»Cultural Landscapes & Urban Resilience«

Learn man-made and natural factors' influence on the built environment and develop responsive planning schemes for more resilient cities.

Course description only in English.

Urban Resilience relying to the robustness and preparedness of our built environment and society to its vulnerability is often hard to catch when it comes about its integration and realisation in the day to day realities. Disciplines related to spatial development are more and more asked to respond to these requirements to adapt to unexpected occurrences of natural hazards (earth quakes, floods) and to become reactive in the built space.

Next to the building related knowledge about vulnerability and preventive or adaptive measures among architects and engineers the process and acceptance of it is dependant from cultural values as well. The overarching topic of urban resilience therefore can be treated with a transcultural perspective, as a cultural landscape understood as an environment that is created by humans in relation to their natural surroundings with today’s expectations to construct resilient structures and communities. The process of change that forms the cultural landscapes for urban resilience requires an interdisciplinary approach that is taking into account diverse aspects for building schemes and planning processes.

Participants will learn about several aspects of urban resilience from an environmental and cultural perspective through different tools, scientific methods and analysis, including gis-techniques. The course will introduce more general approaches for integrated urban development and urban sustainability to the specific analysis of urban heat islands as well as the analysis of different construction typologies in relation to risks of earthquake damage. For case study we will refer to two different settlements forms: informal and formal, trying to weigh in how far both forms can contribute to resilient settlement patterns and which additional measures should be taken into consideration.

The course will systematically approach an understanding of urban resilience that both connects man-made as well as natural conditions in the urban context, including scales from the urban to the building level.

  • Setting parameters for urban resilience
  • The complexity of Integrated Urban Development Concepts and the realities
  • Analytical approaches to urban heat islands (neighbourhood level and larger)
  • Assessment of Earthquake risks (building level)
  • Societal ideals and the impact of urban green for the urban environment
  • Drawing out a comparative study between informal and formal settlements
  • Learn how affected areas can be connected to user-oriented systems
  • Consequences from the case studies for integrative planning schemes

Next to planning in an interdisciplinary and transnational context, the workshop offers different options to learn about different approaches and urban typologies and to assess them in a broader perspective for finally being able to shape and design in different geographical and cultural systems.

The course language is English.

Please contact us if you would like personal consultation. We will be happy to help you.

 

Der Kursstundenplan steht zur Verfügung. Sie können ihn hier unterladen.

Bitte beachten Sie: Das ist ein vorläufiger Stundenplan. Programmänderungen können zu jeder Zeit vorgenommen werden.

Dipl.-Ing. (FH) Philippe Schmidt M.Sc.
Kursleitung
Bauhaus-Universität Weimar
Institut für europäische Urbanistik (IfEU), Weimar

Dr. Conrad Philipp
Singapore ETH Zurich Centre (SEC), Singapore
Senior Reseracher and Project Coordinator
The Cooling Singapore Initiative
www.coolingsingapore.sg

Eng. Mohamed Abdel Aziz, M.Sc.
Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit GmbH (GIZ)

Dr.-Ing. Hassan ElMouelhi, M.Sc.
Technische Universität Berlin, Habitat Unit, Berlin

Mit dem Absolvieren dieses Kurses erhalten Sie ein Teilnahmezertifikat. Dieses enthält Angaben zu Zeitraum, Stundenzahl und Inhalt.

Es werden 4 Credit Points (ECTS) vergeben. Dafür ist am Ende des Kurses ein Designvorschlag und ein Konzeptpapier einzureichen.

Der Kurs findet von Montag bis Freitag ganztägig statt. Um 4 ECTS zu erhalten sind mindestens 80% Anwesenheit erforderlich.

Klären Sie bitte unbedingt vor Ihrer Teilnahme, ob die Leistung von Ihrer Heimatuniversität anerkannt wird.

Studierende (Bachelor ab 6. Fachsemester sowie Master) in raumbezogenen Disziplinen wie Architektur, Landschaftsarchitektur, Ingenieurwissenschaften, Stadt- und Raumplanung, Kultur-, Sozial- und Wirtschaftsgeographie, Immobilienentwicklung usw.

