierung
  • Erlernung der Strukturierung zeitlich limitierter Entwurfs-/Arbeitsplanung im Rahmen von low-budget und low-time
  • Erlernung realisierungsorientierter Arbeit im Rahmen eines kollaborativen, gemeinschaftlichen Prozesses
  • Auseinandersetzung mit Thema des Stadt-Land-Konflikts; Erörterung sozial-räumlicher Phänomene und Reaktionen durch architektonisch-künstlerische Intervention

Die Kurssprache ist Englisch.

Sie wünschen eine persönliche Beratung? Nehmen Sie Kontakt mit uns auf.

Jan Philip Stapel, Dipl.-Ing. (FH), Architekt

geb. 1979 in Helmstedt, Niedersachsen

  • 1998 - 2001: Ausbildung zum Tischlergesellen
  • 2006 - 2012: Architekturstudium (Diplom), HTWK Leipzig
 & Istanbul Teknik Üniversitesi, Türkei
  • 2013 - 2015: Mitarbeit bei KisterScheithauerGroß Architekten und Stadtplaner, Leipzig
  • 2015/16: Wissenschaftliche Mitarbeit an der Fakultät für Architektur und Sozialwissenschaften, HTWK Leipzig
  • 2016: Gründungsmitglied OCTAGON Architekturkollektiv als interdisziplinäre Planungsgruppe im Spannungsfeld von räumlicher Gestaltung und sozialen Fragestellungen
  • lebt in Leipzig und bearbeitet mit Vorliebe Themen zur Interaktion im öffentlichem Raum in einer praktischen Bandbreite zwischen handwerklicher Intervention und städtebaulichem Wettbewerb

Mit dem Absolvieren dieses Kurses erhalten Sie ein Teilnahmezertifikat. Dieses enthält Angaben zu Zeitraum, Stundenzahl und Inhalt.

Es werden 3 Credit Points (ECTS) vergeben.

Der Kurs findet von Montag bis Freitag ganztägig statt. Um 4 ECTS zu erhalten sind mindestens 80% Anwesenheit erforderlich.

Klären Sie bitte unbedingt vor Ihrer Teilnahme, ob die Leistung von Ihrer Heimatuniversität anerkannt wird.

 

 

Der Kurs richtet sich an Studierende der Fächergruppen Architektur, Kunst, Gestaltung. Der Kurs ist sowohl für Bachelor als auch für Masterstudenten geeignet.

Die Kurssprache ist Englisch. Daher sind gute Englischkenntnisse erforderlich.

1. Anmeldung

Füllen Sie zunächst die Anmeldung aus. Bitte beachten Sie die Hinweise.

2. Dokumente

Bitte reichen Sie folgende Unterlagen bis zum 1. Mai 2017 als eine, angehängte pdf-Datei per E-Mail ein:

  • Lebenslauf: max. 2 Seiten
  • Englisch-Sprachzertifikat: mindestens Niveaustufe B1 oder vergleichbar
  • Portfolio: drei Projekte, die Ihre Stärken und Interessen widerspiegeln

 Berücksichtigen Sie dabei folgende Punkte:

  • alle Dokumente in einer pdf-Datei (max. 5 MB)
  • E-Mail mit dem Betreff »Bewerbung Slapstick Meets Architecture«
  • Name der pdf-Datei »Slapstick_Architecture_Name_Vorname«
NUR VOLLSTÄNDIGE UND KORREKT BEZEICHNETE BEWERBUNGEN WERDEN BERÜCKSICHTIGT!

3. Auswahlverfahren

Bis zum 15. Mai 2017 werden die Bewerber/innen über die Auswahl per E-Mail informiert und müssen innerhalb von drei Tagen Ihre Teilnahme per E-Mail bestätigen. Andernfalls werden die Plätze weiter vergeben (Warteliste). Nach Ihrer Zusage erhalten Sie bis Ende Mai eine Rechnung.

Sollten Sie ein VISUM benötigen, empfehlen wir Ihnen, sich schon jetzt über die Formalitäten zu informieren und einen Termin bei der zuständigen Botschaft zu vereinbaren.

Die Teilnehmerzahl ist auf 10 Personen begrenzt.

Die Kursgebühr beträgt 600 EURO
für Studierende & Alumni

Die Kursgebühr enthält:

  • Orientierung & Betreuung
  • Kurs laut Beschreibung
  • (Lehr-)Materialien
  • Teilnehmerausweis
  • Zertifikat
  • Internetzugang an der Bauhaus-Universität Weimar
  • Bibliotheksnutzung
  • Rahmenprogramm (außer Exkursionen)
  • freier Eintritt in Museen der Klassik Stiftung Weimar 

Diese Kurse könnten Sie auch interessieren...

»Bewegtes Land«

Dieser Kurs ist einer von zwei Sonderkursen der BSS 2017, die im Rahmen des Kunstprojekes »Bewegtes Land« stattfinden. Sie wollen das Projekt lieber mit der Kamera begleiten und Ihre eigene Dokumentation drehen? Dann ist der Kurs »Poetic Observations: Moving Landscapes II« das Richtige für Sie!

Erfahren Sie mehr über das Kunstprojekt in dem Video vom Testlauf 2015:

Projektpartner

»Bewegtes Land« ist ein Projekt von Datenstrudel und Hohes Gut e.V. in Zusammenarbeit mit JenaKultur, Kunstfest Weimar und Bauhaus-Universität Weimar.