Vorkenntnisse:

  • Interesse an ganzheitlichen Sichtweisen und interdisziplinärem Arbeiten zu Siedlungswesen und städtischer Umwelt
  • Grundkenntnisse in GIS und/oder CAD wünschenswert
  • gute englische Sprachkenntnisse

Technische Voraussetzungen:

Besonderer Hinweis:

  • TeilnehmerInnen erhalten 4 Wochen vor Kursbeginn Materialien zur Kursvorbereitung (Texte und kleine Aufgabenstellung)

1. Anmeldung

Füllen Sie zunächst die Anmeldung aus. Bitte beachten Sie die Hinweise.

2. Dokumente

Bitte reichen Sie folgende Unterlagen bis zum 1. Mai 2017 als eine pdf-Datei per E-Mail ein:

  • Lebenslauf: max. zwei Seiten
  • Englisch-Sprachzertifikat: mindestens Niveaustufe B1 oder vergleichbar
  • Motivationsschreiben: Warum wollen Sie an diesem Kurs teilnehmen? - max. 500 Wörter
  • Portfolio: Stellen Sie mindestens drei Ihrer Projekte vor. Verwenden Sie Fotos, Skizzen oder Texte!

 Berücksichtigen Sie dabei folgende Punkte:

  • alle Dokumente in einer pdf-Datei (max. 5 MB)
  • E-Mail mit dem Betreff »Bewerbung Cultural Landscapes«
  • Name der pdf-Datei »Cultural_Landscapes_Name_Vorname«
NUR VOLLSTÄNDIGE UND KORREKT BEZEICHNETE BEWERBUNGEN WERDEN BERÜCKSICHTIGT!

3. Auswahlverfahren

Bis zum 15. Mai 2017 werden die Bewerber/innen über die Auswahl per E-Mail informiert und müssen innerhalb von drei Tagen Ihre Teilnahme per E-Mail bestätigen. Andernfalls werden die Plätze weiter vergeben (Warteliste). Nach Ihrer Zusage erhalten Sie bis Ende Mai eine Rechnung.

Sollten Sie ein VISUM benötigen, empfehlen wir Ihnen, sich schon jetzt über die Formalitäten zu informieren und einen Termin bei der zuständigen Botschaft zu vereinbaren.

Die Teilnehmerzahl ist auf 25 Personen begrenzt.

Die Kursgebühr beträgt 700 EURO

500 EURO für Studierende & Alumni
300 EURO für BUW-Studierende

Die Kursgebühr enthält:

  • Orientierung & Betreuung
  • Kurs laut Beschreibung
  • (Lehr-)Materialien
  • Teilnehmerausweis
  • Zertifikat
  • Internetzugang an der Bauhaus-Universität Weimar
  • Bibliotheksnutzung
  • Rahmenprogramm (außer Exkursionen)
  • freier Eintritt in Museen der Klassik Stiftung Weimar 

 

Für den Kurs Cultural Landscapes & Urban Resilience sind Stipendien verfügbar, die vom Deutschen Akademischen Austauschdienst (DAAD) zur Verfügung gestellt werden.

Es gibt drei Kategorien der finanziellen Unterstützung:

  1. Erlass der Kursgebühr
    oder
  2. Erlass der Kursgebühr, freies Mittagessen in der Mensa (montags bis freitags) und freie Unterkunft (19. August - 2. September 2017)
    oder
  3. Erlass der Kursgebühr, freies Mittagessen in der Mensa (montags bis freitags), freie Unterkunft (19. August - 2. September 2017) und Reisekostenzuschuss bei Vorlage der Original-Tickets.

Um sich zu bewerben, reichen Sie bitte einen Bewerbungsbrief für finanzielle Unterstützung (1), (2) oder (3) ein, in dem Sie darlegen, warum Sie finanzielle Unterstützung erhalten sollten. Senden Sie diesen Brief zusammen mit Ihren anderen Bewerbungsunterlagen bis zum 1. Mai 2017 per E-Mail.

Die Anmeldung für diesen Kurs ist nicht mehr möglich. Neues Kurs-Programm online ab November 2017.

Gefördertes Projekt

Dieser Kurs wird gefördert vom Deutschen Akademischen Auslandsdienst (DAAD). Studierende können sich für ein Stipenium bewerben.

Diese Kurse könnten Sie auch interessieren...